Der Marsch in die EU-Diktatur


Kopp Verlag Rote Lügen in grünem Gewand - Torsten Mann

Die politischen Ziele der Klima-Apokalyptiker

Kein anderes Thema beherrscht die öffentliche Debatte, das politische Geschehen und vor allem die Berichterstattung der Massenmedien in den letzten Jahren so sehr wie der Umwelt- bzw. Klimaschutz. Trommelfeuerartig wird der deutsche Bürger daran erinnert, dass dem Planeten eine vom Menschen verursachte Klimakatastrophe drohe, die nur abgewendet werden könne, wenn die westlichen Industriestaaten aktive Schritte einleiten würden, um Energie zu sparen, die Umwelt zu schützen und einen ökologisch verträglichen Lebensstil annehmen.

Dieses Buch belegt, dass die »Klimakatastrophe« genauso eine Lüge ist wie zuvor schon das »Waldsterben« und das »Ozonloch«. Der grünen Politik liegen nicht etwa ökologische Absichten zugrunde, sondern rein ideologische Motive, die ausschließlich darauf abzielen, die Marktwirtschaft der westlichen Nationalstaaten in den Ruin zu treiben. An ihrer Stelle soll ein globaler Umverteilungsstaat nach dem Vorbild der Sowjetunion errichtet werden, der von einer zur Weltregierung ausgebauten UNO planwirtschaftlich kontrolliert wird.

Die Nationalstaaten sollen immer enger in die Zwangsjacke überstaatlicher Gebilde eingebunden werden. Von der Öffentlichkeit unbemerkt, befinden wir uns auf dem Weg in eine ökosozialistische Diktatur, die jedem einzelnen Menschen vorzuschreiben gedenkt, wie er zu leben und zu arbeiten hat.

Dieses Buch reißt den Protagonisten der Ökobewegung die Maske vom Gesicht. Es dokumentiert ihre Herkunft, ihre politischen Anschauungen und die verblüffenden Ähnlichkeiten zwischen den Planungen der einst sowjetischen Kommunisten und – was kein Widerspruch ist – der US-amerikanischen Hochfinanz anhand von zahlreichen Zitaten und Quellen. Unter dem Deckmantel des Umwelt- und Klimaschutzes droht die größte Umverteilung von Wohlstand in der Geschichte der Menschheit – und eine Neue Weltordnung, die die Freiheit des Einzelnen nach den Prinzipien des Sozialismus massiv beschränken will.
»Kyoto stellt die erste Komponente einer echten Weltregierung dar.«
Jacques Chirac, ehemaliger französischer Staatspräsident

»Es ist sicher, dass dieser Umweltaktionismus die moderne Inkarnation des Kommunismus ist.«
Vaclav Klaus, tschechischer Präsident

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kopp Verlag Vertrag von Lissabon - Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider

Der Marsch in die EU-Diktatur

Die Details des Lissabonner Vertrages sind so erschreckend, dass der renommierte Staatsrechtler Prof. Schachtschneider davon spricht, dass sich Deutschland auf dem Weg in eine Brüsseler Diktatur befindet. Er sieht das im Grundgesetz festgelegte Recht auf Widerstand erfüllt, das das Grundgesetz jedermann garantiert und zur Pflicht macht, um gegen diejenigen vorzugehen, die das Grundgesetz abschaffen wollen. Und genau das betreiben Bundestag und Bundesregierung. Im jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts wird dem auch noch zugestimmt.

Der Marsch in den EU-Einheitsstaat und die Auflösung der nationalen Souveränität gehen weiter. Die Karlsruher Richter haben kein Wort und noch nicht einmal ein Komma am Lissabonner Vertrag kritisiert. Zu den ausufernden Befugnissen, welche die EU bislang an sich gezogen hat, steht in dem Urteil kein kritisches Wort. Dieser Vertrag kommt einem Ermächtigungsgesetz gleich. Das Volk wir entmachtet. Warum lassen sich die Karlsruher Richter die Machtentfaltung des Europäischen Gerichtshofes bieten?

Auch den polizeistaatlichen Ermächtigungen im Lissabonner Vertrag ist das Karlsruher Gericht in keiner Weise entgegengetreten. Schließlich ist auch Deutschland keine Demokratie, sondern ein Parteienstaat, in dem eine Oligarchie herrscht. Schon Karl Jaspers hat vor über 50 Jahren prophezeit: »Von der Demokratie zur Parteienoligarchie. Von der Parteienoligarchie zur Diktatur.« Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts macht den Weg frei für eine EU-Diktatur. Jetzt hilft nur noch radikale Umkehr! Ein Volk, das ein europäisches Europa gestalten will, muss aus der EU ausscheiden.

Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider ist der profundeste und einer der wenigen Kenner des Brüssler Ermächtigungsgesetzes und Kläger vor dem bundesdeutschen und dem österreichischen Verfassungsgericht gegen den Lissabonner Vertrag.

Die Atomisierung des Willens


Haben Sie sich auch nicht schon immer gefragt, warum man den Euro überhaupt retten sollte? Nun, Spiegel Online und manager magazin haben die Antwort gefunden: weil es ihn gibt! Hurra – so einfach ist das! Und weil wir schon mal bei den einfachen Antworten sind, gleich auch noch diese: »Wir brauchen einen europäischen Super-Staat!«

Wie an dieser Stelle bereits berichtet, sehen die globalen Eliten in der Krise die Chance, die politischen Verhältnisse umzuwälzen und einen europäischen Super-Staat zu errichten. Wer dies bisher für eine Verschwörungstheorie hielt, sollte hin und wieder einen Blick auf die Website des eurokommunistischen Zentralorgans Spiegel Online werfen. Ein Schriftleiter vom VEB-manager magazin gewährte dort jüngst tiefe Einblicke in die Ideologie des Euro-Kommunismus: »Jetzt helfen

nur noch die Vereinigten Staaten von Europa«, konnte man dort vor einigen Tagen aus seiner Feder lesen: »Um den Euro zu retten, muss sich die EU zum Bundesstaat weiterentwickeln.

Kopp Verlag Rote Lügen in grünem Gewand - Torsten Mann

Der Umsturz droht erst durch den Euro

Was natürlich nichts anderes heißt, als dass der Euro inzwischen längst über den Menschen steht. Für seine Existenz müssen sie draufzahlen, ihre Sicherheit, ihre Ersparnisse und ihre Alterssicherung verlieren. Der Euro ist so etwas wie das Goldene Kalb der Euro-Kommunisten, der gemeinsame Käfig, in den sie die Europäer nun mal eingesperrt haben. Nicht doch: »Falls der Euro scheitert, wird Europa sich in nationalen Gegensätzen aufreiben, wird der Binnenmarkt zerfasern, droht eine katastrophale Wirtschaftskrise, steht der Wohlstand für weite Teile der Bevölkerung zur Disposition, drohen soziale Unruhen, politische Umstürze und internationale Spannungen.« Eine seltsame Logik: Denn all dies droht schließlich erst durch den Euro. Insbesondere der politische Umsturz ist die Errungenschaft der Gemeinschaftswährung. Denn ihn konnten die politischen Negativ-Eliten erst mithilfe des Euro und seiner Probleme planen. Erst mit seiner Hilfe und dem Argument seiner aus sich selbst heraus begründbaren Existenz brechen sie europaweit Verfassungen und planen einen Umsturz nach dem anderen.

Im Fall des kommunistischen Zentralorgans Spiegel Online sieht das Ergebnis so aus:

  • Ein »Super-Staat mit gemeinsamer Regierung (der heutigen Kommission), einem Parlament mit echten Initiativrechten und einer Länderkammer (dem heutigen Ministerrat)«.
  • Ein europäischer Präsident, »der vom Volk gewählt wird« und der europäischen Regierung vorsteht.
  • Ein europäisches Parlament, das »über eigene Einnahmen (Steuern, Sozialabgaben, Zölle, Schulden) und eigene Ausgaben« entscheidet.
  • Ein »europäischer Super-Staat«, der »über eine vereinheitlichte Armee« verfügt.

Die Atomisierung des Willens

Was aber noch viel wichtiger ist: »Selbstverständlich gibt es dann einen europäischen Finanzminister und Euro-Bonds, also gemeinschaftlich garantierte Super-Staatsanleihen« – womit das deutsche Volksvermögen endlich vergemeinschaftet werden kann, darf man hinzufügen. »Eine Super-Demokratie wiederum kann nicht entstehen ohne europäische Super-Identität« – also ohne intensive Gehirnwäsche, die die nationalen Identitäten hinaus- und die europäische Identität hinein wäscht. Und natürlich »nicht ohne gemeinsame Medien«, die diese Gehirnwäsche in die Tat umsetzen.

Wobei eine »Super-Demokratie« natürlich nur eine Super-Diktatur sein kann – auch bei »Direktwahl des Präsidenten« und ähnlichen Mätzchen.

Denn eine Regierung für 500 Millionen Menschen kann nicht ohne totale Zentralisierung funktionieren, was einem demokratischen System diametral zuwider läuft.

Und was auch immer in diesem Super-Staat gewählt wird: Bei 500 Millionen Menschen wird der Wille des Einzelnen auf jeden Fall bis zur Bedeutungslosigkeit atomisiert…

Das rot-grüne Berlin bekommt eine rein türkische Universität


moderne angemessene türkische Hoch-Schule

Der türkische Bildungskonzern Bahcesehir eröffnet in Berlin-Kreuzberg eine rein türkische Hochschule. Die Abschlüsse werden nach dem Hochschulrecht des Heimatlandes für die Studiengänge verliehen.  Für die Berliner Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD) ist die türkische Hochschule in Kreuzberg „ein Zeichen, dass der Wissenschaftsstandort Berlin international stark wahrgenommen wird“………

Quelle: Kopp exklusiv 38-12

Wissenschaftsstandort, Hochschule, Universität……..das alles im Zusammenhang mit Türken?

Man möge uns all die wissenschaftlichen Größen aus der Türkei zeigen…….vielmehr als Null kommt wohl nicht bei rum…….

Wahrscheinlich hat diese Scheeres auch einen Mohammed im Bett…….

Schweineköpfe mit Turban: Göttinger bereichert Moscheen mit Mohammed-Karikaturen


 

Zwei Moscheen und die Räume eines islamischen Vereins in Göttingen sind mit Mohammed-Karikaturen verschönert worden. Außerdem sprühte der Täter Schweineköpfe mit Turban an die Wände der muslimischen Einrichtungen.

Als Künstler nahm die Polizei einen 26-Jährigen fest. Der junge Mann gab die Kunstwerke zu, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Ob seine  Taten im Zusammenhang mit dem umstrittenen Islam-Video stehen, ist aber unklar.

 Mehr…

//