Afrikaner besetzten Landratsamt: Miese Unterkunft, Essen schmeckt nicht


Geradezu in Mode gekommen ist in der BRD-Asyl-Szene mittlerweile die Erpressung von Behörden und Ämtern, um sich die Lebensbedingungen auf Kosten der deutschen Steuerzahler hier noch angenehmer zu gestalten. So auch in Bad Reichenhall, wo dreiste Eritreer kurzerhand das Landratsamt besetzten und sich über die schlechte Unterkunft- und Lebenssituation beschwerten. M02961

Die Afrikaner, die angeblich um Leib und Leben in der eigenen Heimat fürchten müssen, aber nicht ins Nachbarland flüchteten, sondern Tausende Kilometer ins gelobte Land auf sich nahmen, haben andere Vorstellungen über die Unterbringung. Wenn ihnen der gewährte Unterschlupf mit Vollverpflegung auf Kosten des deutschen Steuerdepps nicht angemessen erscheint, sollten diese die Ausreise schleunigst in Betracht ziehen.

In Deutschland gibt es Hunderttausende von obdachlosen Einheimischen. Die Tendenz ist weiter steigend, insbesondere von wohnungslosen Kindern. Diese wären allesamt dankbar ein kostenloses warmes Essen täglich serviert zu bekommen sowie eine kostenlose Unterkunft zu haben. Die wachsende Maßlosigkeit der ausländischen Flüchtlinge ist aber ausschließlich dem inkonsequenten Verhalten deutscher Behörden geschuldet. In anderen Ländern, wo restriktivere Asylgesetze herrschen und gleich Abschiebungen drohen, veranstalten Asylanten keine solch befremdeten Kapriolen.

Dazu bgland24.de:

Zehn Asylbewerber aus Eritrea haben am Montagmittag das Landratsamt in Bad Reichenhall während einer kurzen Demonstration besetzt. Sie wollten ein Gespräch erzwingen und sich über die ihrer Meinung nach schlechte Wohn- und Lebenssituation in der Asylbewerberunterkunft in Bayerisch Gmain beschweren. “Sie haben andere Vorstellungen über die Unterbringung”, so Andreas Bratzdrum, Pressesprecher des Landratsamts zu BGLand24.de.

Da sich die Asylbewerber weigerten, das Gebäude zu verlassen, wurde die Polizei gerufen. “Sie waren nicht bereit zu gehen, deshalb haben wir die Polizei verständigt”, erklärte Bratzdrum.

———————————————–

http://www.netzplanet.net/afrikaner-besetzten-landratsamt-miese-unterkunft-essen-schmeckt-nicht/18900

Der Terror in Paris zeigt, wie Recht PEGIDA hat!…Wer jetzt noch gegen PEGIDA demonstriert, spuckt auf die Gräber der Toten in Paris.


Der Terroranschlag in Paris auf das Satiremagazin Charlie Hebdo mit mindestens 12 Toten wurde mit militärischer Präzision und Kälte ausgeführt. Es ist das scheußlichste Verbrechen seit den Londoner U-Bahnanschlägen 2006. Die Meinungsfreiheit, die die Freiheit zur Religionskritik einschließt, ist jetzt in ganz Europa bedroht.

Dass das Verbrechen einen islamistischen Hintergrund hat, ist offensichtlich. Die Täter riefen “Allah ist groß” und ähnliches, und schon bisher war das Magazin wegen Terrordrohungen aufgrund von Mohammed-Karikaturen unter Polizeischutz.

Ganz klar zeigt dieser Terror, dass PEGIDA mit den Warnungen vor den Gefahren einer weiteren Islamisierung Recht hat. Die Pietät vor den Opfern in Paris würde gebieten, dass Tillich und Orosz die für Samstag geplante Anti-PEGIDA-Kundgebung in Leipzig absagen.

Deshalb ist jetzt strenges Durchgreifen gegen islamistische Parallelgesellschaften und Hassprediger, die Rekruteure des Terrors, angesagt – auch und gerade in Deutschland. Das fordert PEGIDA zu Recht von der Politik. Diese Programmatik richtet sich nicht gegen den Islam und die Moslems als solche. Im Gegenteil: Vernünftige Muslime sollten sich, wie auch in Syrien, mit den Christen und allen anderen vom islamistischen Terror Bedrohten in einer Einheitsfront einreihen, die diese PEGIDA-Programmatik unterstützt.

Jedenfalls: Wer jetzt noch gegen PEGIDA demonstriert, spuckt auf die Gräber der Toten in Paris.

——————————–

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/01/07/der-terror-in-paris-zeigt-wie-recht-pegida-hat/

30.000 bei PEGIDA – ein Sieg über den Merkel-Totalitarismus…neuer Rekord


Selbst die Polizei spricht von 18.000 – ein COMPACT-Leser zählte penibel und kam auf über 30.000.

dresden o5.01.15

Trotz Regen und Schnee – Dresden mit neuem Rekord.

Neujahrsdiktat der Kanzlerin: ….doch keiner hört auf die US-Sprecherin

Man könnte geradezu von einer volksgemeinschaftlichen Formierung sprechen, wenn der Inhalt dieser Formierung nicht das Gegenteil wäre – es handelt sich um eine Anti-Volks-Gemeinschaft im Zeichen von Multikulti.

Die Kanzlerin hatte in ihrer Fernsehansprache vom 31.12. PEGIDA als innenpolitischen Hauptfeind markiert und – einmalig in der bundesdeutschen Geschichte – die Bürger aufgerufen, sich nicht an diesen absolut gewaltfreien Bürgerprotesten zu beteiligen.

Gestern war dann die Generalprobe der Mobilmachung: Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Lobbyverbände – alle riefen auf zum Aufmarsch gegen PEGIDA. Abgrenzung von linken Gewalttätern? Pustekuchen. “Deutschland erhebt sich gegen PEGIDA”, titelte der Focus heute, und die Bild-Zeitung gab schon gestern ihren Lemmingen Marschbefehl: “So erheben Sie Ihre Stimme gegen PEGIDA”.

Doch ausgerechnet in Dresden, dem Mittelpunkt der Bewegung, hat die Gegenmobilisierung nicht gefruchtet.

Oder andersrum: Gerade aus Trotz gegen Merkel sind mehr gekommen als je zuvor.

Selbst die Polizei spricht von 18.000 – ein COMPACT-Leser zählte penibel und kam auf über 30.000.

Und das bei Schnee und Regen! Die Gegendemonstration dümpelte bei 4.000 herum, ein weiterer Rückgang.

——————–

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/01/06/30-000-bei-pegida-ein-sieg-uber-den-merkel-totalitarismus/

———————

Nachtrag

wie wir schon meldeten:  die öffentlichen Zahlen sind aus verschiedenen Gründen nicht korrekt.

Auch wir kamen auf 30.000…..

Wiggerl