Pegida 2 ► Haben wir eine Lügenpresse?


Mit Nutten macht man Journalisten gefügig:
Interessantes Interview (Video) mit RT: https://www.youtube.com/watch?v=UwE5L…

Das Medien-Imperium der SPD:
http://buerger-in-wut.de/blog,20,das-…
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche…

Wie Geheimdienste, Politiker und Hochfinanz unsere Medien steuern: Der Amazon Nr.1 Bestseller „Gekaufte Journalisten“
Webseite: http://www.gekaufte-journalisten.de/

Medizin: Daten in populären Studien über Wein waren getürkt
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inh…

PEGIDA 1: Der Nazi-Vorwurf …hervorragend recherchierter Vortrag und mehr…


„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ (der beliebte, gewählte türkische Ministerpräsident Erdogan).
http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Ta…

Wer die Zahl der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine Gefährdung des Inneren Friedens in Kauf:
Helmut Schmidt, Ex-Kanzler der SPD
https://www.youtube.com/watch?v=gYs0h…

Ex-SPD-Kanzler Schröder: Kriminelle Ausländer raus!
http://www.faz.net/aktuell/politik/wa…

Ex-SPD-Kanzler Willy Brandt:
Wir müssen zuerst an die Deutschen denken:
https://www.youtube.com/watch?v=gYs0h…

Oskar Lafontaine (Vorsitzender Linkspartei):
Der Staat ist verpflichtet, seine Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Er ist verpflichtet zu verhindern, dass Familienväter und -frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter zu niedrigen Löhnen ihnen die Arbeitsplätze wegnehmen.“
http://de.wikiquote.org/wiki/Oskar_La…

Sarah Wagenknecht (LINKSPARTEI):
Lehrstellen zuerst für Deutsche:
http://www.welt.de/print/die_welt/pol…

Schwarze Politiker in den USA sagen: Mexikaner sollen zu Hause bleiben, die haben in „unserem“ Land nichts zu suchen. Sie nehmen uns die Arbeit weg und sind kriminell. Sie werden nur importiert, um die Löhne zu drücken:
http://www.youtube.com/watch?v=g5c0mh… 
(vielleicht ein Bruder von Oskar Lafontaine?) 

Frankreich hat ein Toleranzproblem: Araber lynchen Zigeuner
http://m.kurier.at/politik/weltchroni…

Der israelische Innenminister Eli Yishai forderte im Armeeradio, alle Einwanderer einzusperren und sie abzuschieben. „Denn sie nehmen den Israelis die Arbeit weg, und die jüdische Natur des Staates Israel muss geschützt werden“:
http://derstandard.at/1336697860705/I…

Adolf Hitler bringt Multi-Kulti nach Israel:
https://www.youtube.com/watch?v=_WX3_…

ANC singt: Tötet die Buren (weiße Südafrikaner):
Kein Link aus Jugendschutzgründen 

„Tötet die Weißen“ lautet ein Lied des ANC – 3000 weiße Bauern ermordet. Bevor sie ermordet wurden, mußten sie noch zusehen, wie ihre Frauen und Kinder vergewaltigt wurden. Die Polizisten, welche die Opfer fanden, müssen oft in psychatrische Behandlung. Keine der „Menschenrechtsorganisationen“ hat sich für diesen Genozid interessiert, denn es waren nur Weiße. Daher waren es auch keine rassistischen Morde (englisch): Link aus Jugendschutzgründen gelöscht

“Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren.”(Der damalige algerische Staatspräsidenten Houari Boumedienne 1974 vor der UNO) 
http://diepresse.com/home/meinung/deb…

Thilo Sarrazin, Bundesbankvorstand (SPD):
Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert. Das gilt für 70 Prozent der türkischen und 90 Prozent der arabischen Bevölkerung in Berlin.“
http://de.wikipedia.org/wiki/Thilo_Sa…

Türkei bezeichnet Geburtenkontrolle als Landesverrat:
http://www.spiegel.de/politik/ausland…

CDU-Kanzler Kohl wollte die Türken loswerden:
http://www.spiegel.de/politik/deutsch…
(Ob CDU-Kanzlerin Merkel jetzt auch vor ihrem politischen Ziehvater Kohl warnt?)

Innenminister Schily (SPD) will Asylanten-Lager in Nordafrika
http://www.n-tv.de/politik/Schily-wil…

SPD-Politiker über Multikulti:
http://deutschlandwoche.de.dd25630.ka…

No way:
https://www.youtube.com/watch?v=rT12W…

Die osmanische Knabenlese:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton…

Rechte Politiker schützen Juden vor Islamisten, während linke Politiker die Juden für islamische Wählerstimmen verkaufen:http://haolam.de/Europa-Welt/2010-12/…

vorbildlich, tapfer…: Pegida-Demonstrantin mit Deutschlandfahne läuft allein auf den schwarzen Block zu


Aus den Neujahrsgrüßen von Gabriele Weixelbraun:

Unbenannt

Eine Pegida-Demonstrantin mit Deutschlandfahne läuft allein auf den schwarzen Block zu, ein Polizist hält sie zurück.

Unbenannte Anlage 00041

Für unsere Politiker ist die Frau eine „Chaotin“, sie gehört zu den Bösen im Land. Die Guten hingegen sind die  Typen in der rechten Bildhälfte.

Für uns ist diese mutige Frau eine Heldin und dieses Foto das Pressefoto des Jahres 2014.

Das Foto entstand am 1. Dezember 2014 während des dritten Pegida-Spaziergangs in Würzburg.

Die Demonstration fand statt unter dem Motto „Stoppt den Mißbrauch des Asylrechts!“.

Die damals noch etwa 30-40 Pegida-Demonstranten standen einem schwarzen Block aus ca. 200 Antifas gegenüber, die den Spaziergang rechtswidrig blockierten und eine Stunde lang den Verkehr in der Würzburger Innenstadt lahmlegten. Als die Antifas begannen, die Demonstranten einzukesseln, wurde die Lage bedrohlich.

In dieser Situation lief eine junge Frau mit einer deutschen Fahne allein direkt auf den schwarzen Block zu. Dem haßerfüllten Gejohle „Nie wieder Deutschland!“ hielt sie die traditionellen Farben unserer Freiheit entgegen: Schwarz-Rot-Gold – das sind spätestens seit dem Hambacher Fest im Jahre 1832 die Farben der deutschen Einheit, der deutschen Freiheit, der deutschen Selbstbestimmung und Demokratie.

Für die politische Klasse unserer Bunten Republik ist diese Demonstrantin eine „Chaotin“, „Nazi“, Teil des Bösen.

Sie ist böse, weil sie für die Bewahrung der Rechtsstaatlichkeit und die Einhaltung des Asylrechts kämpft, gegen die Umfunktionierung des sehr individuellen Asylrechts zum massenhaften Einwanderungsrecht.

Sie ist „böse“, weil sie sich mit der Islamisierung nicht abfinden will, weil sie die staatlich geförderte Ansiedlung des Islam in Deutschland nicht als glorreichen Fortschritt versteht, sondern als fatale Rückentwicklung: von der Aufklärung zurück zum finsteren Mittelalter.

Besonders böse aber ist sie in den Augen der Mächtigen, weil sie es wagt, für ihre Überzeugungen auf die Straße zu gehen.

Die Guten aus Sicht der Herrschenden sind die Typen in der rechten Bildhälfte. Von solchen Leuten lassen Gauck und Merkel ihre Macht verteidigen. Typen, die das Gesetz brechen, die keine Berührungsängste zur Ausübung von Gewalt haben, die den Umbau des Rechtsstaats zum Gesinnungsstaat begrüßen, die die Islamisierung wollen und gutheißen. Es sind Leute, denen die Halsabschneider des Islamischen Staates applaudieren. Auf solche Typen stützen die politischen Führungszirkel der Bunten Republik ihre Macht. Gemeinsam kämpfen sie alle, Gauck, Merkel, Islamischer Staat, Antifa gegen dasselbe Feindbild: eine selbstbewußte junge Frau, welche die deutsche Fahne hochhält.

Ein Polizist mit Megaphon hält die Demonstrantin zurück. Er weiß: Die Typen auf der rechten Bildseite sind gefährlich. Zwei Wochen später werden genau diese Typen seiner Kollegin nach einer Demonstration in Würzburg das Gesicht zerschlagen.

Weder Gauck noch Merkel werden diese Gewalttat verurteilen – beredtes Schweigen der politischen Klasse. Der Polizist mit dem Megaphon weiß, daß er der Demonstrantin nicht wird helfen können, wenn sie nur einen Schritt weitergeht – genauso, wie er zwei Wochen später seiner Kollegin nicht wird helfen können.

Eine mutige Frau mit den Farben unserer Freiheit, ein Polizist, der weiß, wie die Kräfte verteilt sind, und  auf der anderen Seite die Gehilfen der Macht, der Gaucks und Merkels, die nur darauf warten, zuschlagen zu können.

 

 

Wer grade seine Furche pflügt,

Freunde, Kameraden nicht betrügt,

wer keinem Lump die Stiefel putzt

und nicht das eigne Nest beschmutzt,

wer, gleich wie auch der Würfel fällt,

dem Vaterland die Treue hält,

tut auch im Neuen Jahre:

das Wahre!

Nachtrag

geht Euch langsam ein Licht auf?

Wir brauchen tapfere Menschen. Menschen die angesichts des Feindes nicht weichen, sondern direkt auf ihn zugehen….

um ihm zu zeigen: WIR HABEN KEINE ANGST VOR EUCH!!!!

IHR KÖNNT SCHLAGEN UND EURE GESINNUNG ZEIGEN…….ABER IHR WERDET NICHTS ERREICHEN…WIR WEICHEN NICHT!!!!

Wo bleiben die Männer? Bisher waren es fast immer Frauen die offen auf den Feind zugingen……..

.Wiggerl

.

Trolle auf Facebook


Im Internet treiben sich seit langer Zeit gewisse Hetzer herum, welche so gut wie nie mit Klarnamen auftauchen.

Diese Personengruppen arbeiten scheinbar für diverse Geheimdienste und andere Nachrichtennetzwerke.

Auf Seiten wie z.B. „Sonnenstaatland“ betreibt eine Person aus Berlin Hetze gegen praktisch alle Leute die nicht seine Meinung teilen. Beispielsweise veröffentlicht diese Person auf seiner Seite Namen von Privatpersonen, sowie deren Email-Schriftverkehr, personenbezogene Daten und verfälschte Fotos. Wer dieser „Organgistaion-DrxdsDrxds“ das Recht dazu gibt ist mehr als Fraglich. 

Auch schneidet „DrxdsDrxds“ Bildmaterial von Videoproduktionen zusammen auf die  keinerlei Rechte hat, aber auch dies ist ihm relativ egal, solange er die Möglichkeit besitzt diese Menschen zu diffamieren und in ihrer Ehre verletzen zu können.

Bisher auffälligsten Fake – Accounts der Trolle

1.   Susanne Taubert
2.   Sören Lenertz
3.   Kajetan von Schlaggenberg
4.   Mone Sine
5.   Tommi Nettekoven
6.   Jacques Lubert
7.   Das Cháos
8.   DieZeit DerDenker
9.   Geri Weber
10. Mike Adhs
11. Michael Schulze
12. Ramadan Rantanplan
13. Steve Mursall
14. Uwe Schüßler
15. Igor Popp
16. Marilla Reich
17. Kommissar Wolvesofschlauheit
18. Jacqueline Mag Regenbogenfurzendetoastkatze
19. Jana Schiller
20. Cash Soda
21. Sar Ah
22. Hermann Messerer
23. Emily Verfürden
24. Heret Ics Reborn
25. Armin Pogo
26. Theessen Gaby
27. John Hollert
28. Meike Rehlein
29. Dennis Norvasc
30. Heiner Gerhard
31. Peter M. Orkel
32. Kevin Canidas
33. Kalleinz Wattzefak
34. Рустам Ковалев
35. Qazibe Novi
36. Chesire Cat
37. Apollo J. Dimplemash
38. Arka Num
39. Emil Nordström
40. Lena Schürmann
41. Alexander Müller
42. Bernd Ambers
43. Gerd Lüdtke
44. Frank T. Broilerino
45. Hartmut Priess
46. Horst Wilki
47. Jack Koeberlein
48. Muhammed Marc Sugiono Köberlein
49. Volker Jakob
50. Alexander Müller
51. Bernd Ambers
52. Gerd Lüdtke
53. Frank T. Broilerino
54. Willy Mayer
55. Simon David Mück

Dies sind längst nicht alle Namen, da sich die Trolle immer wieder neue Fake-Accounts zulegen


Seiten:
1. Sonnenstaatland (Seite)
2. BRD Lüge StaSeVe Volksbetrug GmbH
3. Sonnenstaatland (Gruppe)
4. Eingesperrter Journalist

———————————————–

Rede für PEGIDA-Kundgebung


von Christian

Für eine der kommenden PEGIDA-Kundgebungen in Dresden schrieb ich folgende Rede:

Zunächst einmal möchte ich als gläubiger Christ und Prediger des Evangeliums hiermit meine Solidarität mit den Anliegen der PEGIDA zum Ausdruck bringen.

Andererseits ist es geradezu beschämend, dass ausgerechnet Kirchenvertreter ihre Ablehnung gegenüber den Zielen der PEGIDA-Bewegung erklärt haben. Wie kommt es dazu? Vielleicht deswegen, da sie selbst schon lange die gesunde biblische Grundlage verlassen haben und den Götzen des Zeitgeistes verfallen sind und ihnen huldigen.

Damit es bei dem Bekenntnis zur Erhaltung des christlichen Abendlandes nicht bei leeren Floskeln bleibt, lasst uns zur Grundlage des christlichen Glaubens – zur Bibel – zurückkehren!

Darin heißt es in Johannes 1:1-14: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat’s nicht ergriffen. Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“

Wir sehen hier, wer der HERR JESUS CHRISTUS ist, dass die Juden IHN damals nicht aufnahmen, ER aber so vielen die IHN aufnehmen Macht gibt Gottes Kinder zu werden – denen, die an seinen Namen glauben und aus Gott geboren sind.

Derselbe Johannes – nicht der Täufer, sondern der Apostel – der diese Worte niederschrieb, schreibt in seinem 1. Brief Kapitel 2:18-26 folgendes: „Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, dass der Antichrist kommt, so sind nun schon viele Antichristen gekommen; daran erkennen wir, dass es die letzte Stunde ist. Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben; aber es sollte offenbar werden, dass sie nicht alle von uns sind. Doch ihr habt die Salbung von dem, der heilig ist, und habt alle das Wissen. Ich habe euch nicht geschrieben, als wüsstet ihr die Wahrheit nicht, sondern ihr wisst sie und wisst, dass keine Lüge aus der Wahrheit kommt. Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. Was ihr gehört habt von Anfang an, das bleibe in euch. Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet ihr auch im Sohn und im Vater bleiben. Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben. Dies habe ich euch geschrieben von denen, die euch verführen.“

Im Islam wird – gemäß der Lehre des Korans – die Gottessohnschaft JESU geleugnet. Damit erweist sich diese Religion nach schriftgemäßer Einordnung als antichristliche Verführung.

Nehmt den HERRN JESUS CHRISTUS in eure Herzen auf, aber lasst den Antichrist mit seiner falschen Religion vor der Tür stehen!

  1. Johannes 7-10 sagt uns: „Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.“

Gedenkt unserer Ahnen, die vor etwa 500 Jahren den Ansturm der muslimischen Türken vor den Toren Wiens stoppen konnten! Lasst ihr Werk nicht vergeblich gewesen sein!

Wenn ich an die Opfer der Mörderbanden des sogenannten Islamischen Staates denke, kommt mir das fünfte Siegel aus der Offenbarung des Johannes in den Sinn. Dort heißt es in Kapitel 6:9-11: „Und als es das fünfte Siegel auftat, sah ich unten am Altar die Seelen derer, die umgebracht worden waren um des Wortes Gottes und um ihres Zeugnisses willen. Und sie schrien mit lauter Stimme: Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, wie lange richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen? Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie.“

Da die um ihres Glaubens willen ermordeten Geschwister nicht mehr im Diesseits ihre Stimme erheben könne, sollten wir umso lauter rufen:

HERR erbarme Dich! — CHRISTUS erbarme Dich! —

Ihr Lieben, lest die Bibel – gern auch meine Seite donnerruf.wordpress.com – bekennt euch zu GOTTES WORT, selbst wenn ihr dafür – wie es mir vor einigen Jahren in der BRD erging – angeklagt und verurteilt werdet.

Es geht um mehr als nur persönliche Meinungen – es geht um unser aller Freiheit!

Auch dazu sagt uns die Bibel etwas in Johannes 8:31-36: „Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Kinder und sind niemals jemandes Knecht gewesen. Wie sprichst du dann: Ihr sollt frei werden? Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. Der Knecht bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn bleibt ewig. Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei.“

GOTT segne Euch und halte SEINE schützende Hand über unser Volk und Vaterland!

Vielen Dank.

Bundesweit in vielen Städten haben Hooligans Obdachlose beschenkt


Es gab eine vorweihnachtliche Aktion, die öffentlich kaum bis keine Beachtung fand, dabei hat sie viele Obdachlose sehr glücklich gemacht.

Bundesweit in vielen Städten haben Hooligans warme Wintersachen und andere Sachspenden gesammelt und gekauft. Diese prall gefüllten Kleidersäcke haben sie am 21. Dezember, dem 4. Advent, in einer gemeinsamen Aktion überall in Obdachlosenheime oder direkt an den Mann und die Frau auf der Straße gebracht.

Was für ein starkes Zeichen – die Hools zeigen Herz für deutsche Obdachlose, für Menschen, die unsere Politiker nicht mehr auf dem Schirm haben – sind ja bloß Deutsche.

————————————

https://akivoegwerner.wordpress.com/2014/12/29/bundesweit-in-vielen-stadten-haben-hooligans-obdachlose-beschenkt/

Kurznachrichten…01-15


■ Ukraine-Putsch von der CIA gesteuert:

George Friedman, Gründer und Geschäftsführer der als »Schatten-CIA« bekannten US-Denkfabrik Stratfor, hat jetzt die Invol-vierung der US-Dienste in den Maidan-Putsch im Februar 2014 eingestanden. In einem Interview mit der russischen Zeitung Kommersant gab Friedman zu, dass die Krise in der Ukraine eine gezielte Aktion der US-Dienste war, um damit Russland für dessen loyale Haltung zu Syriens Präsidenten, Baschar al-Assad, abzustrafen.

■ Lügenpresse:

Mit diesem Slogan begründen Demonstranten der sich gegen die Islamisierung Deutschlands richtenden PEGIDA-Bewegung, warum sie nicht mit Journalisten der Leitmedien sprechen. Offenkundig ist das nicht*inbegründet. Denn das ARD-Magazin Panorama strahlte jetzt einen längeren Bericht mit angeblich authentischen Aussagen von PEGIDA-Demonstranten aus. Nun wurde bekannt, dass einer der von der ARD befragten »Demonstranten« in Wahrheit ein RTL-Reporter war.

■ Briten treten aus der „EU“ aus:

Ende 2017 wird in Großbritannien über den möglichen Austritt des Landes aus der „EU“ abgestimmt. Schon jetzt wird immer klarer, wie das Ergebnis ausfallen wird. Nur noch 37 Prozent der in repräsentativen Umfragen befragten Briten sind für einen Verbleib in der „EU“. Auch in Deutschland sind inzwischen rund 25 Prozent der Bürger für den „EU“-Austritt, mit wachsender Tendenz.

■ Neuer Gutmenschen-Duden für Beamte:

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf hat abermals an ihre Mit-
arbeiter eine Broschüre ausgegeben, in der diesen für die Behördenpost Vorgaben gemacht werden. Wörter wie »Heulsuse« (Vorgabe jetzt: »Person, die viel weint«) oder Rednerliste (Vorgabe: »Redeliste«) wurden aus Gründen der Geschlechterneutralität verboten. Auch das Wort »jedermann« darf nicht verwendet werden, weil das Wort »Mann« darin vorkommt.

■ Nestwärmer als Kinderschänder verhaftet:

Michael Janda ist der Gründer des Berliner Kinderhilfevereins »Nestwärme«. Und er ist ein Freund des langjährigen Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit. Janda wurde jetzt von Elitepolizisten wegen des Vorwurfes des »schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in wenigstens vier Fällen« und »Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie« nach monatelangen Ermittlungen in seiner Steglitzer Wohnung verhaftet. »Er hat sich bei seinen Taten gefilmt«, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Nach außen hin verkaufte der Mann das perfekt inszenierte Bild des hilfsbereiten Gutmenschen, gründete eine Kinder-Aids-Hilfe mit integrierter Kindertagesstätte. Ursula von der Leyen rief als Familienministerin zur finanziellen Unterstützung von Jandas Projekten auf und der schwule Wowereit vermittelte ihm 1,8 Millionen Euro Lottogelder..

■ SPD-Mann dreht durch:

Weil das Sozialamt der Stadt Dortmund der 92 Jahre alten Mutter des Dortmunder SPD-Ortsvorsitzen-den Heinrich Steinmeier (Bövinghausen) kein Abonnement für Pay-TV bezahlen will, hat dieser auf SPD-Briefpapier einem Mitarbeiter des Sozialamtes »SS-Methoden« unterstellt und diesen bedroht. Dafür drohen ihm strafrechtliche Schritte und der Rauswurf aus der Partei.

■ Milliarden für nichts:

Deutsche Verbraucher haben im zurückliegenden Jahr viel Geld für überschüssigen Ökostrom bezahlt, der kostenlos ins Ausland geleitet wurde. Nach einer Berechnung des Branchendienstes Energy Brainpool wurden 35 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom, der mit 875 Millionen Euro EEG-Umlage gefördert wurde, in ausländische Netze geleitet. Insgesamt haben die deutschen Stromverbraucher mit ihrem Ökostromanteil mehr als 1,75 Milliarden Euro EEG-Umlage für Strom bezahlt, der als Überkapazität ins Ausland verschenkt wurde.

■ Einsatzwagen oft veraltet:

In Berlin ist jeder fünfte Rettungswagen nicht mehr einsetzbar, 37 Prozent der Löschhilfsfahrzeuge und 23 Prozent der Drehleitern müssten ersetzt werden, aber die Regierung hat kein Geld dafür eingeplant. Dabei geht es der Berliner Feuerwehr offenkundig sogar noch gut. Denn die Zeitung Tagesspiegel berichtete jetzt über Schulen in Berlin-Zehlendorf, welche akut einsturzgefährdet seien und aus Geldmangel nicht saniert werden könnten. Und sie zitierte die Bildungsstadträtin von Steglitz-Zehlendorf, Cerstin Richter-Kotowski (CDU), mit den Worten: »Wenn wir nicht bald erhebliche finanzielle Mittel in die Hand nehmen, wird unsere Infrastruktur zusammenbrechen.« Doch statt die Infrastruktur zu sanieren, muss Berlin Containerdörfer für Flüchtlinge bauen.

Gender-Wahn: Staatsfeministische Männerdiskriminierung


Gesetze sollen das Zusammenleben von Menschen regeln. Die in Berlin regierende Koalition der Gutmenschen hat Gesetze verabschiedet, die jetzt mit Rückendeckung der Regierung gebrochen werden. Und immer öfter bejubeln unsere Politiker das auch noch.

blog_thumb_fraueninfuehrung_580

Ein erstes schlagendes Beispiel dafür ist das im Jahre 2007 gestartete und im Jahre 2012 fortgeführte Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder. Im Rahmen dieses großen ProgramTns stellen Bund und Länder (also die Steuerzahler) den Universitäten und Fachhochschulen 300 Millionen Euro für ein »Geschlechtergleichstellungs-konzept« zur Verfügung.

Ziel des Programms ist es, wie es in einer Stellenausschreibung für das Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Heilbronn heißt, »die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen im Wissenschaftsbereich zu steigern.«

Und dann folgt ein Zusatz, der es in sich hat: »Die Stellenbesetzung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung der Stelle gesichert ist«. Noch deutlicher wird eine Stellenausschreibung der Bergischen Universität Wuppertal: »Im Fachbereich G – Bildungs- und Sozialwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich der Zuweisung der im Rahmen des Professorinnenprogramms II beantragten Mittel – eine Universitätsprofessur … zu besetzen.«

Der Betrug bei den Bewerbungen

Und in einer Ausschreibung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) heißt es: »Im Rahmen des Professorinnenprogramms II ist … folgende Position, vorbehaltlich der haushaltrechtlichen Ermächtigung zur unbefristetèn Stellenausschreibung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.«

Aus den zitierten Passagen geht hervor, dass sich die Stellenangebote ausschließlich an Frauen richten.

Bewirbt sich keine Frau dafür, dann kann die jeweilige Stelle gar nicht besetzt werden, weil deren Einrichtung die Finanzierung im Rahmen des Professorinnenprogramms voraussetzt. Dessen Ziel ist eindeutig die Vergrößerung des Anteils weiblicher Professoren an den Hochschulen. Nun verbietet aber das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) Stellenausschreibungen, die sich nur an ein Geschlecht richten.

Bei Stellenanzeigen wird getrickst

Deshalb müssen die Hochschulen heute ihre Stellenanzeigen so formulieren, dass der Eindruck entsteht, auch männliche Bewerber hätten (die erforderliche Qualifikation vorausgesetzt) dort eine Chance. Deshalb heißt es in der zitierten Anzeige der MHH weiter: »Zu den Aufgaben der zukünftigen Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört der Ausbau der Forschung…«.

Hier wird also höchst offiziell gelogen. Denn männliche Bewerber haben in solchen Fällen null Chancen.

Deshalb wundert sich der emeritierte Betriebswirtschaftler der Uni Hannover Professor Dr. Günter Buchholz in der von ihm initiierten »Frankfurter Erklärung zur Rettung der Freiheit von Forschung und Lehre an deutschen Hochschulen« und auf der kritischen Internetplattform Sciencefiles.org darüber, dass sich in Deutschland kaum jemand über solche Manipulationen aufregt.

Nach Ansicht anonymer Kritiker auf Scienceflles.org dient das Professorinnenprogramm in Wirklichkeit dazu, »die staatsfeministische Agenda einer Gleichschaltung der Universitäten« durchzusetzen, die Universitäten zu entpro-fessionalisieren und männliche Bewerber auf Professorenstellen zu diskriminieren.

Das Programm beinhalte somit einen »eklatanten Bruch des Diskriminierungsverbots des Grundgesetzes«. Scienceflles.org sieht »eine komplette Übernahme von Universitäten durch den Staatsfeminismus.«

Entsprechend werden sich Universitäten in den nächsten Jahren noch weiter, als sie das sowieso schon haben, von Forschung und Lehre entfernen.

Sie sind auf dem besten Weg, zu Kaderschmieden zu werden, an denen organisierte Gruppen dafür sorgen, dass keine von einer staatsfeministischen Ideologie abweichende Meinung vertreten oder gar gelehrt werden und die sich endgültig von einer Stätte der Wissensfindung und Wissensvermittlung zu einer Stätte der ideologischen Indoktrination von und durch Halbtagskräfte entwickeln.

——————————————–

kopp-exklusiv 01-15

 

 

Zukunft: Statt Aufbruch kommt Zusammenbruch


Was ist nur aus dem noch so jungen Jahrhundert geworden? Statt des Aufbruchs naht Armageddon. Stehen wir gar am Anfang eines neuen missratenen Millenniums? Ein kurzer Überblick.

03_Blick-in-die-Zukunft_shutterstock_74996242

Es sieht derzeit nicht gerade gut aus.

Kurz nachdem das »Jahr-2ooo-Problem« überwunden war – und weder Flugzeuge abstürzten noch Atomkraftwerke explodierten oder Raketen von allein losgeflogen waren, da sah zunächst (fast) alles ganz erfrischend und verheißungsvoll aus.

China trat 2001 der Welthandelsorganisation bei und spannte sich als neue Lokomotive vor die globale Wirtschaft. Wachstum über Jahrzehnte hinweg schien quasi garantiert.

Und 14 Jahre später? Allgemeine Verunsicherung, erdrückende Schuldenberge, das schwelende Euro-Debakel, immer mehr regionale Konflikte, Abhörskandale, Geldentwertung, Zeitungssterben, Negativzinsen, Flüchtlingsströme

–    und eine globale Wachstumslokomotive China, die selbst schlappzumachen droht, weil sie ein Drittel langsamer wächst als damals beim WTO-Beitritt.

Geschichte hält sich nicht an Prognosen

Im Klartext: Der Aufbruch weicht immer mehr allgemeinem Katzenjammer. Das Internet ist eine riesige Späh- und Zensurgrube. Die Einkommens- und Vermögensunterschiede klaffen so weit auseinander wie zuletzt im 19. Jahrhundert.

–    massiv beschnüffelt, seine Polizei militärisch hochrüstet, zunehmend bürgerliche und von der Verfassung garantierte Rechte ignoriert und mit den Füßen tritt. Ein Staat, der immer öfter in den Krieg zieht und sich dabei in wachsendem Maße finanziell überdehnt. Dabei zerfällt er im Inneren.

Die Bevölkerung wird abgelenkt

Der zweite Faktor, der half, das Ruder dieses jungen Jahrhunderts gleich nach dem verheißungsvollen Start herumzureißen, war die verheerende Finanzkrise von 2008. Sie schwächte das Finanzsystem so sehr, dass es jetzt schon bei kleinen externen Schocks ins Wanken gerät.

Die Finanzkrise motivierte die Notenbanken, die Welt mit billigster Liquidität zu überschwemmen. Dabei werden schlechte Investitionen für Billionen von Dollar ermöglicht, die Sparer schleichend enteignet und Spekulation in so biblischem Ausmaß angefacht, dass eskalierende Preise für Energie, Nahrungsmittel und Immobilien das tägliche Leben für immer weniger Menschen erschwinglich machen.

Die ein Prozent an der Spitze der Einkommens- und Vermögenspyramide leben in Saus und Braus. Am Boden der Pyramide wuchert gefährlich das neue Proletariat, das kunstvoll mit Reality-Shows abgelenkt und mit immer mehr Teilzeitjobs auf den Zehenspitzen gehalten wird. Ein Propagandastaat macht sich breit. In der sozialen Mitte tut sich eine klaffende Lücke auf, die zusammen mit Steuern vermeidenden Konzernen hilft, die Nationalstaaten fiskalisch auszuhöhlen und unregierbarzu machen.

Auf dem Weg zum Bürgerkrieg

Schlimmer noch: Es drohen Klassenkämpfe, die in Bürgerkriegen enden werden. Die Kriege im Rest der Welt, zu einem guten Teil von den USA angezettelt und geführt, lösen derweil Kosten und Flüchtlingsströme aus, die weite Teile des Westens zu überfordern drohen. Der dritte Faktor ist die unterschätzte Wucht, mit der sich die Immigration ins Internet fortsetzt. Sie führt zu Vereinsamung, effektiverer staatlicher Kontrolle, abgelenkten und ausgespähten Bürgern sowie einer Erosion in den Massenmedien, die zwar zu einem Teil selbst verschuldet ist, aber den herrschenden Eliten das Regieren deutlich erleichtert.

Das Internet fördert den Überwachungsstaat, bietet den Wählern aber gleichzeitig-zumindest theoretisch – die beste Chance, die sie je hatten, sich zu organisieren und echte Demokratie zu proben.

Doch Gleichgültigkeit, Übersättigung und Trägheit verhindern, dass sich die Wähler zur Rettung ihrer Rechte und Demokratien tatsächlich zusammenrotten.
————————————————-

 kopp-exklusiv 01-15

Wie wird das neue Jahr?


Dr. Paul Craig Roberts

Der Konflikt, den Washington zwischen dem Westen und Russland/China angezettelt hat, ist rücksichtslos und verantwortungslos und könnte zu einem Atomkrieg führen. Washington jedenfalls bereitet sich seit der Amtszeit von George W. Bush auf einen Atomkrieg vor. Um einen atomaren Erstschlag durchführen zu können, hat Washington auch seine Militärdoktrin überarbeitet.

 

Der ABM-Vertrag ging über Bord, damit Washington Raketenabwehrsysteme bauen und in Stellung gehen kann. Sinn und Zweck dieser Systeme ist es, nach einem Erstschlag zu verhindern, dass der Gegner Vergeltungsmaßnahmen durchführen kann. Entlang der russischen Grenze zieht Washington Truppen zusammen, während gleichzeitig die Regierung in Moskau mithilfe falscher Vorwürfe dämonisiert wird.

Sicherungsmaßnahmen, die das Risiko eines Atomkriegs minimieren sollten, haben Bush und Obama aus dem Weg geräumt. Hat die amerikanische Öffentlichkeit protestiert, sind die Medien dagegen angegangen? Nein. Auch von den Vasallen in Europa kam nur Schweigen.

Washingtons Streben nach Hegemonie hat nuklearen Irrsinn über die Welt gebracht

Washington hat Saddam Hussein, Gaddafi und Assad dämonisiert und es war der Auftakt für militärische Angriffe auf den Irak, auf Libyen und auf Syrien. Bei dieser Vorgeschichte kann man davon ausgehen, dass auch die Verteufelung von Wladimir Putin den ersten Schritt hin zu einem militärischen Vorgehen darstellt.

Aber Russland ist nicht der Irak, Libyen oder Syrien. Die russische Militärdoktrin lässt den Einsatz von Atomwaffen zu, wenn das Land angegriffen wird, und zwar auch bei einer Attacke mit herkömmlichen Waffen. Washington provoziert mit seiner Arroganz den Weltuntergang und die Welt sieht schweigend zu. Die Politik ist vollkommen gescheitert. Wo sind die Stimmen, die sich für die Menschheit stark machen?

Die Prognose für das neue Jahr

Washington hat sämtliche diplomatische Bemühungen Russlands blockiert und vereitelt, deshalb hat nun die Faktenlage Russland dazu gezwungen, seine Militärdoktrin zu überholen. Am 26. Dezember wurde eine neue Fassung verabschiedet und darin heißt es, dass die USA und die NATO eine ernste militärische Bedrohung für den Fortbestand Russlands als unabhängige und souveräne Nation darstellen.

 Mit seiner rücksichtslos aggressiven antirussischen Politik hat Washington dem atomaren Wettrüsten zu einem Comeback verholfen. Russland entwickelt zwei neue Arten von Interkontinentalraketen und wird 2016 ein Waffensystem in Betrieb nehmen, das den amerikanischen Raketenschild aushebeln soll. Kurzum: Die verdorbenen Kriegstreiber, die in Washington das Sagen haben, haben die Welt auf einen Weg gelenkt, der zum atomaren Untergang führt.

Die Regierungen in Russland und China wissen, dass Washingtons hegemonistische Absichten ihre Existenz gefährden. Washington beabsichtigt, die beiden Staaten an den Rand zu drängen. Um dieses Vorhaben zu vereiteln, hätten die Regierungen Russlands und Chinas beschlossen, ihre Volkswirtschaften zu verschmelzen und ihre militärischen Oberkommandos zusammenzulegen, berichtet Larchmonter. Wirtschaftlich und militärisch marschieren Russland und China künftig gemeinsam.

 Bär und Drache sind sich einig.

Sie werden darauf drängen, dass ein atomarer Erstschlag stattfindet, bevor das gemeinsame russisch-chinesische Kommando vollständig einsatzbereit ist. Russland und China sollten auf höchster Alarmbereitschaft agieren, was einen Atomangriff anbelangt. Nur so kann ein heimtückischer Überfall verhindert werden.

Wenn Sie mich fragen: Russen und Chinesen haben viel zu spät begriffen, welches Böse in Washington an der Macht ist.

Deshalb laufen sie nun Gefahr, Opfer eines Atomwaffenangriffs zu werden, bevor ihre gemeinsame militärische Verteidigungsmaschinerie uneingeschränkt einsatzbereit ist.

———————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/wie-wird-das-neue-jahr-.html

Lengsfeld rechnet mit Bürgerbeschimpferin Merkel ab


Viele derer, die sich einst gegen das DDR-System auflehnten, haben sich mittlerweile mit dem BRD-System bestens arrangiert. Eine ganze Schar von Bürgerrechtlern war daher blitzartig bereit, eine Kampfschrift gegen die PEGIDA-Bewegung zu unterzeichnen.

Der äußerlich einem Gedicht ähnelnde Text wurde als „Weihnachtsgruß von Neunundachtzigern“ unter anderem in der linksextremen taz veröffentlicht.

Darin enthalten so nette Formulierungen wie „Jesus hätte gekotzt hätte er euch getroffen.“

Besonders entlarvend auch der Angriff auf Österreicher, Bayern und Schweizer: „Ihr riecht nach dem Provinzmief hinter der Mauer oder dem in den Tälern der Alpen.“

Lengsfeld: Politiker äußern sich offen verächtlich gegenüber dem Volk

Eine der prominentesten Bürgerrechtlerinnen jedoch weigerte sich dieses Pamphlet zu unterzeichnen. Vera LengsfeldVera Wollenberger, Grüne Partei, einst Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR und später Bundestagsabgeordnete für die Grünen und danach für die CDU, distanziert sich sogar ausdrücklich von ihren Weggefährten und rechnet in einem exzellenten Kommentarl auf der Achse des Guten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ab, die den PEGIDA-Organisatoren in ihrer Neujahrsansprache Hass unterstellt hatte, aber auch mit dem Rest des polit-medialen Establishments. Lengsfeld schreibt:

Die Ausfälligkeiten, die sich Politiker aller Altparteien im vierten Quartal geleistet haben, übertreffen alles bisher Dagewesene. Jedenfalls ist mir kein Beispiel eines demokratischen Gemeinwesens bekannt, in dem sich Politiker und Journalisten so offen verächtlich gegenüber dem Volk geäußert und ihm verfassungsmäßige Grundrechte aberkannt haben. Die Verbalinjurien von „Rattenfänger“ bis „Schande“ sind noch zu gut in Erinnerung, als dass man sie wiederholen müsste.

Sie richteten sich gegen Menschen, die sich friedlich und mehrheitlich schweigend versammelten, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Nun mag man diese Probleme als nichtexistent betrachten, die Meinung der Demonstranten absurd finden- aber das gibt keinem Demokraten das Recht, diese Meinungsäußerung zu verbieten und zu diffamieren. Wer das dennoch tut, handelt wider unsere Verfassung und damit das Grundprinzip unseres Rechtsstaates.

PEGIDA in einem Atemzug mit IS-Schlächtern genannt

Besonders stößt sich Lengsfeld an den drei Problemen, die Merkel in ihrer Neujahrsansprache in einem Atemzug nannte: Putin, den IS- Terror und die von ihr als „Montagsdemonstranten“ umschriebene Pegida.

Die islamistische Terrormiliz mit ihren Enthauptungen, Vergewaltigungen und anderen Gräueltaten auf eine Stufe mit friedlichen Demonstranten zu stellen, geht so tief unter die Gürtellinie, dass die Kanzlerin ihre Redenschreiber augenblicklich feuern und sich entschuldigen sollte. Sie wird das nicht tun, weil sie ebenso wenig wie die Politbürokraten vor 25 Jahren zu erkennen scheint, welch gewaltiger Korrekturbedarf in der Politik besteht.

Presse nicht der Wahrheit, sondern den Herrschenden verpflichtet

Lengsfeld zieht ganz dezidiert einen Vergleich zwischen dem DDR-System und den heutigen Machthabern Deutschlands, wenn sie schreibt:

Dass sich Politik und Medien in einer Parallelgesellschaft bewegen, die mit der Realität kaum noch etwas zu tun hat, ist im Jahr 25 nach dem Mauerfall erschreckend deutlich geworden. Die Demonstranten in der DDR, die keineswegs, wie die Kanzlerin meint, nur am Montag unterwegs waren, sondern in den Hochzeiten der Friedlichen Revolution in Dresden jeden Tag, haben damals gegen eine Politik protestiert, die ebenso realitätsfern war, wie die heutige und gegen eine Presse, die sich nicht der Wahrheit, sondern den Herrschenden verpflichtet fühlte.

Antifa ist Schägertruppe von Politik und Medien

Und die Bürgerrechtlerin erkennt auch die Problematik der Anbiederung an gewalttätige linksextreme Kreise, die sie nicht nur an Merkel auf Grund ihrer Aussagen in der Neujahrsansprache festmacht, sondern darüber hinaus in der CDU sowie in Politik und Medien generell:

Last not least: 2014 war das Jahr, in dem erstmals ein CDU- Ministerpräsident an der Spitze einer von Linksradikalen mitinszenierten Gegendemonstration marschierte. Damit ist die Antifa offiziell zu dem geworden, als was sie sich inoffiziell längst gerierte: eine steuergeldfinanzierte Schlägertruppe von Politik und Medien.

Die Kanzlerin habe, so Lengsfeld, 30 Prozent der Deutschen vor den Kopf gestoßen, die in einer Umfrage Sympathien für die Anliegen der PEGIDA bekundet hatten.

——————————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0016840-B-rgerrechtlerin-Lengsfeld-rechnet-mit-B-rgerbeschimpferin-Merkel-ab

und schon wieder…Feuer in Asylheimen: „Flüchtlinge“ als Täter


Und schon wieder war es kein fremdenfeindlicher Hintergrund!

Das Feuer in einer Klagenfurter „Flüchtlings“unterkunft brand ist nicht gelegt worden, sondern der Brand wurde, wie Ermittler nun feststellten, durch eine Zigarette eines Bewohners ausgelöst. Erst in der Silvesternacht hatte es in einem Flüchtlingsheim in Grünbach am Schneeberg lichterloh gebrannt. Laut Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt soll einer der Bewohner das Feuer gelegt haben. Religiöser Wahn als Grund sei nicht auszuschließen.

Oje, werden sich Jusos, linke Studentengruppen und wohl auch der eine oder andere Journalist von Regierungsinseraten abhängiger Zeitungen gedacht haben, denn es hätte alles so gut gepasst: Angezündete „Asylanten“heime im ach so fremdenfeindlichen Österreich – eine perfekte Story für die Mainstream-Medien und ein Fressen für linke Radaubrüder und selbsternannte Menschenrechtsorganisationen. Doch es war alles anders: „Asylanten“ haben sich und andere Bewohner selbst in größte Gefahr gebracht, es gibt vier Verletzte und einen Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

Jungsozialist steckte SPÖ-Heim an

Mit Verdächtigungen, bei Nazischmierereien und Brandanschlägen müssten doch Rechtsextreme dahinterstecken, ist man in Österreich sehr schnell. Wenn dann aber keine diesbezüglichen Täter ausfindig zu machen sind, wird mitunter auch mal nachgeholfen, um den Bürgern Angst und Schrecken einzuflößen: Ein besonders perfides und kriminelles Vorgehen musste ein 18-jähriger Jungsozialist im April 2012 gestehen.

Der Juso gab zu, den Brand in einem Innsbrucker Vereinslokal selbst inszeniert zu haben, weil er mediale Öffentlichkeit wollte. Dass dabei Menschenleben in Gefahr waren, störte ihn offenbar nicht.

——————————————

http://www.unzensuriert.at/content/0016845-Feuer-Asylheimen-Fl-chtlinge-als-T-ter#comment-67734