Kaiser Wilhelm II. – politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes


sollte jeder wissen, bevor er von den Medien wieder die Lügen der Alliierten eingehämmert bekommt.

es ist kaum zu fassen, was für Unrecht dem Deutschen Volk seit rund 100 Jahren angetan wurde.

stes war England der Hetzer und Kriegstreiber gegen das Deutsche Reich…vor Lügen und Falschdarstellungen wurde dabei beileibe nicht gespart.

dieser Beitrag von Michael Vogt mit dem Historiker Jan van Flocken ist höchst empfehlenswert und sollte so weit wie möglich verbreitet werden.

 

van flocken

 

Die Themen im einzelnen:

  • Hat Wilhelm II. 1890 Bismarck aus dem Amt „gejagt“ und damit der deutschen Außenpolitik eine verhängnisvolle Richtung gegeben?

  • Was hat es mit der „Hunnenrede“ (1900) auf sich, die immer wieder als Beleg für Brutalität des Kaisers zitiert wird?

  • Gab es unter Wilhelm II. eine besonders massive oder aggressive Aufrüstung in Deutschland?

  • War Wilhelm II. ein eingefleischter Militarist (er soll bis zu viermal am Tag die Uniform gewechselt haben, was als „Beleg“ dafür dient)?

  • Warum soll die deutsche Flottenrüstung eine große Provokation Großbritanniens gewesen sein nicht aber die z. B. der USA?

  • Gab es eine Art Haßliebe Wilhelms II. gegenüber England (er soll sogar mitten im 1. Weltkrieg britischen Offizieren Urlaub auf Ehrenwort aus der Gefangenschaft gewährt haben)?

  • Wie ist das Verhalten von Wilhelm II. im Vorfeld (Juli 1914) des 1. Weltkriegs zu beurteilen?

.

Marine Le Pen: Ich bin nicht germanophob, aber bin mit B. Lucke und AfD nicht einverstanden!


Vorwort

wie bereits in einem vorigen Artikel beschrieben, sagt nun Marine Le Pen genau das gleiche.

Auch wir von deutschelobby, also auch meine Österreichischen (Winnie), Schweizer (Bernie) und Süd-Tiroler (Chrissie)-Freunde sind

der gleichen Ansicht. Bernie wählt seit jeher die SVP. Für Schweizer Verhältnisse bisher völlig ausreichend, da in der Schweiz die Parteien überwiegend konservativ orientiert sind.

Winnie wählt natürlich die FPÖ und ist auch seit vielen Jahren Mitglied.

Chrissie unterstützt die Süd-Tiroler-Freiheit –  wir alle sind auch MItglieder im Andreas Hofer -Schützenbund…

doch wir alle trauen der AfD nicht so recht……warum? Nun, als seinerzeit in Berlin die PRO-Partei große Chancen besaß bei den Wahlen über 5% zu kommen, wurde flugs, sozusagen über Nacht, diese Grusel-Gruppe PIRATEN hervorgezaubert, medial unterstützt, wurden die auch gewählt. Warum wissen die damaligen Wähler wohl selber nicht……jedenfalls klappte das Ablenkungsmanöver.

Wie war es als wiederum die PRO-Parteien, aber auch DIE FREIHEIT und BIW als „EU“- und Euro-Gegner punkten konnten…..ja, richtig….schon wurde wieder ein neuer Verein kreiert….Lucke und seine AfD tauchte auf……

Ja, wer da nicht anfängt skeptisch zu werden……der sollte das vielleicht mal offen begründen. Wäre interessant.

.

 

11 Juni 2014. Die Chefin von Front National Marine Len Pen im Interview für Russia Todays “SophieCo” über “Vereinigte Staaten von Europa”. Ausschnitte.

.

Gauck und der Krieg – der US-amerikanische Heulsusen-Züchtling fordert sinngemäß „junges deutsches Leben“ für die NATO….nicht für Deutschland….


Der deutsche Bundespräsident hat seine Forderung erneuert, dass Deutschland sich verstärkt militärisch in internationale Konflikte einmischen und mitwirken müsse. Noch nie hat sich ein deutscher Bundespräsident so für militärische Gewalt eingesetzt.

Gauck, durch einen politischen und medialen Putsch zum Bundespräsidenten gewählt“

Vom selbsternannten Bürgerrechtler – Freiheitskämpfer zum deutschen Bundespräsident des Finanzkapitals, der Wirtschaft und Befürworter militärische Gewalt.

Treten Sie Zurück, das Volk hat die Schnauze voll von Ihnen!!!!

 

.

——————————————–

Gauck und der Krieg- Ziehen Sie in den Krieg- Schießen Sie selbst

AfD bildet mit britischen Konservativen eine „EU“-Fraktion


Vorwort:

immerhin hat die AfD sich zu einer Konservativen-Zusammenarbeit erweichen lassen. Allerdings nicht zu den wahren

„EU“-Gegnern wie LePen, Farage oder Wilders, FPÖ usw, nein, sie haben sich eine Regierungspartei ausgesucht, die Gegner von Farage sind.

Was sollen wir davon halten?

Wir brauchen keine „Anti-Merkel“-Fraktion, sondern eine Anti-„EU“-Einheit.

Die Alternative zu Merkel, realistisch gesehen, wäre SPD und Grüne. Denn nur eine Zusammenarbeit der CDU mit der AfD könnte eine CDU-Regierung in Zukunft „retten“.

Aber: wahrscheinlich würde Merkel eher mit den Grünen koalieren bevor sie mit der AfD geht.

Wie auch immer: Cameron ist kein „EU“-Gegner und England ist nicht im Euro-Bund.

Was also soll diese Form der Fraktion?

Die ganze AfD muss sich erst unter ernsthaften Bedingungen beweisen, das geht nur innerhalb einer Regierungskoaliation.

Erst dann werden die Wahrheiten offengelegt. Bis dahin aber, sollte es je dazu kommen, schadet die AfD den wahren deutschen „EU“- und Euro-Gegnern und sehr wichtig: auch Zuwanderungsgegnern.

Leider ist die AfD keineswegs gegen den Islam und damit kein Partner in einem der gefährlichsten Punkte auf der Zukunftsliste unserer Nation.

Die Zuwanderung stoppen ist eine Sache, aber den Kraken, der sich im Innern bereits organisiert und ständig ausbreitet und seine Festungen baut, immer mehr Moscheen, dagegen wird die AfD nach eigener Aussage nichts unternehmen.

Was also sollen wir mit einer Partei, die ihrem eigenen Land nur halbherzig Unterstützung anbietet?

Wiggerl

 

Neue und durchaus „interessante“ Allianzen bilden sich nach der „EU“-Wahl in Brüssel. So haben sich nun die britischen Konservativen und die Alternative für Deutschland (AfD) zu einer Allianz unter dem Namen „Europäische Konservativen und Reformisten (ECR)“ zusammengeschlossen. CameronDavid_Cameron_320x240_0_0_0_0 war mit seinen Konservativen bereits 2009 aus der Europäischen Volkspartei (EVP) ausgeschieden und hatte im „EU“-Parlament mit anderen Konservativen und Unabhängigen die ECR gegründet.

Nun sind Camerons Konservative, die vor allem durch den Wahlerfolg von Nigel Farage und seiner UKIP im eigenen Heimatland schwer gebeutelt sind, erneut auf „Sezessionskurs“ zur EVP. Dies bedeutet eine entscheidende Schwächung der Christdemokraten und der EVP, die sich in der Vergangenheit bei wichtigen Abstimmungen auf die ECR als Kooperationspartner stützten.

Distanz zu Angela Merkel und CDU/CSU wächst bei Briten

Mit der Aufnahme der AfD in die ECR setzt Cameron aber auch ein deutliches Zeichen gegen Angela Merkel und ihren Hegemonialanspruch in der EU. Merkel und Co sind die eigentlichen Hauptfeinde der AfD rund um den Ex-CDUler Bernd Lucke. Wichtige Repräsentanten der CDU möchten der AfD und anderen oppositionellen Gruppen, die den Einzug ins „EU“-Parlament geschafft haben, jetzt sogar „Hausverbot“ im Deutschen Bundestag geben.

Durch die ECR-Allianz auf „EU“-Ebene ist die AfD auch innenpolitisch gestärkt und kann so mit neuen Banden nach London genügend politischen Sprengstoff zünden, damit Merkel und Co nicht zur Ruhe kommen. Vor allem dürfte damit die Strategie von CDU-Generalsekretär Volker Kauder, die AfD aus dem demokratischen Parteienspektrum der Bundesrepublik auszugrenzen, endgültig gescheitert sein.

—————————————–

http://www.unzensuriert.at/content/0015595-AfD-bildet-mit-britischen-Konservativen-eine-EU-Fraktion

 

“Paradies” oder “EU”…unsere Heimat ist das Reich…Mehrteiler Nr. 5


Es gab sozusagen eine doppelte Staatsangehörigkeit.

 

1913 Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz Reichsangehörigkeit bedeutet Ausland / Kolonie oder

Staatsangehörigkeit Inland / Heimat eigentlich RoStAG, denn im § 1 steht »oder«

Im Deutschen Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 317 f. finden wir folgendes:

 

Bild 16

„Schutzgebietsgesetz. Die erste gesetzliche Grundlage für das Recht der deutschen Kolonien bildete das Gesetz, betr. die Rechtsverhältnisse der deutschen Schutzgebiete, vom 17. April 1886 (RGBl. S. 75). Nachdem zwei Novellen vom 7. Juli 1887 (RGBl. S. 307) und vom 15. März 1888 (RGBl. S. 71) hinzugekommen waren, wurde es mit den ergänzenden Bestimmungen dieser Novellen am 19. März 1888 in der sich daraus ergebenden anderweiten Fassung neu bekannt gemacht (RGBl. S. 75). Weitere Novellen folgten am 2. Juli 1899 (RGBl. S. 365) und am 25. Juli 1900 (RGBl. S. 809), die letztere als Folge der durch die Einführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs und seiner Nebengesetze bedingten Neugestaltung des Rechts.

Die neuen Bestimmungen wurden wiederum dem Gesetz eingefügt und dieses in der jetzigen Fassung unter der Überschrift „ Schutzgebietsgesetz “ mit dem Datum des 10. Sept. 1900 (RGBl. S. 812) publiziert. Am 1. Jan. 1901 ist es mit seinem neuen Inhalt in Kraft getreten (Art. 3 Ges. vom 25. Juli 1900 [RGBl. S. 809]; $ 1 Ksl. V, betr. die Rechtsverhältnisse in den deutschen Schutzgebieten, vom 9. Nov. 1900 [RGBl. S. 1005]). Seitdem hat es durch die Novellen vom 16. Juli 1912 (RGBl S. 443) und vom 22. Juli 1913 (RG. S. 599) sowie durch das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22. Juli 1912 (RGBl. S. 583) einige Abänderung erfahren. Das Schutzgebietsgesetz ist ein Reichsgesetz mit Geltung in sämtlichen deutschen

Schutzgebieten. Es ist das Grundgesetz für die Gesetzgebung, die Verwaltung und die Rechtspflege in den Kolonien. Nach ihm haben das Deutsche Reich, der Kaiser und der Reichskanzler die gesetzgebende Gewalt in den Kolonien.

§ 1 bestimmt: „Die Schutzgewalt in den deutschen Schutzgebieten übt der Kaiser im Namen des Reichs aus. “ Damit ist gesagt, daß das Deutsche Reich der Träger der Schutzgewalt und der deutsche Kaiser das mit der Ausübung er Schutzgewalt betraute Organ ist. „Schutzgewalt“ bedeutet im Sinne des Schutzgebietsgesetzes Staatsgewalt (s. Schutzgewalt). Als deren Träger hat in erster Reihe das Reich die Gesetzgebungsmacht. In zweiter Reihe steht sie dem Kaiser zu als demjenigen, der die Staatsgewalt ausübt. Daneben ist sie in beschränktem Umfange auch dem Reichskanzler verliehen.

Der § 15 SchGG. verordnet, daß der Reichskanzler die zur Ausführung des Schutzgebietsgesetzes erforderlichen Anordnungen zu erlassen hat, und gibt ihm die Befugnis, für die Schutzgebiete oder für einzelne Teile derselben polizeiliche und sonstige die Verwaltung betreffende Vorschriften zu erlassen und gegen deren Nichtbefolgung Strafen, ev. die Einziehung von Gegenständen anzudrohen. Die Ausübung dieser Befugnisse kann der Reichskanzler der mit einem Ksl. Schutzbriefe für das betreffende Schutzgebiet versehenen Kolonialgesellschaft sowie den Beamten des Schutzgebiets übertragen (§ 15 Abs. 3 SchGG.).

Aus diesen Bestimmungen folgt, daß die unbeschränkte Macht, den Kolonien Gesetze zu geben, nur das Reich hat; der Kaiser hat dieses Recht nur, soweit es das Reich nicht ausübt… “

Wie sah dies nun konkret aus oder wie ist dies zwingend zu verstehen?

Bild 17

Bild 18Bild 19Bild 20aBild 20b

…..

Heimat ist ein Paradies - 0001 wird fortgesetzt…