BITTE UM HILFE: Planung von Windenergieanlagen in Bad Hönningen/Rheinbrohl.


.

heute diese wunderschöne Gegend rund um den Drachenfels. Wer kennt ihn nicht? Auch ich habe in meiner

Schulzeit eine Klassenfahrt in diese eindrucksvolle Landschaft gemacht.bonn_pennenfeld_dreigestirn_drachenfels_drachenburg_petersberg_27b4304117_978x1304xin

Diese Natur-Kultur-und geschichtsträchtige Landschaft, nun durch Windräder zu zerstören, kann nur den GRÜNEN einfallen.

Diesen Öko-Verbrechern…..

heute dort, morgen bei euch……vergesst das nie….wir müssen helfen! Bitte unterstützt diese Umfrage, siehe Link unten.

Dabei möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass z:b. dieser Kretschmann in BW nach Amtseintritt krähte, dass ihm die Meinung der

betroffenen Bürger völlig egal ist…..“wir bauen diese Windräder und wenn es die ganze Landschaft sein muss, dann setzen wir ein

Windrad neben den anderen……“

Windräder sind die Hölle…nicht nur optisch……Energie ist wichtig, aber die gibt es auch ohne Windräder und riesige Sonnenkollektor-Anlagen.

Was nützt uns ausreichend Energie, wenn wir dadurch unsere Lebensbedingungen und unsere Umwelt zerstören und dadurch die

Lebensqualität für alle, Natur und Tier und Mensch, unerträglich machen……

Wiggerl

.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde,

 

bitte entschuldigen Sie, daß ich Sie heute mit einer eher privaten Bitte belästige:

 

In meiner Heimatgemeinde (Nähe Bonn) sollen auf den Anhöhen entlang des Rheines – vom Petersberg/Drachenfels bis zur Rheinbrohler Lay (gegenüber Andernach) – in einer der schönsten Flußlandschaften Deutschlands eine Unmenge von Windrädern (nahezu auf jedem Gipfel) errichtet werden. Dadurch wird nicht nur die Natur zerstört, sondern auch die Touristen – wichtige Umsatzbringer für viele Einheimische hier -, werden vertrieben. Ein Witz; denn noch vor wenigen Jahren wurden für Millionen Steuergroschen der hochgelobte „Rheinsteig“ und der (neue) „Westerwaldsteig“ angelegt. Jede Windmühle vernichtet Natur in einer Größe von etwa 1,5 – 2 Fußballfelder. Wir leben hier in einem Fauna-Flora-Habitat-Gebiet.

WINDRÄDER MACHEN KRANK
WINDRÄDER MACHEN KRANK

 

Unsere hiesigen Gemeinden sind überwiegend rot/grün regiert und knapp bei Kasse, ehrlicher: hochverschuldet. Also betreiben ausgerechnet die Grünen die Windmühl-Absicht, allen Warnungen der Natur-Experten zum Trotz (z. B. BUND), weil sie glauben, dadurch „Kasse machen“ zu können. Daß unsere Kinder und Kindeskinder dafür werden bezahlen müssen, erwähnen die rot-grünen Heuchler nicht. 

Ich bin deshalb vor einiger Zeit der daraufhin gegründeten Bürgeraktion „Rettet den Stadtwald“ beigetreten. 

  

Wir wollen nicht der Einseitigkeit geziehen werden. Es gibt in unserer Gegend genügend schonendere Möglichkeiten für die Anbringung dieser Windräder, z. B. entlang den in einer Entfernung von 4-10 km (je nach Kommune) parallel zur Autobahn A3 und der ICE-Strecke Köln-Frankfurt geführten Trassen. Aber da hätten dann eben unsere Gemeinden nix davon in der Kasse. Das von mir schon oft beschriebe grün/rote Prinzip „Kasse bricht Vernunft“ feiert hier fröhliche Urstände.  

 

Unser Lokalblatt „blick aktuell“ hat eine Internet-Umfrage gestartet, die Sie mit dem folgenden Link aufrufen können. Meine Bitte: Beteiligen Sie sich wenn möglich an der Umfrage, und klicken Sie nur an, was gegen die Mordräder spricht. Ich wäre Ihnen sehr dankbar und bitte für die Sonntagsruhestörung um Vergebung.

 

Liebe Grüße

 

Ihr

Peter Helmes

 

 

Es folgt der Text des Rundschreibens an unsere Aktions-Mitglieder:

 

Liebe Mitstreiter,
 

im Internet kursiert unter folgendem Link eine Online-Umfrage hinsichtlich der Planung von Windenergieanlagen in Bad Hönningen/Rheinbrohl.

 

www.blick-aktuell.de/Nachrichten/Bad-Hoenningen-Waldbreitbach-Politik

Da die Fragen stark suggestiven Charakter haben, fallen die Antworten auch dementsprechend aus. Mal ehrlich, wer ist denn schon gegen die Nutzung erneuerbarer Energien?  Auf dieser Basis kann doch keine seriöse Meinungsbildung erfolgen. Trotzdem wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie an der Umfrage teilnehmen, damit die Interessen der Aktion Rettet den Stadtwald, BI Naturpark leben zwischen Rhein und Wied, BI Romantischer Rhein und BI Pro Naturupark pur entprechende Berechtigung finden. Vielen Dank für Ihre Mühe.
 
Viele Grüße
für die Aktion Rettet den Stadtwald
Ihr Rolf Zimmermann

//

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

2 Kommentare zu „BITTE UM HILFE: Planung von Windenergieanlagen in Bad Hönningen/Rheinbrohl.“

  1. Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt und kommentierte:
    Bekämpft die grüne Pest,wo Ihr sie trefft!
    Es reicht noch nicht,daß sie sich für experimentelle Studienzwecke unsere Kinder geholt und mißbraucht ,sowie den Genderismus zur neuen Volkskrankheit erkoren haben,nein,sie wollen Deutschland nun auch als Naturlandschaft ausrotten und durch blinkende Windmühlenwälder ersetzen!
    Stoppt diesen Wahnsinn deutschland- und europaweit,bevor wir vor lauter Windradflügeln keinen freien Blick auf die Schönheit der Natur mehr haben!
    Die Seelen der meisten Grünen sind besetzt vom Geist der Ausmerzung jeglicher intakter Empfindungen,sowohl in psychohygienischer Hinsicht als auch unter materiellen Gesichtspunkten!
    Deutschlands landschaftliche Vielfalt muß vernichtet werden! Das ist ihr Auftrag! Und dies um jeden Preis!
    Daher: Stoppt die grüne Windmühlen- und Solarmafia,die inzwischen alle Farben angenommen hat !
    ALzD

    Liken

Kommentare sind geschlossen.