Russische Panzerfahrzeuge vor Simferopol gestoppt….Putin hat das Blutvergießen auf dem Maidan gestoppt. Aber die Putschisten gießen weiter Öl ins Feuer und wollen die Eskalation


Gerade melden die Agenturen, dass das Parlament der Krim die bisherige Regierung abgesetzt hat. Außerdem wurde ein Referendum über den Status der autonomen Provinz für den 25. Mai angesetzt.

Update 18:40 Uhr: Das Parlament wurde in der Naht von Bewaffneten besetzt. Diese ließen die Parlamentarier aber ihre Sitzung abhalten. Mit 55 von 64 Stimmen wurde die bisherige Regierung abgesetzt. Für das Referendum über den künftigen Status der Region stimmten demnach 61 von 64 anwesenden Abgeordneten. Am 25. Mai soll dann folgende Frage zur Abstimmung gestellt werden: “Die Autonome Republik Krim besitzt staatliche Eigenständigkeit und ist Teil der Ukraine auf Basis von Verträgen und Übereinkünften. (ja oder nein)”. Das würde die Krim zu einer eigenen staatlichen Entität mit nur noch losen Verbindung zum ukrainischen Dach machen, vielleicht vergleichbar mit der Republika Srpska innerhalb von Bosnien. – Dass das Referendum parallel zur gesamtukrainischen Präsidentschaftswahl stattfinden soll, verleiht ihm zusätzliche Brisanz. Es ist anzunehmen, dass die in Kiew heute regierenden putschistischen Banden den Volksentscheid auf der Ukraine zu verhindern suchen werden.

(Video von heute Vormittag: Ukrainische Polizei stoppt russische Panzerfahrzeuge in der Nähe von Simferopol/Krim)

Sensation in der heutigen Ausgabe der Londoner Times: Der russische Präsident Putin war es höchstpersönlich, der ein Blutbad in Kiew verhinderte. Er hat in einem Telefonanruf Janukowitsch in der Nacht von Freitag und Samstag gedrängt, sich aus Kiew zurückzuziehen. Das hat der polnische Außenminister bestätigt.

Das Land steht vor dem Bankrott, die Währung ist im freien Fall. Der gestern gebildeten Putsch-Regierung gehört die Klitschko-Partei Udar nicht an. Umgekehrt haben die extremistischen Maidan-Aktivisten vom Rechten Sektor starken Einfluss. Die künftigen Kontrahenten bringen sich in Stellung…

Die russischen Militärmaßnahmen – Manöver in der Westukraine, Kampfflugzeuge patrouillieren an der Grenze – sind bisher rein symbolisch. Moskau hat aber angekündigt, bei Gefährdung seiner Staatsbürger “entschlossen” zu reagieren.

Der flüchtige PräsidentJanukowitsch hat Russland um Schutz gebeten. Das ukrainische Verteidigungsministerium hat die Angehörigen der russischen Krim-Flotte gewarnt, die ihnen zugewiesenen Stationierungsgebiete nicht zu verlassen, alles andere würde als Aggression gewertet.

Trotz Putins Zurückhaltung sind die Pulverfässer aufgestellt, vor allem auf der Krim, und es gibt Leute, die mit glimmender Kippe daran herumhantieren, siehe das gepostete Video.

—————————————–

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/27/russische-panzerfahrzeuge-vor-simferopol-gestoppt/

//