Sklavenhandel im Islam – Der “verschleierte Völkermord” an den Schwarzafrikanern


.

.

Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den “verschleierten Völkermord”.
“Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit”, so N’Diaye. “Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.”

Wer sind die Salafisten und hat der Islam Sklavenhandel legitimiert?

.

.

Über die aus Saudi-Arabien kommende sunnitisch-islamische Sekte, die das ideologisches Fundament von terroristischen Bewegungen wie Al-Qaida darstellt.

//