Kaiser Wilhelm II. – politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes


sollte jeder wissen, bevor er von den Medien wieder die Lügen der Alliierten eingehämmert bekommt.

es ist kaum zu fassen, was für Unrecht dem Deutschen Volk seit rund 100 Jahren angetan wurde.

stes war England der Hetzer und Kriegstreiber gegen das Deutsche Reich…vor Lügen und Falschdarstellungen wurde dabei beileibe nicht gespart.

dieser Beitrag von Michael Vogt mit dem Historiker Jan van Flocken ist höchst empfehlenswert und sollte so weit wie möglich verbreitet werden.

 

van flocken

 

Die Themen im einzelnen:

  • Hat Wilhelm II. 1890 Bismarck aus dem Amt „gejagt“ und damit der deutschen Außenpolitik eine verhängnisvolle Richtung gegeben?

  • Was hat es mit der „Hunnenrede“ (1900) auf sich, die immer wieder als Beleg für Brutalität des Kaisers zitiert wird?

  • Gab es unter Wilhelm II. eine besonders massive oder aggressive Aufrüstung in Deutschland?

  • War Wilhelm II. ein eingefleischter Militarist (er soll bis zu viermal am Tag die Uniform gewechselt haben, was als „Beleg“ dafür dient)?

  • Warum soll die deutsche Flottenrüstung eine große Provokation Großbritanniens gewesen sein nicht aber die z. B. der USA?

  • Gab es eine Art Haßliebe Wilhelms II. gegenüber England (er soll sogar mitten im 1. Weltkrieg britischen Offizieren Urlaub auf Ehrenwort aus der Gefangenschaft gewährt haben)?

  • Wie ist das Verhalten von Wilhelm II. im Vorfeld (Juli 1914) des 1. Weltkriegs zu beurteilen?

.

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

Ein Gedanke zu „Kaiser Wilhelm II. – politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes“

Kommentare sind geschlossen.