Asylanten-Zuwanderer: sie haben bereits schon über eine Billion (!) Euro mehr aus den deutschen Sozialsystemen herausgenommen, als sie in diese einbezahlt haben….und diese Zahlen sind noch ohne einen Cent für Illegale aus dem Asyl-Drama…


1.000 (eintausend) Milliarden

1.000.000.000.000 Euro = 2.000.000.000.000 DM…..unglaublich…

in den letzten beiden Jahren bis Mitte 2015 wurden bereits rund 50 Milliarden nur für

Asys bezahlt…wovon über 90% Illegale sind, also vorsätzliche Betrüger….sie kassierten fleißig ab.

Dazu kommen noch die zahlreichen Geschenke bis hin zu den teuren Smartphones einschließlich

laufende Kosten…alles umsonst. Die Illegalen kaufen sich von „ihrem“ Geld, wovon viele auch

ein gutes Bankkonto haben, Autos hier. Welcher Asylant kauft ein Auto? Jeder Asylant muss das Land

wieder verlassen…so lautet das Asyl-Gesetz…wobei es keine Rolle spielt ob illegal oder anerkannt.

Auch das die gesetzwidrige Asyl-Lobby die Hereinströmenden dazu animiert zu kommen und zu bleiben…

all das ändert nichts daran, dass der einzelne Asy letztendlich derjenige ist, der die Behörden, also uns,

belügt und betrügt….das macht er schon selber.

Oft lese ich, dass der Widerstand sich nur gegen die Asyl-Chaos-Politiker richten soll….

das ist falsch! Der Widerstand, die Proteste müssen sich nach beiden Seiten richten!

Die Asys müssen selber hören das sie hier nicht willkommen sind…und sie müssen immer wieder daran erinnert

werden, dass sie es sind, die uns belügen und um Milliarden betrügen….

Wenn Illegale im Recht sein sollten…also die Gelder zu recht erhalten…dann sind Diebe die bei euch einbrechen

ebenfalls im Recht!

Denn beide Seite bewegen sich außerhalb der Gesetze…sie sind bzw machen illegales…

Wird das anerkannt,dann müßten umgehend alle Diebe freigesprochen werden und keiner hat mehr das Recht,

sein Eigentum zu schützen…im Gegenteil…Diebe sind ja nicht illegal.

Das ist die Logik der verblödeten Gutmenschen!

Der unfassbar dumme Spruch: kein Mensch ist illegal…ist absoluter Schwachsinn!.

Jeder Mensch muß für seinen eigenen Unterhalt sorgen…auf Kosten anderer leben..das ist illegal!

Der Spruch bezieht sich auf Menschen…klar, auf der Welt mögen sie nicht illegal sein.

Aber als Asyl-Betrüger sind sie illegal…das ist Gesetz…und diejenigen, die mit diesem Spruch

herumkrakelen…fordern damit zum gesetzwidrigen Verhalten auf.

Das Asyl-Gesetz wurde mit Absicht so aufgesetzt…weil es anders nicht geht…es führt ohne wenn und aber

in den sozialen Ruin…in das soziale Elend derjenigen, dessen Arbeitsleistung überhaupt erst die

Sozialkassen gefüllt hat…für sich und nicht für radikal Kulturfremde die keinerlei Not haben.

Jeder der überhaupt auf diesen Spruch mit den „sind nicht illegal“ hört oder ihn gar ernst nimmt,

sollte sich schleunigst von seinem Geld trennen…er soll es den Illegalen in die Hand drücken…

und nicht die Gesetzestreuen damit gesetzwidrig belasten.

Wie sagte ich bereits?

Outlaws-Gesetzlose sind Illegal…sind Verbrecher und wurden erhängt…auch heute noch.

Es wird Zeit das wir für die Gutmenschen, einschließlich Merkel, Gauck, Gabriel und GRÜNENAnführerin,

die Galgen errichten…nur mal so…als Idee, oder?

rein rechtlich haben sie es verdient…Hochverrat und Förderung von gesetzeswidrigem Verhalten.

Gefährdung der sozialen Sicherheit und somit der nationalen Sicherheit.

Wie heißt es doch so schön in den USA:

wenn die nationale Sicherheit bedroht ist, ist uns jedes Mittel recht um die Gefahr abzuwenden…

Also, wir müssen es tun…das steht sogar im Grundgesetz…ganz deutlich und unmissverständlich!

Pack versteht sich…Pack verträgt sich……Pack einigt sich…

Gabriel, Merkel und Co werden es spüren…so oder so…

Wiggerl

Politiker behaupten, Zuwanderung sei eine Bereicherung. Merkwürdigerweise sind überall dort, wo die meisten Zuwanderer geballt wohnen, die Probleme am größten. Kann es sein, dass wir dreist belogen werden? Die Fakten sind erdrückend: Laut einer Studie, die kürzlich in der FAZ veröffentlicht wurde, haben Zuwanderer aus den deutschen Sozialsystemen schon über eine Billion (!) Euro mehr herausgenommen, als sie in diese einbezahlt haben. Das Geld fließt in die Taschen der Migrations- und Integrationsindustrie. Wir haben ein Betreuersystem für Migranten geschaffen, das den Sozialstaat nun in den Ruin führen wird. Diese unvorstellbaren Kosten werden uns aus Gründen der politischen Korrektheit verschwiegen. Doch jetzt legt Udo Ulfkotte in einem aufwühlenden Vortrag die Fakten auf den Tisch und belegt diese mit seriösen Quellen.

Dortmunder Hauptbahnhof… Bundeswehr wegen Asylchaos im Einsatz…für die Asyl-Lobby


Die Medien im Westen, WAZ und Ruhrnachrichten als Größte, zeigen Bilder nur von Frauen und Kindern…

dortmund asyl moslem islam Asyl, Neger asyl neger dortmund

Wer am Bahnhof war, mußte feststellen, dass es genau wie in München zu 90% Männern waren/sind. ( Angaben von dort lebenden Lesern der deutschenlobby)

Völlig unabhängig ob Männer, Frauen, Kinder…es spielt keine Rolle. Sie alle verstoßend, aufgehetzt durch die GG-feindliche und -widrige Asyl-Lobby, gegen das gültige Asyl-Gesetz.

Dieses besagt ausdrücklich, dass selbst anerkannte Asylanten sofort nach Beruhigung der Lage im Heimatland zurück-kehren müssen.

Ein Bleiberecht wird ausdrücklich untersagt!

Das Asyl-Gesetz erlaubt nur nur einen temporären Aufenthalt…

Jeder Pro-Asyl-Fanatiker ist kriminell…eine offene Aufforderung und Unterstützung von Illegalen 

Dies alles auf Kosten der Allgemeinheit.

Die Zeitungen im Westen betonen die angebliche Hilfsbereitschaft der Dortmunder…dies ist

einerseits maßlos übertrieben im Rahmen der Asyl-Propaganda und andererseits

beweist es die unfassbare Naivität und Denk-Unfähigkeit der Spender…

Keiner von den in’s Land eindringenden Personen ist auf irgendwelche Spende angewiesen.

Sie sind alle gut-genährt, gut bekleidet und nicht wenige besitzen ein gut-gefülltes

Bankkonto..besonders die aus Syrien, die allesamt auch in andere Länder hätten gehen können…

aber Deutschland zahlt besser und kontrolliert so gut wie nicht.

Es sind keine Flüchtlinge…es sind Betrüger und Eindringlinge in die Sozialkassen.

Ob mit oder ohne Asyl-Lobby…letztendlich betrügt jeder Ankommende selber!

Es geht um unsere Vernichtung…eine klar erkennbare Absicht, da die Zahl der 

sogenannten Flüchtlinge, ob berechtigt oder nicht, hier bleibt und nicht gesetzesgemäß

das Land wieder verlassen muss….nein, sie setzen sich hier fest.

Genau wie weiland die Türken….auch sie sind Illegale…und Vertragsbrecher. Alle!

Die gigantische Anzahl von völlig extrem Kultur-fremden kann nur im Krieg enden.

  • Sie können kein deutsch.

  • Sie sind zu 90% Moslems.

  • Sie sind zu 90 % ungelernt, keinen Beruf, keine handwerklichen Fertigkeiten, geschweige denn Studium…

  • Sie sind zu über 60 % Analphabeten…

  • Sie werden/würden über Jahrzehnte die Sozialkassen belasten…

  • 21 Millionen Deutsche leben auf Hartz4-Niveau ….

  • Davon 13 Millionen Arbeitslose, einschl. Umschüler, 1-Euro-Jobber und Gering-verdienende

  • Davon sind 8 Millionen Rentner die lediglich Hartz4-Höhe erhalten…

All das ist doch bekannt….doch sie alle lassen sich mürbe reden und werden von

ihrer Feigheit und Selbstdarstellung (schaut wie gut ich bin) auf das Podest gestellt.

Nein, selber machen sie nichts…keinen Cent zahlen sie aus eigener Tasche…keine

ehrenamtliche Arbeit, nein, sie stehen nur mediengeil auf den Straßen und Bahnhof

um zu zeigen:

sehr doch! ich bin dabei! Ich bin Systemtreu! Ich bin doch der beste Gutmensch!

Schaut doch wie sehr ich klatsche! Ist doch interessanter als mit eigenen Kindern

spazieren gehen, sofern sie vor lauter Feministen-Fanatismus überhaupt welche haben…

Über 500.000 deutsche Obdachlose.

Über 8 Millionen Rentner die nach langem Arbeitsleben nicht einmal eine

ausreichende Rente erhalten…auch keine weitere Unterstützung…

Wie sehr ich diese Gutmenschen-Brut hasse kann ich mit Worten nicht beschreiben….

Und kein einziger Asylant ist hier willkommen…oder nur dann, wenn es garantiert ist,

dass ihr Aufenthalt nur Asyl-Gesetz-treu ist….nur zeitweise…zeitlich begrenzt…

und dann ab nach Hause….

So steht es im Gesetz.

Wir sind im Recht!

Die anderen sind Outlaws….sie sind Gesetzlose…

was machte man nicht nur im Wilden Westen mit Gesetzlosen?

Richtig! Sie wurden erhängt

Baut schon mal die Galgen auf…

Wiggerl

 

Welches Ausmaß die Asylanteneinwanderung, insbesondere durch die anrollenden Sonderzüge, mittlerweile angenommen hat, wurde am Montagnachmittag (7. September 2015) deutlich: Soldaten der Bundeswehr wurden ab 14.00 Uhr nach Dortmund beordert, um das Rote Kreuz bei „Hilfsarbeiten“ zu unterstützen, sowie die eingesetzte Polizei zu entlasten.

Damit macht sich die Söldnertruppe zum Gehilfen der Asyllobby und lässt sich dort einspannen, wo die öffentliche Ordnung zu kapitulieren droht – längst ist Dortmund an seine Grenzen gekommen. Finanziell, ordnungspolitisch, aber auch gesellschaftlich.

Der Bundeswehreinsatz ist damit nur ein trauriger Höhepunkt einer Skala, die nach unten weiter offen scheint und deren negativer Zenit noch nicht erreicht sein dürfte.

Der ungebremste Asylansturm lässt eine ganze Stadt im Chaos versinken, ein Ende ist nicht in Sicht.

 Auch die Errichtung von weiteren Asylantenunterkünften ist bereits geplant, in den nächsten Tagen dürften weitere Standorte durch die Überfremdungspolitiker bekanntgegeben werden.

Jegliche Prognosen, mit denen die Asylbewerberzahlen für 2015 vorausgesagt wurden, sind längst übertroffen:

Aktuell erleben wir eine neuzeitliche Völkerwanderung, die ungebremst von Asien und Afrika nach Europa schwappt.

„deutsch“ – was heißt das? – Ein Erfahrungsbericht


Gastbeitrag von K.H. Kupfer

Es geht um die Staatsangehörigkeit der Deutschen, die durch das Wort >deutsch< im derzeitigen Personalausweis, der Plastikkarte, nicht annähernd definiert ist, zumal in den früheren Ausweisen der BRD noch „Der Inhaber dieses Ausweises ist Deutscher“ stand, was schon mal eine etwas genauere Definition war. Und weil ich Klarheit wollte, beschritt ich einen langen Weg durch die Instanzen.

 Zunächst erkundigte ich mich bei meinem zuständigen Passamt, warum in meinem Personalausweis nicht steht, dass ich Bürger der Bundesrepublik Deutschland bin, ja nicht einmal, dass ich Deutscher bin. Man antwortete, dass das doch in meinem Ausweis stehen würde. Ich fragte erneut, wo das denn steht. Man antwortete, dass oben im Ausweis doch Bundesrepublik Deutschland gut lesbar steht. Ich entgegnete, dass das doch nichts über meine Staatszugehörigkeit aussagt, nicht einmal, dass ich Deutscher bin, sondern es sagt allein etwas darüber aus, wo der Ausweis ausgestellt wurde. Worauf der Bedienstete sagte, dass in diesem Zusammenhang gemeint ist, dass ich deutsch sei.

staatsangehörigkeit dr zum vergrößern bitte anklicken…rot eingekreist: Staatsangehörigkeit: Deutsches Reich….so muß es heißen…gültig bis heute und weiterhin…

 Wie, ich bin deutsch? Ich kann groß oder klein, dick oder dünn sein, aber deutsch? Schließlich fragte ich, ob man mir nicht auf einem Blatt Papier ganz einfach bescheinigen könne, dass ich Bürger der Bundesrepublik Deutschland bin, weil „deutsch“ oder „Deutscher“ nichts über meine Staatszugehörigkeit aussagt. Das jedoch lehnte man ab.

 Ich merkte, dass diese ganze Diskussion nicht zu einem Ergebnis führen würde. Dennoch gab ich dem städtischen Bediensteten abschließend zu verstehen, dass nach meiner Meinung im Ausweis bei Staatsangehörigkeit zweifelsfrei >Bundesrepublik Deutschland< stehen müsse, so wie z. B. bei einem Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika >United States of America< steht. Worauf ich noch die Antwort erhielt, dass das jeder Staat mache wie er es für richtig hält, und hier in der Bundesrepublik sei es eben so und nicht anders. Pasta!

 Selbst die DDR gab ihren Bürgern eine Staatsbürgerschaft, denn im Ausweis der Bürger der ehemaligen DDR stand tatsächlich bei Staatsangehörigkeit >Deutsche Demokratische Republikdeutsch<.

 Weil ich weiterhin nach einer Klärung dieses immer undurchsichtigeren Fragenkomplexes suchte, wandte ich mich schriftlich an das Passamt der Stadtverwaltung meines Wohnsitzes, mit der Frage, ob ich nicht eine Bescheinigung haben könne, aus der eindeutig hervorgeht, dass ich Bürger der Bundesrepublik Deutschland bin.

 Sehr freundlich und umfassend erhielt ich eine Antwort. Man schrieb mir, dass das doch in meinem Ausweis stehen würde. Aber es gäbe auch einen sogenannten Staatsbürgerschaftsnachweis bzw. Staatsbürgerschaftsausweis, den ich beantragen könnte. Doch zugleich gab man mir zu verstehen, dass darin zwar nicht >deutsch< als Staatsangehörigkeit stehen würde, sondern dass dort steht, dass ich als Inhaber dieser Urkunde Deutscher bin, was aber letztendlich das Gleiche sei und somit eigentlich nicht meinem Wunsche entspräche.

 Aber hallo, war da jemand in einer Behörde, der mein Anliegen verstanden hatte? Denn dort stand weiterhin tatsächlich, dass es einer generellen Regelung bedarf, im Personalausweis als Staatsangehöriger der Bundesrepublik Deutschland ausgewiesen zu werden. Das aber könne nicht auf kommunaler Ebene geschehen, sondern müsse vom Gesetzgeber her erfolgen. Das also gab mir eine Behörde schriftlich, schwarz auf weiß!

 Sofort griff ich zum Telefon und erkundigte mich, wo die Zuständigkeit dafür liege. Man verwies mich an das Innenministerium des Bundes nach Berlin. Von dort verwies man mich dann an das Innenministerium des Landes meines Wohnsitzes.

 Also rief ich dort zunächst einmal an, um das Wie und Wo vorab zu klären. Bereits am Telefon sagte man mir, dass ich eine solche Bescheinigung nicht brauche, weil schließlich alles klipp und klar in meinem Personalausweis stehen würde. Auf meine Entgegnung, dass dort nur >deutsch< stehet und dass >deutsch< schließlich nur ein Adjektiv sei und nichts besage, wurde die Bedienstete recht ungehalten und meinte, wie doof ich sei, denn schließlich stehe oben auf dem Ausweis deutlich Bundesrepublik Deutschland und damit sei die Staatsangehörigkeit eindeutig geklärt.

 Geklärt? Hatte man mir nicht sogar seitens der Verwaltung meines Wohnortes mitgeteilt, dass eine solche Klärung prinzipiell noch aussteht? – Also schrieb ich das Innenministerium der Bundesrepublik Deutschland an und trug mein Anliegen vor. Ich wartete und wartete, denn selbst nach vier Wochen hatte ich nicht einmal eine Eingangsbestätigung meines Schreibens erhalten, um die ich ausdrücklich gebeten hatte.

 Allmählich kamen mir Zweifel, ob es denn eine Bundesrepublik Deutschland als solche überhaupt gibt, und ob das der Grund sein könnte, weshalb man mir keine Bescheinigung zur Staatsangehörigkeit gibt. Denn schon mit dem Wort Bundesrepublik wird lediglich zum Ausdruck gebracht, dass diese Republik aus einem Verbund einzelner Länder oder deren Teile besteht. Und weil die Länder alle innerhalb von Deutschland liegen, ist es halt die Bundesrepublik Deutschland, mit einer Zentralverwaltung, die man Regierung nennt. Damit ist die Bundesrepublik Deutschland nur eine Art Verwaltungsgemeinschaft und kein eigentlicher Staat, weshalb es eine „Staatzugehörigkeitsbescheinigung“ zur Bundesrepublik Deutschland gar nicht geben kann.

 Dazu lohnt sich ein Blick auf das Ende des Krieges. Dort zeigt sich, weshalb es eines solchen Konstruktes bedurfte, das man Bundesrepublik nennt. Denn was war im Jahre 1945 geschehen? Der Krieg war verloren und das Deutsche Reich hatte kapituliert. Nein, und hier beginnt der erste Fehler, denn kapituliert hatte nicht das Deutsche Reich, sondern die Wehrmacht, und zwar am 07.05 1945 durch Generaloberst Jodl und am 09.05.1945 ein weiteres Mal durch GFM Keitel, nicht hingegen hat der in Trümmern liegende deutsche Staat und dessen Verwaltung oder Vertreter kapituliert.

 Somit wurde der deutsche Staat von den Siegermächten zwar besetzt, nicht aber als solcher aufgelöst oder ausgelöscht. Nicht anders sind wohl auch die Äußerungen von J. W. Stalin im Februar 1945 nach der Konferenz auf Jalta zu sehen. Er sagte sinngemäß … Die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk bleibt bestehen ….

 Die Siegermächte teilten Deutschland, oder genauer gesagt das Deutsche Reich, in einzelne Besatzungszonen auf, und diese Teile Deutschlands mussten verwaltet werden. Und so schuf man eine Verwaltungsgemeinschaft und nannte später diesen Verbund der Länder im westlichen Teil Deutschlands Bundesrepublik.

info

 Ich fragte mich weiter bei den Behörden durch und bekam viel dumme Antworten. Schließlich landete ich beim Kuratorium Wiedervereinigung Deutschland in Dresden. Dort nun belehrte man mich, dass meine Vermutungen falsch seien. Die Bundesrepublik Deutschland sei aufgrund der Pariser Verträge ein selbständiger, souveräner Staat.

 Ein selbstständiger souveräner Staat? Ich überlegt weiter. Ja, aber warum brauchte man für die Wiedervereinigung die Zustimmung von allen vier Siegermächten? Da hätte doch für den Beitritt der DDR zur BRD allein die Zustimmung der Sowjetunion gereicht, weil die mit der DDR stark „verbunden“ war und viele militärische Anlagen und Streitkräfte dort unterhielt.

 Doch Moment mal, solche Streitkräfte gab und gibt es ja auch im westlichen Teil Deutschlands, und sogar noch in der jetzigen gesamtdeutschen Bundesrepublik Deutschland. Ach ja, stimmt, dachte ich, wir haben ja gar keinen Friedensvertrag und befinden uns tatsächlich noch immer im Status des Waffenstillstandes. Und eine Verfassung haben wir ja auch nicht, nur eine gemeinsame Verwaltungs-Richtlinie, die man Grundgesetz nennt.

 Die Ernüchterung folgte auf dem Fuße. Denn nach mehrmaligem Anmahnen einer Antwort und einem erneuten Einsenden meines Schriftsatzes, worum man gebeten hatte, weil der erste wohl irgendwie dort verlorengegangen oder nicht mehr auffindbar war, schrieb man mir ……

 „….dass mit der Bezeichnung Staatsangehörigkeit die rechtliche Zugehörigkeit einer Person zu einem Staat gemeint ist, was im deutschen Recht so üblich sei und laut Grundgesetz die rechtliche Zugehörigkeit einer Person zur Bundesrepublik Deutschland so als deutsche Staatsangehörigkeit bezeichnet ist.“

 Ich nahm das Grundgesetz zur Hand. Dort fand ich im Zusammenhang mit der Staatsangehörigkeit nichts von Bundesrepublik Deutschland, lediglich, dass Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Das Grundgesetz sagt also nichts bezüglich einer Staatszugehörigkeit zur Bundesrepublik Deutschland aus, sondern nur zu Deutschland.

 Deshalb schrieb ich das Ministerium des Innern der Bundesrepublik Deutschland erneut an und trug diesen Sachverhalt vor. Außerdem bat ich darum, mir wenigstens einen Staatsangehörigkeitsausweis auszustellen, wo nicht, wie üblich, >Deutscher< eingetragen ist, sondern >Bürger der Bundesrepublik Deutschland<, und fragte, wo das Problem liege, einen solchen Eintrag zu bekommen.

 Die Antwort des Innenministeriums der Bundesrepublik Deutschland war kurz. Man schrieb: …. „Man könne mir inhaltlich keine anderen Auskünfte geben. In allen Dokumenten der Bundesrepublik Deutschland sei die Staatsangehörigkeit als >deutsch< bezeichnet.“

 Das kann es doch nicht sein, dachte ich, warum wird mir eine Beurkundung, Bürger der Bundesrepublik Deutschland zu sein, so vehement verweigert? Gibt es dafür einen Grund, den ich nicht kenne?

 Und so schrieb ich das Ministerium der Justiz der Bundesrepublik Deutschland an und trug mein Begehren auch dort vor, weil ich noch immer davon ausging, dass man sich zumindest dort mit dem Völkerrecht auskennt. Schließlich hat jeder Mensch nach dem Völkerrecht einen Anspruch auf eine amtliche Feststellung seiner Zugehörigkeit zu einem Staat. Und die verweigert man mir offensichtlich mit vielen Tricksereien und unstimmigen Hinweisen.

 Selbst nach mehreren Anfragen hüllt sich das Justizministerium der Bundesrepublik Deutschland in ein großes Schweigen. Nicht einmal eine Eingangsbestätigung auf meine vielen Nachfragen bekam ich bisher.

 Und so verweigert man mir völkerrechtswidrig – warum auch immer – eine schriftliche Bescheinigung, woraus eindeutig die Zugehörigkeit zu einem Staat hervorgeht, denn was in meinem Ausweis steht, egal ob >deutsch< oder >Deutscher<, besagt nach Völkerrecht gar nichts. Warum also verweigert die Bundesrepublik Deutschland ihren Bürgern eine klare Aussage zu deren Staatszugehörigkeit? Ist die BRD womöglich gar kein Staat wie zuvor erörtert? Und ist nicht gar ein Teil der Bürger laut Grundgesetz sogar reichsdeutsch?  Deutsche-Reich-

komplett als PDF

deutsch – was heißt das – Ein Erfahrungsbericht