„EU“-Wahnsinnige: „EU“ will das Öko-Klo!….das ist kein Sch….es stimmt!


.

Das die „EU“ u.a. von grünen Öko-Faschisten, also Radikalisten, unterwandert ist, ist mittlerweile klar. Neben einer ausgewiesenen Ausbeutung der Deutschen,

wollen sie nun alle dazu zwingen, wann, wie, wieviel und wo jemand seine Notdurft verrichten darf!

Dabei erinnere ich mich noch sehr gut an die Plumpsklos genannten im Garten befindlichen Häuschen, die noch bis Ende der 60-Jahre zahlreich zu finden waren.

Jeder der diese Zeit und diese Wohn-Lagen mit erlebt hat, bekommt heute noch ein Schaudern, wenn er an kalten Regen- und/oder Wintertagen zurück-denkt, an denen er mitten in der Nacht……auf das Häuschen mußte….nicht selten bis zu 50 m hinter dem Haus gelegen….ohne Licht….der gute alte Nachttopf war zu dieser Zeit das wohl beliebteste Wohnungs-Zubehör……

Kurt

.

klo eu.

Kein Sch… – die EU will ein Öko-Klo!

In einem Beschluss wurden die Kriterien für eine Toilette mit amtlichem Öko-Siegel festgelegt. Danach darf das WC bei einer Spülung im Schnitt nicht mehr als 3,5 Liter Wasser verbrauchen, bei einer Vollspülung nicht mehr als sechs Liter. 

Jeder sollte daher darauf achten, nur noch soviel zu essen, das die „Entsorgung“ mit 3 Litern auskommt! Im Falle eines möglicherweise erhöhten Mehrbedarfes, empfiehlt die „EU“ dringend, einen Notdurft-Spaten anzuschaffen,,,,damit wäre man in der Lage, im Garten oder sonstiger freien Fläche, ein Loch zu graben, hineinzuschei….und dann wieder zuzuschaufeln…..die absolute Lösung….ohne einen Tropfen Wasser…..Händewaschen aus Wasserersparnis wäre verboten….es sei denn, es wird die gute alte Regentonne benutzt oder eine vorhandene Regenpfütze………

https://deutschelobby.com/2013/10/30/eu-wahnsinn-keine-satire-nach-urin-studien-eu-will-klo-spulungen-regulieren/

Verboten sind auch Produkte bei der Herstellung, die „bei der Berührung mit Wasser giftige Gase“ entwickeln. Dass sich furchtbare Gase bei der Benutzung der Toilette entwicken können, ist der EU-Kommission anscheinend egal.

plumps klo eu

Immer wieder macht die EU mit kreativen Vorschlägen und Ideen von sich reden. Das letzte Mal im Juni dieses Jahres.

Da berichteten einige Medien, dass nach einer geplanten EU-Verordnung Olivenöl in Glasflaschen oder Edelstahlkännchen vom (Restaurant-)Tisch verschwinden soll. Ersatz: klar gekennzeichnete Einwegbehälter.

Nach BILD.de-Informationen hatte die Mehrheit der Mitgliedsstaaten am 14. Mai für die Verordnung gestimmt, bei drei Enthaltungen und neun Gegenstimmen (Deutschland, Bulgarien, Niederlande, Österreich, Schweden, Finnland, Dänemark, Estland und Luxemburg).

————————————————————————–

http://www.bild.de/politik/inland/europaeische-union/will-oeko-klo-31647240.bild.html

.

//

Ein Kommentar

  1. Na Gut. Wenn die das so haben wollen. Dann kaufe ich mir einen Klappspaten und wenn ich mal mein großes geschäft erledigen muss, fahre ich mit dem Rollstuhl vor das Rathaus und verichte dort mein Geschäft! Anschließend versuche ich ein Loch zu graben und diese ganze Scheiße darein zu tun!

    Aber an solchen Dingen sieht man, dass die in der EU nicht mehr alles im Christbaum haben! Die sind ja noch zu blöd um am Strand mit Förmchen und Schäufelchen eine Sandburg zu bauen!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.