„Der große Austausch läuft auf vollen Touren! Deutsch stirbt!“


Peter Helmes:

Der grosse Austausch

Derzeit vollzieht sich das größte Verbrechen an Deutschland in dessen Geschichte

Was von den Feinden Deutschlands – ganz vorne dran den Linksmedien – immer noch als „krude Verschwörungstheorie“ sogenannter „Rechter“ (was auch sonst) zynisch belächelt oder verspottet wird, ist tödlicher Ernst: Deutschland wird komplett abgeschafft. Ausgetauscht quasi. 45 Prozent der hier lebenden Menschen haben bereits keine deutsche Wurzeln mehr (die davon abweichenden Angaben im untenstehenden Artikel sind nicht ganz richtig), und schon 2032 – nachzulesen auf der Homepage der sächsischen Landesregierung – in ganzen 17 Jahren also, werden Deutsche zum ersten mal die Minderheit im eigenen Land stellen und eine Mehrheit vermutlich niemals wieder mehr erringen. Wie ernst dieser teuflische Plan der Linken ist zeigt sich – Insider wissen, wovon ich rede – am deutlichste daran, dass darüber weder geschrieben noch in den diversen Talkshows gesprochen wird. Es ist wie bei einer geheimen inneren Wette: Man will nicht, unmittelbar, bevor man diese gewinnt, darüber sprechen bzw. auf diese Wette aufmerksam machen. Es könnten ja Geister geweckt werden, die das Geschick noch in letzter Minute wenden. Die 68er, wenn man die deutsche Linke nach 1945 auf diese Bewegung zusammenfassen will, sind damit für das Schicksal Deutschlands verheerend . Letztere kostete Sie kosten Deutschland seine genetische und kulturelle Identität und damit seine Existenz. Die 68er sind die Totengräber eines jahrtausendalten stolzen Volkes, welches Europa und der Welt weit mehr gebracht hat als Krieg und Elend. Kaum ein Volk hat unseren Planeten in puncto Wissenschaft, Technik, Kunst, Musik, Literatur und Philosophie mehr bereichert als dieses Volk in der Mitte Europas. Der Austausch dieses Volkes durch linke Verbrecher ist zweifellos ein Genozid an uns Deutschen. Wehe diesen Verrätern, sollte sich Deutschland doch noch in letzter Sekunde erheben.

Michael Mannheimer, 21.7.2015

***

Von Peter Helmes, 19. Juli 2015

Der große Austausch läuft auf vollen Touren! Deutsch stirbt!

Nur wenigen Menschen unseres Landes ist bewußt, was sich hier tut: Der Bevölkerungsanteil der Urdeutschen („Autochthone“) schmilzt unerbittlich, die Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln steigt rapide – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

Es ist gewiß nicht die Angst vor Fremdem oder Fremden, die einige wenige umtreibt, sondern es ist die Sorge um das Aussterben eines großen Volkes und einer großen Kultur. Wir haben uns jahrzehntelang, insbesondere von der APO und den Linksgrünen, einreden lassen, daß die großartige, tausendjährige Geschichte Deutschlands ausschließlich durch die „Zwölf-Jahre-Brille“ gesehen werden darf, die von den Siegermächten im Auftrag des Zionismus verteufelt und die Schuldfrage um 180 Grad gedreht wurde….

Es gibt genügend, die meinen, das sei nicht genug. Der wahre Hintergrund ihres Vorwurfs bleibt verborgen: Sie wollen Deutschland abschaffen, sie wollen eine andere Politik, eine andere Gesellschaft. Willfährige Medien, Politiker und „gesellschaftsrelevante“ Kräfte unterstützen sie beim Kampf gegen unser Vaterland. Sie rauben uns unsere Sprache und nehmen uns unsere nationale Identität.

Nun kommt mir ein Brief in die Hände, der von jungen Menschen unseres Landes verfaßt wurde. Ein großartiger Brief, ein Aufruf – aber auch ein Hilferuf. Jeder Politiker, der diesen Brief liest und nicht seine Politik danach ausrichtet, versündigt sich an dieser jungen Generation. Er sollte Pflichtlektüre sein:

Ein Informationsaufruf über den statistische in wenigen Jahren unaufhaltsamen Untergang der autochthonen Deutschen *

Er ist das bekannteste Geheimnis unserer Zeit. Alle sehen ihn, alle wissen von ihm, aber niemand wagt es, über ihn zu sprechen. DerGroße Austausch findet statt. Er betrifft uns alle und greift in alle Lebensbereiche ein. Wir alle wissen: was heute in vielen deutschen Städten wie Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, München und Berlin passiert, ist keine natürliche Entwicklung und ist kein zufälliges Naturereignis, was über uns hereingebrochen ist. Es ist etwas faul in unserem Staate.

Der große Austausch

Die einheimische Bevölkerung verschwindet schrittweise und wird durch Fremde ersetzt. Wir alle sehen, hören und spüren es. Wir werden fremd im eigenen Wohnhaus, der eigenen Straße und der eigenen Stadt. Wir werden in nur wenigen Jahrzehnten zu Fremden im eigenen Land.

Doch keine Zeitung, kein Politiker und kein “Experte” spricht diese Tatsache klar aus. Im Gegenteil! Alles wird getan, um den Großen Austausch zu verschleiern. Wer es wagt, über ihn zu reden, wird schnell als “Extremist” oder “Rassist” diffamiert und vom zivilgesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Daran erkennen wir: Der Große Austausch ist kein Zufall und keine Naturkatastrophe.

Er ist gewollt und geplant. Hinter ihm stecken Verantwortliche, die wissentlich und willentlich unsere Kultur abschaffen und ihr eigenes Volk austauschen. Die Multikultis sind vernetzt und aktiv. Sie haben einen Plan und eine Agenda. Sie setzen jeden Tag eine millionenschwere Propaganda-Industrie in Bewegung, um den Großen Austausch voranzutreiben und die Deutschen stumm und dumm zu halten. Sie sitzen in den Agitationszentralen der Zeitungen, der Parlamente, der Universitäten und des Kulturbetriebes.

Wir haben ihnen den Kampf angesagt und wollen die Wahrheit ans Licht bringen.

Diese Seite soll der Aufklärung dienen und den Deutschen echte, nüchterne Klarheit verschaffen. Es liegt an jedem einzelnen, was er/sie mit diesem Wissen machen wird: sich wehren oder weiterhin belügen und austauschen lassen.

Wir sind alle in dem Glauben aufgewachsen, daß Deutschland das Land der Deutschen ist und natürlich auch bleiben wird. Es war für uns selbstverständlich. Doch diesen Glauben haben wir inzwischen verloren – genauso wie das Vertrauen in unsere politischen Eliten.

Wir haben nachgeforscht und mußten feststellen, daß hinter der Fassade der Medien eine erschreckende Entwicklung stattfindet. Sie wird dazu führen, daß unsere Heimat in wenigen Jahren nicht mehr als unser Land – mit seiner Kultur und seiner Identität – wiedererkennbar sein wird. Sie wird dazu führen, daß die Deutschen ohne Migrationshintergrund binnen kurzer Zeit zu einer Minderheit im eigenen Land werden. Die bittere Wahrheit, die kaum jemandem bewußt ist, lautet:

1965 fand in Deutschland ein Ereignis statt, das heute als “Pillenknick” bekannt ist. Dies bedeutet, daß die Geburtenrate und mit ihr das Bevölkerungswachstum drastisch gefallen ist. Eine deutsche Frau bekommt im Durchschnitt nur noch 1,3 Kinder. Damit schrumpft die deutsche Bevölkerung jede Generation um ein Drittel bis um die Hälfte.

Gleichzeitig sind wir mit einem Durchschnittsalter von knapp 46 Jahren bereits das älteste Volk Europas und das zweitälteste der gesamten Welt. Zu den niedrigen Geburtenraten kommt also zusätzlich eine drastische Überalterung, die uns zu einem Volk kinderloser Greise verkommen läßt – und trotzdem gibt es in den Medien immer wieder Jubelmeldungen, daß unsere Bevölkerung wächst.

Importiertes Bevölkerungswachstum

Wie ist das zu erklären? Unser „Bevölkerungswachstum“ ist in Wahrheit ein Bevölkerungsimport. Im Jahre 2013 wanderten 450.000 Ausländer nach Deutschland ein. Dabei sind die Fortzüge schon eingerechnet. Von den Deutschen wanderten 22.000 mehr Menschen aus, als einwanderten. Die autochthonen Deutschen weisen also seit einigen Jahren einen negativen Zuwanderungssaldo auf. Des Weiteren wurden 213.000 Menschen weniger geboren, als in Deutschland gestorben sind. Kombiniert man die Geburtenbilanz, Zuwanderungssalden und Einbürgerungen, so wurden die Deutschen um 377.681 Menschen weniger und die Nicht-Deutschen um 577.332 mehr.

Allerdings ist hier zu berücksichtigen, daß bei den Deutschen mit Migrationshintergrund lediglich die erste und zweite der hier lebenden Generationen in öffentlichen Statistiken angegeben werden. Die dritte Generation von Migranten, die hier geboren werden, fällt nicht mehr unter die allgemeine Begriffsdefinition von “Migrant”. Die Zahlen würden dann noch drastischer aussehen. Neben der offiziellen Zahl von 16,3 Millionen in Deutschland lebenden Migranten können wir also davon ausgehen, daß eine große Gruppe an Nicht-Deutschen in Deutschland lebt, die nicht in offiziellen Migrationsstatistiken auftaucht.

Weniger Deutsche, mehr Zugewanderte

Das alles hat nichts mehr mit einer normalen Einwanderung zu tun, wie es sie schon immer gegeben hat. Das ist der Große Austausch. Seit 50 Jahren strömen unzählige Fremde nach Deutschland und Europa. Stündlich wandern 51 Personen nach Deutschland ein. Rund um die Uhr, Tag und Nacht. Das sind täglich 1234 und monatlich 36.986. Monatlich kommt also eine Masse an Migranten nach Deutschland, die in der Größendimension einer ganzen kleineren Stadt vergleichbar ist.

Die Deutschen werden selbst immer weniger, immer älter und werden durch fremde Einwanderer ersetzt. Es gibt kein Bevölkerungswachstum in Deutschland. Es ist ein Bevölkerungsimport. Es ist der Große Austausch.

„Deutsche haben keine Zukunft mehr“

Die Zahlen zeigen mit mathematischer Klarheit, was mit uns, den Deutschen ohne Migrationshintergrund, in den kommenden Jahrzehnten passieren wird: Wir werden in der Endphase des Großen Austausches keine Zukunft mehr haben.

Heute haben 20,8%, also jeder fünfte, der hier lebenden Bevölkerung einen Migrationshintergrund. In den jüngeren Altersgruppen liegt dieser Anteil noch deutlich höher als in den älteren. Die klaren demographischen Mehrheiten, die wir heute noch haben, bestehen aus Pensionären und Greisen. Sie werden jedoch keine Kinder mehr bekommen, keine Projekte starten und keine großartigen politischen Handlungsoptionen mehr haben. Sie wollen meist nur ihre verdiente Ruhe und Sicherheit für ihren Lebensabend.

Was aber passiert mit uns – mit der verbleibenden deutschen Jugend ohne Migrationshintergrund?

In welchem Land wird sie aufwachsen? Was wird aus ihrer Heimat? Warum haben alle anderen Völker der Welt ein Recht auf Grenzen, Heimat, Identität und Zukunft – nur wir nicht?

  • Die Multikultis reden gerne in euphemistischen Phrasen von “Vielfalt” und “Bereicherung”, davon, daß unser Land “bunter” wird. Aber das stimmt nicht. Wir schrumpfen und verschwinden ins Nichts.
  • Es droht der Austritt einer jahrtausendealten Völkerfamilie namens Europa.
  • Es findet keine Integration statt. “Multikulti” ist nur ein Übergangszustand im Großen Austausch. Die Folgen erlebt man jeden Tag – in der Schule, bei der Arbeit, auf der Straße, in der Stadt und im Land.
  • Die Arbeitslosigkeit erreicht Rekordhöhen und wird nur noch durch billige Statistiktricks und Beschäftigungsmaßnahmen kaschiert.
  • Die Kriminalität explodiert.
  • Hinzu kommen radikaler, militanter Islam und eine schleichende Islamisierung – mitten in Deutschland, mitten in Europa.

Das sind keine Horrorvisionen, sondern bereits heute bittere Realitäten, die sich in den nächsten Jahren durch die Masseneinwanderung weiter potenzieren werden. Der Plan des Großen Austausches erreicht seine finale Phase. Unsere Generation wird, wenn nicht sofort etwas dagegen unternommen wird, noch miterleben, wie wir zur Minderheit im eigenen Land werden.

Die deutschen Ballungszentren, in denen der Große Austausch bereits drastische Ausmaße erreicht hat, sind uns Mahnung genug dafür, daß dies keine Zukunft ist, die wir für uns und für unsere Kinder wollen. Wir wurden von Medien und Politik, über diese Tatsachen unser ganzes Leben lang getäuscht. Das Einschneidendste und vielleicht unumkehrbare Ereignis in der Geschichte unseres Landes wurde uns verschwiegen.

Der Große Austausch wurde durch den “Gastarbeiter”-Betrug der Wirtschaft begonnen, von der Politik ausgeführt und von den Medien vertuscht. Es ist ein wahnsinniges soziales und gesellschaftliches Experiment, über dessen Konsequenzen sich von den politischen Eliten niemand im Klaren ist. Obwohl öffentliche Umfragen immer wieder zeigen, dass die Mehrheit der Deutschen gegen diese Entwicklung ist, fordert die Wirtschaft permanent offene Grenzen und Masseneinwanderung, was von der Politik dann bereitwillig umgesetzt wird.

Der Große Austausch zerstört auch die deutsche demokratische Mehrheit und damit auch die Möglichkeit, diese Multikulti-Politik abzuwählen.

Irgendwann könnte ganz “demokratisch” eine islamische Mehrheit in Deutschland islamische Gesetze beschließen. Noch befinden wir uns als Deutsche ohne Migrationshintergrund in der Mehrheit. Der Große Austausch wird jedoch bald dazu führen, daß wir diese Bevölkerungsmehrheit in unserem eigenen Land nicht mehr repräsentieren werden und diese dann durch Fremde abgebildet wird.

Wir können dies nur verhindern, indem wir aufhören zu schweigen.

Dagegen steht eine gigantische “politisch-korrekte” Lobby, die jegliche Thematisierung des Großen Austausches als “rassistisch” brandmarkt. Es gilt als “fremdenfeindlich”, Ehrlichkeit über unsere Zukunft einzufordern. Wir stellen jedoch klar: Der Kampf gegen den Großen Austausch ist nicht “fremdenfeindlich” oder “rassistisch”. Es gab immer schon Ein- und Auswanderung sowie kulturellen Austausch in gesunden und verträglichen Maßen. Die Deutschen waren immer ein gastfreundliches Volk. Der Große Austausch ist jedoch eine völlig andere Entwicklung, der jedes natürliche Maß verlorengegangen ist. Es geht hierbei um unsere nackte Existenz, die auch die Voraussetzung für weitere Gastfreundlichkeit ist.?Wir sind die erste patriotische Gruppe, die die Frage des Großen Austausches klar von Hetze und Populismus trennt. Wir suchen keine Sündenböcke, sind nicht “gegen die Ausländer”.

Wir wollen einfach eine Zukunft in unserem Land.

Im Großen Austausch sind nicht die, mit denen wir ausgetauscht und ersetzt werden, unsere Gegner, sondern die, welche den Großen Austausch überhaupt erst forcieren und politisch umsetzen: unsere eigenen Multikulti-Politiker, Journalisten, Professoren und Wirtschaftstreibende.

Wir sehen also: der Große Austausch ist eine Tatsache. Er zerstört unsere Identität, Heimat, Zukunft und Demokratie als Deutsche in Deutschland und ist die zentrale Frage unserer Generation und unserer Epoche.

Ist es zu spät?

Nein. Es ist nicht zu spät. Noch ist eine Trendwende möglich. Die Voraussetzung dafür ist, daß wir die Politiker austauschen, bevor sie uns – das Volk – ausgetauscht haben. Wir müssen die Leute aufwecken und jeden Deutschen über die Fakten aufklären. Hier haben wir einiges aufzuholen; denn das wichtigste Thema unserer Generation ist das größte Tabuthema aller Zeiten. Unsere Zukunft als Deutsche ohne Migrationshintergrund wird im wahrsten Sinne des Wortes “totgeschwiegen”. Der grosse Austausch muss bekannt werden!

Fast jeder weiß, daß etwas Bedrohliches stattfindet, aber niemand hat ein klares Bild davon. Die Medien vernebeln es hinter Begriffen wie “Vielfalt”, “Entwicklung” und “Bereicherung”. Dabei ist die Sache erschreckend simpel: Wir werden ausgetauscht! Niemand hat bisher alle Fakten klar auf den Tisch gelegt und die Tatsachen frei von jeder Hetze angesprochen. Wir haben nur noch eine Chance und die heißt: Informieren und Aufklären. Wir wollen, daß der Große Austausch endlich in das Bewußtsein der Bevölkerung tritt und von Medien und Politik öffentlich debattiert wird. Der Begriff muss sich wie ein Lauffeuer durch ganz Deutschland und Europa verbreiten. Wir müssen die Botschaft vom Großen Austausch in jede Straße, in jede Stadt und jedes Bundesland tragen. Wir dürfen nicht mehr länger nur reden, sondern müssen handeln und aktiv werden.

Wir müssen unseren Politikern zeigen, daß es auch Jugendliche ohne Migrationshintergrund gibt und sie zu Recht ein Recht auf Heimat, Identität und Zukunft einfordern. Wir sind normale Deutsche, die sich nicht austauschen lassen wollen.

Wir stehen, ob wir es wollen oder nicht, an einer historischen Schwelle, an der sich entscheiden wird, ob wir als Deutsche in unserer eigenen Heimat weiterhin – auch über die nächsten Generationen hinaus – fortbestehen werden. Jedes Viertel, jede Straße und jede Stadt ist Teil dieses Konflikts – niemand kann mehr davonlaufen.

Wir befinden uns in einem Kampf, den uns die Multikultis aufgezwungen haben. Ihr Plan zerstört unsere Lebensgrundlage und unsere Zukunft. Wir müssen die Wahrheit über unsere Lage an die Öffentlichkeit bringen. Wir müssen jedem Deutschen klarmachen, daß das, worauf er vertraut hat, falsch ist, und daß alles, worauf er sich verläßt, in Gefahr ist. Deutschland war immer das Land der Deutschen.

Aber wenn wir jetzt nicht den Mund aufmachen und uns bewegen, wird es bald nicht mehr unser Land sein.

*) Zur Kenntnisnahme. Aus Sicherheitsgründen ist das Schreiben anonymisiert worden.

www.conservo.wordpress.com

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

17 Kommentare zu „„Der große Austausch läuft auf vollen Touren! Deutsch stirbt!““

  1. „Wir können dies nur verhindern, indem wir aufhören zu schweigen.

    und

    Ist es schon zu spät?“

    Der naive (oder zur Volksverdummung angestellte) Autor weiß offenbar nichts von den Plänen zu unserer Auslöschung, und die sind schon seit dem Ende des 19. Jhdts in der Welt. wer den Morgenthauplan, den Nizer-, den Kaufmann- und den Hootonplan kennt, weiß, was gespielt wird und wozu zwei Weltkriege gut waren. Vollre Erfolg! Von der Macht, die England den Rang bereits ablief sind wir zu den Deppen der Welt geworden, die alles bezahlen, was man ihnen vorhält, die gerne U-Boote verschenken … dämmerts??! Unser Zug ist lange abgefahren! Man hat nicht zwei Weltkriege geführt, um die ERfolge daruas nun von unserem Willen abhängig zu machen! Man wird uns nie mehr gestatten, das Haupt zu erheben! Wer also heute dazu aufruft hat entweder keine Ahnung – oder er ist bezahlt, um dem Volk etwas Irreales vorzugaukeln! Leute, die’s bereits versucht haben, liegen alle unter der Erde: J. W. Möllemann, Jörg Haider, Kirsten Heisig … SO sieht’s aus!

    Gefällt 1 Person

  2. Die Endphase, also dann, wenn wir in der Minderheit sind, landesweit, ist ja noch nicht gekommen. In dieser Endphase wird es aber zu spät sein, etwas zu verändern.
    Derzeit bemerkt man das Problem nur in den Großstädten und im Westen; dort ist die Bevölkerung mehrheitlich NICHT mehr deutsch. Wer in Köln, Bonn, Frankfurt, Düsseldorf, in irgend einer Stadt im Ruhrgebiet oder südlich, Heidelberg, Mannheim etc lebt, und nicht mit bekommen hat, dass er als Deutscher in der Minderheit ist, ist entweder voll verblödet oder er findet das gut so.

    Ich glaube nicht dass sich hier durch Aufklären noch etwas ändern lässt.

    Ich kann das gut vergleichen, wenn ich die Kinder in den Kindergärten in Köln sehe – alles dunkelhaarige – und die Kinder auf dem Land, hier in Ostwestfalen. Hier sind zwar auch Ausländer,aber eben noch nicht so viele, als dass man von der Flut, die Deutschland zerstört, etwas erahnen könnte.

    Dementsprechend sind die Leute hier dumm. Naiv, nichtsahnend, die wissen gar nicht,was auf die zu kommt. Und daraus entsteht das Problem, sie tun auch nix. Wozu auch. Sie haben ja kein Ausländer (-„Flüchtlings“-)problem. Sie müssten mal ein paar Wochen in einer westlichen Großstadt leben, dann würden sie anders darüber denken.

    Das wird aber nicht geschehen. Deshalb – aufgrund der Naivität und Trägheit der einheimischen Bevölkerung)halte ich die Situation für unumkehrbar. Was jetzt nicht heißt, dass man nicht weiter kämpfen sollte. Aber man sollte es da tun, wo es Sinn macht. Alles andere ist Verschwendung kostbarer Energie.

    Gefällt 1 Person

    1. „Die Endphase, also dann, … ist ja noch nicht gekommen.“
      Die Endphases ist insofern schon da, als alles in die Spur gesetzt ist, unsere Vernichtung nach 120-jährigem Ringen zu vollenden. Die Politker bestochen, die Gesetze so, daß wir nix mehr zu sagen haben, die Menschen so indoktriniert bzw. umerzogen, daß sie ihre eigene Vernichtung feiern und das Fremde mehr lieben als das Eigene.

      Es ist nicht die Trägheit des deutschen Michels, die eine Wende unmöglich macht – sie macht es nur einfacher für unsere Feinde. Ein Opfer, das sich nicht wehrt, ist einfach unterzukriegen. Die Wende ist unmöglich, weil die Feinde einfach übermächtig sind, weil sie sich seit über hundert Jahren in alle Entscheidungsgremien hineingemogelt haben – und weil sie schon Ende des 19. Jhdts unsere Vernichtung beschlossen haben. Und gegen diese Feinde ist weltweit kein irdisches Kraut gewachsen, das muß man bitter erkennen. Wo immer sie Anspruch erhoben haben, haben sie sich durchgesetzt – bis momentan auf Rußland und China.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich mache das Deutsche Restvolk voll für seine Vernichtung verantwortlich. Doch, seine eigene Trägheit ist schuld, dass „die sich überall hinein gemogelt haben“. Und selbst jetzt wäre es möglich, „die“ wieder hinaus zu schmeißen, unter enormen Opfern, sicherlich, aber es wäre möglich. Triumph des Willens, das war mal ein Begriff in Deutschland.
        WAR.
        Ist es nicht mehr. Und nur das macht den Sieg der Feinde möglich. Nur das! Wer anderes verbreitet, verbreitet Ausreden.
        „Die“ haben aus dem einstmals stolzen, ehrenhaften Deutschen Volk einen geldgierigen, faulen, feigen Sesselpupser gemacht. DAS war „ihr“ entscheidender Schachzug.

        Gefällt 1 Person

        1. Der Autor hat keinen Überblick, wer da in den Jahrhunderten wie wirkte – zudem wirkten diese Kräfte international, hier ist also nicht ein einzelnes Volk anzusprechen.
          Die Unterwanderung geschah natürlich heimlich und verborgen und so vom Volke unbemerkt. Selbst der doch angeblich so judenfeindliche Reichskanzler Adolf hat nicht kapiert, wen es zu bekämpfen gilt – und hat sich hier an die kleinen Schacherjuden gemacht! Hätte er die wirkliche Weltpest erkannt, hätte er kleine Spezialkommandos nach Neu Yorck und in die CoL geschickt – hat er nicht, und er hat auch nicht kapiert, was diese Kräfte mit ihm gespielt haben – wissen hätte er es müssen, er hat sich ja selbst von diesen Leuten an die Macht finanzieren lassen! Er war einfach zu blöd und zu ungebildet. Bei einem Blick auf seine Vita auch nicht verwunderlich. Kleine Leute haben eben nur selten Ein- und Überblick.

          Wir lernen, daß stolz, ehrenhaft zu sein eben keine hinreichenden Kriterien eines Volkes sind, um gegen einen infamen Feind zu obsiegen. Man muß den Feind schon mit seinen Waffen bekämpfen – gegen einen subversiv wirkenden Feind ist kaum ein Kraut gewachsen. Das Bild des deutschen Michels charakterisiert unsere Nationalseele tadellos: gutmütig, aber einfältig. Da wir dazu noch sehr leistungsfähig sind, eine Einladung an Schmarotzer!

          Gefällt 1 Person

          1. Natürlich sind einzelne Völker anzusprechen; jeder da, wo er wohnt, jeder ist für seinen erweiterten Umkreis verantwortlich. Die generelle Schuldfreisprechung ist per se verdächtig. Und damit abzulehnen.Hitler wurde nicht von Juden finanziert. Da Sie solche Lügen glauben, und noch dazu ziemlich schräge Bilder der „deutschen Nationalseele“, so, wie Sie Ihrer Meinung nach ist, verbreiten, (also ich finde nicht, dass es überhaupt eine einheitliche Nationalseele gibt, jetzt erst recht nicht mehr), beende ich hiermit die Diskussion. Mit Menschen zu reden, die Systemlügen glauben, ist es sinnlos, zu reden.

            Gefällt 1 Person

            1. Hilter wurde von Warburg finanziert – das entsprechende Gespräch mit dem Juden ist nur noch auszugsweise und nur in der niederländischen Fassung erhalten, alles andere wurde vom Judentum aufgekauft – allein das belegt es schon.

              Weiter müssen wir uns doch nur ansehen, was Adolf für unser Volk getan hat: hat er der internationmalen Weltpest Schaden zugefügt? Oder geht es dieser nach dem Kriege besser als zuvor? Wurde D. nach dem Kriege 40 Jahre lang ausgesaugt und nach 1990 dem Verfall anheim gegeben? Hat also Juda seine Ziele, D. zu vernichten, erreicht oder nicht? Wo sind die effektiven Aktionen Adolfs gegen die Weltpest?? ER hätte alles wissen können – er hat NICHTS Sinnvolles gemacht! Den Krieg konnte er nicht verhindern, da haben sie uns reinmanövriert, das hätte kein Politiker verhindern können. Aber er hätte feinziseliert die Wallstreet und die CoL angreifen können – NICHTS von dem ist passiert!

              An ihren Früchten sollte ihr sie erkennen!

              Addi und das treudoofe deutsche Vok waren das beste, was den Itzigs passierne konnte!

              Gefällt 1 Person

              1. ER hätte alles wissen können – er hat NICHTS Sinnvolles gemacht!

                was hätte er global-weit sinnvolles machen können…wenn doch der vom Zionismus gesteuerte Angelsachse jedwede Verhandlungen ablehnt
                und jedweden Vorschlag von Adolf gar nicht erst zur Kenntnis nahm?

                Ohne Adolf wäre das Deutsche Volk bereits in den 30er- Jahren sang- und klanglos untergegangen.

                Mit Adolf hatte es wenigstens eine Hoffnung…..so oder so…der globale Zionismus hätte in jedem Fall Deutschland zur völligen Bedeutungslosigkeit getrieben.
                So wurde es geplant, festgelegt und läßt sich sogar recht problemlos nachweisen.

                Hitler war eine Hoffnung…aber gegen eine Welt von Feinden, regiert und indoktriniert seit Jahrhunderten, da reicht selbst das Beste Volk auf diesem Planeten
                nicht mehr aus um zu überleben.

                Von daher kann und werde ich eine Negativerklärung von Adolf widersprechen.

                Hilter wurde von Warburg finanziert

                ich nehme Kontakt zu einem Kollegen aus Rotterdam auf. Er hat die damalige Zeit grundsätzlich und speziell aus holländischen Gesichtspunkten studiert.
                ich warte seine Recherche über Warburg ab
                persönlich liegt mir einiges an Informationen darüber vor…und einiges Wichtiges wurde auch schon auf den Themenseiten von deutschelobby veröffentlicht.

                Persönlich ist mir der Talmud bekannt. Was dort geschrieben steht, ist mehr als nur erschreckend. Er ist grausam und durchaus vergleichbar an Blut und Mord
                mit dem Koran und dem AT. Wobei ich die Bibel nur nach dem NT interpretiere und so auch akzeptiere.

                Interessant allemal.

                Ich werde deine Angabe gerne prüfen und nehme dankbar die Hilfe meiner ehemaligen Kommilitonen, international, an.

                Wiggerl

                Liken

                1. „was hätte er global-weit sinnvolles machen können…wenn doch der vom Zionismus gesteuerte Angelsachse jedwede Verhandlungen ablehnt“

                  Naiver Mensch!
                  Was machen die Itzigs denn, um das iranische Atomprogramm zu bekämpfen? Sie bringen einzelne Professoren um, „operieren“ die wichtigen Leute aus dem System raus und schwächen so das Ganze – auf die Idee ist der böhmische Gefreite – und mehr war er eben, neben einem Lebensversager, nicht – nicht gekommen! Kein Beruf, keine Familie, offenbar schwul, jedenfalls kinderlos, drogenabhängig – welch eine Hoffnung für Deutschland! Finanzjuda wußte schon, wen sie hier protegieren!
                  Hätte er Finanzjuda ernstlich trefen wollen, hätte er kleine Spezialkommandos in die Wallstreet und die CoL geschickt und sie aufräumen lassen – aber dazu hat’s wohl nicht gereicht bei dem unehelichen Sohn einer Hausangestellten.

                  Liken

                  1. deine Meinung nehme ich zur Kenntnis…naiv sind wir alle von Zeit zu Zeit…

                    Jedoch kenne ich die Materie um Adolf im Mittelpunkt sehr gut…
                    genauso wie ich weiss und auch belegen kann, dass es kein „Böses Deutsche Reich gab“…schon gar nicht zur Regierungszeit von Adolf,
                    genau so lehne ich Verunglimpfungen von Adolf ab…das macht das System schon zur Genüge.

                    Es ist wohl bekannt das die Welt anders ist als der Schein der uns umgibt.
                    Es ist bekannt das die systemgesteuerten Medien lügen.
                    Es ist bekannt das „deutsche Regierungen“ seit Juni 1945 keine „deutsche Regierungen“ im Sinne des Begriffes mehr sind
                    Es ist bekannt das der weltweite Zionismus bereits seit 150 Jahren an der Terminierung der Deutschen arbeitet
                    und
                    Es ist bekannt das bereits Jesus im NT die Hebräer, die Juden, als Kinder des Teufels bezeichnet
                    von daher
                    wenn Jesus das sagte, warum wird dann eine Negativierung der Juden vom System so verfolgt
                    genau wie der Blödsinn mit dem „Antisemitismus“….was ist daran böse, wenn man die Semiten nicht leiden kann
                    übrigens
                    was sind Semiten? Nur Juden?
                    Keineswegs!
                    Schon daran zeigt sich die Dummheit der systemrelevanten Propaganda….

                    Ein riesiges Thema…dazu führend, dass niemand mehr irgendeinem glauben kann und nur eines ganz gewiß ist:

                    Die Geschichte ist gefälscht. Das System lügt….bis in das letzte Detail…

                    wäre ich ein Schwede und würde in Schweden leben, so kämen jetzt klare Worte in die Öffentlichkeit…
                    nur…kaum einer würde es glauben…aber immerhin käme ein winziger Gedanke des Zweifels in die Gehirne…
                    ein Samenkorn…
                    wann wird die Ernte eingefahren….
                    oder ist die Lüge ewig?

                    Wiggerl

                    Gefällt 1 Person

                    1. Genaugenommen haben wir seit Bismarcks Abgang keine fähige Regierung mehr gehabt – alles schwache oder vom Feind lancierte und installierte Entscheider – incl. Adolf. Alles Gezeter dagegen bricht in sich zusammen, wenn man die Ergebnisse ansieht: D. ist erledigt, kastriert, nur noch ein blutleerer Zombie – und nun, da man es final ausgesaugt hat, kurz vor der völligen Auslöschung.

                      Erhellend sind die Stimmen deutscher Generale zum GröFaZ – er war unfähig bis dorthinaus! Man lese etwa von Mansteins „Verlorene Siege“ – danach muß jedes Widerwort verstummen – will man sich nicht völlig lächerlich machen. Addi war eine Marionette – und natürgemäß eine unfähige – Qualitätsmarionetten gibt es nicht, die wären zu schwer zu führen.

                      Liken

Kommentare sind geschlossen.