Alliierte Gewalt- Deutsche Opfer: Folter-Vorwurf: Einstiger Wehrmachtssoldat fordert von Großbritannien Entschädigung


.

Stellvertretend für 30 Millionen Deutsche, die vertrieben und hingeschlachtet wurden, vor, während und nach dem 2. Weltkrieg, klagt nun Menzel.

Er hat sehr lange gewartet. Er ist 89 Jahre alt.

Warum hatte er nicht früher diese Courage? Nicht wegen des Geldes, sondern wegen seiner Millionen Kameraden, die von Russen, Engländern Amerikanern, Tschechen, Rumänen, Franzosen, Ungarn u.v.a., auf das Grausamste abgeschlachtet wurden.

Warum hatten nicht zig-tausende früher diesen Mut?

Keine Frage, dass offiziell, medial, dieser Fall nicht erwähnt wird, vielleicht unter“ ferner liefen“………

Nein, wir rede nur über die bösen Deutschen…….wer sich wehrt muss gewinnen, sonst schreibt der Aggressor die Geschichte nach seiner Version….. 

Toni

.

alliierte Verbrechen: Polnische Greuel - Der Bromberger Blutsonntag Magical Snap - 2013.01.22 23.47 - 001

.

Der ehemalige Wehrmachtssoldat Gerhard Menzel will mit rechtlichen Mitteln eine Entschädigung für die Misshandlungen durchsetzen, denen er 1946 von britischen Geheimdienstlern unterzogen wurde, wie die britische „Daily Mail“ am Montag schreibt.
 
Der heute 89-Jährige war 1946 in Hamburg verhaftet und kurz darauf in ein britisch kontrolliertes Gefängnis in Bad Nenndorf, unweit von Hannover, verlegt worden. Der britische Aufklärungsdienst verdächtigte Menzel, Kommunist zu sein und Spionage betrieben zu haben. Wie Menzel sagt, wurde er 16 Tage lang gefoltert, und zwar nach für die Gestapo üblichen Methoden. 
 
Der Zeitung zufolge haben die britischen Geheimdienste von Juni 1945 bis Juli 1947 Soldaten und Offiziere der SS, Gefährten Hitlers sowie Kommunisten verhört. Im genannten Zeitraum gerieten mehr als 400 Menschen, darunter 44 Frauen, ins Gefängnis Bad Nenndorf. Wegen des brutalen Umgangs mit den Strafgefangenen begingen einige von ihnen Selbstmord, weitere starben an den Folgen einer schweren Erschöpfung.
 
Laut Berichten von Augenzeugen aus dem nächstgelegenen Dorf waren oft markerschütternde Schreie aus dem Gefängnis zu hören. Im Ergebnis der von Scotland Yard durchgeführten Ermittlungen wurden 1948 vier deutsche Offiziere vor ein Militärgericht gestellt. 
 
Die Gerichtsanhörungen zu Menzels Klage sollen im Februar beginnen. Laut „Daily Mail“ wird zum ersten Mal über eine Entschädigungsklage eines ehemaligen Wehrmachtssoldaten verhandelt. Die geforderte Entschädigungssumme wird nicht genannt. 
 
Menzel, der letzte überlebende ehemalige Gefangene von Bad-Nenndorf, hofft auf Verständnis seitens des britischen Premierministers David Cameron.

………………………………………

de.rian.ru/society/20130121/265357713.html 

Rot-GRÜNER Wahnsinn: Niedersachsen: Künftiger SPD-Innenminister von Staatsanwaltschaft wegen Untreue angeklagt


.

Stephan Weil, der neue Ministerpräsident von Niedersachsen, startet mit einer Hypothek ins Amt. Gegen den designierten Innenminister Pistorius hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Es geht um flächendeckende „Leistungsprämien“: Beamte wurden auch ohne Leistung mit Zahlungen aus Steuergeldern belohnt.

Der Oberbürgermeister von Osnabrück, Boris Pistorius, mit den Insignien seines Amtes. (Foto: Stadt Osnabrück)

Für den vermutlich neuen Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Stephan Weil, dürfte sich nach dem Jubel über die Ablösung von David McAllister (hier) schon bald der unangenehme Alltag einstellen: Die Staatsanwaltschaft hat bereits im Herbst Anklage gegen Boris Pistorius erhoben. Ihm wird vorgeworfen, dass er mit Steuergeldern allzu großzügig umgegangen sein soll. Pistorius ist von Weil als neuer Innenminister vorgesehen. Weil hatte sich bisher immer hinter Pistorius gestellt und vermutete hinter der Anklage eine parteipolitisch motivierte Aktion der Staatsanwaltschaft. Trotz der Anklage hielt Weil bis zuletzt an Pistorius fest, weil er, wie er sagte, Vertrauen in den Rechtsstaat habe und sich die Rechtmäßigkeit des Vorgehens von Pistorius erweisen werde.

Boris Pistorius hatte als Oberbürgermeister von Osnabrück großzügige Sonderzahlungen an fast alle Beamten in seinem Zuständigkeitsbereich angeordnet. Der NDR beschreibt die Sachlage: „Sonderzahlungen an Beamte sind nur in besonderen Ausnahmefällen möglich – so sieht es zumindest die Niedersächsische Verordnung über die Gewährung von Prämien und Zulagen an Beamte für besondere Leistungen (NLPZVO) vor. Demnach dürfen nur wenige Beamte Gehaltszuschläge erhalten – und das auch nur bei besonders herausragenden Leistungen. In Stadt und Landkreis Osnabrück sollen nun aber fast alle Beamte in den Jahren 2007 bis 2010 Prämien erhalten haben. Der Landkreis habe rund 450.000 Euro an Prämien gezahlt, die Stadt 370.000 Euro – und das auf Kosten der Steuerzahler.“

———————————–

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/21/niedersachsen-kuenftiger-spd-innenminister-von-staatsanwaltschaft-angeklagt/

„EU“: Der Wahnsinn wird immer größer: “Hilfspaket” über 17 Milliarden für Zwergstaat Zypern


.

Die zweifelhafte Rettung der Schwarzgeld-Insel

Die EU-Länder werden Zypern wohl mit Milliarden helfen. Top-Ökonomen halten das für falsch: Die Pleite der Insel sei verkraftbar. Außerdem sei sie vor allem eines: eine Geldwäscherei für die Russen.

Ein Hilfspaket für den angeschlagenen Inselstaat Zypern wird immer wahrscheinlicher – obwohl die Skepsis größer ist als bei allen bisherigen Problemfällen der Euro-Zone. Während viele Politiker sich vor allem an Zyperns Rolle als Schwarzgeld-Paradies stören, hinterfragen führende Ökonomen den Sinn einer Rettung des Landes an sich. Schließlich dürften die Folgen einer Pleite lange nicht so gravierend sein wie bei den größeren Problemländern in Südeuropa……

http://www.welt.de/wirtschaft/article112920397/Die-zweifelhafte-Rettung-der-Schwarzgeld-Insel.html

Eine Geldwäscherei für die Russen? Die Oligarchen, die Russland ausgeraubt haben, sind keine Russen! Oligarchen haben keine Nationalität. Es ist wieder einmal die Internationale Finanzmafia, die dahinter steckt.

Wir hatten schon vor einigen Monaten dazu einen Artikel geschrieben, der an Aktualität nicht verloren hat:

Zypern — der zweite Öl- und Gasskandal im Mittelmeer

zypern Der Wahnsinn wird immer grösser: Hilfspaket über 17 Milliarden für Zwergstaat Zypern

Zypern (genauer: Süd-Zypern) benötigt EU-Rettungspaket von 16 Milliarden Euro, lesen wir in den Deutschen Mittelstandsnachrichten. Begründung für die total gehirngewaschene Leserschaft: “Weil die Wirtschaft von deutlich stärker schrumpft als angenommen.”

Welche Wirtschaft? Die paar Zementfabriken und Kartoffelfelder?

Zypern hat 766.000 Einwohner. Zum Spass mal umgerechnet: Das wäre so, wie wenn Deutschland mit seinen 82 Millionen Einwohnern eine Summe von 1712 Milliarden “benötigen” würde, weil die Wirtschaft deutlich stärker schrumpft, als angenommen.

Noch irrsinniger wird der Vergleich, wenn man sich das Bruttosozialproduktes des Zwergstaates mit 9700 qkm Fläche anschaut: Es beträgt 23 Milliarden Euro. Deutschlands Bruttosozialprodukt beträgt 3277 Milliarden Euro.

Das ist ein Verhältnis von 1: 155. Wenn also die Wirtschaft von Deutschland deutlich stärker schrumpft als angenommen, bräuchte es (um mit der Logik der Zyprioten zu argumentieren) 2480 Milliarden Euro. Nur, bei wem sollte es die Gelder beantragen? Da hat es Zypern doch etwas leichter.

Die Wahrheit ist: Ganz Süd-Europa + Frankreich springen auf den Zug der Ausplünderung Deutschlands über die EZB des Goldman Sachs-Banksters Draghi auf. Es herrscht Goldgräberstimmung.

Dazu kommt, dass Zypern bereits einen russischen Kredit über 2,5 Milliarden Dollar bekommen hat und einen weiteren über 5 Milliarden in Russland beantragt hat, welcher voraussichtlich genehmigt wird. Wohin fließen diese gigantischen Summen? Dreimal dürfen Sie raten:

Auf Zypern seien große russische Öl-, Metallurgie- und sonstige Konzerne eingetragen, die einen Teil ihres Geldes in zyprischen Banken deponierten, sagte Analyst Andrej Tschernjawski. “Deshalb will Russland den Konkurs dieser Banken nach Kräften verhindern.” (http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,838849,00.html)

In die oligarchischen Koffer also. Auf Kosten der Steuerzahler. Und genauso werden die 16 Milliarden des “Rettungspaketes” verschwinden.

Da ist aber noch etwas. Zypern sitzt, wie Griechenland auch, auf riesigen Öl- und Gasfeldern:

Lebanon cyprus israel EEZ map Der Wahnsinn wird immer grösser: Hilfspaket über 17 Milliarden für Zwergstaat Zypern

Ein Hubschrauber landet auf der Bohrplattform im südlichen Mittelmeer, etwa auf halber Strecke zwischen den Küsten Zyperns und Israels. Hier haben Forscher 5000 Meter unter dem Meeresspiegel riesige Gasfelder entdeckt. Zypern und Israel wollen diesen Schatz heben und künftig Milliarden mit dem Gas-Export verdienen.

Andreas Mavroiannis von der zyprischen Regierung ist begeistert. Das sei ein Gewinn für die gesamte EU, sagte er: “Wenn alles gut und wie geplant läuft, verfügt die EU bald über einen neuen Energie-Korridor. Dieser Korridor hat den Vorteil, zum einen Teil sogar europäisch zu sein, weil die Energie zum Teil aus Zypern kommt und zum anderen Teil aus Israel, einem sehr vertrauenswürdigen Partner.” (http://www.tagesschau.de/wirtschaft/zypern232.html)

Wie spielt das alles zusammen?

Zwei hochverschuldete Wirtschaftszwerge saugen über die EZB , Target-2 und den ESM-Betrug Deutschland aus und sitzen auf gigantischen Bodenschätzen.

————————————

politaia.org/politik/europa/der-wahnsinn-wird-immer-grosser-hilfspaket-uber-17-milliarden-fur-zwergstaat-zypern/

Unglaubliches Benehmen: der Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, beleidigt Frankreich und verletzt das Gebot und den Respekt der Gastfreundschaft.


.

    Landesverband Bayern

    – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –

Pressemitteilung

Nr.  031302   vom 22.01.2013

 

 

Vive la France

 

 

„Auch Nationalratsmitglieder des Front National gehören zu den geladenen Gästen zur 50. Jahrfeier des Deutsch-Französischen Vertrags. Grosse-Brömer verstieg sich dabei jedoch zu der Äußerung: das  sind Leute, die niemand kennt und mit denen niemand etwas zu tun haben will.“ Damit blamierte der Sprecher der Unionsfraktion Grosse-Brömer Deutschland  in unglaublicher Weise,“ kommentiert der stellvertretende, geschäftsführende Bundesvorsitzende der Partei Die Republikaner, Johann Gärtner, die Diskriminierungsattacke von Grosse-Brömer.

 

Es ist ein dümmlicher Versuch des CDU-„Politikers“, sich bei den Linken, Grünen und Roten Sozialisten Beifall heischend anzubiedern. Damit legte Grosse-Brömer nicht nur Dummheit, sondern auch eine eklatante Ausländerfeindlichkeit zutage. Beleuchtet man den Akt richtig, dann heißt es doch im Klartext, die Ablehnung aller uns nicht Bekannten, Ausländer und Fremden. Könnte aber auch sein, dass dieser Mann ein Ewig-gestriger ist und mit alten Vorurteilen gegen unsere französischen Nachbarn belastet ist!?  Eines ist der CDU-Mann mit Sicherheit nicht: ein Demokrat!  Als solcher würde er nicht demokratisch Gewählte und als Ehrengäste geladene Abgeordnete unseres Nachbarlandes beleidigen.

Auch muss sich Grosse-Brömer, den selbst kaum jemand im eigenen Land kennt – außer als unqualifizierten Dampfplauderer, wie man das in Bayern nennt – einen Lügner nennen lassen, so Gärtner. Denn im Gegensatz zu ihm kennt in Frankreich jeder die Familie Le Pen und auch bei uns zumindest alle an der Politik interessierten Bundesbürger.

Frau Merkel und die Unionsfraktion wären gut beraten, sich von diesem Sprecher schnellstens zu trennen, bevor er noch mehr Schaden anrichtet im Kontakt mit unseren europäischen Nachbarn.

 

Da es sich für einen „guten Deutschen“ einfach gehört, entschuldige ich mich im Namen meiner Parteifreunde und aller Deutschen bei meinen vielen französischen Freunden und schäme mich für deutsche Großmäuler wie Grosse-Brömer.

Auch betone ich als Republikaner: Gastfreundschaft, demokratische Spielregeln  und Respekt vor anderen Nationen haben für uns einen hohen Stellenwert, deshalb werden wir dies zu jeder Zeit und gegenüber jedem einfordern.                     

 

V.i.S.d.P.: J.Gärtner – Die Republikaner, Landesgeschäftsstelle Bayern

 

 

Die REPUBLIKANER

Landesverband Bayern

 

 

Peterhofstraße 15, 86438 Kissing

Tel. 08233 / 84 92 30

Fax 08233 / 84 92 98

 

 

Email-Adresse:

bayern@rep.de

www.rep-bayern.de

 

 

Betreff: Kampagne der Heilbronner Stimme gegen den Islamkritiker Michael Mannheimer


.

Im Artikel über den GRÜNEN Angriff gegen Islamkritiker, hier Michael Mannheimer,

gaben wir auch die ePost-Adresse des Übeltäters an.

Cajus Pupus, wie immer fleißig und direkt, verfasste einen Brief an die GRÜNE SOCKE.

Wer auch schreiben möchte, kann gerne dieses Schreiben als Vorlage nutzen.

Wiggerl

.

Cajus Pupus

An: hans-ulrich.sckerl@gruene.landtag-bw.de mailto:hans-ulrich.sckerl@gruene.landtag-bw.de

Herr Sckerl,

Sie haben es gerade nötig, sich über Herrn Mannheimer zu beschweren! Sie und die gesamten Grünen sind doch die schlimmsten Deutschenhasser, die es je gegeben hat! Sie regen sich über Herrn Mannheimer auf, obwohl er zu 100 % die Wahrheit spricht! Alles was Deutsch ist, ist in Ihren Augen und Sinnen falsch und muss vernichtet werden! Deutschland muss vernichtet werden! Und dafür brauchen Sie die Moslems, damit diese die Drecksarbeit für Sie und Ihresgleichen machen! Diesen Trend versucht Herr Mannheimer zu verhindern, in dem er die Bevölkerung über die Moslems und den Islam aufklärt!

Ihr verdammten Grüne denkt ja nicht im Traum daran, das Vaterland vor dieser Islam-Schwemme zu schützen! Aber eines kann ich Ihnen versichern: wenn das Volk aufwacht, wird die grüne Politik ihrem Ende entgegen sehen! Dafür werden auch die Moslems sorgen!

Was sagen Sie jetzt? Die Grünen lieben Deutschland? Hahaha. Da muss ich aber lachen! Wie lauten denn die Aussagen der Grünen über Deutsche und Deutschland? Ich darf sie einmal in Ihr Gedächtnis zurückrufen:

(Zitate entnommen aus der deutschelobby: http://deutschelobby.com/2012/09/03/zitate-von-deutschen-politikern-und-anderen/ )

Joseph (Joschka) Fischer, “Die Grünen”: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
Der Vorstand von “Bündnis90/Die Grünen” in München: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“

Cem Özdemir, derzeit Bundesvorsitzender der Partei “Bündnis90/Die Grünen”, in einem Interview mit dem Tagesspiegel auf die Frage, wie er sich die Zukunft vorstellt: „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“

Curt Amery in der Zeitschrift “Natur”, 12/1982, S. 42: „…dass wir, das heißt die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird, als das Verkaufen von Kindern in asiatische Bordelle…“

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen: „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“ (Quelle: FAZ vom 02.01.2005)

Joschka Fischer“Die Grünen”: „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ (Rezension zu Joschka Fischers Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau, Welt.de)
Daniel Cohn-Bendit, ehem. Bündnis90/Die Grünen, gerne von Kindern im Intimbereich berührt (hier ein Video aus dem Jahr 1982), damals WG-Freund von Joschka Fischer, heute im EU-Parlament madierend, sinngemäß: „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen …
… wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“ (Quelle: http://archive.org/details/DanielCohn-BenditQuotes)

Joschka Fischer, “Die Grünen”: „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ (1982, in der Zeitschrift PflasterStrand)

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen über Thilo Sarrazin (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung): „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.“

Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, äußerte sich zum Tag der Deutschen Einheit wie folgt: „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“

Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen: „Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land.“
(Quelle: http://dip21.bundestag.de)

Und so könnte man die Zitate endlos fortsetzen! Auch von Politiker der CDU, SPD, Linke usw.

Nun frage ich Sie Herr Sckerl: Wer hasst hier wohl wen??? Es würde mich persönlich überhaupt nicht wundern, wenn alle Grünen mittlerweile zum Islam übergetreten sind!
Ich habe Ihnen hier einmal die letzten schweren Fälle des letzten Jahres aufgeführt!
“Intensivtäter, schwere Fälle”

19.12.2012Köln: Nazar A. im Mordfall Stefan Raaff verhaftet

16.12.2012Schotten: Iraner sticht 21-Jährigen ab und verletzt drei weitere Jugendliche zum Teil schwer

12.12.2012Bremen: Südländer traten 25-jährige Frau fast tot

5.12.2012Westerburg: Pole und Türke schlagen gemeinsam mit Baseballschläger auf 48-Jährigen ein

1.12.2012München: Peruaner versucht, getrennt lebende Ehefrau Eva K. umzubringen

25.11.2012Hamburg: „20 Cent“-Schläger Onur K. wegen neuer Taten erneut vor Gericht

20.11.2012Hannover: Vural T. tötet 32-Jährigen per Kopfschuß durch Autoscheibe

12.11.2012Marienwerder: Rentnerin von vorbestraften Mörder Deniz A. umgebracht

12.11.2012Erfurt: Benito ersticht Ehefrau Nicole mit Küchenmesser

9.11.2012Hilden: Bosnier schießt auf Mitarbeiter

3.11.2012Hamburg: Afrikaner versuchen, 22-Jährigen zu töten

25.10.2012Rendsburg: Ausländer versuchten, „Rechtsradikalen“ umzubringen

26.9.2012Neuss: Tödliche Messer-Attacke durch Marokkaner

13.9.2012Nagold: Prozeß gegen Portugiesen wegen versuchten Mordes

2.9.2012Heidenheim: 22-Jähriger stirbt an Stichverletzung nach

(Entnommen aus: Deutsche Opfer, fremde Täter! http://www.deutscheopfer.de/kategorie/intensivtaeter )

Sie meinen wohl, weil Sie jetzt mit den Verrätern und Verbrechern der SPD die Niedersachsenwahl gewonnen haben, könnten Sie hier die große Lippe riskieren! Warten Sie es ab! Wenn aller Wahrscheinlichkeit nach am 22. September 2013 die nächste Bundestagswahl stattfindet, kann ich nur hoffen, dass Sie und Ihre Partei unterhalb der 5 % Hürde herumgurken! Und außerdem: Wenn man Rot und Grün zusammen mischt, erhält man? … Richtig Braun!

Solche Verräter und Deutschenhasser, wie Ihr Grüne, bekommen von mir keine freundlichen Grüße!

Unterschrift