Die Islamische Christenverfolgung


2 Kommentare

  1. (Dietrich Bonhoeffer: „Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit“, 1943)

    Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten!

    Liken

  2. Die Muslime sagen ganz offen, zuerst kommt der Samstag an die Reihe und dann der Sonntag. Das heißt im Klartext, die Juden first, dann die Christen.
    Denn, wenn Muslime sich wieder ganz dem Ruf des Korans und der islamischen Schari `a hingeben, würde Allah den Musels den endgültigen Sieg über alle ihre Feinde gewähren und den Islam als die herrschende Religion auf Erden etablieren. Aus diesem politischen und missionarischen Bewusstsein heraus haben sich die Handlungen der Islamisten ergeben, die wir in den letzten Jahrzehnten erlebt haben.
    Ihre Pläne sind die Einführung der gesamten Schari`a im Staatswesen,
    die Vernichtung des jüdischen Staates, und
    die Niederwerfung des sogenannten christlichen Abendlandes.
    Dieser militante Geist hat sich nun in allen arabischen und muslimischen Ländern ausgebreitet, wenn auch in unterschiedlichen Formen.
    Alle Welt sieht das sich abzeichnende Verderben der europäischen Länder, nur die Vollblutidioten in Berlin, an der Spitze mit ihrer Märchentante M.sind offensichtlich blind und gehen täglich ihren schmutzigen Geschäften der Volksverdummung nach.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.