Islam: Muslime demonstrieren in Bern


Rund 200 Personen haben auf dem Helvetiaplatz in Bern für einen besseren Schutz der muslemischen Gefühle in der Schweiz demonstriert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

lslam: Schweizer Muslime fordern neues Gesetz


Lasst Euch nicht von der Schweizer Aussprache dieses Mannes täuschen. Er ist ein Türke durch und durch und ein Moslem.

Personen wie er gehören bekämpft, aber man schafft ihnen keine öffentliche Bühne,

Nur verantwortungslose „Gutmenschen“ hören sich dieses Geschwafel überhaupt an.


Der Islamische Zentralrat der Schweiz (IZRS) fordert jetzt ein neues Gesetz, welches die religiösen Gefühle der Moslems besser schützen solle.

—-

http://www.20min.ch/videotv/?vid=270710&cid=128

Íslam: mindestens 270 Millonen Ermordete seit 610 n.Chr.


nicht die Sprache, die Bilder sprechen Bände……..

Sir Speedy with their latest exposure on the „‚peaceful religion.“

Sir Speedy mit seiner neuesten Exposition zur „friedliche Religion.“

The most interesting thing about this whole issue is, that there was lots of evil acts in human history, such as what the catholic church did, but they confessed and condemned it. Not the muslims, until to this very day, they deny all the killings, rapes, thefts etc. whatever evil the muslims did, it is either not true, or they had a good reason to do so. Therefore Islam has to be destroyed entirely, since there is no hope of positive development in islam, they only get worse.

Die interessanteste Sache über dieses ganze Thema ist, dass es viele böse Taten in der Geschichte der Menschheit gibt, wie, was die katholische Kirche tat, aber sie hat gestanden und verurteilt sie.

Nicht die Muslime, bis auf den heutigen Tag, leugnen sie alle Morde, Vergewaltigungen, Diebstähle usw.,  entweder lügen Moslime, das es nicht wahr ist, oder sie hatten einen guten Grund, dies zu tun.

Deshalb muss der Islam völlig zerstört werden, da gibt es keine Hoffnung für eine positive Entwicklung, im Gegenteil, der Islam wird noch schlimmer…………

Islam: In Dänemark brennt der Christbaum – die Zukunft: muslimisch dominierter Gemeinderat schafft 1000-jährige-Weihnachtstradition ab…sprich Weihnachtsbaum


von Philipp Dahm –

Von wegen gnadenbringende Weihnachtszeit: Im dänischen Kokkedal verhindern Muslime in einem Mieterrat einen Christbaum – sie geben das Geld lieber für muslimische Feste aus.

Kokkedal liegt 30 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kopenhagen. Das Städtchen auf der Insel Sjælland ist ein Einwanderungsort: 44 Prozent der Einwohner sind gebürtige Dänen, während 56 Prozent einen Migrationshintergrund haben. Die meisten jener Bewohner oder ihre Eltern kommen aus der Türkei oder aus arabischen Staaten. Auch in der Wohnanlage Egedalsvænge sind die Muslime in der Mehrheit und stellen im Mieterausschuss fünf der neun Mitglieder.

Dieses Komitee hat nun für grosses Aufsehen gesorgt, als es vor Kurzem ablehnte, mehrere Tausend Kronen in den jährlichen Weihnachtsbaum plus Party zu stecken. Die Aufregung kann nicht nur mit dem Traditionsbewusstsein der Nordlichter erklärt werden, sondern muss im Zusammenhang mit einem anderen religiösen Fest gesehen werden: Als vor Kurzem das Fastenbrechen zum Ende des Ramadans gefeiert wurde, investierte die Hausgemeinschaft 60 000 Kronen.

«Beispiel für fehlenden Respekt»

Nachdem die Zeitung «Frederiksborg Amts Avis» von dem Fall berichtet hatte, ging ein Aufschrei durchs Land. Stellvertretend für viele machte der konservative Abgeordnete Tom Behnke seinem Ärger Luft. «Ich finde es sehr beunruhigend, dass unsere Integrationsbemühungen derart falsch gelaufen sind, dass dänische Traditionen entfernt und durch muslimische Traditionen ersetzt werden, sobald es eine muslimische Mehrheit gibt», sagte er laut der «Copenhagen Post» in einem Radiointerview.

Beide Religionen müssten ihren Ritualen nachgehen können, betonte der Politiker. «Das ist ein Beispiel für den fehlenden Respekt für dänische Tradition und Kultur.» Der Vorfall giesst Öl ins Feuer um die Diskussion, wie sehr Muslime in der Gesellschaft des skandinavischen Landes angekommen sind. Nicht zuletzt seit dem Streit um die Mohammed-Karikaturen der Zeitung «Jyllands-Posten» ist das Verhältnis zwischen den Glaubensrichtungen angespannt.

Vermummte attackieren TV-Team

Da helfen auch gut gemeinte Versuche der Annäherung nichts mehr. Ein Besitzer eines kleinen Geschäfts hatte beispielsweise angeboten, Weihnachtsbaum und –party in diesem und nächsten Jahr zu bezahlen. «Ich bin gerade Vater geworden. Kinder sind immer betroffen, wenn ein gutes Fest abgesagt wird. Egal, ob Halloween, Weihnachten oder Fastenbrechen», sagte Jonas Birger-Christensen dem «Jyllands-Posten». Die Mehrheit der Bewohner wolle Weihnachten feiern, nur die Mehrheit des Komitees nicht.

Doch das Christkind scheint bereits in den Brunnen gefallen zu sein, wie der Besuch eines TV-Teams von TV 2 in der Siedlung zeigt. Als die Journalisten mit ihrem Wagen vorfuhren, wurden sie von 25 Vermummten angegriffen und als Neonazis beschimpft. Ihr Auto wurde unter anderem mit Pflastersteinen demoliert, verletzt wurde jedoch niemand. Während der Sender kritisierte, dass er seiner Arbeit nicht nachgehen könne, prüft die Polizei nun rechtliche Schritte.

Gremium selbst heute noch uneins

Mittlerweile hat sich auch der Vorsitzende des Bewohnergremiums zu Wort gemeldet. «Niemand wollte die Verantwortung übernehmen, den Baum zu holen», sagte Ismail Mestasi laut «Copenhagen Post». «Es gab eine Abstimmung und sie endete, wie sie endete. Ich feiere keine Weihnachten, aber ich wurde gefragt, ob ich den Baum hole. Und ich wollte nicht.» Dem widerspricht seine Kollegin im Gremium, Karin Leegaard Hansen: Sie habe sehr wohl angeboten, die Aufgabe zu übernehmen.

 Samuel Huntingtons «Kampf der Kulturen» wird wieder aktuell in Dänemark. Der Sprecher der Vereinigung «Islamisk Trossamfund» berichtet von Morddrohungen gegen Muslime. Einen Ausweg aus der Situation könnte ausgerechnet die Bürokratie bringen. Das Unternehmen 3B, dem die Siedlung gehört, prüft nun die Abstimmung des Komitees auf Verfahrensfehler.

Hier ein Video der anderen tendenziösen Seite: Das «Christian Broadcasting Network» mit einem englischsprachigen Bericht über Muslime in Dänemark. Quelle: YouTube/BrickOutOfTheWall

——————————

http://www.20min.ch/panorama/news/story/In-Daenemark-brennt-der-Christbaum-24638369

Islamisierung: Die Schwäche des Abendlandes


Udo Ulfkotte

»Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.« Dieses berühmte Zitat von Peter Scholl-Latour war wohl nie begründeter als in diesen Tagen.

Wie sonst kann es sein, dass wir in Norddeutschland jetzt allen Ernstes darüber diskutieren, ob muslimische Vermieter deutschen Mietern vorschreiben dürfen, was diese in der Küche nicht kochen dürfen.

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag berichtet in diesen Tagen über die schleichende Islamisierung Kiels:

»Nach Informationen unserer Zeitung bietet ein afghanischer Vermieter in der Nähe des Sultanmarktes in der Elisabethstraße Wohnungen mit der Voraussetzung an, auf Kotelett und Co. zu verzichten.

Vor dem Hintergrund der Wohnungsknappheit auf dem Westufer ist dieses Verbot gerade für Studenten auf Wohnungssuche eine kulinarische Herausforderung.

Das Problem: Während nicht wenige Kieler Politiker im von muslimischen Migranten dominierten Stadtteil Gaarden gegen eine gewisse Gentrifizierung nichts einzuwenden hätten, sorgen die neuen Hauseigentümer selbst durch Aktionen wie diese Klausel dafür, dass eine Durchmischung der Bevölkerungsstruktur verhindert wird.

Bislang hat die sogenannte Islam-Klausel hauptsächlich bei der Vermietung von Gewerbeflächen deutschlandweit für Zündstoff gesorgt, jetzt versuchen islamische Vermieter, diese auch in Gaardener Wohnhäusern umzusetzen.«

Muslimische Vermieter wollen die Islam-Klausel also auch in Mietverträgen mit Bürgern durchsetzen, nicht mehr nur bei Gewerbegrundstücken. Die Klausel beinhaltet die Verbannung von Schweinefleisch.

Die Vermieter schreiben dabei den Mietern vor, was diese in ihren Wohnungen noch essen dürfen. Und Mieter bekommen in Teilen von Kiel jetzt keine Wohnung mehr, wenn sie nicht im Mietvertrag darauf verzichten, künftig Schweinefleisch zu essen.

Auch die Kieler Kindergärten wurden schweinefleischfreie Zonen, sobald etwa zehn Prozent der Kinder Muslime sind. Wir nennen das alles »Integration«. Wir sind so tolerant, dass wir uns den Zuwanderern anpassen – und nicht umgekehrt. Der Informationsdienst Kopp Exklusiv berichtet regelmäßig über diese Entwicklung.

Wir nehmen es wie selbstverständlich hin, dass deutsche Metzger von zugewanderten Muslimen bespuckt werden. Da berichtet etwa der Berliner Tagesspiegel über die Erfahrungen eines deutschen Metzgers in Neukölln:

»Türkische und arabische Muslime beschimpfen ihn gelegentlich als ›Mörder‹ oder ›Schweinemetzger‹, und viele muslimische Frauen wechseln die Straßenseite, wenn sie an seinem Laden vorbeikommen. Manchmal spuckt ihm auch einer an die Scheibe. Marcus Benser wischt das dann ab und ignoriert die Ablehnung. ›Es ist wichtig, die Leute zu integrieren‹, sagt er.«

Wir tolerieren das kulturferne Verhalten solcher Muslime. Unser Gewissen wird nur noch von der Überlegung getrieben, Migranten bloß nicht zu diskriminieren oder in ihren Gefühlen zu verletzen.

 

Warum machen wir das alles? Ist doch ganz klar: Schließlich ist fast jeder zehnte Deutsche angeblich rechtsextrem.

Wissen Sie, wer das herausgefunden hat? Die Friedrich-Ebert-Stiftung. Die gehört zur SPD. Und wissen Sie, welche Partei nach Angaben der Friedrich-Ebert-Stiftung die ausländerfeindlichste der im Bundestag vertretenen deutschen Parteien ist?

Die SPD. 48,3 Prozent der SPD-Mitglieder fordern nach Angaben der SPD-Studie: »Ausländer raus!« Jedes zweite SPD-Mitglied ist also ausländerfeindlich. Thilo Sarrazin und Heinz Buschkowsky sind typische SPD-Mitglieder.

Die Parteiführung täte gut daran, auf ihre Mitglieder zu hören – statt die islamische Gefahr mitten in unserem Land weiter zu verharmlosen.

—————————-

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/islamisierung-die-schwaeche-des-abendlandes.html

Cajus Pupus spielt Kasperle


Tri tra trulalla, das Kasperle ist wieder da. Wenn  man diesem kleinen Kerl dort auf der Bühne zuschaut, geht einem das Herz auf. Auch als 66 jähriger Rentner erfreue ich mich immer wieder, wenn Kasperle gezeigt wird. Was muss der arme Kasper doch kämpfen. Doch Dank seiner Gretel und seiner Oma gelingt es ihm immer wieder, dem Teufel ein Schnippchen zu schlagen.

 

Manchmal wünsche ich mir: Ich wäre der Kasper. Dann könnte ich mit der Gretel und der Oma dafür sorgen, dass diese vielen Teufel, die sich mittlerweile hier im Land herum tollen, auch ein Schnippchen schlagen. Dann würde ich das große Krokodil holen der alle Bösen auffrisst. Der Wachtmeister tät mir helfen, alle Bösewichter und Teufel zu fangen. Gretel und die Oma würden mir dann immer einen leckeren Kuchen backen.

 

Wenn ich mir das Weltgeschehen so betrachte, wird mir ganz traurig ums Herz. Da sagte doch diese Frau, ich glaube das ist des Teufels Großmutter, also diese Frau mit Namen Angela Merkel sagte bei der EKD-Synode (EKD = Evangelische Kirche Deutschlands) am Timmendorfer Strand bei Lübeck, dass man doch die Menschenrechte der Religionsfreiheit mehr beachten solle!

 

Diese Frau Angela Merkel ist doch des Teufels Großmutter. Denn ansonsten hätte sie nicht als evangelische Pfarrerstochter der Verfolgung der Christen durch Schweigen zugestimmt! Betrachten wir doch nur einmal Deutschland. Diese Frau Angela Merkel ist die Partei Chefin der CDU. CDU steht für Christliche Demokratische Partei Deutschland. Nur frage ich mich mittlerweile, wo ist in dieser Partei das Christliche geblieben?

 

Wer sorgt dafür, dass die Muslime ungehindert in Deutschland einreisen können? Frau Angela Merkel!

Wer schütz die Muslime vor evtl. Angriffen? Frau Angela Merkel!

Hat man jemals ein Wort des Bedauerns oder des Beileides von Frau Angela Merkel gehört wenn ein Christ durch Muslime geschädigt, geschändet oder sogar getötet wurde?

Hat man von Frau Angela Merkel jemals einen Aufschrei gehört wenn in Ägypten die Christen zu Hunderten von den Muslimen massakriert werden?

Hat Frau Angela Merkel jemals verlangt, dass in den muslimischen Ländern Kirchen errichtet werden müssen?

Hat Frau Angela Merkel jemals eine Protestnote an den Türkischen Minister Präsidenten Erdogahn geschickt auf Grund der durch die Türken misshandelten Deutschen?

Hat Frau Angela Merkel jemals eine Protestnote an den ägyptischen Präsident Mursi wegen der Abschlachtung der christlichen Kopten geschickt?

Hat Frau Angela Merkel jemals eine Strafpredigt über die Zerstörung von christlichen Kirchen und Einrichtungen gehalten?

Ist Frau Angela Merkel jemals auf die Barrikaden gegangen wenn sie hört, dass in Manila, Sudan, Pakistan und andere Länder die Christen verfolgt, diskriminiert, geschändet und getötet werden?

Hat Frau Angela Merkel ihr Veto eingelegt um zu verhindern, dass 6 jährige Mädchen an erwachsene Männer verheiratet werden?

 

Von alle dem hört man nicht ein Wort des Mitleides, des Bedauerns, der Tröstung oder der Kampfansage gegen die muslimischen Schlächter aus dem Mund dieser Frau Angela Merkel!

 

NEIN! NEIN! NEIN! Kein Wort hört man von dieser Frau bezüglich der Christen Verfolgung! 

 

Weiter steht ja unter CDU = Demokratische Partei Deutschlands. Da muss ich wiederum fragen: Wo ist denn die viel berühmte Demokratie?  Was ist denn Demokratie?

 

„Der Begriff Demokratie kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Herrschaft des Volkes“. Demokratie heißt: Alle Bürger und Bürgerinnen haben die gleichen Rechte und Pflichten. Alle Menschen dürfen frei ihre Meinung sagen, sich versammeln, sich informieren.“

 

Das wäre kurz erklärt, was Demokratie ist, bzw. wie sie sein sollte! Da muss ich gleich wieder fragen: Welche Rechte haben wir denn? Pflichten kenne ich genug. Doch Rechte? Da sollen wir doch das Recht haben frei unsere Meinung zu sagen! So weit so gut. Doch wenn ich in Berlin vor dem Reichstag mit Mirkofon, Verstärker und Lautsprecher auftauche, werde ich ganz schnell verhaftet, bevor ich was sagen konnte. Denn mittlerweile darf man nicht mehr öffentlich seine Meinung kundtun. Alles muss, wie heißt es so schön: Politisch korrekt sein! Da muss ich aber lachen. Ist das denn politisch Korrekt was die Frau Angela Merkel da so alles von sich gibt?

 

Ist das die Meinung des Volkes wenn sie sagt: „Jetzt müssen wir erst einmal den Euro retten.“ Und das Volk will den Euro nicht! Genau wie die gesamte EU. Deutschland entwickelt zum Zahlmeister aller europäischen Länder, obwohl damit der gesamte EU-Vertrag gebrochen wird. Was hatte diese Frau Angela Merkel noch gesagt als sie ihre Ablehnung einer gesamtschuldnerischen Haftung in Europa  bekräftigt hatte: „solange ich lebe“! Und das Volk will nicht die Schulden der restlichen EU Länder bezahlen!

 

In einer Demokratie muss alles, was der Staat tut, nach den Regeln der Verfassung und der geltenden Gesetze erfolgen. In Deutschland stehen diese Regeln im Grundgesetz. Der demokratische Staat ist also immer auch ein Rechtsstaat.

 

Hahaha! Wo sind wir ein Rechtsstaat? Die Täter der kriminellen Straftaten bekommen Schmeichelurteile, weil sie zu über 90% muslimischen Hintergrund haben! Die Opfer interessiert niemand. Die können verrecken. Und klagt ein Opfer einen Täter an, so wird per Gericht dem Opfer mitgeteilt, dass er die Hauptschuld an dieser Strafsache trägt. Warum muss er denn auch gerade aus der U-Bahn steigen, wenn es den muslimischen Tätern nicht gefällt? Oder warum musste das Opfer im Beisein von Muslimen mit seinem hochmodernen Mobiltelefon telefonieren? Das lädt doch die Muslime doch direkt zum Diebstahl mit anschließender Körperverletzung ein! Die Beispiele könnte ich jetzt Seiten lang fortführen. Es gibt genug Foren/Blogs, wo man sich orientieren kann. Wie z.B.:

http://koptisch.wordpress.com/

https://deutschelobby.com/

http://www.alteundneuezeiten.de/

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

http://vitzliputzlisresterampe.wordpress.com/

So wie die Sache hier in Deutschland und aber auch in der EU herauskristallisiert, haben wir hier in Deutschland keine Demokratie mehr! Wir haben hier eine waschechte Diktatur! Wenn ein Gesetz sagt; bis hier hin und nicht weiter, beschließen die Volksvertreter ganz einfach ein neues Gesetz, dass den Spielraum der Regierung erweitert und dem alten Gesetz den Garaus macht. So geschieht es ebenso in der EU! In der EU sitzen Menschen, die quasi von den Parteien abgeschoben wurden, weil sie im eigenen Land nichts mehr zu sagen hatten. Die „Politiker“ in der EU sind keine gewählten Abgeordnete; also nicht vom Volk delegiert!

Man kann es aber daran erkenn, dass sich Frau Angela Merkel in den Europäischen Ländern den Zorn und die Wut der Einwohner zugezogen hat. Wie schrieb vorige Tage die Presse: Portugal schäumt vor Wut, als Frau Angela Merkel Portugal besuchte. Ebenso erzürnt sind die Griechen. Da der Busenfreund von Frau Angela Merkel der Sarkoszy nicht mehr im Amt ist, kann die Frau Angela Merkel auch nicht mehr so auf Schmusekurs mit Frankreich gehen.

 

Die größten Gegner in der EU von Frau Angela Merkel sind Nigel Farage aus Großbritannien, Marie Le Penn aus Frankreich und die Morgenröte in Griechenland. Denn diese vertreten einige Grundsätze, die absolut nicht konform gehen mit der Meinung von Frau Angela Merkel:

 

–        Immigration eliminieren

–        Sofortige Ausweisung aller illegalen Immigranten

–        Eliminierung der Subventionen aller Konzepte, die “Multikultur befördern oder respektieren“

–        Keine Unterstützung der gleichgeschlechtlichen Ehe

–        Erhöhung der Gefängnis-Plätze um 50 Prozent

–        Alle nicht – Einheimische sollen verpflichtet werden, einen Vertrag zu unterschreiben, der sie verpflichtet “die Einheimische Kultur und Einheimische Gesetze zu respektieren”

 

Auch diese Grundsätze kann man endlos weiter schreiben, wie Atomstrom wieder einführen, abschaffen der Klimalüge usw. usf. Doch von solchen Forderungen nimmt Frau Angela Merkel Meilenweit Abstand. Was sie sagt ist Gesetz und muss befolgt werden. Wer es nicht tut, hat schlechte Karten. Wie z.B. Frau Heisig. 

 

Doch das Schlimmste kommt noch! Es gibt immer noch zu viele Bürger, die den Kurs von Frau Angela Merkel unterstützen und richtig finden! Mit anderen Worten, diese Frau, die in Wirklichkeit des Teufels Großmutter ist, wird uns noch lange, sehr lange erhalten bleiben. Zumindestens solange, bis Deutschland und der Rest von Europa zerstört und vollkommen dem Islam untergeworfen ist!

 

Was gäbe ich darum, wenn ich das Kasperle wäre. Dann könnte ich mit der Gretel und der Oma dafür sorgen, dass diese vielen Teufel, die sich mittlerweile hier im Land herum tollen, auch ein Schnippchen schlagen. Dann würde ich das große Krokodil holen der alle Bösen auffrisst. Der Wachtmeister tät mir helfen, alle Bösewichter und Teufel zu fangen. Gretel und die Oma würden mir dann immer einen leckeren Kuchen backen.

 

Doch leider bin ich nicht der Kasper.