Euro -Crash …..So überstehen Sparer mögliche Banken-Pleiten


Graue Flamme = Sicher bei Bankpleite

fünf rote Flammen = hohes Risiko

Europas Banken wackeln, deutsche Sparer müssen mit dem Schlimmsten rechnen. Welche Anlagen trotz vorübergehender Kursverluste eine gewisse Sicherheit bieten können.

Bilder anklicken:

Die spanische Bankia muss mit Milliarden gestützt werden, die zypriotische „Banko Popular“ braucht ebenfalls Hilfe. Die Bankschulden von Griechenland, Irland, Italien, Portugal und Spanien betragen 9,2 Billionen Euro und sind damit rund dreimal so groß wie die Staatsschulden dieser Länder, hat ifo-Präsident Hans-Werner Sinn errechnet.

Die deutschen Banken stehen im Euro-Vergleich gut da. Im vergangenen Herbst ermittelte der Stresstest der europäischen Aufsichtsbehörde EBA bei deutschen Banken für den Fall einer verschärften Krise eine Kapitallücke von insgesamt 13 Milliarden Euro. Die sechs betroffenen Institute haben diese Lücke inzwischen geschlossen. Aber: Über ihre Verbindungen zu den Krisenländern befinden sich auch die deutschen Banken in Ansteckungsgefahr.

Durch Zustimmung zum ESM-Vertrag im Bundestag und Bundesrat bezichtige ich die oben benannten Personen des Hochverrates und der Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens gemäß §81 und §83 StGB.


Strafanzeige

ESM: Anzeige wegen Hochverrat durch die Regierenden

Schließen Sie sich unserer Strafanzeige an und zeichnen Sie mit!

Um Mit-Zeichner der vorliegenden Anzeige zu werden, senden Sie per Mail an

aktion-direkte-demokratie@email.de

oder per Post an

Aktionsbündnis Direkte Demokratie e.V., in Vertretung von Johann Thum, Badbrunnenstr. 28, 70374 Stuttgart

ein Schreiben mit folgendem Inhalt:

– Ihren vollständigen Namen und ihre Anschrift;

„Hiermit schließe ich mich der von Herrn Johann Thum am 6. Juli 2012 eingereichten Strafanzeige gegen die Mitglieder der Bundesregierung, Mitglieder des Bundestages und des Bundesrates der Bundesrepublik Deutschland welche dem ESM-Vertrag zugestimmt haben wegen Hochverrates und Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens gemäß §81 – §83 StGB an. Weiter erkläre ich hiermit schon heute mein Einverständnis für eine Weiterreichung der Strafanzeige auch in meinem Namen an das Bundesverfassungsgericht, sobald die Voraussetzungen dafür gegeben sind.“

Unsere Bürgerinitiative ist eine echte Bürgerinitiative. Wir sind unabhängig in des Wortes besten Sinn. Deshalb aber auch finanziell auf uns gestellt. Für unsere politische Arbeit drucken wir Informations- und -werbematerial, mieten Veranstaltung-räume und leihen uns professionelle Tonanlagen. Wir suchen immer ein günstiges Angebot und Menschen die uns beruflich mit professionellen Mitteln helfen.

http://eurodemostuttgart.wordpress.com/2012/07/08/esm-anzeige-wegen-hochverrat-durch-die-regierenden/

Griechenland: Noch stärkerer Einbruch der Wirtschaft befürchtet


In diesem Jahr wird die griechische Wirtschaft um 6,9 Prozent schrumpfen und die Arbeitslosigkeit auf 23,6 Prozent ansteigen, warnt die griechische Stiftung für wirtschaftliche und industrielle Forschung. Die zwei Wahlen und die falsche Politik haben das Land noch tiefer in die Rezession geführt.

Der vorläufige Bericht der Troika hat bereits einige negative Entwicklungen in Griechenland bemängelt und die Auszahlung der nächsten Tranche auf Mitte September verschoben (hier). Die neue griechische Regierung steht vor großen Problemen. Einerseits hat Griechenland 210 geforderte Auflagen nicht umgesetzt und muss dafür nun auf weitere Finanzhilfen warten. Andererseits will die Regierung um Antonis Samaras unbedingt das ursprünglich ausgehandelte Sparprogramm neu verhandeln. Das Programm, das die Regierung für die desolate Situation im Land verantwortlich macht.

Wie schlecht Griechenland derzeit dasteht, zeigt die neueste Prognose der Stiftung für wirtschaftliche und industrielle Forschung (IOBE), deren ehemaliger Generaldirektor der neue Finanzminister Yannis Stournaras ist. Die Stiftung weist in ihrem Bericht darauf hin, dass sich die Rezession in diesem Jahr weiter verschärfen werde. So soll die griechische Wirtschaft 2012 um 6,9 Prozent sinken und die Staatsverschuldung auf 161,3 Prozent des BIP ansteigen. Im vorhergehenden Quartalsbericht, Anfang April, rechnete die IOBE noch mit einem Wachstumsrückgang von 5 Prozent. Zudem werde die Arbeitslosigkeit in diesem Jahr 23,6 Prozent erreichen (griechische Gewerkschaften rechnen sogar mit 30 Prozent – mehr hier).

Das ist deutlich höher als die derzeitige Schätzung der EU-Kommission, die bei 19,7 Prozent liegt.

ein Blick auf die Welt von morgen…..freuet Euch, denn es wurde ihnen aufgetan……


Bild anklicken:

ein Teil der verantwortlichen Ärsche:

der Rest der Volksverräter, mit einigen Ausnahmen…..

Betreff EURO-Entwicklung……Devisen: Euro auf neuem Zweijahrestief – Anleger bevorzugen andere Währungen


  • NEW YORK (dpa-AFX) – Der Euro ist am Dienstag ungeachtet neuer EU-Beschlüsse zugunsten von Spanien auf ein neues Zweijahrestief gerutscht.

  • Im New Yorker Handel war die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2256 US-Dollar wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2285 (Montag: 1,2293) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8140 (0,8135) Euro gekostet.

  • Von Devisenexperten hieß es, die Anleger investierten zulasten des Euro in andere Währungen, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins vergangene Woche auf ein rekordniedriges Niveau von 0,75 Prozent gesenkt hatte.

  • Damit löse der Euro derzeit den US-Dollar und den japanischen Yen als Niedrigzins-Währung ab. Dazu kam die eben erst beendete Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht zu den Eilanträgen gegen den europäischen Fiskalpakt und den Euro-Rettungsschirm ESM als Unsicherheitsfaktor.

  • Finanzminister Wolfgang Schäuble hatte nochmals an das Gremium appelliert, seine Entscheidung zur Euro-Rettung schnell zu treffen. Im Eilverfahren entscheidet das Gericht üblicherweise innerhalb weniger Wochen – doch die Richter deuteten an, dass sie unter Umständen eine ausführlichere Prüfung vornehmen, die bis zu drei Monate dauern könnte./gl/he//238361549

Karlsruhe: Entscheidung über ESM erst im September


Das Bundesverfassungsgericht will keine rasche Entscheidung zum ESM fällen. Statt dessen überlegt das Gericht eine Zwischenlösung.

Der Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts ist eng und ein Mitarbeiter des Finanzministeriums beklagte sich in der Mittagspause sogar darüber, dass nicht einmal genug Platz im Raum sei, um alle Experten an der Verhandlung teilhaben zu lassen. Das sei schlecht, weil damit manche Fragen nicht beantwortet werden können. Nichtsdestotrotz trugen etliche Kläger bzw. Klagevertreter noch vor der Mittagspause ihre Bedenken vor.

Karl Schachtschneider, Staatsrechtslehrer, mahnte, der ESM bahne den „Weg in die Vereinigten Staaten von Europa“. Die Politik wolle den neuen Staat, aber darüber könne nur das Volk entscheiden. Das Gericht solle „den Umsturz beenden“. „So wichtig ist die Rettung des Euro auch nicht”, bemerkte er. Das Gericht solle „eine gute Tat“ tun und Europa von der „Bedrückung des Euros befreien.“ Daraufhin erwiderte der Vorsitzende Richter Andreas Voßkuhle: „Unsere Aufgabe ist es nicht, gute Taten ins Werk zu setzen, sondern über Gesetze zu urteilen.”

Der Vorsitzende der Verhandlung über den ESM am BVerG, Andreas Voßkuhle, will keine schnelle Entscheidung über den ESM fällen. So ging denn auch die Anhörung am Dienstagabend ohne Ergbnis zu Ende. Offenbar überlegt das Gericht, eine Zwischenlösung vorzuschlagen. Diese könnte so aussehen, dass Bundespräsident Gauck zwar unterschreibt, jedoch einen Zusatzvermerk in Form eines Vorbehalts formuliert.

Die Kläger hielten am Dienstag ausführliche Plädoyers und legten dar, warum sie den ESM für verfassungswidrig halten.

Andreas Voßkuhle während der Verhandlung.

Andreas Voßkuhle während der Verhandlung.

Peter Gauweiler hingegen warf ein, dass verhindert worden sei, dass kritische Experten in den Haushaltsausschuss eingeladen wurden. Darüber hinaus sei länger über das Rederecht der ESM-Gegner bei der Debatte diskutiert worden als über den Nachtragshaushalt für den ESM. Andreas Voßkuhle wies zudem darauf hin, „dass die Abgeordneten die Textfassung des Gesetzes erst drei Tage vor der Entscheidung auf dem Tisch hatten.” Der Kläger Peter Gauweiler warnte außerdem, dass das Gesetzespaket als „Tor zu einer Haftungs- und Transferunion“ öffne. Deutschland dürfe sich daran nur beteiligen, wenn das Volk darüber abstimme. Verfassungsrechtler Christoph Degenhart, der Vertreter von 12.000 Klägern, kritisierte, dass der Bundestag keinen Einfluss auf den ESM habe. „Die Verträge müssen geändert werden“, äußerte er sich.

„Ich möchte nicht in den Roben der Verfassungsrichter stecken, die eine schwierige Entscheidung über die Grenzen politischen Handelns zu treffen haben. Am Ende wird es sehr knapp ausgehen“, sagte Frank Schäffler von der FDP gegenüber den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

Volker Beck von den Grünen stänkerte wieder geistigen Dünnschiss:

„Hier in Karlsruhe gibt es einen Graben zwischen Europäern und deutschen Souveränitisten, der Rest wirkt wie Beiwerk“.

Karlsruhe: Entscheidung über ESM erst im September

Brigitte Bardot-Stiftung kämpft gegen Halal-Schlachthof


Brigitte Bardot kämpft gegen die Schächtung

Brigitte Bardot lors d'un passage à Nice
Brigitte Bardot

Marine Le Pen, die Chefin des Front National,

English: Marine Le Pen at the 1st of May Natio...
Marine Le Pen

hatte im französischen Präsidentenwahlkampf für Aufsehen gesorgt, als sie publik machte, dass im Großraum von Paris ohne Wissen der Konsumenten praktisch nur noch nach islamischem Ritus geschlachtetes Fleisch in den Handel kommt und in diesem Zusammenhang von Betrug am Konsumenten gesprochen. Aufgrund der grausamen Schlachtungsmethode lehnen viele Menschen den Verzehr solchen Fleisches ab und würden niemals wissentlich Halal-Produkte erwerben. Das Fleisch geschächteter Tiere sollte jedoch nicht nur aus ethischen Gründen keinesfalls den Weg auf unsere Teller finden, denn es lauern auch erhebliche gesundheitliche Gefahren auf den Konsumenten solcher Produkte.

E-Coli-Bakterien in geschächtetem Fleisch

Traditionelle rituelle Schlachtungen zeichnen sich dadurch aus, dass dem Tier bei vollem Bewusstsein der Hals durchgeschnitten wird und man es langsam ausbluten lässt. Studien zufolge übergeben sich die Tiere bei ihrem Todeskampf, wodurch Inhaltsstoffe  des Mageninhaltes, darunter E-Coli-Bakterien, über den Weg der Speiseröhre in die Luftröhre und von dort durch die Atemwege und die Lungenbläschen in den gesamten Blutkreislauf gelangen können. E-Coli-Bakterien sondern Giftstoffe ab, die vor allem bei Kindern zu lebensbedrohlichen Situationen führen können. Jährlich sterben in Frankreich durch das E-Coli Bakterium über hundert Kinder.

Kampf gegen weiteren Halal-Schlachthof

Seit vielen Jahren kämpft der ehemalige Star des französischen Films, Brigitte Bardot, gegen Überfremdung und Tierquälerei. Die industrielle Produktion und der Vertrieb geschächteten Fleisches in Europa ist die unmittelbare Folge des Konsumverhaltens muslimischer Zuwanderer. Durch die Nichtkennzeichnung dieser Produkte werden normale Konsumenten betrogen. Nun ist beabsichtigt, in der zentralfranzösischen Stadt Guéret einen weiteren Halal-Schlachthof zu errichten, wogegen die Brigitte-Bardot-Stiftung gemeinsam mit anderen Organisationen Ende Mai eine Protestkundgebung organisierte. Zusätzlich verfasste man ein Schreiben an den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt, in dem man auf die Gesundheitsgefahren Halal-Fleisches hinwies. Die prominente Tierschützerin ist fest entschlossen, den Kampf gegen das Schächten fortzuführen.

http://www.unzensuriert.at/content/009218-Brigitte-Bardot-Stiftung-k-mpft-gegen-Halal-Schlachthof

Ali im Wunderland



Eran Yardeni

Liest man das Interview mit Ali Kizilkaya (Welt-online, 7.7.2012), Sprecher des Islamrats und des Koordinationsrats der deutschen Muslimdachverbände, fühlt man sich wie ein Kind in einer galoppierenden Achterbahn.

Zuerst wird man schwindelig, dann verliert man völlig den Orientierungssinn, am Ende aber macht es doch Spaß. Der begabte Sprecher, der immer wieder auf das Grundgesetz pocht, wenn seiner Meinung nach die Religionsfreiheit des Islams im Namen der Aufklärung eingeschränkt und gestört wird, braucht nicht mehr als ein paar Zeilen um die Regeln der Logik zu revolutionieren.

Im Laufe des Gespräches konfrontierte der Interviewer, Till-R. Stoldt, den neuen Aristoteles des Morgenlandes mit einer unangenehmen Tatsache und zwar der, dass die Verfassungsschützer darauf verweisen, „dass einige Organisationen in den Muslim-Dachverbänden mit islamistischen Gruppen in ihren Herkunftsländern verbunden sind, die früher die jüdische Weltverschwörung oder Todesstrafen für Apostaten gepredigt haben“.

Kizilkayas Antwort schreibt ein neues Kapitel in der Geschichte der Philosophie: „Es gibt im Islam keinen Antisemitismus, denn Antisemitismus ist eine Form von Rassismus. Die Verbände stehen alle auf dem Boden des Grundgesetzes“.

Diese Antwort ist eher tragisch als lustig, aber lassen Sie uns zuerst versuchen, diesen Syllogismus zu knacken. Prämisse 1: Alle Muslimdachverbände stehen auf dem Boden des Grundgesetzes.

Prämisse 2: Das Grundgesetz lehnt Rassismus kategorisch ab.

Prämisse 3: Antisemitismus ist eine Form vom Rassismus.

Schlussfolgerung: Es gibt keinen Antisemitismus im Islam. Etwas stimmt hier nicht, oder?

Schließlich kann man nach diesem Denkmuster auch zu dem beruhigenden Schluss kommen, dass es keine Luftfahrtunglücke mehr gibt.

Herr Kizilkaya, im Islam gibt es einen etablierten und tief verankerten Antisemitismus, der in bestimmten Kreisen zur versteinerten Religionsräson geworden ist.

Besuchen Sie mal die israelische Küstenstadt Netanja, da werden Sie auf der Straße viel Französisch hören. Der Antisemitismus in Frankreich, vor allem in seiner islamischen Form, bringt allmählich die dort lebenden Juden zu dem Schluss, dass Herzl mit seinen Fantasien vielleicht doch nicht ganz falsch lag.

Ich lade Sie ein, die Fußballmannschaft des Jüdischen Gymnasiums in Berlin nur einmal zum Turnier zu begleiten. Zweimal habe ich das gemacht und zweimal wurde ich von „Deutschen mit Migrationshintergrund“ als „Scheißjude!“ beschimpft.

In dem ersten Fall rief fasst die ganze gegnerische Mannschaft, ca. 15 Kinder, im Chor: „Juden raus! Juden raus!“. Nur wer kulturell völlig abgeschnitten lebt, so dass er weder die Nuancen noch die Tabus der deutschen Gesellschaft kennt, kann sich eine solche rassistische Inszenierung ausdenken.

Werfen Sie ab und zu einen Blick in die Presse der islamischen Länder, Herr Kizilkaya. Die antisemitischen

Karikaturen, die da zu sehen sind, übertreffen das Vorstellungsvermögen von Julius Streicher. Die Juden sind immer da, wenn die Despoten ihre eigene Bevölkerung von den echten Problemen ihres Lebens wie Armut und Analphabetismus ablenken wollen. Warum aber ist diese Bevölkerung so manipulierbar?

Der Islam ist schon lange nicht mehr nur eine Religion. Der Islam ist eine politische Erscheinung mit religiösen Motiven. Diese politische Bewegung, wie jede andere, ist nicht ganz homogen und hat auch Abspaltungen und Strömungen, das hindert sie aber nicht daran, politisch zu agieren, um ihre Werte durchzusetzen. Das ist auch ihr gutes Recht, solange sie nach den demokratischen Regeln spielt. Wer aber seine kulturelle Landschaft nach den Leitideen des Grundgesetzes gestalten will, der soll auch Selbstkritik praktizieren.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ali_im_wunderland/

( Gastautor)

Merkels Lügen haben kurze Beine „Der Euro sichert Arbeitsplätze“


Republikaner kritisieren die Volksverdummung, die ständig betrieben wird

„Mit Vehemenz versucht man den deutschen Bürgern ständig den Euro schmackhaft zu machen. Dabei schreckt man offenbar auch vor Lügengeschichten nicht zurück!

Immer wieder wird uns suggeriert, der Euro würde Arbeitsplätze sichern, dabei ist das Gegenteil der Fall. Bei den Realitäten und Fakten stellt sich die Frage, ist Frau Merkel naiv und inkompetent oder hält sie uns alle bereits von der Medien-Maschinerie für  genügend ‚verdummt – um nicht zu sagen Gehirnvernebelt‘  -, um die Realitäten nicht mehr wahrzunehmen und nur noch zu ‚Stimmvieh‘ degradiert zu werden. Will sie damit Ihre verfehlte Politik bei der Wahl sanktionieren“, fragt Johann Gärtner, der stellvertretende,  geschäftsführende Bundesvorsitzende der Partei Die Republikaner.

Die Wahrheit: die Arbeitslosenrate der Länder in der Eurozone stieg bis heute auf 11,2 Prozent. Und das  ist nur die offizielle, geschönte Statistik. Nimmt man alle Arbeitssuchenden (Vorruheständler, Hausfrauen, und sich in staatlichen Programmen befindende Personen usw.) dazu, dann sind über 20% der Euro-Unionsbürger ohne Arbeit.

Und damit haben wir die höchste Arbeitslosen-Quote seit Einführung des Euro. 

Vor allem ist die an Weimarer Zeiten erinnernde Jugendarbeitslosigkeit weiter steigend.

Erschreckend – seit Mitte 2011 bis 2012 ist die Arbeitslosigkeit um weitere 1,8 Millionen gestiegen – davon sind über ein Drittel Jugendliche.

Und da behauptet die Kanzlerin, man müsse mit allen Mitteln am Euro festhalten, da die gemeinsame Eurowährung Wirtschaft und Arbeitsplätze sichere.

Neben Griechenland (22%) und Spanien (25%), den „Topfavoriten“ in den Euro-Ländern, beträgt die Jugendarbeitslosigkeit (52%) und ist auch bei weiteren 18 EU-Ländern gestiegen.

Die niedrigsten Arbeitslosenzahlen haben Österreich (4,1%), Holland (5,1) und Deutschland (5,2%).

Auch hier ist bei den angegebenen Arbeitslosenzahlen zu berücksichtigen, dass viele Gruppen, die beispielsweise in einem der vielen Programme der Bundesanstalt für Arbeit geparkt sind, deshalb nicht in der Statistik erscheinen. Auch Menschen, die über 58 Jahre alt sind und Arbeitslosengeld beziehen, fallen aus der Statistik.

 

Deshalb Frau Merkel, sind Ihre Euro-Argumente schlichtweg falsch und nur eines ist real:
Sie und die sogenannten etablierten Parteien im Bundestag haben in unverantwortlicher Weise Deutschland  in die größte Schulden- und Haftungsfalle der Finanzgeschichte geführt, nur um an einer Schimäre – dem Euro – festzuhalten.

Die Republikaner haben – wie vieles andere auch – schon vor Gründung der Währungsunion die heutigen Folgen mit nachvollziehbaren Argumenten prophezeit.

V.i.S.d.P.: Die Republikaner, Landesgeschäftsstelle

 

 

Die REPUBLIKANER

Landesverband Bayern

Peterhofstraße 15, 86438 Kissing

Tel. 08233 / 84 92 30

Fax 08233 / 84 92 98

Email-Adresse:

 bayern@rep.de

www.rep-bayern.de

Arrogante Mißachtung von Gericht und Grundgesetz


The Republicans (Germany)

Rolf Schlierer: „Inkompetent sind Politiker, die Gesetze mit fatalen Auswirkungen beschließen, ohne sie verstanden zu haben“

Die Republikaner haben die Versuche von Politikern, das Bundesverfassungsgericht in der Entscheidung über die Klagen gegen den ESM-Vertrag unter Druck zu setzen, als „arrogante Mißachtung von Gericht und Grundgesetz“ kritisiert. „Das Bundesverfassungsgericht ist nicht dazu da, mit zugedrückten Augen die Selbstabschaffung Deutschlands im Schweinsgalopp durchzuwinken, nur weil sich Politiker angesichts des Scherbenhaufens, den sie angerichtet haben, nicht mehr anders zu helfen wissen“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer. Die von Wolfgang Schäuble gegen das höchste Gericht aufgebaute Drohkulisse sei ein beredtes Zeichen, daß für den Bundesfinanzminister in seinem Euro-Wahn die Verfassung offenbar nur noch ein zu vernachlässigender „Fetzen Papier“ sei.

Als bodenlose Frechheit eines völlig von der Realität abgehobenen Euromanen bezeichnete Schlierer die Einlassung des FDP-Europaparlamentariers Alexander Graf Lambsdorff, der im Vorfeld der Verhandlung öffentlich an der Kompetenz und Urteilsfähigkeit der Karlsruher Richter gezweifelt hatte. „Wenn in dieser Sache jemand inkompetent und ahnungslos ist, dann sind das jene Europapolitiker, die betriebsblind Gesetze mit unabsehbaren Folgen beschließen, ohne ihre Tragweite auch nur im Ansatz verstanden zu haben“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner.

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle

Bundesverband | Bundesgeschäftsstelle | Postfach 87 02 10 | 13162 Berlin

Tel.: 0176 / 68 67 08 94

E-Post: bgst@rep.de

Internet: http://www.rep.de