Die Wahrheit über den 2. Weltkrieg…


.

.

.…..doch urteilt selbst….nur mal so als Idee…

Die Wahrheit über den 2  Weltkrieg…..Churchill, Roosevelt und Stalin waren nicht die Guten, auch die polnische Polit-Riege nicht, besonders die Polen nicht. Es gab wohl kein Land das deutschfeindlicher, grundlos, war und wohl auch ist, als Polen.
Polen trägt die Hauptschuld am Ausbruch des Krieges. Ein Krieg, der geführt werden mußte, weil täglich tausende von Deutsche im polnischen Land gequält, vergewaltigt, massakriert, getötet wurden…..Sollte er weiter zusehen, nachdem alle Verhandlungen, großzügige Angebote an Polen, schroff abgelehnt wurden?
Nein, Polen war der Kriegstreiber und begann bereits Ende 1938 mit dem Aufbau einer starken Armee. Mit dem ebenso auf Krieg spekulierenden Engländern, die Polen ein scheinheiliges Schutzangebot/Vertrag gaben, fühlten sich die Polen abgesichert und begegneten der fairen deutschen Führung mit Haß und Ablehnung.
Zur gleichen Zeit, bereits 1937, begann Stalin mit dem Aufbau einer Angriffsarmee. Er besaß damals bereits 24.000 Panzer, mehr als ganz Europa und VSA zusammen.
Stalin war ein guter Taktiker und sein Plan war, dass sich die großen Nationen in Westeuropa gegenseitig aufrieben, damit Rußland dann als lachender Dritter bis zur Atlantikküste im Westen und bis nach Gibraltar im Süden vorstoßen konnte.
Hitler war gezwungen seine auf Frieden ausgerichtete Zukunftsgestaltung des Reiches und auch Europas aufzugeben…….doch urteilt selbst….nur mal so als Idee..

Balkan macht Hartz IV-Winterurlaub in Deutschland


.

Wegen Winter Abschiebestopp für Balkanflüchtlinge verkündet. Hartz IV höher als Monatslohn in Serbien: „Das ist natürlich schon ein Anreiz, den Winter in Deutschland zu verbringen.“ – Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erwartet auch 2014 hohe Asylbewerberzahlen. 100000 aus Arabien erwartet. 

 a1


Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erwartet auch in diesem Jahr mehr als 100.000 Anträge auf Asyl in Deutschland. „Insgesamt sieht es nicht so aus,  als ob es weniger werden“, sagte BAMF-Präsident Manfred Schmidt der „Welt“.   „Allein mit Blick auf diese Länder kann man nicht mit einem Rückgang der Zahlen rechnen“, sagte Schmidt. Es könnte aber noch weitere Länder hinzukommen. So beobachte man die Lage in Ägypten und Libyen sehr genau.


Im vergangenen Jahr war die Zahl der Erstanträge um fast 70 Prozent auf 109.000 gestiegen. Das war der höchste Wert seit 1999.


Der BAMF-Präsident forderte die Bundesregierung auf,  Mazedonien, Bosnien und Serbien als sichere Herkunftsländer einzustufen. Die Anerkennungsquote von Flüchtlingen aus diesen Ländern liege bei 0,1 Prozent.  „Wenn die West-Balkan-Länder als sicher eingestuft werden, können wir schneller entscheiden und die Menschen, die keine Schutzgründe haben, schneller wieder zurückschicken“, erklärte Schmidt. Ein Viertel der Fälle könnte dann schnell gelöst werden.


Der Leiter der Flüchtlingsbehörde kritisierte die Bundesländer, die wegen des Winters einen Abschiebestopp für Balkanflüchtlinge verkündet hatten. „Wenn die Länder beklagen, dass so viele Antragsteller vom Balkan kommen, um hier zu überwintern, dann hängt das auch damit zusammen, das falsche Anreize geschaffen werden.“  Ein Schutzsuchender aus Mazedonien wisse dann, „auch wenn der Antrag abgelehnt wird, im Winter bin ja erst einmal da und bekomme Sozialleistungen“.


In Serbien liege der durchschnittliche Monatslohn bei 470 Euro. In Deutschland bekomme ein Asylbewerber Leistungen in Höhe des Hartz-IV-Satzes. „Das ist natürlich schon ein Anreiz, den Winter in Deutschland zu verbringen.“


Der BAMF-Präsident sprach sich für rasche Abschiebungen aus. „Wir müssen so schnell wie möglich das Signal setzen: ‚Das funktioniert nicht’ und die Menschen, die keine Schutzgründe haben, schnell wieder zurückschicken.“

—————————————–

http://www.mmnews.de/index.php/politik/16596-balkan-hartz

//

weiter geht es: „EU“ mischt sich in regionale Traditionen ein: …mit welchem Recht?…“EU“-Behörden wollen Zimtschnecken verbieten –


.

In ganz Nordeuropa sind sie als Dessert beliebt. Doch jetzt droht den »Kanelsnegle«, in anderen Ländern als »Zimtschnecken« bekannt, das Ende durch neue EU-Bestimmungen, wonach sie als gesundheitsschädlich eingestuft werden. Und das nicht etwa wegen des raffinierten Zuckers, des bromierten weißen Mehls und anderer industriell verarbeiteter Zutaten – nein, die EU-Bürokraten sorgen sich über den vollkommen natürlichen Cassiazimt, der angeblich eine leberschädigende Substanz enthält.

 

Diese Substanz ist bekannt als »Cumarin«. Dabei handelt es sich um ein natürliches blutverdünnendes und appetitzügelndes Mittel, das sich in vielen Pflanzen und Kräutern findet. Doch da eine zuvor in der Zeitschrift Journal of Agriculture and Food Chemistry veröffentlichte Studie ergeben hat, dass das Cumarin in der am häufigsten verwendeten Zimtsorte, dem Cassiazimt, das Risiko einer Leberschädigung erhöhen könnte, begeben sich die EU-Gesundheitsbehörden jetzt auf den Kriegspfad, um es verbieten zu lassen.

Laut der amerikanischen Zeitschrift The Atlantic ist schon jetzt durch EU-Verordnungen festgelegt, wie viel Zimt bestimmten Lebensmitteln zugegeben werden darf. Für traditionelle oder saisonale Backwaren dürfen Bäcker in Europa beispielsweise einem Kilo Teig höchstens 50 Milligramm Zimt zugeben, bei normalen Teilchen und Plätzchen ist der Wert auf nur 15 Milligramm pro Kilo Teig begrenzt. Jedes EU-Mitgliedsland muss selbst bestimmen, welches Gebäck in welche Kategorie fällt.

In Dänemark haben die Gesundheitsbehörden kürzlich entschieden, Kanelsnegle von nun an als normales, das heißt nicht mehr als saisonales oder traditionelles, Gebäck zu klassifizieren. Deshalb müssen die Bäcker den Zimtanteil jetzt um mindestens 79 Prozent kürzen. Das ist natürlich problematisch für ein Festtagsgebäck, das normalerweise geradezu verschwenderische Mengen an Zimt enthält.

»Das bedeutet das Ende für die Zimtschnecken, wie wir sie kennen«, schimpft Hardy Christensen, Chef des dänischen Bäckereiverbands, in der britischen Tageszeitung Daily Mail. »Natürlich sind Zimtschnecken ein traditionelles dänisches Bäckereiprodukt. Wir backen seit 200 Jahren Brot und Kuchen mit Zimt.«

Unsinnige Bestimmungen ignorieren industriell verarbeiteten Junk, verteufeln aber gleichzeitig ein natürliches Gewürz

Diese jüngste Gouvernantenstaats-Posse wird dadurch noch lächerlicher, dass sie von den Gesundheitsbehörden als Schutzmaßnahme verteidigt wird, während dieselben Behörden all die vielen anderen ungesunden Zutaten in den Zimtschnecken ignorieren. Ironischerweise ist der Zimt wahrscheinlich der gesündeste Inhaltsstoff in Zimtschnecken, die letztendlich nichts anderes sind als industriell verarbeitetes Junk Food.

»Um deswegen krank zu werden, müsste jemand so viele Zimtschnecken essen, dass er mit Sicherheit längst an Fettleibigkeit gestorben wäre, bevor ihm das bisschen Zimt schaden würde«, erklärte Paul Nuttall, der stellvertretende Vorsitzende der britischen United Kingdom Independence Party, in der Zeitung The Telegraph. Die Independence Party setzt sich offen für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ein, die für solchen Bestimmungs-Irrsinn berüchtigt ist.

»Wir brauchen keinen Gouvernantenstaat und keine EU, die uns sagt, was wir zu tun haben, geschweige denn, wie viele Plätzchen wir zu Weihnachten essen sollten«, empört sich Nuttall.

Berichten zufolge geben die dänischen Lebensmittelbehörden den Bäckern Zeit bis März, sich an die neuen Bestimmungen anzupassen, durch die – wie sie in lächerlicher Manier erklären – die »Risiken« im Zusammenhang mit zu viel Zimt gesenkt werden. Britische Lebensmittelbehörden räumen ein, die wenigen Untersuchungen, die Cumarin als unsicher einstufen, seien »fragwürdig«; deshalb werden britischen Bäckern keine ähnlichen Auflagen für die Verwendung von Zimt gemacht.

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

TheAtlantic.com

Bustle.com

Telegraph.co.uk

//

Deutscher Fußballbund: Chefsache Analverkehr…Karriere? nur als Anal-lytiker


was ist am Hintern eines Mannes eigentlich besser als der Po einer Frau?

Wobei die Frau sogar noch weitere Möglichkeiten hat…..

Schwul ist krank…das muss  in die Köpfe rein. Ärzte bescheinigen, dass Homos eine gestörte Hirnfunktion besitzen. Eine Fehlschaltung der natürlichen Entwicklung…..Schwule und Lesben müssen nicht anerkannt werden, sondern geholfen, sich in ärztlicher Behandlung zu begeben, so früh wie möglich.

Schwule und Lesben haben keine Lebensziele…..denn ihr Wert für die Menschheit ist gleich null, da sie sich freiwillig der Vermehrung widersetzen und nur aus Lüsternheit ihren abartigen Trieb nachgehen……für meine Kinder sind Schwule nur eines: Pfui, die gehen nicht einmal zum Arzt um sich behandeln zu lassen….ekelhaft! Schwule und Lesben die freiwillig diese Störung ausleben werden von uns nicht nur gemieden, sondern ganz offen ausgegrenzt…mit dem freundlichen Hinweis das wir ihm/ihr gerne helfen einen passenden Arzt zu finden…..

 

 

Gott sei Dank – nun wissen wir endlich, wo ein gewisser Thomas Hitzlsperger sein bestes Teil hin steckt.

Haben wir darüber nicht schon immer gerätselt? Und ob: Unser Autor Gerhard Wisnewski verbrachte so manche schlaflose Nacht mit dieser bangen Frage. Aber zum Glück hat das Rätseln nun ein Ende – Hitzlsperger bringt sein bestes Stück im Analloch von anderen Männern unter! Na, bitte. Aber nun mal im Ernst: Schwule Fußballer sind Chefsache und stehen ganz oben auf der politisch korrekten Agenda.

Die letzte Männergesellschaft soll aufgebrochen und die letzten männlichen Vorbilder für unsere Jugendlichen vernichtet werden.

Was jetzt passiert, hatte Wisnewski schon 2011 vorhergesagt – in seinem Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen.

 

 

Mein Gott – der Hitzi! Was haben wir uns nicht schon Gedanken um sein Liebesleben gemacht! Wer erinnert sich beispielsweise nicht an 2007, als noch alles im Lot und die Welt noch in Ordnung schien! Just in jenem Jahr wollte der damalige Spieler des VfB Stuttgart angeblich noch heiraten – und zwar eine Frau! Ekelhaft. Das Fachblatt für alle Sexualfragen, die Bild-Zeitung,

 

weiß noch genau, wie das damals war. »Im Jahr 2007 schien das Liebesglück von Thomas Hitzlsperger (damals 25) und seiner Freundin Inga (damals 28) perfekt. Am 7. Juli wollte der Stuttgarter Profi seine Jugendliebe am Starnberger See heiraten. Verwandte und Freunde waren längst eingeladen.«

Ja, und dann? Was ist dann passiert? »In den letzten Wochen haben wir uns beide nicht mehr gut gefühlt bei dem Gedanken, dass wir bald heiraten werden«, wird der damalige Hitzlsperger zitiert. »Nicht nur seine Fans fragen sich nun« nach Hitzlspergers Coming out, »was tatsächlich an seiner langjährigen Beziehung zu Ex-Freundin Inga dran war, die er sogar heiraten wollte«, schrieb auch die Website Promiflash: »Damals bedauerte Thomas die plötzliche Trennung sehr…« Und nun stehe die deutsche Fußballwelt nach dem Coming-out von Thomas Hitzlsperger Kopf.

 

 Der Fußballer – das letzte »Mannsbild«

 

 »Was haben wir nicht schon alles für schwule Männer gesehen«, schrieb ich noch 2011 in verheimlicht – vertuscht – vergessen: »Sogar schwule Boxer haben wir schon erlebt und schwule Priester sowieso. Alle machen mit beim fröhlichen Outing, nur die Fußballer wollen unbedingt noch richtige Männer sein.« Die Fußball-WM 2010 zum Beispiel sei »eines der weltweit größten Festivals der Männlichkeit« gewesen, zitierte ich damals aus einem Medienbericht. »Der Profifußball ist eines der letzten heterosexuellen Milieus in unserer Gesellschaft«, erkannte auch die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (17. 2. 2008). Und das geht nun mal gar nicht.

 

 »Der heterosexuelle Männerfußball muss unbedingt weg, weil die kernigen Fußballer das letzte männliche Vorbild für unsere männlichen Kinder sind«, hieß es in verheimlicht – vertuscht – vergessen 2011: »Wo, wenn nicht auf dem Fußballplatz, kann man noch die letzten Männer besichtigen: Hier wird gerannt, gejagt, gerangelt, gekämpft und auch mal gefoult. Hier tobt man(n) sich aus und setzt sich durch.

Denn Fußball ist ein ritualisiertes Jagd- und Kriegsspiel. Und das Jagd- und Kriegsrudel war immer schon männlich.« Und natürlich kennen auch die politisch korrekten Eliten die prägende Macht der Fußball-Bilder: »Daher muss damit Schluss sein; das letzte ›Mannsbild‹ – der Fußballer – muss stürzen.

Ein schwuler Fußballprofi muss her, koste es, was es wolle: ›Der DFB signalisiert, dass er das Coming-out mit allen Mitteln begleitet und, soweit es nötig ist, unterstützen wird‹, zitierte die SZ-Website [den damaligen DFB-Chef] Theo Zwanziger (26.1.2010).«

 

 Chefsache Analverkehr

 

 »Kein Zweifel, der heterosexuelle Fußball steht auf der Abschussliste«, stand weiter in verheimlicht – vertuscht … 2011: »Die Zahl der Fundstellen für die Wortkombination ›schwule Fußballer‹ steigt bei Google News seit 2004 kontinuierlich an. 2010, im Jahr der WM, erreichte das Thema einen vorläufigen Höhepunkt.

Es lag in der Luft. Und das war politisch gewollt. Denn ›das Festival der Männlichkeit‹ passt nicht mehr in die Landschaft von Christopher Street Day, Loveparade und ›Gender Mainstreaming‹. Je mehr Menschen sich in der restlichen Gesellschaft als schwul, bi, lesbisch, transsexuell oder ›metrosexuell‹ ›outen‹, desto mehr erscheint der Männerfußball als Provokation, als Festung, die gestürmt werden muss.

 

 Wer wird also der erste sein – und wann?« Niemand geringerer als Theo Zwanziger wolle Geburtshilfe leisten, »wenn der erste Profifußballer sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt. Analverkehr im Fußball ist nämlich Chefsache. ›Jetzt bietet DFB-Präsident Theo Zwanziger schwulen Profis Hilfe an‹, meldete die Website der Süddeutschen Zeitung am 26. Januar 2010.

Ja, mehr noch: ›DFB-Chef Zwanziger hofft auf ein Coming-out eines aktiven Profis – und die davon ausgehende Signalwirkung.‹« Ja, der Mann schien regelrecht »schwanzbesessen« zu sein. Deshalb freut er sich nach dem »Coming out« von Hitzlsperger jetzt auch so: »Endlich hat ein Fußballer den Mut, seine Homosexualität öffentlich zu machen«, sagte Zwanziger Zeit Online und fügte hinzu: »… zumindest in engem Zeitabstand zu seiner Karriere.«

 

 Neue Existenz als schwuler Vorzeige-Fußballer?

 

 Denn Zwanzigers Wunschkandidat ist Hitzlsperger noch nicht; schließlich ist er nicht mehr aktiv. Nach seinem Karriereende im September 2013 war Hitzlsperger vielmehr als Fußballprofi arbeits- und bedeutungslos. Nicht alle kämen »mit dem Bedeutungsverlust zurecht, wenn man nicht mehr im Rampenlicht steht und seine Gruppe verlässt«, sagte er selbst noch im März 2013 in einem Interview mit Zeit Online. War Hitzlsperger vielleicht auch deshalb für dieses »medial vorbereitete« (Deutschlandfunk) Coming out zu haben?

Denn wie ein politischer Strichjunge macht der Mann ohnehin alles mit, was politisch erwünscht ist: Gegen Diskriminierung engagiert er sich genauso wie gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsradikalismus, Antisemitismus, Rassismus und rechtsextreme Gewalt. Außerdem kümmert er sich um kranke und HIV-positive Kinder in Südafrika.

 

 2011 erhielt er von Theo Zwanziger den Julius-Hirsch-Ehrenpreis des Deutschen Fußballbundes »für besonderes persönliches Engagement im Fußball«. 2012 legte sich Hitzlsperger einen Schnurrbart zu – und zwar für »ein Fundraising zur Vorbeugung von Prostatakrebs«. Mit anderen Worten war Hitzlsperger schon immer ein politisch korrekter Aktivposten und ließ sich vor viele Karren spannen.

Sein Coming out beginnt nicht erst im Januar 2014, sondern dauert schon seit Jahren an – und zwar in Form seiner politisch korrekten Propaganda.

 

 Was fehlte da noch? Logisch: die Schwulen. Der erste Gewinn: Nun ist er wieder wer. Der zweite könnte (!) in Geld bestehen. Zumindest könnte in Zukunft welches fließen, nämlich durch Zeitschrifteninterviews und lukrative Buchverträge.

Die politisch korrekten Massenmedien werden die Werke bestimmt in die Bestsellerlisten katapultieren. Einem großen nationalen Vorbild winken auch gut bezahlte Werbeverträge. Dafür spricht, dass sich Hitzlsperger von einer professionellen Kommunikationsagentur beraten lässt.

So könnte es sein, dass wir dem schwulen Thomas schon bald in der Joghurt- und Gummibärchenwerbung begegnen, wo er die ihm zugedachte Vorbildrolle erfüllen kann. Wie sagte er doch selbst so schön: »Als Fußballer sind wir Vorbilder, gerade auch für Kinder und Jugendliche.«

Mit anderen Worten hat Hitzlsperger mit seinem Bekenntnis möglicherweise ausgesorgt und nach seinem Karriereende als Fußballprofi eine neue Existenz als schwules Vorbild gefunden. Vorerst sind das zwar nur Spekulationen; aber eine entsprechende Anfrage bei Hitzlsperger läuft.

 

 80 000 Pfund für ein »Coming out«

 

 Nicht jeder wird übrigens mit seinem Gewinn aus einem Coming out glücklich: »Einmal schon ging so ein Coming-out schief«, schrieb ich 2011: »Im Jahr 1990 outete sich ›als erster und bislang einziger homosexueller Fußballprofi‹ (SZ) der farbige britische Balltreter Justin Fashanu. Das britische Mainstream-Blatt The Sun versüßte ihm sein öffentliches Bekenntnis mit 80 000 Pfund.

im Oktober 1990 zitierte es Fashanu auf der Titelseite mit den Worten ›Ich bin schwul!‹. Sein herbeigesehntes Coming-out kostete ihn allerdings das Leben: ›Acht Jahre später erhängte er sich in einer Londoner Garage. Er ertrug die Anfeindungen nicht mehr‹, so sueddeutsche.de (26.1.2010). … Daher erklärte Zwanziger es zu seiner ›Pflicht … ein Bewusstsein zu schaffen, damit das Ganze nicht zu einem Spießrutenlauf wird‹.

 

  Darf man eigentlich noch Mann sein?

 

 Der erklärte Feind des Männerfußballs hat nun ein wichtiges Etappenziel erreicht.

——————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/deutscher-fussballbund-chefsache-analverkehr.html

//

Zahlensymbole: Der 6. Januar und seine Bedeutung


.

Die zwölf Nächte vom 25. Dezember bis zum 6. Januar liegen jetzt hinter uns. Die »Dreikönige« haben allerdings eine größere Bedeutung als vielfach vermutet. Im Mittelalter wurde der Tag als »Dreizehnter« bezeichnet, eben, da die zwölf Nächte vorbei sind. Damit konnte am 6. Januar gleichzeitig das Unglück der Welt verbannt werden. Weitere interessante Zahlensymbole lassen den 6. Januar interessant werden.

 

Am 6. Januar, dem 13. Tag nach dem Heiligen Abend, konnten auch in diesem Jahr erneut Dämonen vertrieben werden. Denn die Zahl 13 dürfte immer noch als Unglücksbringer schlechthin gelten. Und so überrascht es nicht, dass die »Dreikönige« vor allem auch als wichtige »Zahlenheilige« der Christenheit gelten. Noch im Mittelalter wurden die »Dreikönige« als

»Dreizehnter« bezeichnet und gefeiert.

Zahlensymbole: 6. Januar bedeutend

 

Dabei fällt natürlich sofort die Zahl Drei auf. Nicht umsonst werden die Namen der drei Heiligen, Melchior, Balthasar und Caspar, zusätzlich mit drei Kreuzen an den Eingangstüren versehen. Die Kreide ist weiß und verjagt Dämonen. Die Zahl Drei verweist zudem auf die Göttlichkeit des Christuskindes, auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

Weniger bekannt ist die Bedeutung der »8«. Denn der Stern von Betlehem, der den Weisen aus dem Morgenland den Weg weist, hat acht Zacken. Christus ist am achten Tag nach dem Sabbat auferstanden. Taufbecken sind dementsprechend oft achteckig. Gelegentlich findet sich das Christuskind statt in einer Krippe auch auf dem achteckigen Stern liegend präsentiert.

Und auch Kirchengebäude werden oft als Achteck dargestellt. Der ursprüngliche Bezug zum Sabbat findet sich bei den drei Heiligen wieder. Noch unbekannter ist indes, dass die Gaben der drei Weisen, Gold, Myrrhe und Weihrauch, vor allem auch der Gesundheit des Christuskindes dienen sollten. Darüber berichtet Brigitte Hamann in ihrem Buch Gold, Weihrauch und Myrrhe. Darin erfahren Leser über uraltes Wissen, das jetzt langsam durch die moderne Medizin wieder entdeckt wird.

Hier geht es um Gold, das die geistige Leistung erhöhen kann und die motorischen Fähigkeiten dramatisch erhöht. Gold fördert die Stimmung und reinigt Körper, Geist und Seele.

Weihrauch ist Räucherwerk, Opfergabe und Heilmittel. Viren, Bakterien und Parasiten werden bekämpft. Und sogar Krebs und Multiple Sklerose könnten möglicherweise mit Weihrauch gelindert oder bekämpft werden.

Myrrhe dient als Parfüm, aber auch als Heilmittel. Sie ist erfolgreich im Fall von Pilzbefall, zeigt sich stark gegen Bakterien und Viren und lindert Schmerzen. Zudem bekämpft die Myrrhe Thrombosen und reguliert den Blutzuckerspiegel wie auch die Blutfettwerte.

 

Erfahren Sie mehr über die Gaben der drei Weisen aus dem Morgenland… auch nach dem 6. Januar.

Die wundervollen Heilkräfte der drei Geschenke für das Jesuskind

Es ist eine der wunderbarsten Erzählungen der Menschheitsgeschichte: die Legende von den Heiligen Drei Königen, die durch einen hellen Stern am Firmament aus dem Morgenland nach Bethlehem geführt wurden. Doch Caspar, Melchior und Balthasar waren gar keine Könige. In der Bibel wird von »magoi« berichtet – was so viel bedeutet wie Weise, Magier oder Sterndeuter.

Weise war jedenfalls auch die Auswahl der drei Geschenke, die sie dem Jesuskind brachten: das königliche Gold und die beiden kostbaren Harze Weihrauch und Myrrhe. Dies waren die größten Heilschätze des Altertums. In ihren Geschenken verbirgt sich uraltes Heilwissen, das im Orient wie im Okzident, in Arabien, China und Indien wie auch im antiken Griechenland Anwendung fand.
Und daran hat sich bis heute nichts geändert, schreibt Brigitte Hamann. Im Gegenteil: Gerade bei Gold, Weihrauch und Myrrhe zeigen neueste medizinische Studien, dass hier eine heilkräftige Medizin wiederentdeckt wird. Die Autorin erzählt eine ganz neue, faszinierende Facette der Weihnachtsgeschichte.

  • Gold, die vielleicht wichtigste Medizin früherer Zeiten: Gold erhöht die geistige Leistung und fördert die motorischen Fähigkeiten, schärft die Sinne, hebt die Stimmung, steigert die Leistungsfähigkeit und Kreativität, stärkt das Immunsystem, ist ein Radikalfänger und entgiftet und reinigt Körper, Geist und Seele. Nicht umsonst gab Moses den Hebräern Goldwasser zu trinken. Heute wird Gold in der Medizin, vor allem in Form von kolloidalem Gold, wiederentdeckt. 
  • Weihrauch ist uraltes Räucherwerk, Opfergabe und Heilmittel. Seine desinfizierenden, antiseptischen Eigenschaften halfen nicht nur die Körper ägyptischer Mumien zu konservieren. Sein kostbares Harz bekämpft Viren, Bakterien und Parasiten, stärkt die Immunabwehr, heilt innere und äußere Entzündungen wie zum Beispiel Rheuma und hilft bei Asthma und Neurodermitis. Weihrauch gilt heute als Hoffnungsträger gegen Krebs und Multiple Sklerose.
  • Myrrhe ist uraltes Rauchopfer, Parfüm und ein wichtiges Heilmittel. Sie stärkt die Immunabwehr, zeigt sich erfolgreich bei Pilzbefall sowie gegen Bakterien und Viren. Sie lindert Schmerzen, hilft bei Thrombosen und reguliert den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte. Sie hilft bei Halsentzündungen, Entzündungen im Magen-Darm-Trakt und reguliert die Funktion von Magen und Darm.

.

//

Vierzehnfach erhöhte Strahlung: Wachsende Unruhe an US-Westküste wegen radioaktiver »Hot Spots« an Stränden


.

 

Nach Meldungen über ungewöhnlich hohe radioaktive Strahlung an einem Strand südlich von Pillar Point Harbor im Landkreis San Mateo im Großraum San Francisco haben Experten an einigen Stellen Strahlungswerte gemessen, die das 14-Fache der der normalen terrestrischen Strahlung betragen. Aber sie betonen, es gebe keine Verbindung zur Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima.

.

 

 

 

 

Wie berichtet war im Internet ein Video verbreitet worden, in dem eine Person zu sehen war, die mit einem Geigerzähler Werte von mehr als 150 Mikro-REM pro Stunde, dem Fünffachen der normalen Strahlung, gemessen hatte. Vertreter der Gesundheitsbehörden des Landkreises bestätigten die Messwerte im Kern, meinten aber, sie hätten gegenwärtig keine Erklärung für das Phänomen.

 

 Jetzt führte der Elektroingenieur Steven Weiss aus El Granada, der seit 40 Jahren an der Entwicklung von Geigerzählern arbeitet, eigene Messungen durch und fand einige Stellen, an denen die Strahlung das 14-Fache der normalen terrestrischen Strahlung betrug. »Das ist ungewöhnlich«, erklärte er gegenüber der Lokalzeitung Half Moon Bay Review. »Es muss dort eine radioaktive Quelle geben, die Urheber dieser Strahlung ist.«

 

 Nach der Analyse einer Erdprobe in einem Spektrumanalysator stellte sich heraus, dass in der Probe die beiden Radioisotope Radium 226 und Thorium 232 nachgewiesen werden konnten. Diese beiden Isotope kommen in der Natur vor. Es wurden keine Spuren von Caesium 137 gefunden. Diese spaltbare Substanz wurde in den Kernreaktoren in Fukushima benutzt. Weiss schlussfolgerte daher, dass die am Strand gemessene Strahlung in keinem Zusammenhang mit der Reaktorkatastrophe in Fukushima stehe.

 

 

»Es gibt Meldungen, nach denen sich einmal eine Pipeline an diesem Ort befunden hat. Erdölpipelines können schwere radioaktive Mineralien enthalten«, sagte Dan Sythe, Vorstandschef des Unternehmens International Medicom, das Geigerzähler entwickelt und herstellt. Weiter meinte er: »Säuglinge und Kleinkinder sollten dem Strand erst einmal fernbleiben, um sicherzustellen, dass sie keinen Sand inhalieren oder essen.«

 

 

Viele Menschen waren besorgt, die Strahlung hinge mit den Ereignissen in Fukushima zusammen, da nach Expertenmeinung die radioaktiven Schwaden, die sich seit dem Reaktorunfall im März 2011 in der Luft und als radioaktives Material im Wasser befinden, Anfang 2014 die amerikanischen Küstengewässer erreichen könnten.

 

 

Für Nichtwissenschaftler ist es schwierig, das tatsächliche Ausmaß der Bedrohung einzuschätzen. Die Meinungen sind gespalten. Einige befürchten, die ganze Menschheit sei bedroht, andere, vor allem Entscheidungsträger und Regierungsvertreter, spielen das Problem als völlig harmlos herunter.

 

 

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie immer irgendwo in der Mitte zwischen diesen beiden extremen Einschätzungen. Aber die anhaltenden Bemühungen seitens der japanischen Regierung und des Kraftwerkbetreibers TEPCO, die Öffentlichkeit irrezuführen und das wahre Ausmaß der radioaktiven Verseuchung zu verheimlichen, nähren nur die Befürchtungen. Ein gerade verabschiedetes Gesetz bedroht darüber hinaus Journalisten mit eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren, wenn sie versuchen, geheime Informationen über Fukushima zu erhalten.

 

 

Die entsetzliche Rolle der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA, die der amerikanischen Bevölkerung und den Zehntausenden von Helfern am Ground Zero nach den Anschlägen vom 11. September 2001 versichert hatte, die stark mit Asbest belastete Luft könne bedenkenlos eingeatmet werden, hat ein Klima des Misstrauens geschaffen, wenn es um die öffentliche Gesundheit und deren Gefährdung geht.

————————————

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/paul-joseph-watson/vierzehnfach-erhoehte-strahlung-wachsende-unruhe-an-us-westkueste-wegen-radioaktiver-hot-spots-an.html

//

Atomare Strahlung: Massives Sterben von Meereslebewesen vor der amerikanischen Westküste weitet sich aus


.

Einwohner des US-Bundesstaates Oregon erklärten gegenüber Infowars am Freitag, dass sich entlang der amerikanischen Pazifikküste weitere ungewöhnliche Ereignisse häufen. Dies untermauert die Beobachtung, dass die Medien sowohl das Auftreten hoher radioaktiver Strahlung entlang der Westküste sowie das darauf folgende Sterben von Meereslebewesen herunterspielen oder ganz verschweigen.

 

So berichteten verschiedene Einwohner des Fischerdorfes Charleston in Oregon über auffällige Besonderheiten wie das Anschwemmen auflösender bioluminiszenter Quallen und japanischer »Tsunami-Trümmer« an den Strand. Ein Anwohner, der schon sein ganzes Leben dort verbringt, berichtete, er habe an die 100 tote Seesterne in der Nähe einer öffentlichen Parkanlage in

Bastendorff Beach gesehen.

Meeresbiologen hatten zuvor bereits ein mysteriöses »Schmelzen« von Seesternen an der Küste des Bundesstaates Washington bei Puget Sound beobachtet und die unbekannte Krankheit als »Seesternverfallskrankheit« bezeichnet. »Diese Situation ist weit verbreitet und breitet sich infektionsartig aus. So etwas haben wir in der Vergangenheit noch nie erlebt«, erklärte der Meeresökologe Pete Raimondi gegenüber der amerikanischen Tageszeitung USA Today zum massiven Seesternsterben.

Zunächst schien Oregon von der Krankheit nur in geringem Maße betroffen zu sein. Wie Rob Davis von der Zeitung The Oregonian schrieb, wurde ein einzelnes Vorkommnis bislang nur »in einem Gezeitenbecken im staatlichen Naturschutzgebiet Tokatee Klootchman südlich der Kleinstadt Yachats gemeldet. Zuvor hatte David Knight SaveFrom.net schon Anfang Januar über das Seesternsterben berichtet.

Aber der schon oben erwähnte Einwohner Charlestons, der aber nicht gefilmt werden wollte, erklärte, er gehe jeden Tag am Strand spazieren. Und dabei habe er die toten Seesterne südlich des Bastendorff Beach County Park gefunden, was darauf hindeutet, dass sich die Krankheit schon weiter ausgebreitet hat als man zuvor vermutete. Ein Mitarbeiter des Meeresbiologischen Instituts von Oregon, der ebenfalls nicht vor der Kamera sprechen wollte, erklärte, er sei über das Seesternsterben informiert.

Die höchste Strahlungsmessung, die wir in Charleston vorfanden, betrug an der Küste eines Jachthafens 74 CPM. Bei zwei Weißen Thunfischen in Charleston wurden 38 CPM bzw. 36 CPM gemessen. Diese Werte liegen unter den Werten, die am Surferstrand festgestellt wurden, aber sie zeigen die relative Höhe der Strahlungswerte an »Hot Spots« entlang der Westküste.

Nach den Meldungen, das unerklärliche Meerestiersterben habe nun auch die Küste Oregons erreicht, folgten Berichte über merkwürdige Ereignisse im Pazifik. In der vergangenen Woche haben Wissenschaftler in der nordmexikanischen Laguna Ojo de Liebre, zuvor unter der Bezeichnung »Scammon‘s Lagoon« bekannt, zum ersten Mal überhaupt einen Fall siamesischer Grauwalzwillinge dokumentiert, wie Mikael Thalen schrieb. »Es wurden zwar schon bei anderen Walarten siamesische Zwillinge gefunden. Aber wie eine Recherche in der Datenbank des Naturhistorischen Museums des Landkreises Los Angeles ergab, finden sich keine Aufzeichnungen über siamesische Zwillinge bei Grauwalen.«

Aus einer vor Kurzem veröffentlichten Untersuchung in den Proceedings of the National Academy of Sciences geht hervor, dass die Zahl toter Meereslebewesen, die den Grund des Pazifik bedecken, so hoch wie niemals zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen vor 24 Jahren ist. »In den 24 Jahren, in denen diese Untersuchung durchgeführt wird, haben die beiden letzten Jahre die größte Menge an derartigen Zerfallsprodukten ergeben«, erklärte die Meeresbiologin Christine Huffard vom Forschungsinstitut des Monterey Bay Aquarium im vergangenen November gegenüber der Zeitschrift National Geographic.


Bisher halten sich Wissenschaftler und Regierungen mit der Einschätzung zurück, dass diese Anomalien auf radioaktive Teilchen zurückzuführen sind, die nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima 2011 in die Umwelt gelangten. Aber diese Möglichkeit kann nicht völlig ausgeschlossen werden.

Dass das Gesundheitsministerium 14 Millionen Kaliumiodidtabletten – diese Substanz kann den Körper vor einer radioaktiven Vergiftung nach einem schweren Atomunfall schützen – bestellt hat, sowie die Tatsache, dass sich die Behörde weigerte, auf entsprechende Nachfragen zu antworten, hat die Befürchtungen, radioaktives Material sei nun an die Westküste gelangt und habe zum Massensterben beigetragen, eher verstärkt.

Augenzeugenberichte aus dem fernen Alaska besagen, Trümmerteile aus der Hinterlassenschaft des Tsunamis, der in Japan verheerende Zerstörungen anrichtete und die Reaktorkatastrophe auslöste, seien an die dortige Küste angeschwemmt worden. Unseren Messungen zufolge konzentriert sich die erhöhte Radioaktivität allerdings bisher auf die Westküste Kaliforniens. So ergaben Messungen im Bean Hollow State Park und am Salinas River State Beach Werte von 100 CPM oder höher, während die Messungen am Strand von Charleston in Oregon nur Höchstwerte von 54 CPM ergaben.

Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

———————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/adnan-salazar/massives-sterben-von-meereslebewesen-vor-der-amerikanischen-westkueste-weitet-sich-aus.html

//

Roma aus Serbien stellen massenhaft Asylanträge in Deutschland


.

Zigeuner aus Serbien missbrauchen das deutsche Asylrecht.

Nach der Welle von Roma, die als offzielle EU-Bürger aus Rumänien und Bulgarien in den Sozialstaat Deutschland einwandern, kommen nun auch immer mehr Zigeuner aus Serbien. Diese nutzen allerdings nicht den „privilegierten“ Status als EU-Bürger, um Arbeitsmarkt und Sozialsystem zu überfluten, sondern bedienen sich des deutschen Asylrechts. 2013 stiegen die Asylanträge aus Serbien in Deutschland um 40 Prozent, fast alle Asylwerber sind Roma. Insgesamt sind die Asylanträge sogar um 70 Prozent gestiegen, inklusive Folgeanträgen suchten 127.023 Fremde um den Asylstatus an. Ein ähnlich hoher Wert war zuletzt 1999 zu verzeichnen.

Der amtierende serbische Ministerpräsident Ivica Dacic macht für die Auswanderungswelle nach Deutschland vor allem die soziale Hängematte verantwortlich. Laut Dacic würde die offiziellen Asylanten nur das Geld, das sie über Sozialleistungen erhalten, anlocken.

Bürger aus Westbalkan sollen kein Asyl mehr erhalten

Die rot-schwarze Bundesregierung in Berlin möchte zukünftig Bürgern aus den gesamten Westbalkanstaaten den Asylstatus verwehren. Neben Serbien sollen auch Bosnien-Herzegowina und Mazedonien als sichere Herkunftsländer eingestuft werden. Flüchtlinge aus diesen Staaten hätten zukünftig dann keinen Anspruch mehr auf Asyl.

————————————————-

http://www.unzensuriert.at/content/0014670-Roma-aus-Serbien-stellen-massenhaft-Asylantr-ge-Deutschland

//

Das „Regierungsschattenprogramm“ oder „Das ABC des politischen Irsinns“


.

Verheimlicht, Vertuscht, Vergessen – Was 2013 nicht in der Zeitung stand“
von dem Autor Gerhard Wisnewski. In diesem Buch stiess ich auf eine Passage
mit dem bereits im Betreff genannten Untertitel „Das ABC des politischen Irsinns“.

Die Idee den Wahnsinn, den die Regierung der deutschen Bevölkerung oktroyiert,
in einem „ABC“ kurz und kompakt zusammenzufassen, gefiel mir sehr gut, so daß ich diese Passage einmal dem Forum kredenzen möchte.

Auszug aus o.g. Buch S.294-S.299:

„Das ABC des politischen Irsinns.
Aber war da sonst noch was? Eigentlich nicht. Bei ihren Bilanzen blieben die Systemmedien brav im Rahmen
des politisch Korrekten. Die wirklich großen Fragen und Probleme der Deutschen wurden fast allesamt ausgeklammert.
Richtig klar werden einem diese Denkverbote erst, wenn man sich die wirklich Probleme und die reale Politik
der letzten Bundesregierungen vor Augen führt. Darunter sind auch längerfristige Trends, die von den jeweiligen
Bundesregierungen nur fortgeführt wurden, zuletzt unter Merkel.
Es handelt sich um Themen, die entweder gar nicht, nur am Rande oder verschlüsselt und unter falscher Überschrift
in der politischen Auseinandersetzung vorkommen.

Abschaffung der Familie:
Berufstätigkeit der Frauen, Verherrlichung berufstätiger Frauen gegenüber Müttern und „Hausfrauen“, Verstaatlichung
und Indoktrination der Kinder in Kinderkrippen –> Gender Mainstreaming.
Abschaffung staatlicher Grenzen:
zwischen Finanz-Wirtschafts-Handels- und nationalen Räumen, Währungen, Geschlechtern (Gender Mainstreaming)
Generationen, Ethnien, Kulturen, Kunstrichtungen, Begabungsniveaus (Inklusion), kurz: Abschaffung der sozialen,
wirtschaftlichen, finanziellen und natürlichen Organisation.
Asylpolitik:
allmählicher Ersatz der einheimischen Bevölkerung durch Zuwanderung
Bildungskatastrophe:
G8-Gymnasium, „Entrümpelung“ d.h. Verflachung der Lehrpläne, Absenkung des schulischen und universitären
Niveaus, Abschied vom Prinzip „Fördern und Fordern“, höchste Analphabetenquote seit 130 Jahren,
Unterordnung der Wissenschaft unter die Ideologie (Gender Studies, Klimakatastophe), „Rechtschreibreformen“,
Abschaffung der Habilitation („Juniorprofessor“, etc.)
Gefährdung der Konkurrenzfähigkeit und somit Zukunft der Deutschen u.v.a.m.->Inklusion.
Dämmwahn:
Enormer Aufwand und hohe kosten für Hausbesitzer und Mieter durch den Zwang die Häuser
mit zentimeterdicken Dämmplatten zu „dämmen“. Laut Studien ist die Energieeinsparung zu vernachlässigen
und eine Amortisierung nicht zu erwarten. Im Gegenteil: Alle werden draufzahlen.
Außerdem drohen Gefahren für Bausubstanz und Menschen, z.B. Gesundheitsschäden durch Schimmel.->Klimapolitik
Demografie:
Abbau und Austausch der abnehmenden deutschen Bevölkerung durch Zuwanderer(->Asylpolitik, soziale Sterilisierung),
keine wirksamen Programme zur Erhöhung der Geburtenrate.
Diskriminierung
von Männern und Knaben->Gender Mainstreaming
Energiewende:
Panik als politisches Konzept. Überstürzte Umstellung der gesamten Energiepolitik infolge der angeblichen
„Atomkatastrophe“ von Fukushima, die bis heute kein einziges Todesopfer durch Strahlung gefordert hat
(siehe auch 11.März „Atomkatastrophe von Fukushima war gar keine“).
Enorme Kosten, explodierende Strompreise, Versorgungsrisiken, Naturzerstörung durch Speicherseen
und Windräder.
Entwaffnung
der Bevölkerung durch laufende Änderungen der Waffengesetze nach „Amokläufen“.
Europa:
Abtretung der nationalen Souveränität an einen demokratisch nicht legitimierten Superstaat
ohne eine Volksabstimmung.
Euro-Rettungspolitik:
Einführung von Transferunion und Finanzsausgleich über die Köpfe der Bürger hinweg,
Milliardenbürgschaften für „europäische Partner“,
letztlich Verteilung des deutschen Volksvermögens unter Banken und
europäischen „Partnerländern“, Überschuldung, mittel-und langfristige Verarmung
der deutschen Restbevölkerung.
Geburtenraten
auf niedrigem Niveau stagnierend->Soziale Sterilisierung, Demografie
Gesinnungsdiktatur:
Politische Korrektheit, Sprachsteuerung und -hygiene.
Gender Mainstreaming:
Abschaffung der natürlichen Geschlechter: das irsinnige und menschenfeindliche Konzept,
die natürlichen Geschlechter zur Fiktion zu erklären, Geschlechtsunterschiede zu verleugnen
und Mann und Frau für gleich zu erklären. Damit verbundene „Überforderung“ von Frauen
und Diskriminierung von Knaben und Männern.
Globalistische Propaganda
und Verherrlichung der „One World-Idee“, die letztlich auf eine Verschmelzung von allem mit allem
und damit auf die Auflösung der „makrosozialen“ und „mikrosozialen“ menschlichen Organisation
hinausläuft.
Indoktrination
von politisch erwünschten Inhalten in Kindergärten, Schulen und Universitäten
(siehe auch 16. Juli „Klimakiller Mann“)-> Bildungskatastrophe, Gender Mainstreaming,
Klimapolitik, Zuwanderung , Asylpolitik
Inflation:
laufende Verteuerung zentraler Güter und Rohstoffe wie Strom, Gas, Lebensmittel, Benzin, KFZ-Unterhalt,
Mieten, etc.
Inklusion:
Abriss des differenzierten Bildungssystems durch Zusammenführung sämtlicher Bildungs-
Begabungs- und Behinderungsniveaus in einer Schulform.
Klimapolitik:
enorme volkswirtschaftliche Kosten einer fiktiven „menschengemachten Klimakatastrophe“.
erteufelung eines natürlichen Luftbestandteils (Co2) als „Schadstoff“.
Zunehmende Beschneidung sämtlicher Lebensäußerungen durch Einführung einer
restriktiven Klima-Planwirtschaft in Gestalt immer neuer Klimaauflagen und von „Klimaschutz“.
Belastung der volkswirtschaftlich essenziellen deutschen Autoindustrie durch immer neue
Auflagen.
Eingriff in jeden Lebensbereich, da durch jede Lebensäußerung CO2 entsteht-
sei es bei der Fleischproduktion oder beim Atmen.
Ersatz der umweltfreundlichen Glühbirne durch die umweltschädliche und teure
„Energiesparlampe“, etc.
Massive Verschwendung von Steuergeldern
durch Beteiligung an irsinnigen Kriegen (Afghanistan), Rüstungsprojekten (Drohnen)
EU-Haushalten und „Rettungsaktionen“ u.a.
Nibelungentreue gegenüber den USA
und anderen Siegermächten des zweiten Weltkrieges wie GB und Frankreich.
Keine unabhängige Außenpolitik.
Soziale Sterilisierung
durch forcierte Berufstätigkeit der Frauen, Abwertung der Mutter, Verunsicherung der Männer,
Skandalisierung männlicher Kontaktversuche (Stichwort Brüderle)
aggressive Propagierung von Homosexualität und von Unfruchtbarkeitsprogrammen, ua.->
Geburtenraten, Gender Mainstreaming
Staatsterrorismus und Geheimdienstskandale:
Terrorinszenierung durch Provokateure, Spitzel und V-Leute („NSU“)
Aktenvernichtung durch Geheimdienste, Finanzierung und Steuerung der rechtsradikalen
Szene, etc.
Ständiger Friedensverrat
durch fortgesetzte Propaganda der „Staatsmedien“ gegen Länder wie Libyen, Syrien, Iran, Russland,
China, sowie durch dauernde Propagierung von Kriegslügen wie 9/11, „Massenvernichtungswaffen“,
angebliche Giftgasmassaker, etc.
Totale Überwachung der Bürger
durch Geheimdienste, Abschaffung des Bankgeheimnisses, Überwachung des Zahlungsverkehrs,
in Zukunft Einschränkung von Bargeldverkehr und Besitz.
Übertragung der nationalen Souveränität
auf supranationale Organisationen, EU, UN, NATO, etc.
Unterwerfung
unter praktisch jedes irsinnige UNO-Konzept-> Inklusion, Übertragung der nationalen Souveränität
Verstaatlichung der Kinder:
Der durch soziale Zwänge (forcierte Berufstätigkeit der Frauen, Vernichtung der Familie) geschaffene
Betreuungsnotstand soll durch Verstaatlichung der Kinder in kommunalen und staatlichen
Betreuungseinrichtungen „behoben“ werden.
Gesellschaftlicher Druck zur Ablieferungselbst kleinster Kinder in staatliche Einrichtungen.
Verpflichtung der Kinder nicht mehr auf Eltern, Heimat und Individualität, sondern auf
den Staat und seine Ideologien-> Indoktrination, Abschaffung der Familie
Zuwanderung-> Asylpolitik, Demografie
Zwangsabgabe
für staatliches Propagandasystem (öffentlich rechtlicher Rundfunk), Unterdrückung von
abweichenden Meinungen (siehe 1.Januar“GEZ-Gebühr und neue Rundfunkabgabe)
->Indoktrination

Und was heißt das alles?
Antwort: Anders als unsere Politiker es darstellen, geht es ihnen nicht fortwährend darum,
Deutschland voranzubringen.
Genau wie in anderen europäischen Ländern sehen wir hier vielmehr einen Staat in Auflösung.
Das ist das eigentliche große Projekt der letzten Bundesregierungen:
das Land, seine Menschen, seine Bevölkerung, seine Identität und seine Kompetenzen abzuwickeln.
Die jeweiligen Bundesregierungen wirken dabei nicht etwa als unermüdliche Kämpfer für das
Wohl der Deutschen, sondern als gut getarnte Sterbehelfer.

Und das ist genau das, was verheimlicht und vertuscht wird.“
———————————-

Edit: Der Autor G. Wisnewski hat mir das Einstellen seines Textes genehmigt,

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=303983

.

Vorwort zur 9 AZK Konferenz 2013 Kanal AZK


.

.

Dieses Video (knapp 51 Min.) der 9. AZK-Veranstaltung vom 23.11.13 sollte man sich wirklich unbedingt ganz anschauen. Es lohnt sich.

An der Rede von Ivo Sasek kann sich z.B. so mancher PfarrerIn eine Scheibe abschneiden! Da ist alles drin, worum es wirklich geht, authentisch glaubwürdig und frei gesprochen, ohne Standesdünkel:

  • falsche, knechtende Zensur in verschiedenen Bereichen

  • Wesen der EU

  • vorgesehene EU-Umerziehungslager (KZ-Vergleich)

  • Spießumdrehtaktik zur alibihaften Verschleierung bestimmter „Schutz“-Organisationen, insbes. beim „Kinderschutz“

  • wahres gelebtes Christsein in der Praxis im Alltag (Aufnahme und Durchfüttern von Drogenabhängigen, unentgeltlich)

  • Umgang mit Diffamierung, unveröffentlichte Gegendarstellungen

  • Ächtung der p.c.

  • Erkennen der Menschen und Organisationen an den Früchten

  • u.v.m. sowie ein aussagekräftiges Lied am Schluß mit deutschem Text