Kurznachrichten 23-14. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn


kurznachrichten - alteundneuezeiten

■ Europawahl ungültig?

Führende Verfassungs- und Staatsrechtler haben Zweifel an der Gültigkeit der jüngsten EU-Wahl, weil bis zu acht Millionen Menschen ihre Stimme doppelt abgeben konnten. Das »könnte zur Ungültigkeit der Wahl führen«, sagte Hans-Jürgen Papier, der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Auch der Bonner Staatsrechtler Josef Isensee hebt hervor: »Die Rechtmäßigkeit der gesamten Europawahl steht infrage.« Und der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU), hält die laxen Kontrollen, ob Doppelpassinhaber in der EU nur einmal abstimmen, für »rechtlich und politisch untragbar«.

#

■ Bundesregierung kürzt Auszahlungen von Lebensversicherungen:

Die Berliner Bundesregierung will die Ausschüttungen auslaufender Lebensversicherungen noch weiter deutlich reduzieren. Dabei geht es für die Kunden um Tausende Euro. So sollen die Versicherer vor dem Bankrott gerettet werden. Denn aufgrund der niedrigen Rendite auf Staatsanleihen sind sie nicht mehr in der Lage, ihren Kunden die versprochenen Zinsen zu zahlen. Entsprechende Gesetze sollen noch vor der Sommerpause beschlossen werden.

#

■ Trendwende bei SMS:

Noch im Dezember 2012 hatte der Handy-Kurznachrich-tendienst SMS sein 20-jähriges Bestehen mit einem Rekord gefeiert. In dem Jahr war die Zahl der verschickten Nachrichten in Deutschland um 9 Prozent auf 59,8 Milliarden gestiegen. Doch seit dem Folgejahr 2013 sinkt die Zahl der versandten Kurzmitteilungen dramatisch. Sie ging um 37
Prozent auf 37,7 Milliarden zurück. Darauf weist der Bitkomverband hin. Anstelle von SMS kommunizieren vor allem Jugendliche nur noch über Instant-Messaging-Dienste und soziale Netzwerke.

#

■ Papierrechnung darf nicht extra kosten:

Ein Mobilfunkunternehmen darf für die Zusendung der Rechnung per Post kein Geld berechnen. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Das Unternehmen forderte für den Versand der Rechnung per Post ein Entgelt von jeweils 1,50 Euro. Betroffen davon waren Kunden ohne Internetzugang, die ihre Rechnung nicht über das Onlineportal des Anbieters abrufen.

#

■ Tödliches Wundermittel:

»Miracle Mineral Supplement« (MMS) ist ein neues angebliches Wundermittel, welches bei Krebs, Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes, Tuberkulose und weiteren ernsten Erkrankungen helfen soll. Das verspricht zumindest dessen Erfinder Jim Humble, ein ehemaliger Goldgräber und Scientologe. Das Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) warnt vor dem flüssigen Nahrungsergänzungsmittel, das im deutschsprachigen Raum vor allem über das Internet und auf Messen angeboten wird. Das Mittel »MMS« enthält Chlordioxid, welches als Desinfektionsmittel und als Bleichmittel für Textilien eingesetzt wird und bei Einnahme schon in geringer Menge tödliche Folgen haben kann.

#

CDU-Chef schießt auf Hund: (wäre ich dabei gewesen, dann hätte sich dieses Subjekt besser auch einschläfern lassen sollen…..)

Der Wittener Politiker Ulrich Oberste-Padtberg ist CDU-Stadtverbandsvorsitzender. Nach seiner Schlappe bei der Kommunalwahl droht ihm nun auch strafrechtlicher Ärger. Der Politiker hat in einem Wald auf einen Hund geschossen, der so schwer verletzt wurde, dass er eingeschläfert werden musste. Weil unbestritten ist, dass der Hund nicht gewildert hat, droht Oberste-Padtberg nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Außerdem wird der Politiker seine Waffen abgeben müssen.

#

■ Alle drei Minuten ein neuer Wohnungseinbruch:

Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat in Deutschland ein neues Rekordhoch erreicht – und steigt rasant weiter. Nach der neuesten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2013 wurde im vergan-
genen Jahr bundesweit rund 150000 Mal eingebrochen. Das ist der höchste Wert der vergangenen 15 Jahre. Inzwischen wird alle dreieinhalb Minuten eine Wohnung oder ein Haus aufgebrochen. Zu den neuen Trends gehört, dass die Einbrecher immer öfter tagsüber zuschlagen. 64754 Mal kamen Einbrecher im vergangenen Jahr am Tag.

#

■ Statistischer Zaubertrick:

Um der Bevölkerung trotz des Niedergangs Wirtschaftswachstum und steigenden Wohlstand präsentieren zu können, will Großbritannien bei der Berechnung des Bruttoinlandspro-dukts ab sofort auch Prostitution sowie den Import, die Herstellung und den Verbrauch illegaler Drogen als »Wirtschaftsleistung« berücksichtigen. London folgt dem Beispiel Deutschlands, das diesen Schritt schon zu Jahresbeginn vorgenommen hatte. Auch Alkohol- und Tabakschmuggel werden nun in die »Wirtschaftsleistung« aufgenommen.

#

■ Massenentlassung:

Die Deutsche Bahn schließt ihre Zweigniederlassung für die Schweiz mit Sitz in Zürich und entlässt sämtliche Angestellte. Das soll der »Verbesserung des Serviceangebots« dienen, weil die Massenentlassung angeblich der »Effizienzsteigerung« dient.

#

■ Politisch nicht korrekte Ermittlungsergebnisse:

Die Dortmunder Ermittlungskommission »Soko Schloss« hat auf einen Schlag 230 Einbrüche aufgeklärt, soll darüber aber Stillschweigen bewahren. Denn die Täter sind Rumänen, die von der Politik als dringend benötigte »Fachkräfte« angepriesen worden waren. Die Rumänen arbeiteten in Gruppen und waren beim Ausplündern militärisch organisiert.

.

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

7 Kommentare zu „Kurznachrichten 23-14. KW –—– der allgemeine GRÜNE- Globale- “EU”- Wahnsinn“

  1. Aus welcher Quelle stammt die Falschmeldung über MMS?
    Aus der Pharma-Mafia?

    Ich persönlich habe das MMS schon des Öfteren benutzt und damit Grippe in 2 bis 3 Tagen komplett auskuriert.
    Natürlich ist MMS kein Nahrungsmittel sondern ein hochwirksames Heilmittel gegen bakterielle Erkrankungen aller Art. Deshalb sollte es auch nicht täglich Verwendung finden, sondern nur im Bedarfsfall.
    Sogar das Rote Kreuz hat mit MMS eine Studie in Uganda/Afrika durchgeführt und dort die Menschen nachweisbar von Malaria geheilt!!! Natürlich wird dieses Video nicht im Juden-kontrollierten TV gezeigt.
    Hier der Link zum Video-Beweis:

    H.H.

    Liken

    1. Nachtrag:
      Im Beitrag steht: „…Das Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) warnt vor dem flüssigen Nahrungsergänzungsmittel…“

      Aha! Die Pharma-Mafia sieht wohl ihre lukrative Geldquelle schrumpfen, wenn dieses Wissen Verbreitung findet? Darum läßt sie ihre Hunde (das BfArM) von der Leine.
      Und die Lüge steckt wie immer im Detail:
      MMS ist niemals als „Nahrungsergänzungsmittel“ genannt oder bezeichnet worden, sondern stets als Wasserreinigungsmittel. Warum diese bösartige Verdrehung?
      cui bono – Wer ist der Nutznieser solcher Lügen?

      H.H.

      Liken

  2. Es stellt sich die Frage, warum der CDU-Politiker auf einen Hund geschossen hat? War es evtl. Notwehr, weil der Hund unangeleint war und vielleicht auf ihn zugerannt ist? Und war der Hund groß? Ich selbst habe auch immer (meine Frau) ein Pfeffergasspray zur Selbstverteidigung dabei! Benutzt habe ich es in gut 2 Jahrzehnten aber nur einmal. Pfeffergaspistolen habe ich auch, diese hab ich einmal in knapp 20 Jahren gegen einen Hund auch einmal benutzt – und das war gut so, denn dieser sehr große Hund hat schon andere Leute gebissen! Ich bin froh, wenn ich das Zeug nicht benutzen muss, aber es fühlt sich viel besser an, wenn man sich verteidigen kann – nicht nur gegen Hunde! Und einige Hundehalter sind einfach sehr rücksichtslos und sehen es gar nicht ein ihre Hunde, auch wenn (meine) Kinder rumspringen anzuleinen. Die lachen nur wenn die auf einen zugesprungen kommen und meinen wir müssten das hinnehmen! Nicht mit mir!

    Liken

    1. Hallo Sandmann,

      warum soll der Hund leiden, wenn der Mensch der Schuldige ist….

      Der CDU-Mann hat auf den Hund geschossen, weil er ihn für einen Fuchs hielt….drei Meter neben dem erschossenen Hund sah ein zehnjähriges Mädchen seinen vierbeinigen Freund verbluten….

      Grundsätzlich gilt: Panikmache gegen Hunde ist ein beliebtes Sommertheater der Massenmedien.

      Aber Du hast ja schon die Antwort gegeben: in 20 Jahren nur einmal benutzt……..die Hunde die Menschen begrüßen und ihre Symphatie zeigen, sind nichts anderes als Menschen die auf einen zukommen um einen zu umarmen….“wie geht’s, alles klar“?

      Aggressive Hunde sind seltener als Christen mitten in einer vollen Moschee…….

      Nicht die Hunde sind eine Gefahr, sondern immer und ohne Ausnahme der Mensch…..

      Wer einen Hund verletzt, angreift oder sonstwie Schaden zufügt, kommt nicht immer so glimpflich davon wie dieser ……dieser CDU-Mann.

      Wiggerl

      Liken

      1. Ja, bzgl. des CDU-Manns kann das eine Schweinerei gewesen sein.

        Wahrscheinlich bist Du ein Hundehalter! Oder wie erklärst Du Dir die rund 500.000 Hundebisse pro Jahr in der BRD? Aber Du hast in einem Recht, dass man dem Hundehalter, der diese nicht unter Kontrolle hat, das Pfeffergas reinsprühen!

        Aber ich muss auch ganz klar sagen, dass ich als Spaziergänger oder Radfahrer mit Kleinkindern mir es nicht gefallen lassen muss mich anspringen oder begrüßen zu lassen! Woher weiß ich, dass der nicht beißt? Gerade vor etwa einem Monat wurde in meinem Dorf ein Radfahrer von einem Dobermann angefallen und schwer verletzt (das Bein wird wohl nie mehr 100 %!). Bevor mir das passiert, setze ich meine Verteidigungsmittel ein (aber ich warne die Hundehalter immer schon von weitem!)! Rechtlich kann mir bei Notwehr nix passieren. Ansonsten bin ich ja kein Hundefeind – im Gegenteil, der Tierliebe wegen bin ich Vegetarier!

        Ich denke zwischen Hundehaltern und Joggern/Radfahrern gehen da die Meinungen weit auseinander!

        Liken

        1. Servus Sandmann,

          Du hast recht. Rücksichtsnahme sollte an erster Stelle stehen.
          Es gibt Orte/PLätze wo der Hund sich austoben kann ohne das es dort Radfahrer und Läufer gibt.
          Das müssen auch Hundehalter verstehen.
          Es muß nur eine gerechte Aufteilung der zur Verfügung stehenden Flächen geben.
          Zu den Hundebissen: obwohl es zu 95% dieser Fälle Erklärungen geben wird, die diese Hundebisse als Reaktion auf menschliches Fehlverhalten zurück-führen.
          Wir haben in unserem Netzwerk über Tierschutz im gesamten deutschsprachigen Raum die Meldungen über „Bisse“ gesammelt und die dazu-gehörenden Umstände.
          Die Zahl 500.000 ist eine reine Propagandazahl und verdeckt lediglich die Unfähigkeit des Menschen, mit anderen Lebewesen diesen Planeten zu teilen.

          Zu all den anderen erwähnten Vorfällen…was soll ich sagen? Mit Dobermännern hatten wir noch nie Probleme. Guter Halter/guter Mensch = guter/friedlicher Hund, egal welcher Rasse.

          Radfahrer oder Läufer….wie erwähnt sollte auf die Ängste der Menschen Rücksicht genommen werden, obwohl 95% dieser Ängste lediglich daraus resultieren, dass diese Personen noch nie mit Tieren/Hunden zusammen-gelebt haben.
          Möglicherweise verstehe ich das auch anders, weil es bei uns in der Bergwelt viele Urlauber mit Hund gibt. Sehr viele. Bei uns ist das „frei-laufen-lassen“ erlaubt, im Gegensatz zum grenznahen Tirol, wo es verboten ist….
          Wie auch immer. Das „freilaufen-lassen“ wäre ohne Frage längst verboten, wenn es eine Gefahr für Menschen darstellen würde….
          Aber auch hier wird die unterschiedliche Einstellung der „Behörden“ deutlich. In Bayern so, zehn Meter hinter der grünen Grenze, in Tirol, anders.

          Eine einige Meinung wird es nie geben. Wobei abschließend gesagt werden muß, dass es allein in der BRiD rund 20 Millionen Hunde gibt. Nur jeder dritte wird auch angemeldet, völlig verständlich bei diesen horrenden und dazu unrechtmäßigen Steuern.

          Wie hoch ist der Prozentsatz an „gefährlichen Hunden und deren Bissen“, die gerade von den Massenmedien gerne im Sommerloch aufreißerisch dargestellt werden?
          Oder einfacher gesagt, die von den Bundesbehörden statistisch erfaßt sind? In Bezug auf die Gesamtzahl von ~ 20 Millionen?
          Um es vorwegzunehmen: o,o5 % ……….
          Gibt es irgendetwas was zu 100% rein ist?
          Von den ~ 9.000 Deutschen die von Immigranten und Asylanten seit 1990 getötet wurden ganz zu schweigen…
          Von den ~ 850.000 Deutschen die von Immigranten und Asylanten seit 1990 verletzt und geschädigt wurden…

          Wir haben in Deutschland wirklich andere Probleme als die „Gefahren vor Hundebissen“….

          Trotzdem habe ich durchaus Verständnis für Deine Sorgen…Rücksicht sollte jeder ausüben, auch Hundehalter.

          Wiggerl

          Liken

Kommentare sind geschlossen.