Landsberg: Schüler und Vereine raus – Fluch-linge rein……Weiden: Fluch-linge in Turnhalle – Vereine und Schüler raus


Turnhalle..Es sind Dinge, die einem die Sprache verschlagen. Dinge, die man einfach begreifen kann, weil sie so absurd sind, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Für den normal denkenden Bürger ist es immer wieder unbegreiflich, was sich unsere Politclowns alles ausdenken, um die täglich ankommende Flut an Asylbewerbern in den Griff zu bekommen. Da werden mal eben Rentner aus einem Pflegeheim geworfen, um Platz für Fluch-linge zu machen oder Ferienwohnungen werden notfalls auch gegen den Willen der Eigentümer mit Fluch-lingen besetzt. Das gleiche Schicksal blüht nun den Schülern und den Vereinen in Landsberg (Bayern)! Dort richtet man nämlich gerade die Lechturnhalle für rund 100 Fluch-linge her. Das bedeutet das vorläufige Aus für den Schul- und Vereinssport in der Halle. Auch die Volkshochschule muss sich neue Räume suchen, berichtet die Augsburger Allgemeine.

Turnhalle01Nach Landsberg trifft es nun auch Weiden. Auf Anordnung der Staatsregierung müssen Landkreise und kreisfreie Städte in einem so genannten Notfallplan für den Winter kurzfristig Platz für 200 bis 300 Asylbewerber zur Verfügung stellen. Dafür hat die Stadt Weiden vor einer Woche die Mehrzweckhalle ausgewählt. Sie soll “kurzfristig” als Asylbewerberunterkunft genutzt werden (wer’s glaubt?!). Sämtliche Veranstaltungen, die in der Halle geplant waren, mussten aufgrunddessen abgesagt werden. Auch die Schüler und Vereine in Weiden gucken durch die Röhre, denn der Schul- und Vereinssport ist bis auf weiteres gestrichen. Aber das scheint ja die hohen Damen und Herren in der Politik nicht zu interessieren? Die “Fluch-linge” gehen schließlich vor!

Bayerische Rundfunk

Update: es gibt aktuell keine Asylanten/Flüchtlinge: höchstrichterlich bestätigt: 99% werden abgelehnt…rein faktisch sind es Asylbetrüger

nahezu eine Million abgelehnte Eindringlinge halten sich gesetzwidrig in unserer Heimat auf…sie weigern sich zu gehen und profitieren von der bürgerfeindlichen „EU“-Polit-Bande….

aber: selbst wenn die Polit-Garde gesetzestreu gewillt wäre die Betrüger schnellstens abzuschieben….viele Negroide und Art-Verwandte verhalten sich wie Schwerverbrecher…indem sie bewußt Gebäude besetzen, Bürger bedrohen, Polizisten angreifen…um einer Ausweisung zu entgehen.

Hier immer die linken Ratten als Allein-Schuldige aufzuführen…die die ach so verwirrten negriden Zweibeiner aufhetzen…verdreht die Tatsachen:

fast keiner von ihnen spricht unsere Sprache, fast keiner hat eine auch nur mittlere Schulausbildung, geschweige denn Berufserfahrung. Es sind Jobber, mal-eben-ein-paar-Dollar-machen-Ideologie.

Sie sind keine „Bereicherung“….

wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir, als Deutsche wohl schon seit Jahrhunderten gewohnt, einen Mehr-Fronten-Kampf führen.

Denn auch der größte Teil der Türken und der Moslems allgemein zerfressen von innen unsere Gesellschaft, gewollt oder nicht.

auch wenn ein kleiner Prozentsatz der „Unerwünschten Fremdlinge“ einen anpassungswilligen Charakter besitzen, so bleiben sie die Ausnahme, die ja bekannterweise die Regel bestätigen 

.

Heidelberg: Asylbewerber belästigen Frauen – Polizei setzt Reiterstaffel ein


heidelberg1“Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.” Diese Aussage von Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU), der ehemaligen Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, dürfte uns allen noch in den Ohren klingeln.  Was Frau Böhmer damit gemeint hat, das durften jetzt die Anwohner rings um die ehemalige Kaserne “Patrick Henry Village” in Heidelberg machen, in der seit geraumer Zeit zwischen 1500 und 2000 Asylbewerber untergebracht sind.

Reiterinnen und Spaziergängerinnen, die im westlichen Kirchheim unterwegs waren, wurden immer häufiger von den “traumatisierten” Fluch-lingen bedrängt und belästigt, so dass nun die “Verantwortlichen” handeln mussten. Mit einer Reiterstaffel und mehr Streifen, auch von außerhalb, sollen Belästigungen von Frauen verhindert werden.

Doch auch sonst konnten sich die Bürger an der Herzlichkeit und der Lebensfreude der “Geflüchteten”(wovor? vor der Schwiegermutter? der Arbeit? oder der Ehefrau? oder gar der heimischen Polizei?) erfreuen: “Schlägereien, Alkoholexzesse, Müll á la “Hänsel & Gretel”, gemeinschaftliches Zaunpinkeln, Affenhaftes Verhalten auf der Straße, Provokationen und so einiges mehr.

Na, wenn das mal keine Vielfalt und Bereicherung ist?!

von den anwesenden Asylwerbern haben der Erfahrung nach weniger als 1% einen halbwegs begründeten Hintergrund.…..also in diesem Fall gerade mal 15 bis 20 von rund 2000…..ein komplett-völliges Versagen, absichtlich, der „EU“-Polit-Banditen…um uns letztendlich zu vertreiben….

—————————————————-

Rhein-Neckar-Zeitung

http://www.zukunftskinder.org/?p=50095#comment-15529

 

Der Dritte Weltkrieg – Hauptschauplatz Deutschland


Umerziehung der Deutschen zur NWO

Henry Kissinger äußerte sich 1979 in Brüssel wie folgt: “Ihr Europäer müßt schon verstehen, daß, wenn es in Europa zu einem Konflikt kommt, wir Amerikaner natürlich keineswegs beabsichtigen, mit euch zu sterben.” (Unabhängige Nachrichten Bochum Nr. 8, 1981).

Neue Weltordnung und die Umerziehung der Deutschen.

Warum erfolgte nicht schon nach dem Zweiten Weltkrieg die Revolution zur Eine-Welt-Regierung?

Die kriegsmüden Menschen hätten sicherlich solchen Plänen zugestimmt!

Eine gewagte Frage bekommt eine gewagte Antwort. Persönlich glaube ich nicht, daß die illuminierten Mächte schon so stark waren. Außerdem funktioniert es nicht, Menschen nationaler Denkstrukturen verschiedener Länder einfach so in eine Weltregierung einzubinden. Zuviel Revolutionsgeist. Zuerst muß man die Menschen im Denken umstrukturieren, sie gefügig machen, und dann sagen sie von selbst “ja” zu der Weltregierung. Man darf den Menschen die Weltregierung nicht aufzwingen. Die Massen der Welt müssen glauben, sie selbst hätten sie sich “erkämpft” oder verdient und daß die “Neue Weltordnung” das Beste sei, was ihnen hätte passieren können. Doch dazu muß man zuerst einmal das Denken der Menschen ändern.

Wie ich unter anderem beschrieben hatte, planen die Illuminati einen dritten Weltkrieg. Doch dieser ist nur ein Ablenkungsmanöver. Der eigentliche Krieg läuft seit der Konferenz des “Club of Rome” 1957 in Huntsville, Alabama, bei der der Dritte Weltkrieg ausgelöst wurde. Der Krieg gegen die Freiheit des Denkens. “Silent weapons for quiet wars” (Lautlose Waffen für stille Kriege).

Das ist das eigentliche Illuminati-Motto. Man hat die Schulbücher umgeschrieben, das demokratische Denken eingeführt (Mehrheit gleich Masse), eine Gesellschaft propagiert, die alles Glück der Welt im Außen sucht (Exoterik). Durch Geld, Ruhm, Macht, Sex, einen hierarchischen Kirchengott, vor dem man in die Knie geht und der außerhalb des menschlichen Wesens zu suchen sein soll. Sicherheit durch Versicherungen, Konsum-Lust und Konsum-Zwang, Heilung nicht durch Selbstheilung, sondern durch “Spezialisten”, viel Geld durch viel Arbeit, totale Verschuldung vom Penner bis zur Öffentlichen Hand… Alles falsche, kranke Denkstrukturen, die in sich weder schlüssig, noch holistisch sind – wie man allmählich allerorten zu erkennen beginnt.

Die Illuminati leben das Prinzip “Der Feind kommt auf stillen Wegen” und haben durch das Fernsehen, die Zeitungen und das Radio die Menschen im Denken umstrukturiert und die Nationen werden nach diesem kommenden letzten dritten Krieg, dem furchtbarsten aller Kriege, die Weltregierung “erflehen”. Man wird in dem Glauben, der bargeldlose Kreditkartenverkehr sei das A und O, mit Freuden “ja” sagen.

Die Feinde der Illuminati sind nicht die Deutschen, die Russen oder die Japaner, sondern es sind jeweils die Intelligentesten und Schlauesten, wie auch die Spirituellsten und Medialsten unter den verschiedenen Völkern, die die größte Gefahr für deren Ziel darstellen. Und die gilt es aus Sicht der Illuminati zu bekämpfen.

großer Artikel…weiter in PDF-Datei:

Der Dritte Weltkrieg – Hauptschauplatz Deutschland

zum Artikel gibt es eine Audio-Ausgabe in zwei Teilen:

1

2

.