Wir werden sie niedertrampeln, so Allah will


Ein Imam der Al-Aqsa -Moschee hat muslimische Immigranten in Europa aufgerufen, dort Kinder zu zeugen, um den Kontinent im Namen des kommenden Kalifats zu erobern. Die europäischen Staaten würden die Immigranten nicht aus Mitgefühl, sondern aus wirtschaftlicher Notwendigkeit aufnehmen, da der Kontinent „alt und schwach“ sei.

 

In der vergangenen Woche hat Imam Muhammad Ayed in der Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem den europäischen Staaten vorgeworfen, Immigranten nicht etwa aus Mitgefühl, sondern aus wirtschaftlicher Notwendigkeit heraus aufzunehmen. In ganz Europa seien die Herzen voll mit Hass gegenüber den Muslimen.

Der Palästinenser predigte in seinem am 11. September veröffentlichten Vortrag auf YouTube, das von Memri-TV übersetzt wurde (Video siehe Ende des Artikels), dass Europa alt und schwach geworden sei und seine Fruchtbarkeit verloren habe. Die Muslime werden mit ihren dort gezeugten Kindern Europa erobern, weil keiner stärker sei, als die Muslimen, so der islamische Prediger weiter. „Oh Deutsche, oh Amerikaner, oh Franzosen, oh Italiener und alle, die so sind wie ihr. Nehmt die Flüchtlinge auf! Wir werden sie bald im Namen des Kalifats einsammeln! “

An die Muslime gewandt, erklärt der Imam, dass die Juden und Christen die Muslime nicht mögen werden, diese aber trotzdem nicht deren Religionen folgenden werden. Jedoch werden diese „dunkle Nächte bald vorüber sein, und dann werden wir sie niedertrampeln, so Allah will.“

Marokkaner-Invasor: Vergewaltigung an der Nossener Brücke: Die Wut einer Mutter


Am vergangenen Donnerstag, dem 17.09.2015, wurde in Dresden eine 31-Jährige Frau Opfer einer brutalen Vergewaltigung. Gegen den Tatverdächtigen, einem 31-jährigen Marokkanerpolizeihaftjpg,wurde inzwischen Haftbefehl wegen besonders schwerer Vergewaltigung erlassen.

polizeihaft2
Heute erreichte mich eine Email, in der es genau um diesen Fall geht. Laut der Email soll der Brief von der Mutter des Freundes des Opfers sein, die sich mit ihrem Brief an die Öffentlichkeit wenden möchte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte Sie hiermit um die Veröffentlichung dieser Zeilen zu Ihrem Beitrag von heute: „Vergewaltigung Nossener Brücke“. Ich schreibe Ihnen, weil ich die Mutter des Freundes des Opfers bin und die junge Frau gut kenne.
Diese abscheuliche, mit nichts zu entschuldigende Tat hat sich gestern zugetragen – sie ist mit der ausgeführten Brutalität für uns alle unfassbar und unerträglich! Wir stehen alle noch unter Schock und ich möchte, dass diese Nachricht viele Menschen erreicht, vor allem auch die, die so etwas schon durchgestanden haben, aber evtl. nicht die Möglichkeit hatten, sich zu artikulieren.

Dieser brutale, eiskalte Täter verdient es nicht, als Mensch bezeichnet zu werden!

Gestern hat mich mein Sohn unter Tränen über diese ungeheuerliche Tat informiert – am hellerlichten Tag gegen 15.30 Uhr war die Freundin meines Sohns auf dem Nachhauseweg von ihrer Arbeit, den sie schon jahrelang routinemäßig geht. Plötzlich wurde sie hinterrücks überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Dort bedrohte sie der Täter mit einer Glasscherbe, damit sie nicht nach Hilfe rufen kann. Diese und andere Wunden mussten später im Krankenhaus genäht werden…Was weiter geschah, möchte ich hier nicht wiedergeben, es ist so abscheulich und erniedrigend, dass man Mühe hat, sich zu mäßigen und nicht vor Wut, Entsetzen und Ekel zu explodieren.
Nach dem Kampf mit diesem … ich finde kein Wort, das diesem Ungeheuer gerecht wird, ist er abgehauen und die junge Frau war so geistesgegenwärtig und hatte die Kraft, wieder in ihren Betrieb zurück zulaufen, voller Blut und Schmutz – somit hatte sie viele Zeugen und liebe Kollegen, die die Polizei, Arzt u.a. riefen und ihr auch erst mal eine moralische Stütze gaben.

Wie würden Sie, Herr Gabriel eigentlich diesen Typen betiteln? „Pack“ wäre doch noch sehr schmeichelhaft! Die Polizei hat inzwischen den Täter gefunden – einen Marokkaner – einer der von unseren Steuergeldern lebt und „gehegt und gepflegt“ wird.
Vorhin las ich, dass er heute dem Haftrichter vorgeführt wird und die Tat als besonders schwer eingeschätzt wird. Was ist das für eine unmenschliche Kultur, für die eine Frau nichts weiter als ein Haufen Dreck ist, den man zu jeder Zeit demütigen und treten kann?
Jetzt erst recht verabscheue ich diese Kultur und distanziere mich davon auf das Schärfste.

Wir alle hoffen, dass man hier keine Gnade kennt und ihn auch besonders schwer verurteilt!?
Aber was wird nun aus dem Opfer? Die junge Frau muss Höllenqualen erlitten haben – und eine tierische Angst.

Da ich von meinem Sohn regelmäßig informiert werde, weiß ich von endlosen Arztgängen und Befragungen durch die Polizei. Was wird aus ihr, wenn sie psychisch Schaden genommen hat und vielleicht nie wieder arbeiten kann? Wie sagt man es ihrem kleinen zehnjährigen Sohn, was man seiner Mutter angetan hat?

Wie lernt es mein Sohn und wir als Mütter, mit dieser Extremsituation umzugehen? Können Sie mir, Frau Merkel-Mutti, mit Ihrer verlogenen, mich persönlich abstoßenden „Willkommenskultur“ eine Antwort geben? Sicher nicht, denn Sie haben ja keine Kinder und wissen nicht, wie sich das alles anfühlt.
Sie irren sich gewaltig, wenn Sie glauben, Ihre „Untertanen“ begrüßen Ihre ungesteuerte Asylpolitik, was glauben Sie, wie schnell die Situation „kippen“ kann und wird? Aber Sie mit Ihrem kindlichen Optimismus kann das sicher nicht beeindrucken.

Denk ich an Deutschland…(Heine) wird mir Himmel Angst, um meine Kinder und Enkelkinder und um unser Land. Solche Fälle werden sich wiederholen, wer davor die Augen verschließt, ist ein Träumer. Wenn man sich in seinem eigenen Land nicht einmal am Tage mehr draußen sicher sein kann und sich die Menschen nachts nicht mehr auf die Straße trauen – ja, „da wird man um den Verstand gebracht“.

Ich fordere und erwarte im Namen der jungen Frau, der Mutter des Opfers, u. meines Sohnes ein gerechtes u. hartes Urteil.

Ich habe mich mit meiner Wortwohl sehr zurückhalten müssen!

Dieser Brief sollte an die ein oder andere Zeitungen gehen. Das ein oder andere „Qualitätsblatt“ hat schon abgesagt diesen Text zu drucken. Ich habe sofort Unterstützung angeboten und das ich diesen Brief überall im Internet verbreiten werde. Dieser Vorfall darf nicht untergehen. Daher bitte ich Sie diesen Brief hier auf Ihrer Seite zu veröffentlichen, so das er viele viele Menschen erreicht. Vielen Dank im vorraus.
MfG

—————————————–

https://mopo24.de/nachrichten/dresden-frau-vergewaltigt-festnahme-13750

Ein Freitag in Paris, gefilmt mit versteckter Kamera


 

http://www.cbn.com/cbnnews/world/2010/august/islamization-of-paris-a-warning-to-the-west/

Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen…alliierte Verbrechen in volksvernichtenden Ausmaßen


Die Umerziehung der Deutschen nach 1945 war eines der mentalitätsgeschichtlich prägendsten Ereignisse der Nachkriegszeit. Caspar von Schrenck-Notzing zeigt minutiös auf, wie die Idee der „Re-education“ Deutschlands in den USA politisch zustande kam und wer an ihr maßgeblich beteiligt war. Dabei werden auch die internen Kämpfe der Amerikaner um die Nachkriegsordnung in Deutschland eingehend behandelt.

Charakterwäsche

Die Rolle von Psychologie und Pädagogik sowie die Politisierung der Psychoanalyse werden ebenso klar beleuchtet wie die Auswirkungen auf die künftige Elite der Bundesrepublik und letztlich auf die spätere Politik dieses Landes. So tief drang die Re-education in das Bewusstsein der Deutschen ein, dass sie diese später auch ohne amerikanische Anleitung aus eigenem Antrieb fortführten, um alle Volksschichten mit ihren Prinzipien zu durchdringen. Daran hatten die von den Alliierten lizenzierten Zeitungen ebenso ihren Anteil wie Parteien oder Universitäten.

Das Buch Schrenck-Notzings übte an der Umerziehung bereits in einer Zeit fundamentale Kritik, als das amerikanische Vorbild für die Bundesrepublik noch als unantastbar galt. Das hat sich heute geändert. Dennoch ist die Frage der Umerziehung in Deutschland eines der letzten politischen Tabuthemen geblieben. Sie rührt an dem Innersten dieser Republik, an der Frage: Wie sind die Deutschen das geworden, was sie heute sind?

Dieses Buch wird bleiben, was es ist: ein Standardwerk zur Entstehung und Entwicklung der bundesdeutschen Mentalität, an dem keiner vorbeikommt, der sich mit diesem Thema beschäftigt.

Deutsche Schulen werden zu „Asyl“heimen…Invasoren auf dem Vormarsch…massive Verstöße gegen das Grund-Gesetz und gegen das Asyl-Gesetz


Rund 150 Schüler mussten ihre Schule aufgrund von „Flüchtlingen“ überraschend räumen.

schulen

Wie nun bekannt wurde, mussten aufgrund des Asylwerberansturms, der zu einem großen Teil aus Wirtschaftsflüchtlingen besteht, sogar schon deutsche Familien aus ihren Wohnungen ausziehen. Die Bürger wurden mehr oder weniger enteignet, um den sogenannten „Flüchtlingen“, die ohnehin meist aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland reisen, ein besseres zu Hause bieten zu können.

Schule wird zu Asylheim

Dieser Wahnsinn, der gerade völlig auszuarten droht, geht weiter.

Vergangene Woche wurde die Jahn-Realschule in Lübbecke (Nordrhein-Westfalen) zu einem Asylheim für rund 300 Asylwerber umstrukturiert.

Der Unterricht wurde mit sofortiger Wirkung eingestellt. Den Schülerinnen und Schülern der Schule wurde einfach ein Zettel in die Hand gedrückt auf dem stand, dass die Schule aufgrund der Unterbringung von Flüchtlingen ab der 5. Stunde zu räumen ist.

Seit diesem Montag sind die Schüler in der Pestalozzi-Schule untergebracht und sollen in dieser weiter unterrichtet werden. Wie lange die Schule als Unterkunft für die Asylwerber dienen soll, wissen die Verantwortlichen noch nicht.

Auch anderes Schulgebäude betroffen

Wie die Neue Westfälische berichtete, sollen auch im leerstehenden Grundschulgebäude in Pr. Oldendorf-Börninghausen ab kommenden Jahr Asylwerber untergebracht werden. Genaueres wird erst besprochen.

http://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/pr_oldendorf/pr_oldendorf/20571412_Schule-soll-Fluechtlingsunterkunft-werden.html

Beginnt der Widerstand…wehren sich endlich die Einheimischen? größte Moschee in Süd-London brennt


Terror beginnt morgen…28.09.2015….?


Mitglied Heinz Tobler meldet:

Bereits morgen früh dürfte die grosse Terrorwelle in Europa beginnen, über die ich in meinem letzten Artikel berichte. Die Waffen-LKWs kommen auch schon bei den Flüchtlingslagern an. Auch Container mit Waffen.

voller Artikel bei der Seite: Netzwerk gegen Anti-Deutsche:

https://netzwerkgegenantideutsche.wordpress.com/aufruf-beitraege/