Kein Geld: Berliner Jugend zahlt wegen „Asylantenheim“ drauf


In Berlin-Friedrichshain ist schon seit längerer Zeit der Unmut der heimischen Bevölkerung spürbar. Grund dafür ist, dass sich mehrere Dutzend „Asylanten“ in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule aufhalten. Dieses Gebäude wurde ursprünglich von den Asylwerbern und ihrer linksgesonnenen Lobby besetzt, bis der Bezirk schließlich einknickte und es als offizielles Asylantenheim zur Verfügung stellte. Durch diesen Geldzuschuss an die Asyllobby muss bei anderen Projekten massiv gespart werden.

Sparmaßnahmen aufgrund Berliner Asylchaos

Schon im Oktober berichtete unzensuriert.at von den Folgen der gutmenschlichen Asylpolitik im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Immer öfter kommt es im dortigen „Asylantenheim““ zu Auseinandersetzungen unter den Bewohnern. Die Polizei muss täglich ausrücken, um ein endgültiges Eskalieren der Situation zu verhindern. Teure Wachkräfte sorgen für ein Mindestmaß an Ordnung. Bereits zwei Millionen Euro an Steuergeldern sind in die von Großteils Schwarzafrikanern bewohnte Schule geflossen.

Sparmaßnahmen wurden bereits bei der Reinigung von Schulen, aber auch bei der Anschaffung von Toilettenartikel für Behörden vorgenommen. Auch Bastelmaterial in Kindergärten wurde bereits vor Wochen knapp und letztendlich musste sogar das Personal für ein linkes Jugendzentrum entlassen werden. Die gutmenschlichen Auswüchse fressen in Berlin ihre eigenen Kinder, nämlich das Projekt „Wasserturm Kreuzberg“.

Auf der Kippe steht nun auch die Finanzierung einer Zahnarztpraxis für Obdachlose und das Mädchensportfest „Leyla rennt“, sowie zwei weitere Jugendprojekte, wie die Berliner Zeitung berichtet. Das derzeitige Defizit beträgt schon jetzt 2,5 Millionen Euro. Durch eine weitere Bevorzugung der Asyllobby kann davon ausgegangen werden, dass sich das Defizit noch weiter vergrößern wird.

——————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0016562-Kein-Geld-Berliner-Jugend-zahlt-wegen-Asylantenheim-drauf

Akif Pirincci zu Spiegel-Augsteins-Artikel: Die hässlichen Deutschen


Kolumne von Jakob Augstein in SPIEGEL online: “Die hässlichen Deutschen – Kaum steigt die Zahl der „Flüchtlinge“, zeigt der hässliche Deutsche wieder seine ausländerfeindliche Fratze.” – Eine Antwort von Akif Pirinçci. “Der hässliche Millionär”

Von Akif Pirinçci

DER HÄSSLICHE MILLIONÄR

“All die Menschen, die bei uns Schutz suchen, wo sollen sie hin? Wer kümmert sich um sie?” fragt ein Millionär namens Jakob Augstein aus Hamburg zwischen Zynismus und Volksverarsche, der als “alleinvertretungsberechtigter Dauertestamentsvollstrecker in der Gesellschafterversammlung des Spiegel-Verlags den 24-Prozent-Anteil der Familie Augstein” vertritt. Aber der mit Papas Kohle pappsatt gewordene Nonstop-Talkgast in grün-links versifften Oberverarsche-Schnatterrunden des Staatsfernsehens fragt nicht nur so scheinheilig daher, sondern glaubt, uns mit armseliger Rhetorik Marke erstes Semester Sozialpädagogik verscheißern zu können:

“Wir haben sie kommen sehen. Aber wir haben uns nicht darauf vorbereitet.”

Wer ist “wir”? Die Dom-Pérignon-White-Gold-Jeroboam-Champagner-Liebhaber aus dem Villenghetto Augsteinscher Provenienz oder die Leute, die wegen den ungefragt vor ihre Nase abgelieferten afrikanischen Drogendealern mehr als die Hälfte des Wertes ihrer hart erarbeiteten Häuser verloren haben? Und wenn du schon alles kommen gesehen hast, Jakob, wie viele deiner Milliönchen hast du schon den Minarettsängern, 6-Jährige-Verschleiern und Tugçe-Totschlägern in spe schon zugesteckt? Von dem “24-Prozent-Anteil der Familie”, meine ich.

Aber dem Herrn Millionär geht es in Wahrheit gar nicht um “Flüchtlinge”. Was den Geissens ihre Mallorca-Finca ist nämlich dem Jakob der Haß auf seine eigenen Landsleute, die bereits so viele Ausländer in ihr Heimatland aufgenommen haben, daß in vielen Gebieten darin nicht mehr ihre Sprache gesprochen wird. Tja, der eine Pfeffersack spielt Golf und der andere kann nicht einmal Golf spielen und holt sich seine Erfolgserlebnisse als Journalistendarsteller.

“In Dresden demonstrieren die Menschen jetzt immer montags – ausgerechnet – gegen Ausländer. Motto: `Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes.´ Inzwischen sind es ein paar Tausend, die kommen.”

Ja, das paßt dir nicht, daß die Diskurshoheit vom SPIEGEL-Chefsessel zu den einfachen Stühlen umzukippen droht, auf denen jene sitzen, die der Diskurs tatsächlich betrifft, nicht wahr, Jakob? Wo kämen wir denn hin, wenn nicht schwachsinnige Politiker, Steuergeldschmarotzer von der Migranten-und-Asylindustrie und links sektiererische Pressefritzen zu bestimmen hätten, wen wir in unser Land aufnehmen, vor allem wie viele?!

Nein, sukzessive soll Deutschland mit nicht kompatiblen “Kulturen” penetriert werden, bis es von der Landkarte verschwindet. Fragt sich bloß, wo du dann leben wirst. Ach, die Côte d’Azur hatte ich ja ganz vergessen.

“Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung hat gerade festgestellt, dass die Hälfte der Deutschen eine schlechte Meinung von Asylsuchenden hat und der Ansicht ist, dass „Asylbewerber“ ihre Notlage nur vortäuschen, um Leistungen in Deutschland zu erschleichen.”

Was’n Quatsch, ne? Hat man je einen “Asylsuchenden” gesehen, der hierhin gekommen ist, um Leistungen zu erschleichen? Jedenfalls bestimmt nicht im Villenviertel an der Alster. Total Nazi, die Deutschen! Aber, Jakob, ein bißchen Kritik mußt du dir auch gefallen lassen. Auch ich saufe beim Schreiben bisweilen, allerdings nicht so viel, daß ich dann zu delirieren anfange:

“Wer da Reformen fordert, hat kein dankbares Publikum. Es geht da nicht um glitzernde Waffensysteme. Man kann darüber keine großen Reden auf internationalen Konferenzen halten. Für die großen Konzerne ist hier kein Geld zu verdienen. Darüber lassen sich keine pathetischen Essays über Soldaten und Heroentum in der Zeitung schreiben.”

In deutschen Zeitungen stehen echt “pathetischen Essays über Soldaten und Heroentum”? Wo, in der “Apotheken Umschau”? Oder in der “Bäckerblume”? Und wie kommst du darauf, daß große Konzerne kein Geld an “Flüchtlingen” verdienen? Frag mal die Mobilfunk-Firmen; die können gar nicht so schnell liefern wie die neuesten Handys von den “Fachkräften” aus Allah-Ländern nachgefragt werden. Im Gegenteil, Jakob, alle, sei es Baufirmen oder Nahrungsmittelhersteller, verdienen sich an den armen Gestrandeten eine goldene Nase – mittels unserer Steuergelder versteht sich.

“Es geht um Menschen in „Not“, denen wir in diesem reichen, glücklichen Land helfen können. Es geht darum, ob wir anständig sind – oder nicht.”

Ich gehe mal davon aus, daß die ersten 50 Millionen von deinem Konto noch heute an das Bundesamt für Immigration und „Flüchtlinge“ überwiesen werden, Jakob, du Anständiger.

————————–

https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/781465335228023

800 Menschen protestierten gegen Überfremdung in Schneeberg…durch „Asylanten“, „Flüchtlinge“, Immigranten


schneeberg gross

in Schneeberg protestierten am Samstag rund 800 Menschen gegen die Überfremdung. Unter dem Motto “Haamitland wach auf!” demonstrierten die Schneeberger für den Erhalt von Heimat und Tradition. Die Merkel-Regierung betreibt eine ungebremste und ungeregelte Massenzuwanderung u. a. auch von Kriminellen über die Hintertür des Asylmissbrauchs, unter Missachtung unserer Asylgesetze, mit katastrophalen Folgen für die innere Sicherheit sowie das soziale und wirtschaftliche Gefüge unseres Landes. Die Menschen werden immer wütender und protestieren, weil deutlich zu erkennen ist, wie die üblen, indoktrinierten, ostzonalen Hoch – und Landesverräter unsere Heimat mit Volldampf und voller Absicht gegen die Wand fahren.

Unter den Demonstranten befanden sich auch angereiste Teilnehmer unter anderem aus Bayern. Den Angaben zufolge verliefen die Kundgebungen an derSeminarstraße nahe dem Penny-Markt und derProtestzug durch die Schneeberger Siedlung weitgehend ruhig. Rund 180 Polizisten waren im Einsatz.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es in Schneeberg immer wieder Protest-Veranstaltungen mit Fackelmärschen gegeben, die sich gegen das Erstaufnahmelager für „Flüchtlinge“ in der ehemaligen Kaserne richteten.

——————————————-

http://www.netzplanet.net/deutsche-immer-wuetender-800-menschen-protestierten-gegen-ueberfremdung-in-schneeberg/17230

Der antideutsche und USA-verehrende Chefhetzer von Bild sucht ein neues Leserpublikum


Wer Bild liest gehört zu den Elite-Schafen dieses Konstruktes…schafe-

Dieser Schreiberling von Springers “Bild” beschimpft seine eigene Leserschaft auf das gröbste und freut sich darüber, daß die Asylanten kaum Deutsch verstehen und lesen können, denn ansonsten würden sie sehr über den typischen Bildzeitungsleser gekränkt sein, der ihnen nicht den nötigen Respekt entgegenbringt.

bildwagner27112014antideutschehetze1

Dazu der komplette Text des Chefkolumnisten, der darin die eigenen Bildleser in antideutscher Manier zu Deppen macht, wenn sie zur Asylpolitik nicht mit dem Mainstream schwimmen wollen.

Sie bekommen Asyl, weil wir Amerika sind….offizielle Erklärung eines BILD-Journalisten…

Jetzt können Sie a auch eine E-mail schreiben: fjwagner@bild.de

——————————————

http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/11/28/der-chefhetzer-von-bild-sucht-ein-neues-leserpublikum/

.

Milliarden noch nicht ausgegeben: Fluthilfe wird für „Flüchtlinge“ mißbraucht


Die Teufelspolitiker, die alle Fremdvölker Asiens bei jeder Katastrophe sofort mit Milliardenhilfen füttern, vergessen  das eigene Volk, nehmen ihm das Geld weg, das für die Überschwemmungskatasrophe vom vergangenen Jahr gedacht war.

hochwasser

Die Öffentlichkeit hat die Überschwemmung vom letzten Jahr aus dem Bewußtsein verdrängt, weil die Medien über die Probleme der Menschen nicht mehr berichten, weil sie uns vom Morgen bis Abend nur noch mit „Flüchtlingsschund“ traktieren. So sollte man sich gar nicht wundern, wenn die Leute, denen die Frau Merkel und ihre Lumpengarde noch voriges Jahr sichere Hilfe versprochen hatten, heute mit ihren Probleme allein gelassen werden.

Das Geld braucht diese Regierung für ihre verfluchten „Flüchtlinge“:

Milliarden noch nicht ausgegeben—Fluthilfe wird  an „Flüchtlinge“ fließen

Die Bundesregierung hat möglicherweise einen Weg gefunden, um die zugesagte Hilfe für die Unterbringung von „Flüchtlingen“ zu finanzieren, die anstatt höchstgerichtlich beschlossen sofort auszuweisen sind, rund 95%, nun auch die letzten Reserven abkassieren…obwohl sie gerichtlich bestätigt Asylbetrüger sind. Demnach verhandeln Bund und Länder darüber, dafür unverbrauchte Mittel aus dem Fluthilfefonds einzusetzen.

Die Regierung will einem Bericht zufolge mit ungenutzten Geldern aus dem Fluthilfefonds die Unterbringung von „Flüchtlingen“ finanzieren. Wie die „Stuttgarter Zeitung“ unter Berufung auf Koalitionskreise berichtete, verhandeln Bund und Länder derzeit auf Staatssekretärsebene über die Einzelheiten.

Das Geld wird unter anderem gebraucht, um mehr zentrale Aufnahmeeinrichtungen zu schaffen und dauerhafte Unterkünfte zu bauen.

Bund und Länder hatten wegen des Hochwassers vom Sommer 2013 einen Sonderfonds über insgesamt acht Milliarden Euro eingerichtet. Mit dem Geld sollten die Schäden der Hochwasser vor allem in Ost- und Süddeutschland beseitigt werden.

N-TV

Wenn die Flüchtlinge wüßten, wie sie die Menschen hier verwünschen!:::::::SIE WISSEN ES, ABER ES IST IHNEN VÖLLIG EGAL…SOLANGE DIE VERWÖHNGELDER FLIEßEN::::

……………………………………

u.a.

http://www.kybeline.com/2014/11/28/die-ueberschwemmungshilfe-wird-an-fluechtlinge-verschwendet/

—-

Hochwasser in Deutschland – Geld für Synagoge in Bayreuth

Orte vor dem Untergang: Die Flut schluckt, ohne zu kauen — 100 Milliarden für Spanien—0,1% = 100 Millionen für deutsche Hochwasseropfer…

.

Jahrbuch des Verbrechens 2015


ungeklärt unheimlich unfassbar: Die spektakulärsten Kriminalfälle 2014

Serienmord, Terroranschlag, Amoklauf: Viele Verbrechen haben sich nicht so zugetragen, wie die Ermittlungsbehörden es darstellen. Immer wieder gibt es Hinweise auf verwischte Spuren und zensierte Fahndungsergebnisse. Bestsellerautor Gerhard Wisnewski präsentiert die spektakulärsten Kriminalfälle des Jahres 2014. ungeklärt unheimlich unfassbar Die spektakulärsten Kriminalfälle 2014

Er deckt Ungereimtheiten bei der polizeilichen Ermittlung auf und verbindet Informationen zu einem Gesamtbild, das so nicht in der Zeitung steht.

.

Todeszone „EU“ beginnt ihre wahre Fratze zu zeigen…Italien: Polizei schlägt protestierende Bürger zusammen


Die Todeszone Eurozone beginnt ihre wahre Fratze zu zeigen. Menschen, die gegen den Terrorr der „EU“ protestieren, wurden zusammengeschlagen. Diese Menschen protestieren gegen das ständig verschärfte engerschnüren ihrer Gürtel und dagegen daß die Regierung Italiens ihnen im Auftrag Brüssels den Brotkorb immer höher hängt.

Der Erzgauner Juncker, der Unternehmen Milliarden zuschusterte indem er diesen Firmen ermöglichte beispielsweise in Deutschland nur noch ein Tausendstel ihrer Steuern zu zahlen, dieser Erzgauner  brach gestern erneut das Recht der „EU“.

Der neue Rechtsbruch besteht darin keine Sanktionen gegen Defizitsünder zu verhängen. Italien ist einer der Defizitsünder in der „EU“, alle Südländer sind es.

Wenn Juncker so dämlich ist wie er aussieht und wenn er tatsächlich Geldstrafen von Ländern fordert die kein Geld haben weil sie immer ärmer gemacht werden von der Todeszone dann brennt am nächsten Tag in Italien die Luft. Das weiß sogar ein Gauner wie Juncker. Darum brach er lieber erneut das Recht anstatt sich Feuer unter dem Gesäß machen zu lassen.

In Italien fordert Beppe Grillo öffentlich den Ausstieg Italiens aus der Todeszone Eurozone.

In Frankreich fordert Le Pen den Austritt des Landes aus der Zone.

Das Idiotenprojekt Euro wird es nicht mehr lange machen. Um davon abzulenken hetzen die Brüsselbonzen, die sämtlich der NATO hinten rein kriechen, zum neuen Krieg.

Press TV:

Police, anti-gov’t protesters clash in Italy’s Catania

Police in riot gear in the Italian city of Catania have clashed with protesters angered by the government’s austerity measures.

http://brd-schwindel.org/italien-aufstandspolizei-schlaegt-protestierende-buerger-zusammen/