“Milch und Honig” – ein Gedicht über den Migranten von K. Napp


.

xKinderbucher_10-Kleine-Negerlein.jpg.pagespeed.ic.6kkn_8Q8n3.

Ein Negermensch vom Stamm der Bantu,
der wollte einst mal nach Katmandu
um sich an kühlem Wind zu freun
und um den Göttern nah zu sein.

Jedoch, auf seinem Weg dorthin
kam ihm in Kassel in den Sinn
daß hier das Klima auch ganz nett,
die Fräulein hübsch, und gar nicht fett
und obendrein ganz freundlich sind.

Ein Depp, genannt Sozialarbeiter,
sprach : “ Du mußt nicht weiter
in ferne Lande ziehn
geh einfach mal zur ARGE hin !

Wir Deutschen haben zuviel Geld
und helfen drum der ganzen Welt „.

Der Negermann, nun nicht mehr klamm,
gründete, unweit von Hamm
mit frischem Geld nen neuen Stamm.

Und ist sich seither ganz gewiß
daß Gott bestimmt ein Deutscher is !

Zumindest hat jetzt Katmandu –
für’s Erste vor dem Bantu Ruh!

ein Neger ist ein schwarzer Mann,
der die Roth befriedigen kann….

Napp, Karl

———————————————————————————————

http://www.kybeline.com/2013/11/05/milch-und-honig-ein-gedicht-ueber-den-migranten-von-k-napp/#comment-8097

München: Araber vergewaltigt 52-Jährige


.

Ein ca. 27 bis 30 Jahre alter Araber verfolgt eine 52-jährige Küchenhilfe. Blitzschnell umklammert er sie von hinten und hält ihr den Mund zu. Danach zerrt er sie in ein Waldstück, drückt sie zu Boden und zieht ihr die Hose aus, um sie zu vergewaltigen. Nach dieser ersten Tat zieht er die Frau tiefer in den Wald hinein, entkleidet sie komplett und vergewaltigt sie ein zweites Mal. Im Anschluß flüchtet er.

.

opfer migranten vergewaltigung araber türke

Instrumentalisierung der Zeitgeschichte…Geschichtsfälschungen…nicht die Wahrheit, sondern die „Sieger“ schreiben die Geschichtsbücher…


.

„Sieger“ steht im Titel…..Sieger!

Es gibt keine Sieger……warum, höre ich da aus der Ecke……sicher gibt es Sieger…die Alliierten, oder?!

Nein, setzen!

Da wir definitiv keinen Friedensvertrag haben…übrigens Österreich auch nicht…die Ostmark des Reiches,

ist immer noch KRIEG…..mit temporären Waffenstillstand….da noch Krieg ist, können die Feinde auch mit

dem Recht der Täuschung, Lug und Betrug (erlaubt laut Kriegsrecht) arbeiten….was sie auch machen.

Das gleiche gilt aber auch für das Reich…..das Deutsche Reich kann jederzeit wieder Pläne starten, um den Sieg

zu holen…….es gibt keine Sieger und keine Verlierer…..nur verbeulte, indoktrinierte System-Züchtlinge

mit eingeschränkter freier Intelligenz…..wenn doch jemand mit freiem Denken auftaucht, so wird er gnadenlos

als Außenseiter gestempelt…..klar, wenn unter 100 Verblödeten mal 1 Denkender vorbei-hüpft, dann ist unser 

Hüpfer schnell als Fremder abgestoßen…….

.

dazu das hervorragende Video, wie immer, mit Prof.Dr. Michael Friedrich Vogt:

.

 

.


.

Thema der Sendung: Wem nützt die Veränderung geschichtlicher Ereignisse. Wenn wir nachschauen wer, zu welcher Zeit, was aufgeschrieben und welchen Inhalt übermittelt hat, dann erkennen wir Beweggründe und Sichtweisen. So bleibt für uns die Erkenntnis, dass Geschichte nicht festgeschrieben, sondern eine von Menschen überlieferte Betrachtungsweise ist. Geschichte, Bücher, Blogs, Medien, Gesetze, Vorschriften, sind alles Sichtweisen, die an einem bestimmten Tag, unter bestimmten Erfahrungen und zu der Zeit anerkannten Regeln, mit einer bestimmten Zielsetzung niedergeschrieben wurden. Warum soll das sich nicht verändern? — alles ist im fluss…Im Gespräch mit Prof. Dr. Michael Vogt

Gesetz zur Verbesserung der Rechte von international Schutzberechtigten und ausländischen Arbeitnehmern (AufenthGuaÄndG k.a.Abk.)


.

es ist mal ganz interessant, sich mit den Gesetzen und den aktuellen Änderungen,

in Bezug auf ausländische Arbeitnehmer und allgemein, zu beschäftigen…..

Sozusagen als Grundlage und als „wo steht das denn“……..

Wiggerl

.

G. v. 29.08.2013 BGBl. I S. 3484 (Nr. 54), 3899; Geltung ab 06.09.2013, abweichend siehe Artikel 7
12 Änderungen durch das AufenthGuaÄndG | Entwurf / Begründung des AufenthGuaÄndG | 5 Vorschriften zitieren das AufenthGuaÄndG

Eingangsformel 1)

Artikel 1 Änderung des Aufenthaltsgesetzes

Artikel 2 Änderung des AZR-Gesetzes

Artikel 3 Änderung des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch

Artikel 4 Änderung des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte

Artikel 5 Änderung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes

Artikel 6 Änderungen von Verordnungen

Artikel 7 Inkrafttreten

Schlussformel

Eingangsformel 1)

1 frühere Fassung von Eingangsformel 1)

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen:

1) Dieses Gesetz dient u. a. der Umsetzung der Richtlinie 2011/51/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Mai 2011 zur Änderung der Richtlinie 2003/109/EG des Rates zur Erweiterung ihres Anwendungsbereichs auf Personen, die internationalen Schutz genießen (ABl. L 132 vom 19.5.2011, S. 1) und der Richtlinie 2011/98/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Dezember 2011 über ein einheitliches Verfahren zur Beantragung einer kombinierten Erlaubnis für Drittstaatsangehörige, sich im Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats aufzuhalten und zu arbeiten, sowie über ein gemeinsames Bündel von Rechten für Drittstaatsarbeitnehmer, die sich rechtmäßig in einem Mitgliedstaat aufhalten (ABl. L 343 vom 23.12.2011, S. 1).

Artikel 1 Änderung des Aufenthaltsgesetzes

weiter unter

http://www.buzer.de/gesetz/10914/index.htm

Lebens- und Selbstwertgefühl und nebenbei eine wirklich krisensichere Selbst/Not-Versorgung…


.

Viele glauben es nicht…..“wie, Vorräte anlegen..das ist ja aus Omas Zeiten, so ein Blödsinn“…..

„zu essen gibt es immer…dafür werden die da Oben schon sorgen…..“

..

Ja, wer so denkt, braucht gar nicht weiter zu lesen……Wer aber die globale Weltlage genau und kritisch beobachtet,  dem muss die bewusste Abhängigkeit-Praktik der „EU“ und Co dringend auffallen….

Jedem muss bewusst werden, auf welch hölzernen und tönernen Füßen das Versorgungssystem steht. Die eigene Energie- und Landwirtschaft wird seit vielen Jahren mit vollem Kalkül zerstört. So läuft der deutsche Kohlen-Bergbau im Jahre 2018 endgültig aus……kein Atom-keine Kohle…..jedem ein Windrad aufs Dach… in den Garten. vor dem Haus usw……..ist das dann noch lebenswert, in so einer verschandelten Umgebung zu leben, mit ständigen Brumm-Geräuschen und massenweise tote Tiere vor der Haustür, getötet von diesen Windrädern…den Boten des Teufels…

.

Nun zurück zur Selbstversorgung. Eine Kiste mit Versorgungsartikel und Lebensmittel findet in jeder Kammer Platz…. pro Person braucht es auch nicht mehr.

Doch es ist unbedingt erforderlich, bereits jetzt mit dem Aufbau eines Reservelagers zu beginnen…..das bezieht sich insbesondere auch auf die Verteidigung desselben……denn was nutzt der beste Not-Vorrat, wenn die hungrigen Horden aus den Städten und/oder Umgebung versuchen, es euch zu stehlen…….

Dieser Versuch wäre dann ein Mordversuch…denn es geht um „Du oder ich“……der Stärkere überlebt. Ihr könnt euch vorstellen, was u.a. die migrantischen Massen dann anstellen, um an Futter zu kommen…..besonders in Bezug auf Skrupel…oder?

Ihr müsst euch dringend mit Notwehr-Waffen eindecken…..mehr als nur Pfefferspray….

Wichtig: ihr müsst euch bewusst werden, euch mit allen Mitteln zu verteidigen….keine Hemmungen zeigen, kein zögern.

Es geht dann wirklich um euer Leben und das eurer Familien…….

Deshalb beginnt jetzt!

Eine gute Seite liegt hier vor. Schaut sie euch mal in Ruhe an……..es hilft euch besser zu fühlen, wenn ihr beginnt zu handeln…

Bernie, Schweiz, deutschelobby

….

Sonnenuntergang_502

.

 “Es ist nicht genug zu wissen,
man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen,
man muss es auch tun!”
v. Goethe

.

Vorsorge

Wer sich mit dem Gedanken beschäftigt, dass irgendwann der Strom durchaus auch länger wegbleiben könnte, der wird sich mit folgenden Schwerpunkten in seiner Vorsorge für diesen Fall befassen müssen: Trinkwasser, Nahrung, Schutz vor der Kälte, Schutz vor Wind und Regen

.

Um Einsteigern in die HSP-Thematik eine schnelle Notfallsausstattung zu geben haben wir folgende einfach zu beschaffende “Überlebens-Schatzkiste” pro Person entwickelt, die dazu gedacht ist bei kleineren Katastrophen in der eigenen Wohnung länger ausharren zu können bis die staatlichen Hilfsorganisationen die Lage stabilisiert haben:

Wasserfilter Katadyn Camp (kostet ca. 80,00 EUR und hat das beste Preis-Leistungsverhältnis für den stationären Einsatz!)
30x 850 g Dosen Fertigeintopf aus dem Supermarkt je nach Geschmack!
3x 100 Teelichter
5x durchsichtige Einwegfeuerzeuge
Laminierte Kopien sämtlicher wichtiger Urkunden und Dokumente
Kurbel-Radio
hochwertige Kurbel- oder Dynamo-Taschenlampe
Karten aus der Gegend und eine Deutschlandkarte
Dosenöffner
10x 50-60 L stabile Müllbeutel aus dem Baumarkt Das große Buch der Selbstversorgung

Wir haben kein MHD sind aber trotzdem ganz nützlich!Obige Bestandteile sind pro Person / Kind gemeint, dadurch hat man die Reserven um flexibel reagieren zu können!
Die stabilen Müllbeutel sind für die Nottoilette in einem  Eimer, für die Entsorgung von Müll und als Notregen- und Windschutz gedacht.
Die leeren Eintopf-Dosen lassen sich mit einem stabilen Messer oder Schere zu einem Hobo-Ofen / -Kocher umbauen und zum effektiven Kochen und Heizen benutzen.
Die Einwegfeuerzeuge lassen sich auch nachdem das Gas verbraucht ist zum Feuermachen durch die Funkenerzeugung nutzen. Alles was gebraucht wird ist sehr feiner und trockener Zunder um damit ein Feuer zu entzünden.
Verpacken Sie diese Gegenstände vor Ungeziefer geschützt und verstauen Sie an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort!

Hier eine persönlche Bitte: Sprecht über diese Überlebens-Schatzkiste mit Freunden, Verwandten und Nachbarn! Je mehr so eine simple aber effektive Ausstattung ihr Eigen nennen um so sicherer und gefasster werden sie im Ernstfall reagieren!

Wir sind auch für die Wolle zuständig!Im folgenden weitere Informationen zu den vier wichtigen Überlebensfaktoren:

1. Trinkwasser
Der erwachsene Mensch kann ohne Wasser je nach Umständen bis zu 3 Tagen und ohne Essen je nach Aktivität und Temperatur bis zu 3-4 Wochen überleben!
Dabei lässt die Leistungsfähigkeit des Körper sofort nach wenn nicht genügend Flüssigkeit zugeführt wird, das Blut wird dicker und Kopfschmerzen fangen an. Die Konzentrationsfähigkeit lässt nach und Fehler passieren. Ohne Nahrung aber mit genug Trinkwasser bekommt man nach 2-3 Tagen zwar einen klaren Kopf aber auch einen erstaunlich leistungsschwachen Körper. Lange hält man das nicht durch, Bettlägerigkeit und Teilnahmslosigkeit ist die Folge!
Daher sind sauberes Trinkwasser und gehaltvolle Nahrung von höchster Bedeutung!

Das ist harte Arbeit! Aber ich freu mich schon auf die Kartoffeln!Die einfachste Art sauberes Trinkwasser zu bevorraten ist zur Zeit den Wasserhahn aufzudrehen und das hochwertige Gut in trinkwassertauglichen Kanistern abzufüllen mit Silberionen gegen Verkeimung schützen und alle 6 Monate zu erneuern. Alternativ lässt sich auch kohlensäurehaltiger Sprudel in Flaschen über viele Jahre bevorraten.

Bevor dieser Wasservorrat aufgebraucht ist sollte schon eine funktionierende alternative Methode der Wassersammlung (zum Beispiel Regenwasser) und Filtrierung in Betrieb gesetzt worden sein. Das einfachste und günstigste ist einen Katadyn Camp Tropffilter mit Keramikfilterkerze zu benutzen. Alternativ und speziell für den mobilen Einsatz kommen erprobte Pumpfilter wie der Katadyn Vario mit auswechselbarer Aktivkohle in die engere Wahl. Die Aktivkohle filtert zusätzlich Geschmacksstoffe und Chemikalien heraus!

Wer Holz brauch braucht uns!Wenn das Wasser auch noch durch Chemikalien, auslaufendes Benzin und andere Gifte belastet ist bleibt nur die Destillation als zuverlässige Methode der Wasserreinigung. Solange parallel Mineralstoffe durch regel- mäßiges und ausgewogenes Essen aufgenommen werden ist das Trinken von destillierten Wasser völlig unbedenklich.
Die einfachste Art der Destillation ist es über einen kochenden Topf mit Wasser den Deckel schräg zu halten und die kondensierenden Wassertropfen zu sammeln. Dies ist natürlich nicht sehr effektiv zeigt aber wie einfach die Destillation prinzipiell ist solange eine Heizquelle vorhanden ist.

2. Nahrung
Wir sind auch mit dabei!In einem HSP-Szenario könnte der Lebensmittelvorrat für die Anfangszeit von 1-2 Jahren genutzt werden um eine funktionierende Selbstversorgung im eigenen Garten aufzubauen, die durch Wildgemüse (Sammeln), Wild (Jagen) und Fische (Angeln) ergänzt wird.

Die einfachste Art Nahrung zu bevorraten ist im Supermarkt diverse Dosen mit Fertigeintopf, Ravioli oder ähnliches mit langen Mindesthaltbarkeitsdatum zu kaufen. Pro Person wäre, wie oben empfohlen, ein Vorrat von 30 Dosen mit ca. 850 g Inhalt schon ein guter Start!

Fertigprodukte für den Katastrophenbereich, dehydriert in Dosen verpackt, haben eine Lagerfähigkeit von über 10 Jahren. Allerdings haben sie einen hohen Anschaffungspreis, wodurch der Normalverdiener nicht so viel Masse beschaffen kann!

Günstiger ist es mehrere 50 oder 25 kg Säcke getrocknete Bio-Bohnen, Bio-Weizen, Bio-Hafer und Vollkorn-Reis über den Grosshandel zu beziehen. Das ganze wird dann in kleineren Portionen vakuumverschweißt, mit Packpapier umwickelt und in grösseren Kunststofftonnen wasser- und luftdicht aufbewahrt.
Oder aber, wenn man den Grosseinkauf scheut, kauft man bei jedem normalen Einkauf mehrere Kilo Mungobohnen, Vollkorn-Reis (nur hier stecken die notwendigen Nährstoffe drin!!!) und Vollkorn Nudeln (ca. 3-4 Jahre haltbar) für das Vorratslager dazu. Mit der Zeit sammelt sich so relativ unauffällig ein üppiger Vorrat an. 200 kg dieser Basiskomponenten sollten reichen 2 Personen über einige hundert Tage zu ernähren. 
Nicht zu grosse Portionen sonst passt es nicht in den Weithalsbhälter!Die Kosten dafür betragen ca. 200,00 bis 300,00 EUR – also gerade mal den Preis eines einfachen Notebooks!
 
Zu den Grundbausteinen (Mungo-)Bohnen, Hafer, Reis und Nudeln sollten noch einige Kilo naturbelassenes Kristall-, Meer- oder Steinsalz sowie Zucker kommen. Auch getrocknetes Mischgemüse und Natives Olivenöl (Haltbarkeit leider nur 1-2 Jahre!) sind sinnvolle Zusätze. Eine handbetriebene Kornmühle macht aus dem Hafer Flocken fürs Müsli und aus Weizen Mehl zum Brotbacken.
Alles sollte vakuumiert, mit Zeitungs- oder Packpapier umwickelt und dann in Glas- oder besser Kunststoffbehälter(bruchsicher!) zu kleineren Einheiten verpackt werden. Bevor die Deckel verschlossen werden kommt noch eine Frischhaltefolie drüber, die hilft den Behälter komplett luftdicht zu verschliessen und den Inhalt nahezu unendlich aufzubewahren.
Anschliessend kommen die Behälter in einen trockenen, kühlen und dunklen Vorratsraum bis sie gebraucht werden. Jedes halbe Jahr werden sie kontrolliert und eventuell ausgetauscht.

Wer plant den Proviant leicht transportierbar zu halten sollte ihn zusätzlich optimal gemischt (“Nicht alle Eier in einen Korb legen!”) in eckigen 30 L Weithalscontainer verpacken. Die wasserdichten Weithalscontainer (ein 30 L Container fasst Proviant für einen Monat und eine Person) lassen sich schnell ins Auto laden, per Rucksack, Lastenkraxe oder HSP-Muli transportieren und notfalls auch um das Basislager herum im Wald als Cache/ Notvorrat verbuddeln ( mind. 60 cm Erdreich drüber und am besten noch mit Pfefferspray absprühen um neugierige Tiere fernzuhalten!). 

Wieviel Lebensmittelvorräte sollte man bevorraten?
Im HSP-Szenario hat man wahrscheinlich soviel hungrige Freunde und hilfsbedürftige Menschen um sich, dass der eigene Proviant im Handumdrehen aufgebraucht wäre! Deshalb macht es Sinn weitaus grössere Vorräte anzulegen!

Davon ab ist so ein Lebensmittelvorrat eine gute Investition, Versicherung und Anlage in einem:
– Lebensmittel werden von Jahr zu Jahr teuerer und die massive Ölpreissteigerung wird den Transportkostenanteil in die Höhe schnellen lassen. Objektiv gesehen sind Lebensmittel zur Zeit für uns im Überfluss vorhanden und noch relativ günstig! Lieber auf das Luxus-Fernglas oder den neuen Wohnzimmerschrank verzichten und für das Geld einen 3-Jahresvorrat Proviant kaufen und sich entspannt zurücklehnen!
Die Vorteile:
– Den Vorrat kann man jederzeit essen wenn einem danach ist!
– Bio-Bohnen, Bio-Hafer und Bio-Weizen lassen sich im Garten aussäen und vervielfältigen!
Selbstversorger Garten erste Erfolge– Falls man Vitamine im Winter braucht lässt man eine Handvoll Körner einfach keimen (2x täglich mit frischem Wasser übergiessen und abtropfen lassen!) und isst sie roh! Gerade die Mungobohnen sind, wie ich finde, eine Delikatesse und sehr gesund!

Zusätzlich lassen sich Gewürze, Chili und Dosen mit Tomatenmark sowie Fleisch in Dosen zur Zeit günstig einkaufen und kühl im Dunklem über viele Jahre lagern.

 

Zusätzlich ist ein üppiger Vorrat an Bio-Saatgut wichtig um mit der eigenen Gartenproduktion starten zu können. Auch das Ernten der Samen aus dem eigenen Garten sollte erprobt werden.
Ein möglichst großer Permakultur-Nutzgarten mit Kleinvieh in Form von Kaninchen, Hühnern, Enten, Gänsen und Ziegen sowie ein Fischteich runden das Nahrungskonzept ab. Wer heizen will muß schwitzen!

 

3. Schutz vor Kälte
Perfekt ist ein mit Holz beheizbarer Kachelofen und ein entsprechend großer Holzvorrat um wenigstens einige Zimmer bei kalter Witterung zu beheizen.
Darüber hinaus ist ein gutes und vielseitiges Schlafsack- system bestehend aus zwei übereinander zu ziehenden Schlafsäcken sehr sinnvoll. Damit wird eine Überhitzung je nach Aussentemperatur vermieden und im Sommer kann noch jemand anders im Überschlafsack schlafen!

.

ausführlich und viel, viel mehr unter: Bild anklicken

Sonnenuntergang_502

Kriegsschuldfrage 1914: Historiker fordern das Umschreiben von Schulbüchern….Weltkrieg…Alliierte


.

Es ist schon eine kleine Sensation, dass renommierte Forscher jetzt von der Alleinschuld-These des Deutschen Reiches abweichen. Sie fordern sogar öffentlich, dass unsere Schulbücher umgeschrieben werden müssen, und betreiben somit politisch unkorrekten Geschichtsrevisionismus.

Der 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkrieges nähert sich in großen Schritten. Politisch korrekte Historiker werden natürlich nicht müde, darauf hinzuweisen, dass das Deutsche Reich, respektive der deutsche Kaiser Wilhelm II. und sein Generalstab diesen Krieg vom Zaun

 

gebrochen hätten. Kurz: Deutschland sei schuld und hauptverantwortlich am Ersten Weltkrieg.

 

Genauso sahen es auch die alliierten Sieger im Vertrag von Versailles, wo dies festgeschrieben und seither zur unumstößlichen Diktion geworden ist. Seit 1946 lernen das die Kinder in unseren Schulen – und seither mussten wir bezahlen.

 

96 Jahre lang umsonst bezahlt?

 

Am Sonntag, den 3. Oktober 2010 war es dann soweit: Der Erste Weltkrieg war, 96 Jahre nach seinem Ausbruch, auch für Deutschland zu Ende. Bis zu diesem Zeitpunkt musste der deutsche Steuerzahler als »Verursacher« des Ersten Weltkrieges Reparationen sprich Wiedergutmachung an die Alliierten bezahlen.

 

Die letzte Rate betrug 69,9 Millionen Euro. Im Bundeshaushalt 2010 wurde dieser Betrag unter Punkt 2.1.1.6 als »Bereinigte Auslandsschulden (Londoner Schuldenabkommen)« verklausuliert.

Die Reparationszahlungen nach dem Ersten Weltkrieg wurden im Versailler Vertrag im Jahr 1919 festgelegt. Adolf Hitler hatte die Zahlungen einst gestoppt, doch nach 1945 übernahm die Bundesrepublik Deutschland dann die »Schulden« und zahlte bis zum Jahr 1983.

 

Die Restzahlung von 125 Millionen Euro für Zinsen auf Auslandsanleihen war erst nach der deutschen Wiedervereinigung fällig. Seit 1996 stotterte der deutsche Steuerzahler die Schuld aus dem vor knapp 100 Jahren ausgebrochenen Krieg ab. Die letzte Rate war 20 Jahre nach der Wiedervereinigung fällig.

 

Keine Alleinschuld Deutschlands

 

Umso erstaunlicher ist es, dass jetzt renommierte Historiker sogar öffentlich fordern, die Schulbücher umzuschreiben, da das Deutsche Reich nicht die Alleinschuld an der »Urkatastrophe« des 20. Jahrhunderts mit 20 Millionen Toten trage.

 

In der Sendung Wer war schuld? – Der Weg in den Ersten Weltkrieg (History LIVE/Phoenix) diskutierten unter anderen Prof. Christopher Clark (University of Cambridge), Prof. Sönke Neitzel (London School of Economics and Political Science) und Prof. Wolfram Wette über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges.

Fazit: Die Alleinschuld Deutschlands ist historisch nicht zu belegen.

 

Schulbücher umschreiben

 

Während mir Prof. Wette nach wie vor besessen von der deutschen Kriegsschuld zu sein scheint, argumentierten Prof. Clark und Prof. Neitzel in der Diskussion, dass nicht ein einzelner Staat als Hauptschuldiger identifiziert werden könne, sondern ein Geflecht aus verschiedenen Ursachen und Ereignissen zum Ersten Weltkrieg führte. Darin eingebunden waren viele europäische Staats- und Regierungschefs und deren Militärführungen.

 

Auf die Frage des – für mich erstaunlich – neutralen Guido Knopp, ob denn aufgrund der neuen Erkenntnisse die Schulbücher umgeschrieben werden müssten, antworteten Prof. Clark und Prof. Neitzel mit einem klaren »Ja«.

 

Nichts Neues – und doch neu?

 

Das alles ist nichts Neues, denn schon einige Jahre nach dem Ersten Weltkrieg veröffentlichte die deutsche Reichsregierung die Akten des deutschen Auswärtigen Amtes von 1870 bis 1914. Mit diesen 40 Bänden konnte sie überzeugend die Alleinschuld Deutschlands am Kriegsausbruch widerlegen. 1950 erklärten führende französische und deutsche Historiker bei einer Tagung: »Die Dokumente erlauben es nicht, einer Regierung oder einem Volk im Jahre 1914 einen vorsätzlichen Wunsch nach einem europäischen Krieg zuzuschreiben.«

 

Dennoch lautete Artikel 231, der so genannte »Kriegsschuldartikel« im Versailler Vertrag: »Die alliierten und assoziierten Regierungen erklären und Deutschland erkennt an, dass Deutschland und seine Verbündeten als Urheber für alle Verluste und Schäden verantwortlich sind, die die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Staatsangehörigen infolge des Krieges, der ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten aufgezwungen wurde, erlitten haben.«

 

Genau das Gegenteil belegt Hans Fenske, der bis 2001 als Professor für Neue und Neueste Geschichte in Freiburg lehrte, in seiner Studie Der Anfang vom Ende des alten Europa. Auch seinen fundierten Recherchen nach kann weder von einer Alleinschuld Deutschlands am Kriegsausbruch 1914 die Rede sein, noch von Kriegstreiberei auf deutscher Seite.

 

Aber gerade das Gegenteil war fast 100 Jahre der offizielle und politisch korrekte Standpunkt, gerade hier in Deutschland. Doch für die Menschen im Jahr 1919 war die moralische Demütigung noch viel schlimmer als die beträchtlichen, historisch bis dahin einzigartigen wirtschaftlichen und finanziellen Forderungen. Die – in ihren Augen – himmelschreiende Ungerechtigkeit brachte die Massen gewaltig auf, was auch Adolf Hitler und allen Gegnern des Versailler Vertrages Jahre später in die Hände spielen sollte.

 

Bleibt zu hoffen, dass auch die politisch korrekten deutschen Historiker in Zukunft einen gesamteuropäischen Blick auf die Handlungen der verschiedenen Akteure am Vorabend des Ersten Weltkrieges werfen, statt immer noch an der widerlegten Alleinschuld-These aus dem Versailler Vertrag festzuhalten.

 

Auch sollten wir endlich den Mut haben, unsere Schulbücher dahingehend zu ändern, anstatt unseren Kindern auch nach einem Jahrhundert noch beizubringen, ihre Urgroßväter seien die Orks aus dem Land Mordor gewesen, von denen alles Schlechte dieser Welt ausging.

———————————————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/kriegsschuldfrage-1914-historiker-fordern-das-umschreiben-von-schulbuechern.html