Thema Weizsäcker: Carl Friedrich von Weizsäcker: “Der bedrohte Frieden – heute” (Buch von 1983)


Vorwort:

deutschelobby ist im Besitz der Original-Ausgabe von 1983. Der heutige Wert dieses Buch liegt bei rund 400 Euro…..

allein der Preis beweist die Nachfrage….warum wird dann keine Neuauflage, unverfälscht, veröffentlicht?

Weil bereits das Original-Buch von 1983 gerade wegen seines brisantem Inhaltes weitgehend medial verschwiegen wurde und

politisch möglichst nicht erwähnt.

Im Gegenteil…er wurde eher belacht….aber nicht ernst-genommen. Eine typische Haltung der politischen und medialen Arroganz.

Doch: es stimmt bisher alles!!! Das letzte bleibt noch abzuwarten, aber auch an der Richtigkeit sollte kein Zweifel bestehen.

Dafür sieht die Realität eindeutig so aus, wie Weizsäcker es beschrieb.

Es gibt hierbei kein „glückliches Ende“, sondern bar jeder Hoffnung auf Stopp, das heisst Rettung.

Die Gegenwart, die Krise, die politischen Aktivitäten global, die Kriegsaussichten auf den 3. WK, den kompletten Zusammenbruch der

Wirtschaft……….jeder der das verinnerlicht, hat nur noch einen Wunsch:

Aliens, nimmt mich mit. Bloss weg von diesem Planeten!!! Denn selbst die viel besungene einsame Insel gibt es nicht mehr und würde auch nichts nutzen!!!!

——–

Carl Friedrich von Weizsäcker, Göttingen DPI
Carl Friedrich von Weizsäcker, Göttingen DPI

Carl Friedrich Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk „Der
bedrohte Frieden“ erschienen 1983 im „Hanser-Verlag“, innerhalb weniger
Jahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus

(- er wurde damals ausgelacht).

Seine Prognose, auf welches Niveau der
Lohn-, Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr
existiert, war schockierend.

Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden
„Globalisierung“,

(obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab), so wie er sie erwartete:

01.
Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.

02.
Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.

03.
Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen.
Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise
ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.

04.
Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland
wieder Menschen verhungern. Einfach so.

05.
Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.

06.
Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen
zu unterhalten.

07.
Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen
Überwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.

08.
Die ergebenen Handlanger dieses „Geld-Adels“ sind korrupte Politiker.

09.
Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus
(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden
Kommunismus.

10.
Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum
reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei
werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten
Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meisten
Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wären
die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein
riesiges, gefährliches Konfliktpotential.

11.
Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte
Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.

12.
Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste
und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals
zuvor
erlebt hat, ihr „Armageddon“ („Endkampf“).

Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt
„unkontrollierter Kapitalismus“.

C. F. von Weizsäcker sagte 1983 (vor 25 Jahren), daß sein Buch, welches er
als sein letztes „großes Werk“ bezeichnete, mit Sicherheit von der
Bevölkerung nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:

(a) absolut obrigkeitshörig,

(b) des Denkens entwöhnt,

(c) typischer Befehlsempfänger,

(d) ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!

(e) Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr
hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht
ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was
ihm noch helfen könnte!!

Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung, daß nach diesen
unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.

Denn Fakt
ist, die kleine Clique, denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nach
dem einfachen, aber klaren Motto: „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige
Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben“.

Wie bereits oben erwähnt, rechnete Weizsäcker nicht damit, verstanden zu
werden.

Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde,antwortete er: „Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen“.

5 Kommentare

  1. Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
    (a) absolut obrigkeitshörig,
    (b) des Denkens entwöhnt,
    (c) typischer Befehlsempfänger,
    (d) ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!

    Das liegt daran, weil das Individuum von Kindheit an so nach dem Prinzip aufwuchs: „Du bist solange gut, solange mir das gefällt.“ Alle nachfolgenden Systemstrukturen (Kindergarten, Schule und Arbeit) sind dem nur entsprechend angepasst.

    Die Auswirkung dieser Bedingung führt fundamental zu einer unausgebildeten Vernunft und diese Unvernunft (Phänomen des klassischen Egoismus) ruft die Vorgesetzen auf den Plan, die darüber befinden, was für einen selbst „gut und richtig“ sein soll.

    Hinzukommt die vordringliche Orientierung im Außen, die Grundlage für die Manipulationsfähigkeit ist und auf der anderen der Prozess der Selbstreflektion (um den individuellen Entwicklungsprozess anzukurbeln) gegen eine Projektion (gewohnte Schuldzuweisung, also Verdrängung) ausgetauscht wird.

    Das wiederum führt zu einer „objektiven“ Weltanschauung, in der der Beobachter am beobachteten keine Mitverantwortung trägt und sich so aus dem Gesamtbild zu entziehen versucht. Unverantwortlichkeit zieht Unsouveränität nach sich. also würde auch ein „souveränes Deutschland“ nichts nutzen, denn was ist „Deutschland“? Lediglich ein Etikett.

    Es ist erkennbar, dass man der Mehrheit alles möglich beigebracht hat, nur nicht das worauf es wirklich ankommt, so nach dem Prinzip: „Wer billig kauft, kauft zweimal.“

    Auch hier ist die große Mehrheit der sogenannten „Systemaussteiger“ nicht viel besser dran, da sie davon ausgehen, dass es genüge, die BRD auf der einen ablehnen und auf der anderen Seite prinzipiell die gleiche Betreuungskiste wieder aufbauen wollen und so gar die prinzipiellen Werkzeuge (Politik, gewählte Vorgesetzte, Recht und Gesetz sowie Belohnung und Bestrafung) weiterführen wollen und so die alten Ordnung, die wir gerade verlassen, wieder errichten wollen – die gerade zu Ende geht. Alles Dinge, die nichts mit Souveränität zu tun haben.

    Der Kernunterschied zwischen alter und neuer Weltordnung liegt hierbei in der Übernahme der Verantwortung des Individuums für sein Handeln, was es mit keiner Wahl an andere abgeben kann.
    Das hat was mit Souveränität zu tun, die man jedoch nicht „per order di Mufti“ über eine Menschenansammlung stülpen kann. Der sogenannte souveräne Staat ist eine Illusion, wenn die Individuen nur wieder ihre gewohnten Denk- und Verhaltensmuster der Ernennung von Obrigkeit nachgehen und somit der Hierarchie frönen, die der Widersacher der natürlichen Ordnung ist.

    Der Frieden sit auch nicht etwas, was man mit einen Stück Papier erreicht, sondern entwickelt sich, wenn sich die Vernunft entwickelt, also der intuitiv getriggerte Prozess zwischen Geben und Empfangen, der aktuell mehrheitlich konditioniert und als Konvention etabliert im Empfangen (Wollen, Nehmen, Kriegen und Bewahren, Sichern, Festhalten und Verteidigen) liegt.

    So mal ganz kompakt.

    Liken

    1. Ich habe das Buch gerade vorliegen: Die Angaben stimmen Wort für Wort….. Bei der Ausgabe von 1983, Originalausgabe, 1. Auflage…..

      Andere Behauptungen führen wir wohl darauf zurück, dass das Buch nicht gründlich gelesen wurde, oder sollen wir absichtliches dahinter vermuten?
      Aber nein!
      Immer geradeaus.
      Wer das entsprechende Buch hat, möge sich dazu äußern.

      Liken

      1. Ich habe die elektronische Ausgabe der Werke von CFvW und finde nix.
        Bitte einscannen und veröffentlichen.

        Liken

Kommentare sind geschlossen.