TAKIYA=DIE HEILIGE LÜGE…Lügen im Islam: Gegenüber Moslems eine Sünde. Gegegnüber “Ungläubigen” eine Pflicht


Die drei Geheimnsse des Koran

1. Allgemeine Definition

Lügen bedeutet, bewußt die Unwahrheit zu sagen um sich dadurch einen Nutzen zu verschaffen. Der Nutzen kann auch ganz einfach darin bestehen, sich einen Fehler nicht eingestehen zu wollen. Somit wird das Gegenüber geschädigt, sei es wirtschaftlich, gesellschaftlich oder moralisch. Lügen kann demnach auch als Täuschung oder als Einsatz von List zur Erlangung eines Vorteils gegenüber seinem Mitmenschen verstanden werden.

2. Lügen im Koran / Ableugnung der islamischen Heilsbotschaft islam

Was sagt das islamische Dogma zum Lügen? Lügen ist in der islamischen Heilsbotschaft nicht generell eine Sünde. Im Gegenteil, der Umgang mit Wahrheit/Unwahrheit wird sehr pragmatisch angegangen; es ist in der islamischen Ideologie auch bei diesem Thema das schwere Defizit einer übergeordneten Moral im Sinne der „Goldenen Regel“ erkennbar.

Bukhari V4 B52 N269 berichtet von Jabir bin ‘Abdullah: Der Prophet sagte: „Krieg ist Täuschung“

? taqiyya: Krieg, Frieden und Täuschung im Islam

Wie wir sehen werden, hat die Sünde des Lügens im Koran eine ganz andere Bedeutung als die der Täuschung der Ungläubigen zur Verbreitung des Islam. Das islamischen Standardwerk „Reliance of the Traveller“ gibt unter dem Oberkapitel „Book P Enormities“ (was so viel bedeutet wie „Ungeheuerlichkeiten“ oder „schwere Sünden“) im Unterkapitel p24.0 „Der unverbesserliche Lügner“ zwei Koranverse an. (Ahmad ibn Naqib al-Misri, Reliance of the Traveller, amana publications, Beltsville Maryland, USA, 1994, Seite 669) ? Umdat al-Salik wa Uddat al-Nasik

Sure 51, Vers 10: Tod den Lügnern.
Sure 51, Vers 10:  Verflucht (wörtlich: Getötet) seien alle, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen)   (Übersetzung R. Paret)

Sure 51, Vers 11: Die sorglos sind in einer Flut von Unwissenheit.

Tafsir al-Jalalayn 51,10: Vernichtet diejenigen, welche Mutmaßungen anstellen; verflucht seien die Lügner, welche eine andere Meinung vertreten.

Tafsir al-Jalalayn 51,11: Sie befinden sich in einem Zustand der Stumpfheit und des Unwissens der sie betäubt hat; achtlos sind sie und nehmen keine Notiz vom Jenseits.

Der nächste Vers macht die gleiche Aussage. Hier wird versichert, daß der„gläubige Mann“ eben deshalb kein Lügner ist, weil er die „deutlichen Zeichen von eurem Herrn“ kundtut:

Sure 40, Vers 28: Und es sprach ein gläubiger Mann von Pharaos Haus, der seinen Glauben verbarg: “Wollt ihr einen Mann töten, weil er spricht: “Mein Herr ist Allah” wo er zu euch kam mit den deutlichen Zeichen von eurem Herrn? Wenn er ein Lügner ist, so komme seine Lüge auf ihn; ist er jedoch wahrhaftig, so wird euch ein Teil von dem, was er euch androht, treffen. Siehe, Allah leitet keinen Übertreter und Lügner.”

Tafsir al-Jalalayn 40,28: Ein im Versteckten gläubiger Verwandter des Pharao … sagte folgendes: „Würdest du einen Mann umbringen der behauptet, daß sein Herr Allah sei, obwohl er dir ebenfalls deutliche Zeichen und offenkundige Wunder von deinem Herrn gebracht hat?  Falls er lügt, wird seine Verlogenheit zu seinem Nachteil gereichen, d.h. der durch sein Lügen verursachte Schaden wird ihn selbst treffen. Falls er aber wahrhaftig ist, so wird dich bald ein Teil womit er dich bedroht, als Strafe treffen. Wahrlich, Allah leitet nicht den Verlorenen, den Götzendiener, den Lügner.

In diesen Versen aus der mekkanischen Zeit wird von der Zurückweisung – oder eben Leugnung – von Allahs Versicherung Seiner eigenen Existenz und des Jüngsten Gerichtes gesprochen.

Die Enzylopädie des Koran schreibt zum Thema des Lügens: „Die streitbare Art der koranischen Offenbarung und ihre weitschweifige Natur erwähnen als eine der häufigsten Sünden die Lüge. Darüber hinaus beschreibt sich der Koran oft als „die Wahrheit“ und stellt fest, daß Allah die Welt „in Wahrheit“ erschaffen hat.

Sure 46, Vers 3: Wir erschufen die Himmel und die Erde und was zwischen beiden allein in Wahrheit und zu einem bestimmten Termin; aber die Ungläubigen wenden sich von der Wahrheit, die ihnen wird, ab.

Damit wird Unehrlichkeit (Ableugnung des Islam und Beigesellung anderer Götter) ein zentrales Charakteristikum von Unglauben (kufr) und Polytheismus (schirk)“

Sure 16, Vers 39: Auf daß Er ihnen klarmacht, worüber sie uneins sind, und damit die Ungläubigen wissen, daß sie Lügner waren.

Sure 29, Vers 17: Ihr dienet außer Allah nur Götzenbildern und schufet eine Lüge. Siehe, diejenigen, denen ihr außer Allah dienet, vermögen euch nicht zu versorgen. Drum begehret von Allah die Versorgung und dienet Ihm und danket Ihm; zu Ihm kehrt ihr zurück.

Die Schwere des Sakrilegs der Lüge kommt in der wiederholten Frage:

„Wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Sünde ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht?“ zum Ausdruck. Sie wird an neun Stellen gestellt: 6.21; 6,93; 6,144; 7,37; 10,17; 11,18; 18,15; 29,68; 61,7“(Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Die Forderung, nicht falsches Zeugnis abzulegen, bedeutet demnach, keine Lügen gegen Allah auszusprechen und Ihm keine Götter zur Seite zu stellen. „Aus dem Munde von Ungläubigen wird solche Falschheit als eine der schlimmsten Sünde angesehen.“ (ebenda):

Sure 2, Vers 10: Ihre Herzen sind krank und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist schwere Strafe für ihr Lügen.

Sure 4, Vers 50: Schau wie sie Lüge gegen Allah ersinnen; und dies genügt als offenkundige Sünde.

Sure 6, Vers 21: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt und Seine Zeichen der Lüge zeiht? Siehe, den Sündern geht es nicht wohl.

Sure 7, Vers 37: Und wer ist sündiger, als wer wider Allah eine Lüge ersinnt oder Unsere Zeichen der Lüge zeiht? …

Die Sünde des Lügens wird im Koran also als Zurückweisung und Infragestellung – oder eben Verleugnung – der Heilsbotschaft Allahs definiert, was die Beigesellung einschließt.

? schirk

Der Islam erkennt in der Lüge demnach die schwere Sünde des Unglaubens.

Die Zurückweisung des Islam macht sich bei Ungläubigen logischerweise durch einen Lebensvollzug bemerkbar, der sich in religiöser, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht vom islamischen unterscheidet. Das müssen die Rechtgeleiteten nicht einfach hinnehmen.

Im Kapitel ? Ungläubige machen von Allahs Weg abwendig behandeln wir einen Vers, welcher darauf hinweist, daß sich Ungläubige mit ihrem Unglauben nicht nur Allah gegenüber schuldig machen – nein, durch ihre schiere Existenz hindern sie Muslime daran, gottgefällig leben zu können. Ungläubige sind demnach allein schon durch ihren Unglauben schuldig. Es droht für die Rechtgeleiteten Versuchung.

? fitna

Folgerichtig wird im ersten (51;10) der hier zitierten Verse der Tod der Ungläubigen gefordert: „Tod den Lügnern”. Einmal mehr kann man feststellen, daß Allah das Gewaltkonzept des Islam schon in Mekka anlegte. In Medina ließ Er es von Seinem Gesandten dann in die Tat umsetzen.

Auch in einem hadith-Beleg wird der große Wert von Wahrhaftigkeit hervorgehoben. Es geht hier ebenfalls um die Annahme bzw. Zurückweisung der koranischen Botschaft, denn die Formulierung „ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert“ besagt, daß spätestens am Tage des Gerichts die Wahrheit offenkundig wird:

Bukhari V8 B73 N116 berichtet von Abdullah: Der Prophet sagte: „Wahrhaftigkeit führt zu Rechtschaffenheit, Rechtschaffenheit zum Paradies. Ein Mensch muß unaufhörlich die Wahrheit sprechen, bevor er wahrhaftig werden kann. Unwahrheit führt zu Verruchtheit (Al-Fajur), Verruchtheit zum Höllenfeuer. Ein Mensch mag solange lügen bis ihn Allah als Lügner deklariert.

Verse, welche die Ableugnung von Allahs Offenbarungen beinhalten sind im Koranextrem redundant. Der Allmächtige hat bei jeder Auseinandersetzung Seines Gesandten mit den mekkanischen Polytheisten wie auch mit Christen und Juden eine Offenbarung ähnlichen Inhalts herniedergesendet. Zu jeder Offenbarung gehört ein Offenbarungsereignis.

? Wiederholungen im Koran

Die Enzyklopädie des Koran schreibt dazu: „Im Koran werden verschiedene Formen des Verbs „kadhaba“ (lügen) zweiundachzig mal verwendet, „iftara“ (Lüge ersinnen) sechzig mal und „ifk“ im Sinne von „Lüge“ dreizehn mal.“ (Encyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 181)

Das Themenregister des Koran „Lan Tabur“ führt unter dem Stichwort „Lüge“ zweiundvierzig Verse auf, unter dem Stichwort „lügen“ zwei und unter dem Stichwort „Lügner“ vierzehn. (Lan Tabur, Verlag Islamische Bibliothek, Köln, 1993, Seiten 623 f)

Die unterschiedliche Zählart hat mit den unterschiedlichen Übersetzungen zu tun.

Wie die untenstehende Zusammenstellung belegt, sind in der Tat die meisten Verse über die schwere Sünde der Ableugnung der koranischen Heilsbotschaft inMekka und nicht in Medina offenbart worden. Das entspricht auch der gängigen Erkenntnis: es hat sich aufgrund der Verfügbarkeit weltlicher Macht in Medina für Mohammed (bzw. Allah) weitgehend erübrigt, die Ungläubigen nur zu belehren und ihnen jenseitige Strafe anzudrohen. Jetzt werden sie mit dem Schwert bekämpft:

2;10, 3;61, 3;71, 3;78, 3;94, 4;48, 4;50, 5;103, 6;5, 6;21, 6;24, 6;28, 6;34, 6;57, 6;66, 6;93, 6;140, 6;144, 6;150, 7;37, 7;89, 9;107, 10;17, 10;41, 10;59, 10;60, 10;69, 11;18, 11;50, 15;91, 16;39, 16;62, 16;86, 16;105, 16;116, 18;15, 20;61, 21;18, 22;30, 22;44, 22;62, 23;44, 24;11, 25;4, 29;3, 29;13, 29;17, 29;68, 34;8, 34;43, 35;4, 35;25, 37;86, 37;151, 38;12, 39;3, 39;32, 39;60, 40;28, 42;24, 45;7, 45;27, 46;11, 46;28, 50;12, 51;10, 61;7, 72;5

———————————————-

http://michael-mannheimer.net/2015/05/13/luegen-im-islam/

33 Kommentare

  1. „Wer den Quran lesen kann, kann ihn nicht zwangsläufig interpretieren. Dazu braucht es islamische Gelehrte, die den Terror ablehnen. Aber ich sehe, dass sie nicht differenzieren können und den Islam an den Taten irgendwelcher verirrter Köpfe des 21 und 20 Jahrhundert festmachen wollen, um das Bild zu verzerren. Damit sind sie auf einer Wellenlänge mit den Extremisten, denen es auch daran mangelt. “

    es braucht keine islamischen Gelehrten, um den K. zu interpretieren. Es haben sich genügend abendländische Gelehrte damit beschäftigt, umd ihr entsprechendes Urteil zu fällen.
    Es ist uns hier auch egal, wenn Sie Dieben die Hände abschneiden, Frauen verstümmeln und verschleiern und sonstige Nettigkeiten, aber: MACHEN SIE DAS IN IHRER WÜSTE und NICHT hier. HIer gehören Sie NICHT hin. Die Taktik, sich von islamischen Terroristen zu distanzieren, zieht bei mir nicht. Ich habe genug Vorträge von GELEHRTEN über die totalitäre Natur des Islams gehört, ich habe genug gelesen (Bücher keine Billigpresse), mir machen Sie nichts vor. Deshalb ist Ihr Vorwurf, ich würde ja auf die „Pressehetze“ reinfallen, lächerlich, sowas lese ich überhaupt nicht.

    Und noch zu Ihrer Aussage, kein Moslem hätte einem Deutschen je was getan. Ich lese täglich Berichte von „netten Kleinigkeiten“ wie Raub, Diebstahl, Totschlag (vorzugsweise durch Tot-Treten, eine islamische Spezialität) und nicht zu vergessen Vergewaltigung, für IHRE UNKULTUR scheint es NORMAL zu sein, Frauen wie SCHEISSE zu behandeln. Und Sie gehen hin und erzählen, es würde kein Muslim einem Deutschen was tun? Sagen Sie mal, WO LEBEN SIE, auf dem MOND?

    Es wird Zeit, dass Sie alle verschwinden!!!! Aus MEINEM LAND. Und wissen Sie, was MEIN Land ist?Deutschland, das Land der Deutschen! HIer haben Muslime nichts, aber auch GAR NICHTS zu suchen! Unsere Arbeit schaffen wir auch alleine, dazu brauchen wir keinen mehr von eurer Bande!

    Liken

  2. Takiyya ist ein Glaubensgrundsatz der Schiiten und nicht des Islams. Da die Schia nichts mit Islam gemein haben. Also korrigieren sie sich Lügen im Schiismus nicht im Islam

    Liken

    1. Diese internen Haarspaltereien sind unerheblich!

      Diese Kräfte sind hier und anderwärts aktiv, den Getöteten ist es egal, von welcher Richtung sie entleibt wurden. Eine Lehre, die zu solchen Auslegungen befähigt, ist insgesamt abzulehnen.

      Im übrigen gilt der Koran für alle in gleicher Weise – wer diesen lesen kann, ist klar im Vorteil! Und da finde ich keine Beschränkung der Ziele auf einzelne Auslegungsaktivisten!

      Gefällt 1 Person

      1. Wer den Quran lesen kann, kann ihn nicht zwangsläufig interpretieren. Dazu braucht es islamische Gelehrte, die den Terror ablehnen. Aber ich sehe, dass sie nicht differenzieren können und den Islam an den Taten irgendwelcher verirrter Köpfe des 21 und 20 Jahrhundert festmachen wollen, um das Bild zu verzerren. Damit sind sie auf einer Wellenlänge mit den Extremisten, denen es auch daran mangelt.

        Gefällt 1 Person

        1. Derlei Haarspaltereien sind der verzweifelte Versuch, etwas zu retten, was unrettbar ist!

          In jedem Haufen finden sich noch ein paar verwertbare Körner – das macht aber den Haufen nicht weniger ekelhaft!

          Liken

      2. Hier noch ein paar Stellen, die sie vielleicht meinen könnten:

        Denkt nicht ich sei gekommen um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit dem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter (…) zu entzweien.

        Ich bin gekommen um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen. (…) Meint ihr ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden sondern Spaltung. (…)

        Wer aber kein Geld hat, soll seinen Mantel verkaufen und sich Schwert kaufen.

        Doch meine Feinde, die nicht wollten, daß ich ihr König werde; bringt sie her, und tötet sie vor meinen Augen.

        Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwester ja sogar sein Leben haßt, dann kann er nicht mein Jünger sein.

        Das ist aus dem neuen Testament, das alte Testament brauche ich wohl nicht zu rezitieren, lehnen sie jetzt das Judentum und Christentum auch ab. Wenn sie jetzt behaupten, dass diese Schriften, nicht gewalttätig ausgelegt wurden, dann sind ignorant in Bezug auf die Geschichte.

        Wenn sie jedoch sagen, es sei der Atheismus, der den Menschen steht, dann schauen sie sich die Morde der Atheisten an, im Namen der Demokratie, Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus.

        Auch deren Opfer interessiert nicht, wer sie entleibt hat.

        Also versuchen sie bitte nicht, die Gewalt dem Quran zu zuschieben.

        Gefällt 1 Person

        1. haha – es gbit so viele blutrünstige stellen im Koran – die übersehen sie geflissentlich! das hat mit einer seriösen auseinandersetzung nichts mehr zu tun! sie erfüllen hier erkennbar einen höchst parteiischen auftrag! die islamisierung unserer kultur wird ja massaiv vorangetrieben – sei scheinen ihren part darin zu spielen! wer sind ihre auftraggeben???!

          Liken

          1. Die Stellen im Quran die für sie, so Blutrünstig sind, stehen im Zusammenhang mit der Unterdrückung unter der die Muslime in Mekka und in Medina seitens der Mekkaner litten und sind im Einklang mit dem Ton jener Zeit keineswegs Blutrünstig.

            Vielleicht haben sie ja Angst davor, dass wir Muslime unter Missionierung dasselbe verstehen, wie die Europäer. Die jahrhunderte Lang die Völker mit der Bibel in der Hand versklavt haben und jetzt mit der Demokratie die gleiche gewalttätige Missionierung vorrantreiben.

            Sie kennen wahrscheinlich ihre Geschichte und fürchten sich deshalb davor, dass dies mal zurückkommen kann. Deswegen werfen sie wahrscheinlich auch sofort mit dem Vorverurteilung um sich, dass ich weltliche Auftraggeber haben muss. Da die Europäer ja seit jeher kolonialisiert haben, erst mit der Bibel, jetzt mit Cruise missiles.

            Ich arbeite nicht an einer islamisierung ihrer Kultur (die schon lange von den Amerikanern hinweggespült wurde).

            Ich stelle mich nur gegen die Islamophobie, sie haben dasselbe Weltbild wie die IS Extremisten.

            Liken

            1. Ihnen kann insoweit beigetreten werden, als als schon die Verchristung der Deutschen eine Vergewaltigung unserer germansichen Kultur war. Das ,macht aber die aktuelle Vergewaltigung durch dem Islam nicht netter!

              Daß der Islam keine Missionierungsabsichten hat, will ich glauben – er hat eine Eroberungsabsicht, was erheblich gefährlicher ist! Dabei ist es ihm egal, ob die Eroberten sich zu ihm bekennen – wenn nicht, wird eben der Kopf abgeschnitten – siehe Anleitung im Koran! Diese orientalischen Völker sind ja wenig mitfühlend, siehe Ehrenmorde in der eigenen Familie. Der ist, wie das alte Testament, eine einzige blutrünstige Völkervergewaltigungsorgie! Aus der gleichen Weltecke stammend, zeitlich nah mit dem Christen- und Judentum verbunden – es kann eben aus dieser Gegen nichts Gutes kommen!

              Wir würden die Mohammedaner ja nicht weiter beachten, wenn sie sich auf ihre Gegend beschränken und uns in Ruhe lassen würden. Da uns sie aber bedrängen, muß reagiert werden. Die normale Reaktion eines Bedrängten ist die Ablehnung dessen, was ihn bedrängt. Leider geschieht dies nicht in der Art, wie es die aktuelle Bedrängung erforderlich scheinen läßt: wir hätten unendlich viel weniger Leid über die Jahrtausende gehabt, hätten wir die ersten Christenmissionare gleich totgeschlagen … wehret den Anfängen heißt ein deutsches Sprichwort. Mit den anderen Bedrängungen sind wir schon viel zu lange viel zu milde …

              Gefällt 1 Person

              1. Wo im Quran steht, dass man denjenigen die nicht konvertieren der Kopf abgeschnitten werden soll?

                Ehrenmorde sind keine vom Islam gerechtfertigte Tat, sondern entstammen meist der Kultur der Völker vor dem Islam, der Islam kennt keine Selbstjustiz.

                Zudem ist es so, dass die Deutschen in Afghanistan sind und nicht die Taliban in BRD. Die Muslime kommen nicht nach Europa um es zu erobern. Sondern, weil Europäer und Amerikaner Kriege in ihren Ländern führen, oder fördern.

                Wenn die westliche Welt, ihre politischen Ziele nicht in den islamischen Ländern durchsetzen würden. Dann wären auch weniger Muslime hier in Europa.

                Wieviel Kriege haben den Muslime auf europäischen Boden geführt und wieviel Europäer auf islamischen?!!!

                Liken

                1. Das ist so ein Totschlagargument, ich kanns nicht mehr hören. Ich persönlich habe noch nie in einem islamischen Land – in überhaupt keinem anderen Land – Krieg geführt. Ich würde dies auch nie tun. Ich unterstütze auch keinen der das tut, mit NICHTS: Ich glaube es gibt viel mehr Leute, die so denken und handeln wie ich. Ich weiß auch was die USA bzw. Israel im „Nahen Osten“ und anderswo so treiben.

                  WIR WOLLEN EUCH ABER NICHT HIER HABEN. Weil euch andere Unrecht getan haben (was ich anerkenne!) berechtigt euch das NICHT, in unser Land EINZUFALLEN wie die HEUSCHRECKEN und alles in einen islamischen Gottesstaat zu verwandeln! Ihr vergeltet Gewalt mit Gewalt, aber an Leuten, die euch nichts getan haben. Geht zum Obama, der ist schuld. Oder geht zu Netanjahu, diese Juden stecken doch überall mit drin.
                  Aber das macht ihr nicht. Ihr vergreift euch lieber an unschuldigen deutschen Zivilisten. Pfui Teufel!

                  Gefällt 1 Person

                  1. Welcher Muslim in Deutschland ist gewaltätig gegenüber der hiesigen Bevölkerung? Und denken sie wirklich, dass die Massen der Kriegsflüchtlinge hier einen islamischen Staat errichten wollen.

                    Es ist echt paradox, was für Ängste die Menschen, aufgrund von gezielter Propaganda gegen den Islam verspüren.

                    Liken

                    1. Wenn sie sich als Opfer einer Besatzung fühlen, die ja dann schon einige Tage andauert. Warum richtet sich dann ihre Angst gegen andere Opfer von einer geopolitischen Kolonialisierung? Sie haben also das Ventil angenommen, dass ihnen angeboten wurde, nämlich der Islam als Sündenbock für die Unzifriedenheit des deutschen Volkes!

                      Liken

                    2. Ich glaube nicht, dass sie ein Buch gelesen haben, dass sich fair mit dem Islam auseinandergesetzt hat. Sonst würden sie nicht so einen hetzerischen Ton pflegen. Sie verwechseln die Taten einiger Kleinkrimineller in deutschen Großstädten, die vielleicht eine islamische Abstammung haben, mit dem Islam. Soll der Islam für Taten herhalten, die er nicht billigt, wie Raub, Totschlag usw.? Diese Jugendlichen kriminellen haben meist amerikanische Gangstarapper als Vorbild. Zudem frage ich mich, was die Verschleierung der Frau mit Unterdrückung zu tun hat? Sie können ja ihre Frauen entblössen, damit jeder seine freude an ihnen hat, unsere Frauen sind uns jedoch zu wertvoll, als das sie als Sexobjekt der Gesellschaft her halten müssen. Was macht sie denn zum Deutschen? Was haben sie ihrem Volk den gegeben? Das arabische Volk sollte ihnen mal die Öl Lieferungen verwehren, dann möchte ich ihre Wirtschaft mal sehen, dass was sie benutzen ist nämlich kein deutsches Öl!

                      Liken

                    3. Zu dem rede ich nicht gegen den Terror, damit ich ihnen gefalle, sondern weil meine Religion frei ist, von solchen Taten. Aber sie sind nur zufrieden, wenn die Muslime ihrem Bild entsprechen. Eine vorgefasste Meinung ist einfacher, als die Mühe die Wahrheit zu erkunden. Sie sind genau so ein schwarz weiss Maler, wie die Terroristen, ihnen fehlt es an ausreichender Differenzierung. Denn wenn sie differenzieren könnten, wüssten sie, dass es das deutsche Volk als definition nicht gibt, da Deutschland seit je her mit anderen Völkern vermischt ist und es keinerlei Norm hat, auf die es sich stützen kann. Selbst sie sind wahrscheinlich kein deutscher in Rassesinn! Oder können sie garantieren, dass ihre Vorfahren von dem germanischen Stämmen abstammen, ohne ausnahme? Wahrscheinlich finden sich in ihrer Ahnenlinie auch Slawen oder andere wieder!

                      Liken

                    4. Je suis Moslem == ich bin Moslem…so steht es in Ihrem Avatarbild.

                      Nun, eines dürfte klar sein: wir lehnen Moslems aus vielschichtigen Gründen ab.
                      Ganz besonders wegen der unfassbaren Brutaliät gegenüber Tieren….
                      Auch ist uns die „Takiya“, die Heilige Lüge, wohlbekannt.

                      Da Sie hier mit Nicht-Moslems korrespondieren, werden Sie als Moslem wohl dem Koran folgen:
                      dieser besagt deutlich, dass jeder Moslem die Pflicht hat, Nicht-Moslems zu belügen und betrügen,
                      wenn dies zum Vorteil des Islam ist.

                      Das was Sie schreiben ist genau in diesem Sinne zu interpretieren.

                      Wir wollen keine Moslems. Wir lehnen auch den Talmud wegen seiner unfassbaren Grausamkeit ab. Auch lehnen wir aus den gleichen Gründen
                      die jüdischen Rituale wie Schächten und Beschneidung strikt ab.

                      So gesehen geht es hier nicht um eine spezielle Gruppe, sondern um die Inhalte ihrer jeweiligen
                      Religions-Quellen: dem Koran und dem Talmud.
                      Zweifelsohne gehört auch das AT dazu…das wird hier nicht vergessen.
                      Da aber die Bibel sich im Sinne der Menschlichkeit weiterentwickelte, gilt seit Jesus Geburt für die Christen
                      das NT. Dieses ist gewaltfrei.
                      Koran und Talmud sprühen dagegen vor blutrünstigen Gewalten.

                      Koran…kommen Sie mir nicht mit den „europäisierten Koran-Übersetzungen“, die hier im Westen vertrieben werden.
                      Diese gehören ebenfalls zur Takiya.
                      Ich persönlich kenne den Original-Koran…in iranischer/persischer und arabischer Sprache.
                      Nur das zählt…

                      Sie können sich jedwede „Koran-Aufklärung“ im Sinne des Islam sparen….

                      Von weiterer Islam-Propaganda und „Hinweisen auf den so harmlosen/friedlichen Islam“ bitte ich abzusehen…

                      Wiggerl

                      Gefällt 1 Person

                    5. Sowas die Takiyya gibt es im sunnitischen Islam nicht. Ein Muslim lügt und betrügt nicht, sei es einem Nichtmuslim gegenüber, oder einem Muslim! Dazu genügen die Beweise aus dem Leben des Propheten, der die Verträge mit den Nichtmuslimen stets zu halten pflegte, ohne sie zu hintergehen. Takiyya ist ein schiitisches Dogma.

                      Liken

                    6. Die Überlieferung Krieg ist Täuschung, bezieht sich auf Schlachtpläne und Kriegsführung. Der Prophet hielt jedoch alle Friedensverträge und Zusicherungen gegenüber seiner Gegner aufrecht.

                      Liken

                    7. Auch in der islamischen Geschichte, ist kein Fall des Betrugs der Muslime gegebüber seiner nichtmuslimischen Allierten, oder haben die Osmanen das deutsche Reich hintergangen? Wie es jedoch die Briten den Arabern angetan haben. Der Betrug liegt mehr auf Seite der Nichtmuslime!

                      Liken

                    8. Ich muß mir wohl von einem Eindringling nicht vorschreiben lassen, wie ich MEINE Verhältnisse zu regeln habe!!!
                      Die Mohammedaner (so heißen die hier ursprünglich!) sind hier Gäste, und sollten sich auch wie solche benehmen! Wenn man als Gast nicht mehr willkommen ist, geht man! Es ist die verfluchte germanische Gutmütigkeit, diesem Gruindsatz gewaltsamen Nachdruck zu verleihen! Wir sollten uns ein Beispiel an einigen Indianerstämmen nehmen, die Eindringlingen notfalls mit Gewalt klarmachen, daß wir sie nicht mehr bei uns haben wollen!

                      Noch heißt das hier Deutschland – und nicht Europistan oder Neuarabien!

                      Gefällt 1 Person

                    9. Den Muslimen die hier leben, ist es von ihrer gewählten Vertretung erlaubt hier zu bleiben. Mir ist nicht bekannt, dass diese die Muslime zur Ausreise aufgefordert haben. Also wenn sie wollen, dass die Aufenthaltserlaubnis aufgehoben wird, dann müssen sie sich an ihre Regierung wenden.

                      Liken

                    10. „Der Prophet hielt jedoch alle Friedensverträge und Zusicherungen gegenüber seiner Gegner aufrecht. “

                      Lächerlich!
                      Es finden sich Stellen (wie auch bei den Juden – alles eine eine Gegend, alles eine Pampe!), wo klar gesagt wird, daß ein Versprechen, einem Ungläubigen gegenüber abgegeben, nichtig ist! Tun sie doch nicht so, als kennten sie das nicht!

                      Liken

                    11. „frage ich mich, was die Verschleierung der Frau mit Unterdrückung zu tun hat? Sie können ja ihre Frauen entblössen, damit jeder seine freude an ihnen hat, unsere Frauen sind uns jedoch zu wertvoll, als das sie als Sexobjekt der Gesellschaft her halten müssen.“

                      So was ist an Krankheit nicht zu überbieten!

                      Es zeigt die völlige und naturferne Perversion des Mohamemdaners, der offenbar schon beim Anblick eines weiblichen Haares so völlig die Fassung verliert, daß man es vor ihm verbergen muß! Der Mohammedaner hat sich also überhuatp nicht in der Gewalt und reagiert auf Schlüsselreize wie ein Einzeller!

                      Die Mohammedaner sind die einzigen auf der Welt, die das Bedürfnis verspüren, ihre Frauen zu verhüllen – kein anderes Volk auf dieser großen Erde tut dergleichen! Da müssen sich die Mohammedaner schon fragen lassen, wer normal ist und wer krank!

                      Unter sich können sie ja machen, was sie wollen wegen mir morden sie für ihre Ehre, metzgern ihren Frauen die Geschlechtsteile heraus wie sie wollen – aber sie sollen bitte UNS damit verschonen – WIR wollen uns damit in UNSEREM Bereich nicht auseinandersezten! Die Welt ist groß genug, daß jeder seinen Bereich haben kann – warum trollen sie sich nicht in ihre Gebiet und bleiben da??? Belästigen wir SEI mit UNSEREN Vorstellungen, die IHNEN nicht gefallen?? Bauen wir in Arabien FKK-Strände und verlangen von IHNEN, daß sie diese akzeptieren müßten???!

                      Liken

                    12. Ein sehr schwaches Argument, Saudi Arabien ist ein Land, dass kaum andersgläubige Einwohner hat. In Ländern mit grosser christlicher Bevölkerung sind die Strände voller Halbnackter.

                      Zudem ist jedem Wissenschaftler dieser Welt bekannt, dass Männer auf optische Reize reagieren.

                      Ausserdem war das deutsche Volk vor der Amerikanisierung ein sittsames Volk. Getrennte Schulen waren nicht unbekannt und unzucht strafbar.

                      Es lässt sich auch darüber streiten, wer der perverse ist, derjenige der Frauen angezogen sehen will, oder derjenige der ihre Nacktheit wünscht.

                      Ist das ordentliche Kleiden und verdecken der Reize nicht ein Merkmal der Zivilisation. Oder sind die Europäer in indianische Gebiete gegangen und haben gesagt: “ schau diese nackten zivilisierten an!“ Oder “ schau diese Nackten Wilden“

                      Liken

                  2. „Den Muslimen die hier leben, ist es von ihrer gewählten Vertretung erlaubt hier zu bleiben.“

                    Haha, es geht los!
                    In meinem Lande bestimme ICH, wer bleibt und wer nicht – und nicht IHRE Verteter!!!
                    Es ist unser Kreuz, daß wir eine bestochene Regierung haben, gedungene Hochverräter, die nicht unser, sondern das Wohl ihrer krummnasigen Auftraggeber verfolgen! Wollen wir mal eine Volksabstimmung abhalten, ob wir die Usurpatoren aus Anatolien und dem Libanon usf. hier haben wollen??!

                    Liken

                2. „Wenn die westliche Welt, ihre politischen Ziele nicht in den islamischen Ländern durchsetzen würden. Dann wären auch weniger Muslime hier in Europa. “

                  Kein Türke, kein Libanese usf. ist hier, weil wir dort sind – sie sind hier, weil sie hier schöner leben können als in ihrere angestammten Region!!! Und wir sagen denen, wir wollen sie hier nicht haben, sie sollen in ihre Heimat gehen, woi sie hingehören! Da können sie ehrenmorden und Frauen quälen, wie es ihnen gefällt. Leider setzt unsere (???) ferngesteuerte Regierung diesen Volkswillen nicht durch …

                  Ich rechtfertige nicht, daß wir uins in Weltgegenden herumtreiben, in denen wir nichts verloren haben – halber Punkt für sie. Aber das sind nicht wir, das ist das int. Finanzjudentum in Gestalt seiner Knechte, der US-Amerigauner, die uns zwingen, dort hin zu gehen! Und nach dem letzten Kriege sind wir nur mehr der Wurmfortsaytz der Weltkriegssieger – ferngesteuerte Zombies. Deutschland und die arabischen, besonders das türkische Land waren mal befreundet – als wir noch eine eigene Regierung hatten. Seit wir nur mehr die ferngesteuerten Zombies des Finanzjudentums sind, hat sich das etwas verkehrt …

                  Liken

                  1. Die Türken sind hier, weil sie gezielt angeworben wurden, um die mangelnde Arbeitskraft der vom Krieg gebeutelten Deutschen aufzuwerten. Die meisten, die jetzt hier leben, sind hier geboren und aufgewachsen und man kann nicht Menschen her holen, sie das Land und die Wirtschaft aufbauen lassen und dann erwarten, dass sie wieder abhauen. Zudem hat keiner diesen Muslimen jemals vorgeworfen, Deutschland in ein islamisches Land verwandeln zu wollen. Zumal ihr eigenes Land seit 1923 ferngesteuert regiert wird. Und sie froh sind, wenn ihre Landsleute die Rechte der Religion dort erhalten, was leider bis vor kurzen nicht der Fall war.

                    Wie sie sagten, ist die BRD Vertreter US und Zionisten interessen.

                    Warum richtet sich dann ihre Wut gegen andere Opfer dieser und nicht gegen den Urheber.

                    Diese US und Zionisten freuen sich doch, dass ihre Opfer sich gegenseitig an die Gurgel gehen.

                    Liken

                    1. Es ist eine naive Vorstellung, daß der Feind meines Feindes mein Freund sein müsse!
                      In dem Augenblick, wo der Fremde, dem wir Arbeit und Brot angeboten haben, sich hier einnistet und anzeigt, hier die Herrschaft übernehmen zu wollen, kann ihn nur unser Haß treffen! Verkehre das Ganze auf die Verhältnisse in deinem Lande – du würdest nicht anders reagieren. Liebet eure Feinde ist eine perverse und lebensfeindliche Forderung unserer Feinde, der Christen. Schüler haben gegenüber befreundeten Lehrern schon in den Achtzigern klargemacht, daß die Deutschen ja hier verschissen hätten und daß sie den Laden hier mal übernehmen werden – damals schon! Daß das Türken- und Arabertum ein imperialistisches ist, ist ja doch unbestritten. Sie sagen: überall, wo Türken/Araber leben, ist Türkei/Arabien. Interessanter Ansatz – WIR sind für wesentlich weniger aus der Weltgemeinschaft ausgestoßen worden! Daß die Seutschen sich ihr Land so völlig widerstandlos wegnehmen lassen, vermehrt die Verachtung der Muselmanen gegen uns. Wer mal mirt denen zu tun hatte, hat die abgejundtiefe Verachtung gespürt, mit der sie uns begegenen. Ungläubige und Schweinefleischfresser, kein Tier könnte tiefer stehen. Und mit solchen Eroberern soll ich friedlich zusammenleben und ihnen mein Land überlassen???!

                      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.