Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Til Schweiger wegen Volksverhetzung


gutes Beispiel…warum lassen wir uns die Beleidigungen von den „auf Kosten anderer System-Gutlinge“

gefallen, anstatt sie konsequent anzuzeigen…tausendfach…auch DAS ist Widerstand…für all diejenigen,

die oft fragen: „was können wir denn schon tun…“

02.09.2015

Ein Bürger aus Münster / NRW hatte letzte Woche Til Schweiger wegen Volksverhetzung angezeigt. Nun wurde von der Staatsanwaltschaft Hamburg offiziell bestätigt, dass ein Ermittlungsverfahren geführt wird.

Die unten veröffentlichte Anzeige wurde letzte Woche gestellt. Nun bestätigt die Staatsanwaltschaft Hamburg, dass ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Das Verfahren läuft unter dem Aktenzeichen 7101 Js 527 / 15. Es gab zunächst große Zweifel, ob die Staatsanwaltschaft die Anzeige überhaupt zur Kenntnis nimmt. Doch die Ermittlungen sind jetzt auch offiziell bestätigt.

Schreiben der Staatsanwaltschaft Hamburg: www.institut-Hamburg_260815.pdf

Um folgende Anzeige geht es:

A n z e i g e

g e g e n

den Schauspieler Tilman Valentin Schweiger,
* 19. Dezember 1963 in Freiburg im Breisgau, genannt „Til Schweiger“,

– B e s c h u l d i g t e r –
w e g e n des Verdachts auf Volksverhetzung gemäß § 130 Abs. 1 StGB

Z u m   S a c h v e r h a l t :
Im Fernsehprogramm der ARD wurde am Dienstag, den 18. August 2015, um 22.45 Uhr, eine Sendung des WDR mit dem Titel „Menschen bei Maischberger“ ausgestrahlt. Dabei handelte es sich um eine Gesprächsrunde, in welcher der Beschuldigte sagte:

„Ich glaub noch nicht mal, daß ein Politiker nach Freital gehen muß, es würde einfach reichen, wenn die zwei Hundertschaften da hinschicken und die Leute einkassieren, und sagen ‚heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach, was ihr hier macht und morgen kommt ihr hier nicht mehr her’“. Beweis: Video-Aufzeichnung im Internet, URL:https://www.youtube.com/watch?v=IAwGdtA8eKg

Z u r   R e c h t s l a g e :
Es besteht der Verdacht auf Volksverhetzung. Die zitierte Gedankenäußerung enthält eine Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, sie ist auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.

§ 130 Abs. 1 StGB hat in seiner aktuellen Fassung vom 27. Januar 2015 folgenden Wortlaut: § 130. Volksverhetzung.

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, 1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder 2. […] wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) […]
Die Äußerung des Beschuldigten Schweiger enthält eine Aufforderung zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen Teile der Bevölkerung, welche ihre Grundrechte aus Artikel 8 Abs. 1 GG (Versammlungsfreiheit) und Artikel 5 Abs. 1 Satz 1 GG (Meinungsfreiheit) wahrgenommen und vor einer Einrichtung für Asylbewerber (Artikel 16a Abs. 1 GG), Flüchtlinge (Artikel 31 des Genfer Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 28. Juli 1951 in der Fassung des New Yorker Protokolls die Rechtsstellung der Flüchtlinge vom 31. Januar 1967) und andere Ausländer (§§ 14 und 95 ff. AufenthG) ausgeübt hatten.

Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Beschuldigte Schweiger die Teilnehmer einer bestimmten – nicht polizeilich verbotenen – Versammlung in 01705 Freital (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) oder die Teilnehmer mehrerer – nicht polizeilich verbotenen – Versammlungen gemeint hat, wie sie gegenwärtig an vielen Orten in Deutschland stattfinden, denn es gibt nicht nur jenen Teil der Bevölkerung, welche den völlig ungebremsten Zustrom aus Afrika, Asien und vom Balkan „gut finden“ (Gutmenschen), sondern auch immer mehr Andersdenkende, welche für diesen „alibistischen Humanismus“ (Richard Sulík, MEP) der Berufspolitiker, die mit ihrer verfehlten Politik für diese Völkerwanderung nach Deutschland verantwortlich sind, kein Verständnis haben, und ihr soziales Umfeld mit den vertrauten Nachbarn gleicher Kultur und Nation vor Überfremdung und Zerstörung bewahren wollen; auch diese Menschen sind Teile der Bevölkerung, welche durch § 130 StGB geschützt sind.

Der Vorschlag des Beschuldigten Schweiger, der „Leute einkassieren,“ und ihnen sagen lassen will, „heute Nacht bleibt ihr im Knast, denkt mal darüber nach, was ihr hier macht und morgen kommt ihr hier nicht mehr her“, ist eine im höchsten Maße rechts- und verfassungswidrige willkürliche (sic) Freiheitsberaubung, deren gewollte Verwirklichung durch den Einsatz von „zwei Hundertschaften“ gegen unschuldige Menschen, die ihre Grundrechte ausüben, jedenfalls als Gewalt- oder Willkürmaßnahmen zu verurteilen sind. Die Aufforderung richtet sich an eine Vielzahl von namentlich nicht genannten Adressaten, „die“ den „zwei Hundertschaften“ einen Einsatzbefehl erteilen sollen.

Der Beschuldigte Schweiger handelte dabei in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, das zeigt schon die ausführliche Berichterstattung in den überregionalen Medien, die unmittelbar nach der Sendung einsetzte. Der Beschuldigte Schweiger handelte vorsätzlich, denn er ist seit ungefähr 25 Jahren als mehr oder minder erfolgreicher Schauspieler und als Gast bei zahlreichen Gesprächsrunden in Fernsehsendungen überaus medien-erfahren und weiß, wie seine öffentlichen Äußerungen auf das Publikum wirken.

Das Internet-Lexikon „wikipedia“ berichtet darüber auszugsweise: 2011 forderte Schweiger in der Talkshow Markus Lanz eine „Meldepflicht für Sexualstraftäter“.[17] Er erklärte, in den USA könne man im Internet nachlesen, ob ein Sexualstraftäter in der eigenen Nachbarschaft wohne; er wüsste auch nicht, was daran verwerflich sein sollte. Dass dies in Deutschland nicht zulässig ist, erklärte er mit dem „deutschen Gutmenschentum“ und dessen Respekt vor der Menschenwürde. Er erklärte weiterhin, er sei der Auffassung, dass jemand, der eine Sexualstraftat begeht, sein Recht in dieser Gesellschaft verwirkt habe. Diese Aussage sei jedoch kein Plädoyer für die Todesstrafe, er sei ein strikter Gegner dieses Verfahrens.[18][19]

Im März 2013 wurde die erst kurz zuvor von Schweiger bezogene Hamburger Villa mit weißen Farbbeuteln beworfen und der Pkw seiner Lebensgefährtin in Brand gesetzt. Nach einem mutmaßlichen Bekennerschreiben von „Tatortverunreiniger_innen“ handelte es sich um eine Aktion, die Schweigers Einstellung zum Afghanistan-Krieg kritisierte, sowie seinen Film Schutzengel, dessen Vorpremiere er persönlich und medienwirksam zur Truppenbetreuung in Afghanistan im Bundeswehr-Camp Marmal präsentierte.[20][21]

URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Til_Schweiger#Kontroversen

Hinzu kommt, daß der Beschuldigte Schweiger gegenwärtig an einem Projekt arbeitet, mit welchem er die Ruine der ehemaligen Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Osterode als „Vorzeige-Flüchtlingsheim“ wirtschaftlich nutzen will:

Vorzeige-Flüchtlingsheim

Bundesamt für Migration fordert Til Schweiger zur Kooperation auf Ein “Vorzeige-Flüchtlingsheim” in Osterode? Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hat das Vorhaben von Til Schweiger zurückhaltend bewertet. Der Schauspieler traf sich derweil mit dick u doofVizekanzler Sigmar Gabriel. […] URL:http://www.spiegel.de/

Fraglos nutzte der Beschuldigte Schweiger seinen Auftritt bei der Gesprächsrunde, um sich als Investor des Vorzeige-Flüchtlingsheims zu profilieren und wirtschaftlichen Nutzen aus der kostenlosen Fernsehwerbung für sich zu ziehen. Genauso fraglos hat der Beschuldigte dabei die Grenze zwischen erlaubter Provokation und strafbarer Volksverhetzung überschritten.

Hochachtungsvoll!

RENÉ SCHNEIDER

48143 MÜNSTER

U.: An die Staatsanwaltschaft Hamburg,
Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg, per Telefax!
RENÉ SCHNEIDER · BREUL 16 · 48143 MÜNSTER · SCHNEIDER-INSTITUTE.DE

Anzeige als PDF

 

Autor: deutschelobby

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

2 Kommentare zu „Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Til Schweiger wegen Volksverhetzung“

  1. Bitte helfen Sie mit, einen geplanten Völkermord zu verhindern

    Die USA hat die Islamisierung Europas geplant, wobei alle Andersgläubigen sterben sollten.
    Dazu haben u. a. die USA zuerst in diversen “Nahost-Staaten“ falsche Rohstoffkriege geführt.
    Dann bildeten die USA eigene Terrorgruppen aus, um Menschen in die Flucht zu treiben, von
    denen dann die USA (nur für junge Männer), die Schlepper bis nach Europa bezahlen.

    Ein Geheimdokument vom Bilderberger Treff beweist ein mörderisches Vorhaben. Man liest,
    dass die Bilderbergers ihren korrupten Mitgliedern aus Wirtschaft – Medien, Politik… befehlen,
    die reichen EU-Staaten arm zu machen, und massiv mit Flüchtlingen zu fluten, damit Europa
    zusammenbricht, um so den schrecklichsten religiösen Bürgerkrieg aller Zeiten zu entfachen.

    Und wie man bei dieser Flüchtlingspolitik sieht, führen diese Politiker solche Befehle 1:1 aus,
    um die neue Weltordnung zu errichten: Die Vereinigung aller Nationen & Religionen (Islam).
    Ein totalitärer Staat, unter nur einer okkulten Regierung: “Queen / Vatikan / NATO“ (= Satan).
    Wo vor allem Frauen und Kinder keine Rechte mehr haben, und die Kinder der Elite gehören.

    Hier beweise ich meine Anschuldigungen gegen diverse Politiker http://www.zellnahrung.info

    Aber warum es der Elite, außer Macht und Geld nun wirklich geht, ist schockierend zu lesen,
    unter: „Hohes Krebsrisiko für pädophile Verbrecher und Konsorten“ http://tinyurl.com/q4rw2mx

    Bitte helfen Sie mit, die Verantwortlichen und diesen Flüchtlingsstrom so schnell als möglich
    zu stoppen. Hier handelt es sich nämlich um einen organisierten Hochverrat und Völkermord.

    Liken

    1. die von Ihnen angesprochenen Pläne und Umsetzungen der sogenannten geheimen
      Welt-Regierung, sind schon lange ein wichtiges Thema bei deutschelobby.
      Unter Stichwort: Bilderberger, NWO, Hooton, Rothschild…und ähnlichen themenbezogene Begriffe,
      finden sich zahlreiche Artikel.
      Zudem hat dieses Thema eine eigene Menüseite:

      NWO – Die Bilderberg Gruppe

      https://deutschelobby.com/nwo-die-bilderberg-gruppe/

      die Seiten werden permanent aktualisiert und ergänzt.
      Ihre Informationen und „Aufdeckungen“ werde ich gerne in einem Extra-Artikel veröffentlichen
      und dazu zur entsprechenden Menü-Seite einfügen.

      Für eine gute Zusammenarbeit im Sinne des Deutschen Volkes,

      Alles Gute,
      Wiggerl

      Liken

Kommentare sind geschlossen.