Die „Deutsche“ Bundeswehr – eine reine Söldnertruppe der US-Amerikaner


.

Was sind Nazi-Theoretiker? Andreas Popp erläutert den Begriff


Nazitheoretiker

 

Als Nazitheoretiker bezeichnet man Menschen, die versuchen, ein Ereignis durch zielgerichtetes, konspiratives Wirken von Nazis zu erklären. Ähnlich wie Verschwörungstheoretiker, die versuchen, bestimmte Ereignisse auf geheime Absprachen zurückzuführen, vermuten Nazitheoretiker hinter bestimmten Ereignissen einen geheimen Nazieinfluss.

Nazitheoretiker verwenden gerne Begriffe wie „Nazis“, „Rechte“ oder „Verschwörungstheoretiker“, um Gesellschaftskritiker und Friedensaktivisten zu diffamieren. Dabei greifen sie oft zu Methoden der Manipulation, um den Betroffenen auf subtile oder direkte Weise Begriffe wie „neurechts“, „antisemitisch“ oder „homophob“ anzuheften.

Nazitheoretiker

Teilen auf Facebook: www.facebook.com/WissensManufaktur.net/posts/811762242218861
Teilen auf Google+ plus.google.com/104748776178269389690/posts/GegjJppzk4b
Die Grafik zum Thema kann gerne mit Quellenangabe verwendet und verteilet werden.

Ein kurzer Vergleich soll die psychologische Wirkung des Begriffs „Nazitheoretiker“ verdeutlichen: Der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ hat im Rahmen von memetischen Prozessen (vgl.: Vortrag von Andreas Popp über Memetik) folgende Wirkung auf das Unterbewusstsein: Dort wird ein Verschwörungstheoretiker unbewusst als jemand wahrgenommen, der bei einer Verschwörung als Theoretiker mitwirkt. Einen Beleg für diesen Zusammenhang findet man in den vielen Beispielen, in denen Nazitheoretiker über Verschwörungstheoretiker sprechen und dabei Begriffe wie „Verschwörungsszene“, „Verschwörungssumpf“, „Verschwörungsideologe“ oder sogar „Verschwörer“ verwenden. Solchen Umkehrungen kann man leicht unterliegen, wenn man sich der Manipulierbarkeit seines eigenen Gehirns nicht ständig bewusst ist. Aufgrund derselben Mechanismen wird auch ein Nazitheoretiker unbewusst als jemand wahrgenommen, der bei den Nazis als Theoretiker mitwirkt.

Trotz der Ähnlichkeit der Begriffe gibt es aber einen wesentlichen Unterschied zwischen Verschwörungs- und Nazitheoretikern: Während Verschwörungstheoretiker versuchen, hinter die Vorhänge der veröffentlichten Meinung zu schauen und unlauteres Handeln auf rechtschaffene Weise aufzudecken, versuchen Nazitheoretiker genau das zu verhindern und die Ermittler vorsätzlich mit der Nazikeule zu diffamieren. Nazitheorien werden vor allem über Mainstream-Medien verbreitet, in denen die Nazitheoretiker unter den Journalisten und Politikdarstellern Deutungshoheit genießen. Ebenso wie Verschwörungstheoretiker keine Verschwörer sind, sind natürlich auch Nazitheoretiker keine Nazis, jedoch bedienen sie sich genau jener finsteren Propagandamethoden, wie es einst in dem dunklen Kapitel unserer Geschichte gang und gäbe war.

Siehe auch: In folgendem Ausschnitt aus dem Interview Medien, Macht und Manipulation mit Eva Herman und Michael Vogt geht Andreas Popp kurz auf den Begriff ein: 


.

—————————————————

http://www.wissensmanufaktur.net/nazitheoretiker

Neuer Sex-Skandal der deutschen Grünen : ekelig die ganze Angelegenheit – Sittenverfall vom Feinsten


An den

Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Schöneberger Str. 15

10963 Berlin

Neuer Sex-Skandal der deutschen Grünen

Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeit  muss sich der Büroleiter des ehemaligen grünen Bundestagsabgeordneten Tom König wegen Kindesmissbrauch und Drogendelikten vor dem Landgericht Giessen verantworten, vgl. hierzu ein Zitat aus den aktuellen Presseberichten

„Die Staatsanwaltschaft geht von 130 Taten zwischen Sommer 2008 und Sommer 2013 aus, darunter 110 Fälle sexuellen Missbrauchs.

► Der verheiratete K. soll 4 Nachbarskinder (damals noch im Grundschulalter) in seinem Haus empfangen haben. Laut Polizei stammten die Minderjährigen aus zerrütteten, psychisch labilen Familien.

► Er soll ihnen u. a. Manga-Pornos gezeigt haben.

► Er soll sie an den Geschlechtsteilen berührt, zum Oralverkehr gezwungen, vor ihnen onaniert haben.

► Er soll sie gezwungen haben, ihn zu befriedigen, die Mädchen im Schlafzimmer veranlasst haben, “Kühemelken” bis zum Samenerguss zu spielen.

► Er soll seine miesen Schweinereien fotografiert, die Aufnahmen am Büro-Rechner unter “Landtagswahl” gespeichert haben.

► In 7 Fällen soll er Kindern Geld gegeben haben, um Marihuana zu kaufen. Da waren sie 14 Jahre alt.“

http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/mitarbeiter_koenigs_prozess-35297494.bild.html

 Der Büroleiter bestreitet die Vorwürfe und behauptet, dass die Kinder sich alles nur ausgedacht hätten. Soweit es tatsächlich zu sexuellen Handlungen gekommen sei, so wären diese von den Kindern ausgegangen, welche sich an ihm vergriffen hätten, als er krank im Bett lag. An welcher Erkrankung der Büroleiter gelitten hat, wurde nicht bekannt.  Das Gericht hat die Einholung eines psychiatrischen Sachverständigengutachtens verfügt.

http://www.mittelhessen.de/lokales/region-giessen_artikel,-Kinder-gingen-ein-und-aus-_arid,259628.html

Bereits in den Achtzigerjahren verlangten die Grünen in Baden-Württemberg und in Nordrhein-Westfalen Sexualität mit Kindern straffrei zu stellen, vgl.

Auch eine Werbekampagne der Grünen im Jahr 2001 führt zu der Annahme, dass die Grünen an narzisstischen Störungen sowie an anderen Problemen leiden. Denn die Grünen verteilten damals vor der Landtagswahl Postkarten mit der Aufschrift

„Grün fickt besser!“

vgl. hierzu einen Bericht in der Zeitschrift „Spiegel“ vom 15.01.2001

http://www.spiegel.de/panorama/wahlwerbung-gruen-fickt-besser-a-112483.html

Hier noch ein TV-Spot zum Thema, vgl.

http://www.spiegel.tv/#/filme/gruene-partei-sex

Die Aktion war von der Parteispitze ausdrücklich genehmigt worden. Bei der Parteispitze handelte sich um den Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon, der damals Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg war.

Komplett hier:

Sex-Skandal der deutschen Grünen

 

—————————————————————

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/11/10/neuer-sex-skandal-der-deutschen-grunen-eckelig-die-ganze-angelegenheit-sittenverfall-vom-feinsten/

.

rot-grünes- Hamburg kauft “Rote Flora” für die Anti-deutschen-fa


Wie war das, “man sollte Demonstrationen, von denen man wisse, dass von den Teilnehmern Gewalt und Zerstörung ausgeht verbieten”?
Warum belohnt man dann jene, von denen Brandanschläge und Sachbeschädigungen und Angriffe auf Polizeibeamte, inkl. deren Tod in Kauf nehmen, ausgehen?

Die Stadt Hamburg hat das linksautonome Kulturzentrum Rote Flora für 820.000 Euro gekauft. Das hat die Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren gegen den Eigentümer Klausmartin Kretschmer entschieden. Die Johann-Daniel-Lawaetz-Stiftung habe Grundstück und Immobilie als Treuhänderin der Stadt erworben.

rote_flora_okupa_hamburgo

Übergabetag war der 1. November 2014 – exakt 25 Jahre, nachdem das Gebäude von Linksautonomen besetzt worden ist. “Der vom Senat Anfang des Jahres angekündigte Rückerwerb der Roten Flora ist damit umgesetzt”, sagte Tschentscher.

Doch für die Sicherheitsbehörden ist die Rote Flora ein Problem. Immer wieder kam es am Rande von Demonstrationen zu schweren Ausschreitungen.
“Brandanschläge und Sachbeschädigungen sind für weite Teile der autonomen Szene ein wesentlicher Bestandteil des Widerstandes gegen die Demokratie in Deutschland.”
Ende vergangenen Jahres waren bei Ausschreitungen rund um das Gebäude nach offiziellen Angaben fast 170 Polizisten durch Linksextremisten verletzt worden.

Hier werden mal schnell 820.000 Euro Steuergelder versenkt. Die Kommune hat sich von den Krawallen um die Schließung der roten Flora erpressen lassen. Die Auschreitungen, die damals in Hamburg stattfanden waren übrigens um einiges heftiger als das, was sich bei der HoGeSa Demo in Köln abgespielt hat.
Hamburg schwimmt ja auch förmlich im Geld – man sollte Hamburg den Länderfinanzausgleich sperren und die Politiker zu Schadenersatzzahlungen zugunsten der Steuerzahler zwingen.

———————————————–

http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/11/11/hamburg-kauft-rote-flora-fur-die-antifa/

Imperialismus und Weltherrschaft—Jüdisch-freimaurerische Verschwörung—Mythos oder Realität?


Das Buch von Detlef Winter sollte eine Pflichtlektüre sein.

Wer sich die Zeit nimmt und das Werk in Ruhe liest, wird die Zusammenhänge der Geschehnisse seit 100 Jahren bis heute und weiter verstehen.

Es ist für einige Aufgewachte wohl kein Geheimnis mehr, dass der Zionismus die Ursache allen Übels ist.

Wer sich ein wenig in der Bibel auskennt müßte wissen, dass schon Jesus die Zionisten angeklagt und deren Beziehung zum Teufel aufgedeckt hat.

Die meisten, selbst diejenigen die sich in der Bibel sehr gut auskennen, waren nie in der Lage eine Beziehung der Ereignisse zu den von Jesus deutlich verfluchten Zionisten herzustellen.

Genauso wenig wie auch auf Seite der Aufgeweckten die meisten nicht wissen, dass die jüdische Weltgemeinschaft 1933 offen zum Krieg gegen Deutschland aufgerufen hatte. Der Hintergrund war die von den Zionisten gesteuerte FED, die 1913 gegründet auch den weltweiten Krieg gegen Deutschland seit nunmehr 100 Jahren verantwortet.

Die wahre Geschichte ist eine völlig andere als die weltweit antideutsch propagierte.

Eine Revision findet ja schon stückweise statt, wie u.a. von Clarke festgestellt, das Deutsche Reich tatsächlich keine Schuld am Ersten Weltkrieg hatte….das Gegenteil war der Fall. Das gilt ebenfalls für den Zweiten Weltkrieg, der von der FED und der City of London unbedingt gegen Deutschland stattfinden sollte.

Das sich gerade im Zweiten Weltkrieg offen darlegte, dass die Alliierten keinen Krieg gegen Soldaten führten, sondern gegen Zivilisten, Kinder, Kranke, Hilflose….das Deutsche Volk sollte im Auftrag des Zionismus unter Führung der Engländer und ihrer US-amerikanischen Vasallen ausgerottet werden.

Auf bestialische und mit Worten nicht zu beschreibender Grausamkeit.

Doch weltweit wird das Gegenteil mit Gewalt und unter Androhung drastischer Strafen den Menschen regelrecht eingeprügelt.

Die folgende Lektüre sollte daher für jeden wichtig sein, um eine Revision der Geschichte zu fordern und um ausführliche Informationen für Diskussionen und Aufklärung zu besitzen.

 

Inhaltsverzeichnis
Vorwort

  • Jakob und Rebekka – die Betrüger (zwischen 2000 und 1400 v. Chr.)

    Die Sendung Moses (um 1225 v. Chr.)

    Jahwehs Befehl (Jesaia: etwa 740 – 701 v. Chr.)

    Die Klage über Juda (etwa 650 – 586 v. Chr.)

    Die Toledaner Briefe (1489)

    Luthers Judenkritik (1521 – 1546 / Reichstag zu Worms bis Luthers Tod)

    Geheimschreiben Clemens XII. (1738)

    Cagliostro – alias Balsamo (1789)

    Der Petersburger Heilige Synod (1806)

    Der Brief des Hauptmanns Simonini (1806)

    Ludwig Börne alias Löb Baruch (1786 – 1837)

    Neomessianismus – Rabbi Baruch Levy an Karl Marx (1818 – 1883)

    Hohe Venta – Hochventa – Alta Venta – Carbonari (18.1.1822)

    Jüdische Beherrschung (1844)

    Zerstörerischer Einfluß (1847 – 1859)

    Freimaurerei und Judentum (1855)

    Ein Jude als bedeutendster Staatsmann des britischen Imperialismus (1858)

    Napoleon III. – Kaiser der Franzosen (1859)

    Albert Pike – Mitbegründer des verbrecherischen Ku-Klux-Klans (1859)

    Juden des Universums (1860)

    Schon vier Revolutionen (1864)

    Ku – Klux – Klan (1867)

    Drei Weltkriege zur Erlangung der Weltherrschaft (15.8.1871)

    Unsichtbares Oberhaupt (1873)

    Vorteil aus Uneinigkeit (1873)

    Der Jude – Die Juden (1873 ff / Beginn mit dem „Tagebuch“)

    Israel auf dem Gipfel der Herrlichkeit (1878)

    Wilhelm Marr – Antisemit und Prophet (1879)

    Freimaurer ordnen Mitteleuropa (1887)

    Antisemitisches Milieu ? (1888 – 1917)

    Öffentliche Meinung (1889 – 1892)

    Edward VII. – britischer König (1901 – 1910)

    Bernard Lazare (1894)

    Die Protokolle der Weisen von Zion (1901) – Inhalt und Einführung

    Die Protokolle der Weisen Zion – Original, Fälschung oder Prophetie ?

    http://www.ety.com/tell/politik/zprot.htm

    Gründer Salomo (1902)

    Britanniens Größe (1902)

    6. Zionistenkongress (29. August 1903)

    Das Zarenreich wird sturmreif geschossen (1904/05)

    Nilus‘ Epilog (1905)

    Die russische Revolution des Jahres 1905

    Bernard Baruch (1912 – 1919 / Woodrow Wilson bis Versailles)

    Freimaurermord von Sarajewo (28.6.1914)

    Geheimes Rundschreiben der Mailänder Grossloge vom 20. September 1914

    2

    Freimaurer-Revolution (1910)

    Die Geissel der Menschheit (1914 – 1916)

    Pluto-Autokraten (Ende 1917)

    Die Hintergründe der Balfour-Deklaration vom 2.11.1917

    Revolutionäre Juden (1918)

    Freimaurer – Verschwörung (1914 – 1918)

    Prophet Dostojewski (1917/18)

    Pioniere der russischen Revolution (1918)

    Das Kopenhagener Manifest (25.10.1918)

    Tätige Agitatoren (1919)

    Namenlose Geldmächte (1919)

    Jüdische Journalistik (1919)

    Die Protokolle von Aluschta und das Kiewer Protokoll (1919)

    Das Revaler Dokument (1919)

    Die edelsten Ideale des Judentums (1919)

    Roter Terror (1919 – 1989)

    Walther Rathenau – Außenminister jüdischer Abkunft (um 1920)

    Wühlarbeit (1920)

    Der Antisemit Arthur Trebitsch und der Abenteurer Ignaz Trebitsch-Lincoln

    Die Verderber der Welt (Juli 1920)

    Der Stern Judas (1921)

    Heuchelei (1921)

    Dokumente zur Entwicklung des Antisemitismus (1923)

    Die Seele der Bewegung (1923)

    Pater Maximilian Kolbe (1926)

    Ludendorffs sieben Thesen (1927)

    Jüdisches Selbstzeugnis (1928)

    Ahasver in Babel und Albion (Herbst 1928)

    Jüdische Reconquista (26.3.1929)

    Imperialistischer Zionismus (1933)

    Jüdische Kriegeserklärungen (1933)

    Wiege der Freimaurerei (1934)

    NS – Juden (1933 – 1945)

    Die mächtigste Nation der Welt (1935)

    Wilhelm Halfmann (1936)

    Völkischer Zionismus (1937)

    Das Rakowskij-Protokoll (Text – 26.1.1938)

    Das Rakowski-Protokoll – Erläuterungen (1)

    Das Rakowskij-Protokoll – Erläuterungen (2)

    Das Rakowskij-Protokoll – Erläuterungen (3)

    Das Rakowskij – Protokoll – Erläuterungen (4)

    Tagung des Canadian Jewish Congress vom 21. bis 23. Januar 1939 in der Synagoge zu Toronto

    Juden gegen Deutschland (1939)

    Schreckensnachricht (August 1942)

    3

    Freimaurer Winston Churchill (1947)

    Plan der Anonymen (1951)

    „… der makaberste Betrug aller Zeiten …“ (1944 – 1952)

    Zionistische Pläne? (11.8.1947)

    Jüdischer Terror (1948)

    Rabbi Emanuel Rabinovich (1952)

    Mordanschlag des Mossad auf Adenauer (März 1952)

    Die Freimaurerei – Öffentlicher Vortrag von Pater Odo von Württemberg, Prior des Klosters Beuron, gehalten in Donaueschingen (1957)

    Die Neue-Welt-Ordnung (1959 – 2002)

    James Warburg am 17. Februar 1959 vor dem US-Senatsausschuß

    Richard von Weizsäcker (damals Bundespräsident) am 3. Juni 1991 in DER SPIEGEL

    Professor Saul H. Mendlovitz (Rutgers Universität)

    Ra’anan Gissin (Chefberater des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon) in einem Gespräch mit der Zeitung „Arizona Daily Star“ (Tuscon/USA) vom 27.4.2002:

    Roger Peyrefitte – Die Juden (1965)

    Sibyllinische Zeilen (1974)

    Schalom + Napalm (1977)

    Front gegen Scharon (1982)

    Charles Fischbein (1982)

    Tabu (Juli 1987)

    Erich Honecker, Robert Maxwell und Gregor Gysi (1989 – 1991)

    Der Talmud-Fluch über Israel (1995)

    Tätervolk ? (Juli 1995)

    „Provokative Wühlarbeit“ der Juden (1995)

    Moskauer Regierung (1995)

    Logen und Orden (1996)

    Rassismus (Mai 1996)

    „Amerikanische Ostküste“ (1998)

    Israel-Lobby (1998 und später)

    Messianische Juden? (Januar 1999)

    Juden-Macht über Rußland (Januar 1999)

    Russische Israel-Mafia (1999)

    Weltpolizist USA – ein kriegerisches Verbrechersyndikat (1946 – 1999)

    Mossad (2000)

    Tarnen, Täuschen und Morden für die neue Weltordnung (2000)

    Skandalöse Mordaufrufe gegen Ostrovsky und Rushdie (2000)

    Angebliche Freimaurermorde (1791 – 2002)

    Die jüdische Loge B’nai B’rith (seit 1843)

    Weltherrschaft (2000)

    Das Katsa-System (2000)

    Finkelstein Pressekonferenz (Februar 2001)

    Rassismus-Konferenz in Durban (Sommer 2001)

    Zion in Sünde? (25.8.2001)

    Warum Dritter Weltkrieg ? (nach dem 11.9.2001)

    4

    „Blut und Boden“ vom Rabbi (September 2001)

    Jüdischer Vernichtungskrieg ? (Juni 2002)

    Scharon baut Ghettos (2002)

    Täuschungsstrategien (August / September 2002)

    Teures Israel (Dezember 2002)

    Israels Sündenregister (Januar 2003)

    Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt ? (2004)

    Neue Weltordnung – Umerziehung zu einem Zombi – ohne uns!

    Ende der Weltherrschaftsträume?

    Kritische Bücher zum Judentum

    Doch hältst du durch,

    so streifst du ab

    sein Joch von deinem Nacken

    (Genesis 27, 40)

Vorwort

Der Geschichtsunterricht des Verfassers am Johanneum zu Lübeck endete in Oberprima mit dem Ersten Weltkrieg. Was ausgespart blieb, waren die unbestreitbar umwälzenden Kapitel der deutschen Geschichte, nämlich die Weimarer Republik, das Dritte Reich mit dem Zweiten Weltkrieg, das geteilte Europa und das ebenso gespaltene Deutsche Reich nach Maßgabe der Konferenzen von Teheran und Yalta.
Vordergründige Rechtfertigung für diese Versäumnisse waren die beiden Kurzschuljahre (1966/67). Wenn man allerdings von neun Schuljahren Geschichtsunterricht ein volles Jahr allein für griechisch-römische Mythologie aufwendet, hätten die Verantwortlichen ohne weiteres eine sinnvollere Aufteilung des Lehrstoffes vornehmen können.
Erst drei Jahrzehnte nach dem Abitur wurden dem Verfasser die Zusammenhänge klarer. Verschiedene – teilweise mehrfach wiederholte – Andeutungen des an der Universität Kiel von Professor Dr. Michael Freund ausgebildeten Geschichtslehrers in der Oberstufe erhellten die Zusammenhänge. Eine dieser Andeutungen hatte die Feststellung zum Inhalt, daß es bestimmte Personen und Personengruppen gäbe, die auf Erden keinen dauerhaften Frieden zuließen und ihre destruktive Aufgabe allein darin erblickten, an allen Ecken und Enden der Welt politisch zu zündeln.
Mit dem Fortschritt der nachgeholten Lektionen wurde immer klarer, daß mit diesen Andeutungen einerseits das Unwesen gewisser weltweit operierender Hintergrundmächte gemeint waren und zum anderen der verkürzte Geschichtsunterricht bewußt 1918 innehielt, weil jener Geschichtslehrer sich offenbar weigerte, die danach lehrplanmäßig anstehenden Epochen wahrheitswidrig nach den Vorgaben der Siegermächte zu vermitteln. 5
Umerziehungsprodukte, Propagandalügen und volkspädagogisch gewünschte Teilwahrheiten kamen ihm deshalb nicht über die Lippen. Lieber hinterließ er „weiße Flecken“ auf der Landkarte gymnasialer Bildung als daß er gegen die eigene Überzeugung und Erkenntnis doziert hätte.
Der Weg des Verfassers zur Erkenntnis der „Geschichte hinter der Geschichte“ führte in drei Schüben über jeweils zwei Bücher. Den Anfang machten „Adolf Hitler – Begründer Israels“ des Ritterkreuzträgers Hennecke Kardel (Genf 1974) und „Bevor Hitler kam“ von Dietrich Bronder (Genf 1975), übrigens teilweise jüdischer Abkunft. Der zweite Schub wurde bewirkt durch „Im Namen des Staates – CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste“ von Andreas von Bülow (München 1998), der als Sozialdemokrat und ehemaliger Bundesminister des Obskurantismus absolut unverdächtig ist; und weiterhin durch „Das schwarze Reich – Geheimgesellschaften und Politik im 20. Jahrhundert“ von E. R. Carmin (Pseudonym), welches seit 1994 mehrere Auflagen erlebt hat. Die vorläufig letzte Steigerung des Erkenntnisses geht zurück auf „Im Namen Gottes – Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetie“ von Wolfgang Eggert (München 2001, 3 Bände) und „Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt“ von dem katholischen Theologen Johannes Rothkranz (Durach 2004, Band I in 2 Teilen).
Die dagegen stehende apologetische Literatur von Johannes Rogalla von Bieberstein („Die These von der Verschwörung 1776 – 1945: Philosophen, Freimaurer, Juden, Liberale und Sozialisten als Verschwörer gegen die Sozialordnung“) aus 1976/78 und Armin Pfahl-Traughber („Der antisemitisch-antifreimaurerische Verschwörungsmythos in der Weimarer Republik“) aus 1993 führten zu dem in diesem Buch umgesetzten Plan, Teile des maßgeblichen Quellenmaterials zur Frage einer jüdisch-freimaurerischen Verschwörung oder Drahtzieherschaft ohne die Verzerrung und Polemik zu präsentieren, die der diesbezüglichen Literatur aus der Zeit des „Zweiten Dreißigjährigen Krieges“ (1914 – 1945) teilweise anhaftet und gelegentlich die notwendige Objektivität mangelhaft erscheinen läßt.
Mit der vorliegenden Sammlung von Texten und gelegentlichen – um Ausgewogenheit bemühten – Erläuterungen auch fremder Autoren kann sich der Leser ein eigenes Bild verschaffen und zu einer persönlichen autonomen Wertung gelangen, ob eine Verschwörung oder zumindest signifikante Bestrebung zur Erlangung globaler Herrschaft unter maßgeblicher jüdisch-freimaurerischer Kreise Mythos oder Realität ist.
Vermutlich werden gewisse Kreise wiederum den Vorwurf erheben, hierdurch würden „antisemitische Ressentiments“ gefördert, auch wenn man diesen „Totschlagsbegriff“ kaum noch hören mag und die mit der akuten Bedrohung des Rechts auf freie Meinungsäußerung verbundenen Affären um Nolte, Walser, Karsli, Möllemann, Hohmann, Günzel und die vielen weiteren unter anderem von Eibicht beschriebenen Fälle der Patriotenverfolgung und Gesinnungsdiktatur uns darin bestärken sollten, nicht müde zu werden, für Objektivität und Wahrheit und gegen Lüge und Heuchelei zu kämpfen.
Jedes Volk der Erde umfaßt einige gute, einige schlechte Menschen und viel Mittelmaß in allen Schattierungen. Allein schon deshalb ist Antisemitismus Dummheit, weil er pauschal
6
und undifferenziert alle Juden über einen Kamm schert. Allerdings besteht Veranlassung, der ausufernden Begriffsverwirrung Einhalt zu gebieten. Der hier verurteilte „Antisemitismus“ wird definiert als Sonderfall von „Neid und Eifersucht zwischen den Völkern“ bzw. als pauschaler Haß gegen alle Juden, wie es übrigens auch Papst Pius XI. formulierte. Haß – und ein solcher Haß speziell – ist zutiefst unchristlich und selbstverständlich auch für humanistisch geprägte Agnostiker und Atheisten absolut nicht akzeptabel. Allerdings ist mit dieser Definition auch dem frechen Mißbrauch des Wortes „Antisemitismus“ der Boden entzogen.
Viele Völker haben gelitten und waren Opfer von Ausrottungen. Davon waren nicht nur Juden betroffen; auch Inkas, Azteken, Indianer, Chinesen, Schwarzafrikaner, Deutsche, Kambodschaner und viele andere mehr. Die von einer kleinen verbrecherischen Naziclique verübten Greuel an den europäischen Juden sind nicht geeignet, Teilbereiche der Geschichtswissenschaft mit einem Tabu zu belegen und auch die Freimaurer nebst der mit ihnen verbandelten Clubs dürfen in einer freien demokratischen rechtsstaatlichen Verfassungsordnung keinen Sonderstatus einnehmen.
Die nachfolgenden Dokumentationen dienen der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Geschichtswissenschaft, der Forschung und der Berichterstattung über Vorgänge der Zeitgeschichte und nehmen demzufolge das Privileg des § 86 Absatz 3 des Strafgesetzbuches in Anspruch. Erläuterungstexte aus der Zeit des Dritten Reiches sind gleichwohl überarbeitet und „entschärft“ worden. Soweit gleichwohl Aussagen verblieben sein sollten, welche die Menschenwürde im weitesten Sinne berühren, distanziert sich der Verfasser davon nachdrücklich!

komplettes Buch unter

Imperialismus_Weltherrschaft

.

Verschwiegenes, Verharmlostes und Vertuschtes


Die veröffentlichte Meinung ist ein Produkt wie jedes andere und wird auch ähnlich produziert. Die wichtigen Ereignisse, die den Lauf der Geschichte verändern, werden uns oft vorenthalten, verharmlost, verfälscht oder entstellt vermittelt.

Tag der Wahrheit

Der folgende Aufsatz fast die wesentlichen Aussagen des Vortrags zusammen, den Wolfgang Berger am 3. Oktober 2014 beim „Tag der Wahrheit“ auf dem Marktplatz in Mainz – am Dom – vor hunderten von Zuhörern gehalten hat.

Verschwiegenes, Verharmlostes und Vertuschtes

Die Presse als Instrument der Gehirnwäsche

von Wolfgang Berger (www.business-reframing.de)
und Mathias Funk (www.mahnwache-worms.de)

Als pdf-Datei herunterladen: verschwiegenes-verharmlostes-vertuschtes.pdf

Wolfgang Berger

Teilen auf Facebook: www.facebook.com/WissensManufaktur.net/posts/800280020033750
Teilen auf Google+ https://plus.google.com/104748776178269389690/posts/7QhQJGTH3A5

Teilen auf Facebook: www.facebook.com/WissensManufaktur.net/posts/800280020033750
Teilen auf Google+ https://plus.google.com/104748776178269389690/posts/7QhQJGTH3A5

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger, Ökonom und Philosoph, hat in Deutschland, Ghana, Frankreich, Indien, Italien, Argentinien, den USA und dem Iran studiert, geforscht, gelehrt und als Industriemanager gearbeitet, am längsten bei der Schering AG, dort zuletzt als Personalchef. Er hat mehrere Bücher und zahlreiche Fachartikel veröffentlicht. Er leitet das Business Reframing Institut in Karlsruhe, mit dem er „Flow“ in Unternehmen verankert (www.business-reframing.de) und ist wissenschaftlicher Beirat der Wissensmanufaktur. Weitere Veröffentlichungen von Wolfgang Berger: www.wissensmanufaktur.net/wolfgang-berger.

Als pdf-Datei herunterladen: verschwiegenes-verharmlostes-vertuschtes.pdf

——————————————-

http://www.wissensmanufaktur.net/verschwiegenes-verharmlostes-vertuschtes

AfD: Keine Alternative für Deutschland…Entwicklung der AfD entspricht der üblichen Anpassung der Parteien an die Vorgaben der Mainstream-Medien


Aufgrund der Veränderungen innerhalb der AfD, die sich zunehmend dem Mainstream beugt und mit TTIP und Kriegstreiberpolitik um Akzeptanz bei den Eigentümern der Massenmedien buhlt, hat Andreas Popp die Teilnahme am alternativen Wissenskongress der AfD am 22.03.2015 in Witten abgesagt.

Da die AfD-Bezirke NRW aber auf keinen Fall auf den Vortrag von Herrn Popp verzichten möchten und sich auch schon viele Teilnehmer dazu angemeldet haben, wird der Kongress am 22.03.2015 auf privater Ebene der jetzigen Organisatoren dennoch stattfinden. Dazu hat sich Herr Popp gern bereiterklärt…

Näheres entnehmen Sie bitte folgendem Schreiben:

Zusage an den neu gegründeten Verein
des Wissenskongress-Organisationsteams

Nach dem Bekanntwerden dieser Absage (s. unten) wandten sich die Organisatoren des Wissens-Kongresses an uns und dokumentierten volles Verständnis für meine Reaktion. Da man nicht auf meinen Vortrag verzichten wollte, entschieden sich die Organisatoren, einen parteiunabhängigen Verein zu gründen, der nun den Kongress am 22.03.2015 in Witten koordinieren würde.

Unter diesen Umständen erklärte ich mich bereit, auf dem Kongress aufzutreten.

Hier der Text meiner Absage an die AfD:

Absage an das AfD-Wissenskongress-Organisationsteam 29.10.14

Als ich Anfang 2014 zu einem Vortrag der AfD eingeladen wurde, hatte ich nach kurzem Zögern zugesagt. Jeder, der meine Aussagen kennt, weiß zwar, dass ich die Arbeit sämtlicher politischer Parteien ablehnend betrachte, doch kenne ich persönlich einige durchaus kluge Menschen mit klarem Kopf, die durch ihre AfD-Mitgliedschaft Hoffnung für Deutschland geschöpft hatten. Die wollte ich gerne unterstützen.
Nun habe ich mich entschlossen, die Teilnahme an dem AfD-Kongress dennoch abzusagen, um ein Zeichen gegen die verheerende Entwicklung dieser Partei zu setzen. Jeder kann es deutlich erkennen:
Seit dem Amtsantritt des ehemaligen BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel zum stellvertretenden AfD-Vorsitzenden schlägt die bislang konservativ ausgerichtete Partei eine mehr und mehr bedenkliche Richtung ein. Henkels Position zum TTIP-Abkommen, das für die Zukunft Deutschlands und Europas mit übelsten Einschnitten verbunden ist, kann ich nicht tolerieren. Wohlwissend fordert der AfD-Vizechef alle TTIP-Gegner nachdrücklich auf, mit diesen »einfältigen wirtschaftspolitischen Positionen (…) den Freihandel nicht zu behindern«!
Was unterscheidet diesen inzwischen wieder äußerst einflussreichen Mann, der immer noch über hervorragende Verbindungen in die Massenmedien zu verfügen scheint, noch von all den Politikdarstellern der etablierten Parteien? Wozu braucht Deutschland eine weitere Ja-Sager-Partei?
Auch Henkels diskreditierende Aussagen über all Jene, die eine NATO-kritische und eine russlandfreundlichere Haltung einnehmen, sind wie ein Schlag ins Gesicht all der engagierten Menschen in Deutschland, die sich nachdrücklich gegen den drohenden West-Ost-Krieg stellen.
Bislang hatte ich die vermehrten Hinweise, die AfD könnte von Beginn an ein U-Boot der CDU sein, als Verschwörungsgedanken abgetan. Vielleicht aber liegen die Verschwörungstheoretiker manchmal näher an der Wahrheit, als es uns lieb sein kann?
Wie sagte Henkel erst kürzlich: »Wir brauchen einen Markenkern – auch wenn das einen Verlust von Wählerstimmen zur Folge haben könnte«. Genau diesen Kern gibt er aber durch die Anpassung an den Mainstream auf.

Herzliche Grüße aus Cape Breton in Kanada
Andreas

Andreas-Popp_Wissenskongress.pdf

 


Diese Entwicklung der AfD entspricht der üblichen Anpassung
der Parteien an die Vorgaben der Mainstream-Medien.

Mehr zum Thema Parteien und Wahlen siehe:

Wahl der „Volksvertreter“
Wer soll das Volk gegenüber den Mächtigen vertreten?

Wissensmanufaktur - Wahl der Volksvertreter

http://www.wissensmanufaktur.net/afd

.-

Nachtrag

die Erkenntnisse und Aussagen von Andreas Popp entsprechen explizit den Informationen von deutschelobby.

Von Anfang an, von der Parteigründung an, hat deutschelobby davor gewarnt, dass die AfD lediglich eine

Stimmenfänger-Vereinigung ist, die vom System in’s Leben gerufen wurde, um den wahren Widerstands-Parteien

die Stimmen zu nehmen.

Es war von Anfang an ein so simples, so primitiv gemachtes Szenario, dass es die Einordnung der Wähler in Schlafschafe

leider zu 100% bestätigt….

.