EU: Ablenkung ist die halbe Show


Jean-Claude Juncker am 27.12.1999: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Der bedrohte Friede: Bereits 1983 sagte der Wissenschaftler und Philosoph Carl Friedrich von Weizsäcker den Zusammenbruch der Sowjetunion und eine darauffolgende „Globalisierung“ voraus, die weltweit zu Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen führen wird.

Durch den Bankrott des Staates werden die Sozialsysteme zusammenbrechen. Ausgelöst wird diese Entwicklung durch eine Spekulationswirtschaft von nie gekannten Dimensionen. Die herrschende „Elite“ wird gezwungen sein, ihren Reichtum mit Privatarmeen zu schützen. Um ihre Herrschaft zu sichern, wird die „Elite“ den totalen Überwachungsstaat und eine globale Diktatur erreichten.

Die Handlanger werden korrupte Politiker sein. (Anmerkung: corruptus lat. Fäulnis) Um Aufstände zu verhindern, wird die „Elite“ einen neuen Faschismus etablieren. Für den Erhalt der Macht wird man durch künstliche Krankheiten, Kriege und gezielt herbeigeführte Hungersnöte die Weltbevölkerung reduzieren.

Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus wird die Menschheit ein absolut rücksichtsloses und inhumanes Regime erleben. Da die Menschen jedoch seine Warnungen nicht verstehen würden, werden die Dinge ihren Lauf nehmen, so Carl Friedrich von Weizsäcker 1983. 1979 lehnte er die vorgeschlagene Kandidatur zum Bundespräsidenten ab. (Warum wohl?) Sein Bruder Richard (CDU) war Bundespräsident von 1984 bis 1994.

Fiskalpakt und ESM stoppen – Es ist 5 vor 12 !!!
http://www.youtube.com/watch?v=gKBbnldJXSs
http://www.youtube.com/watch?v=i5Sd6KPfGks
http://www.youtube.com/watch?v=Al4PjNRLtNc
Der Weg in die EU-Tyrannei
http://www.youtube.com/watch?v=WUqygPrjXXs
http://www.youtube.com/watch?v=E1uPV6L8iVE
http://www.youtube.com/watch?v=iBrdX61XutU
http://www.youtube.com/watch?v=UdKDgyFUBrs
Prof. Dr. Flassbeck – Die Schuldenlüge
http://www.youtube.com/watch?v=vLPoe8UrsJs
http://www.youtube.com/watch?v=RPtlOud8CN0
http://www.youtube.com/watch?v=9dtXax3I9MU
http://www.youtube.com/watch?v=fZ2r7rMI0IY
Zum Wohle des Volkes: „Marktkonforme Demokratie“
http://www.youtube.com/watch?v=TdbDQLDBAs0
http://www.youtube.com/watch?v=26HDRQkiZn4
http://www.youtube.com/watch?v=5taJqPwLCIE
http://www.youtube.com/watch?v=rkqzi5qazzE
http://www.youtube.com/watch?v=Ekx4WRhFuho
http://www.youtube.com/watch?v=lcZ_plkD6wM

Verfassungsbeschwerde mit unterzeichnen
http://nw.freiewaehler.eu/klage
Petition unterzeichnen (bevor es zu spät ist!)
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petitio…

431 „Volksvertreter“ haben keine Meinung über das, worüber sie abstimmen!
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/06/44100

Verteidigung des Nationalstaats
http://bueso.de/film/brandmauer

Angela Merkel in Ihrer Rede zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16. Juni 2005: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

Angela Merkel in Ihrer Rede zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16. Juni 2005: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“


WakeNewsTV Bundestag ESM-Abstimmung 30.06.2012

Quelle: http://youtu.be/8-bRuEYZ77E
http://www.youtube.com/user/Wecknachricht
https://www.youtube.com/user/WakeNewsTV
http://mywakenews.wordpress.com
http://wakenews.net
http://mmnews.de

Verfassungsbeschwerde mit unterzeichnen
http://nw.freiewaehler.eu/klage

Prof. Dr. Flassbeck – Die Schuldenlüge
http://www.youtube.com/watch?v=vLPoe8UrsJs
http://www.youtube.com/watch?v=RPtlOud8CN0
http://www.youtube.com/watch?v=9dtXax3I9MU
http://www.youtube.com/watch?v=fZ2r7rMI0IY

Zum Wohle des Volkes: „Marktkonforme Demokratie“
http://www.youtube.com/watch?v=TdbDQLDBAs0
http://www.youtube.com/watch?v=26HDRQkiZn4
http://www.youtube.com/watch?v=5taJqPwLCIE
http://www.youtube.com/watch?v=rkqzi5qazzE
http://www.youtube.com/watch?v=Ekx4WRhFuho
http://www.youtube.com/watch?v=lcZ_plkD6wM

Angela Merkel in Ihrer Rede zum 60-jährigen Bestehen der CDU am 16. Juni 2005: „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

Jean-Claude Juncker am 27…. mehr

Zum Christentum konvertierter Moslem vor laufender Kamera rituell enthauptet – Horrorvideo


deutschelobby ist nicht für die Verbreitung solcher Videos und/oder Bilder.

Leider spricht die Realität ein anderes Wort und so muss von Zeit zu Zeit an die verharmloste Gefahr erinnert werden……………………

———————————————————

» – Nachrichten» Zum Christentum konvertierter Moslem vor laufender Kamera rituell enthauptet – Horrorvideo

Zum Christentum konvertierter Moslem vor laufender Kamera rituell enthauptet – Horrorvideo

(Tunis/Kairo) Der Fernsehmoderator Tawfiq Okasha enthüllte vor kurzem auf „Egypt Today“ ein Video, das die Enthauptung eines jungen Tunesiers zeigt. Der junge Mann war zum Christentum konvertiert und hatte sich taufen lassen. Deshalb mußte er sterben. „Es herrscht Einmütigkeit darüber, daß der männliche Apostat getötet werden muß“, diese Worte sind im Video zu hören. Da sich der Christ weigerte, dem Christentum abzuschwören, wurde er vor laufender Kamera rituell enthauptet. Die schreckliche Bluttat soll als Warnung für andere Moslems dienen, die sich für das Christentum interessieren.

Das Video ist auf Internet veröffentlicht.

Wegen seiner Brutalität sei jedoch davor gewarnt. Die Hinrichtung ist auf dem Video von Minute 1:30 bis Minute 4:00 zu sehen. Für jene, die es vorziehen, sich das abscheuliche Video nicht anzuschauen, hier eine kurze Zusammenfassung.

Auf dem Video sieht man einen jungen Mann, der von maskierten Männern festgehalten wird. Er scheint sich wehrlos, seinem unentrinnbaren Schicksal zu ergeben. Ein Sprecher singt auf Arabisch mehrere islamische Gebete oder Suren des Koran, großteils zur Verurteilung des Christentums. Die „Gebete“ verurteilen den christlichen Glauben an die Trinität von Gott Vater, Gott Sohn und Heiligem Geist, der als Polytheismus verunglimpft wird. Allah soll am polytheistischen Apostaten „gerächt“ werden, so der Sprecher. Allah mache seine Religion „siegreich“ und „ermächtigt“ sie, gegen die „Ungläubigen“ vorzugehen. „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet.“

Dann beginnt ein Mann, der den Christen festhält, unter Allahu Akbar-Rufen der Umstehenden dem jungen Christen regelrecht den Kopf abzuschneiden. Nach einer Minute wird der abgetrennte Kopf unter Sieg-Rufen als Trophäe hochgehalten.

Ein sichtlich verzweifelter Tawfiq Okasha fragt „Ist das Islam? Verlangt das der Islam? Das sind die Bilder, die vom Islam um die ganze Welt gehen.“ Okasha verweist dann in der Sendung auf die Muslimbrüder und die Salafisten, die großen Gewinner der ägyptischen Parlamentswahlen, um zu fragen: „Wie soll man sich vorstellen, daß solche Leute regieren?“

Erst vor kurzem erklärte der führende ägyptischer Salafist Scheich Burhami unter Berufung auf ein Gebot Mohammeds und die islamischen Hadith, so Raymond Ibrahim vom Gatestone Institute, daß „kein Moslem das Recht hat, seinem Glauben abtrünnig zu werden oder den Islam zu verlassen“.

Eine Vielzahl von Handbüchern zum islamischen Recht führen aus, daß Apostasie vom Islam ein Kapitalverbrechen sei, so Okasha, das durch den Tod zu bestrafen sei. Der erste „rechtgläubige Kalif“, der ein „Vorbild“ der moslemischen Gläubigkeit sei, habe Zehntausende von abgefallenen Moslems hinrichten lassen. Er ließ sie verbrennen, kreuzigen, enthaupten. Laut der Encyclopaedia of Islam, dem gewichtigsten Werk zum Islam in englischer Sprache herrsche „Einmütigkeit, daß ein männlicher Apostat getötet werden muß“, so Raymond Ibrahim vom Middle East Forum.

Bei den Gebeten und Formeln, die von den Tätern auf dem Video zu hören sind, handelt es sich laut Raymond Ibrahim, um anti-christliche Standardparolen, die von führenden und einflußreichen islamischen Führern im Fernsehen vertreten werden. Sie erreichen damit einen hohen Verbreitungsgrad und haben sich in einer Vielzahl von moslemischen Köpfen festgesetzt. Die Folgen dieser Haßpropaganda werden durch die Enthauptung vor laufender Kamera sichtbar.

————————————————

http://www.katholisches.info/2012/06/05/zum-christentum-konvertierter-moslem-vor-laufender-kamera-rituell-enthauptet-horrorvideo/

EU: Wie die Bürger hinters Licht geführt werden


Michael Brückner

Was der Bürger nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Unter dieser Maxime setzen Brüssel und die meisten nationalen Regierungen seit vielen Jahren Projekte um, die nicht nur zur Entmündigung der Menschen beitragen, sondern auch ihren Wohlstand und ihre soziale Absicherung gefährden.

 »Wenn es kein Geschrei und keine Aufstände gibt, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, machen wir weiter.« So beschrieb der Luxemburger Premier Jean-Claude Juncker schon vor mehreren Jahren diese Strategie. Was beim Euro funktionierte, soll bei der Durchsetzung des so genannten ESM-Rettungsschirms ebenso helfen.

Der Fiskalpakt ist „ein Weg in die Knechtschaft“ …Interview mit Frank Schäffler, FDP


2011_03_22_tagesschau.jpg

Interview mit der Saarbrücker Zeitung

Herr Schäffler, warum sind Sie gegen Fiskalpakt und ESM?
Weil ich das für den Weg in die Knechtschaft halte. Wir schaffen faktisch die Demokratie ab, da wir mit den Beschlüssen das Haushaltsrecht des Bundestages aushöhlen. Wir gehen den nächsten Schritt in den europäischen Superstaat. Da mache ich nicht mit.

Sie setzen jetzt auf das Bundesverfassungsgericht?
Ja. Ich hoffe, dass Karlsruhe den eingereichten Klagen stattgibt und eine Volksabstimmung erzwingt. Was sind für Sie die Alternativen zu ESM und Fiskalpakt? Die bestehenden Rettungsschirme gibt es noch. Die müssen genutzt werden und im nächsten Jahr auslaufen. Dann muss man ein Instrumentarium schaffen, damit Länder wie Griechenland geordnet aus der Euro-Zone austreten können. Diejenigen, die Risiken eingegangen sind, müssen auch haften. Sowohl als Nehmerstaat als auch als Gläubiger. Das würde den Reformdruck in den Ländern erhöhen und die Euro-Zone insgesamt stabilisieren.

Aber warum sieht die Mehrheit das anders?
Es ist wie im wirklichen Leben: Wenn man einmal einen Fehler gemacht hat, dann korrigiert man den leider häufig nicht sofort. Irgendwann kommt dann der Punkt, an dem man nicht mehr zurückkann. Und an dem befinden wir uns jetzt.

Beruhigt es Sie, dass sich die Kanzlerin beim EU-Gipfel nicht mit allen Positionen durchsetzen konnte?
Nein. Das bestätigt mir nur, dass nichts hält. Die Tinte ist ja noch nicht einmal trocken, schon werden die Dinge wieder aufgeweicht. Bisher haben wir versucht, den Euro als Ganzes zu schützen. Jetzt sind wir schon dabei, die Schieflagen von MiniBanken auf kleinen Inseln im Mittelmeer zu korrigieren, damit der Euro nicht gefährdet wird.

Die roten Linien, die Frau Merkel selbst gezogen hat, werden immer weiter verschoben. Wir nähern uns noch stärker der gesamtschuldnerischen Haftung in Europa an, die Konsequenz werden Euro-Bonds sein. Und was die Staats- und Regierungschefs beschlossen haben, erfordert eine Vertragsänderung des ESM. Die Mehrheit im Bundestag hat also etwas völkerrechtlich ratifiziert, was in der Realität schon nicht mehr gilt.

Halten Sie denn zumindest den Wachstumspakt für richtig?
Der ist falsch, weil er zu 100 Prozent durch Schulden finanziert ist. Eine Schuldenkrise kann man aber nicht mit Schulden lösen. Die betroffenen Länder in Südeuropa müssen ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern und ihren Arbeitsmarkt reformieren, Bürokratie abbauen und Korruption bekämpfen. Das wissen alle. Nur diese Länder wollen ihre Probleme kollektivieren. (also das Deutschland zahlt und sie selber, ohne Ironie, in der Sonne liegen!!!)

http://www.frank-schaeffler.de/presse/medienspiegel/2011?utm_source=Frank+Sch%C3%A4ffler+Newsletter+%22Frank+und+Frei%22&utm_campaign=c97954b638-RSS_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email

Bonds,

angelsächsische Bezeichnung für festverzinsliche Wertpapiere (z. B. Anleihen); gebräuchlich v. a. in den Verbindungen Governmentbonds (Staatsanleihen), Mortgagebonds (hypothekarisch gesicherte Anleihen), Babybonds (Papiere mit sehr geringen Nennbeträgen), Zerobonds, in Deutschland in der Verbindung Auslandsbonds (Auslandsanleihen).

(c) wissenmedia GmbH, 2010

Ermächtigungsgesetz 2.0: Wir Bürger haben das Endspiel um unsere Demokratie verloren……


Udo Ulfkotte

Das Haushaltsrecht ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages geben es heute zugunsten der EU-Diktatur auf. Das ist wie beim Ermächtigungsgesetz 1933.

Jetzt sind wir endgültig keine Demokratie mehr.

+Ferkel und Schergen bei der „Abstimmung“…………

Der Deutsche Bundestag klärt uns auf seiner Homepage darüber auf, dass das Haushaltsrecht zu den Grundzügen einer Demokratie gehört. Schon im Vorwort des Artikels heißt es da:

»Parlament und Haushalt – das gehört heute untrennbar zusammen. Staatliches Handeln muss legitimiert sein, und deshalb gilt dies in ganz besonderer Weise für die Verwendung der finanziellen Mittel. Aber das war nicht immer so. Nicht von ungefähr spiegeln sich in der wechselhaften Geschichte um das Budgetrecht Rückschläge und Erfolge des demokratischen Parlamentarismus wider.«

Wo kein Haushaltsrecht, da keine Demokratie. So sieht es der Deutsche Bundestag selbst. In einer parlamentarischen Demokratie hat das Parlament die alleinige Entscheidung darüber, wie viele Steuern erhoben werden und was mit dem Geld gemacht wird.

  Der Euro-Rettungsschirm ESM beschneidet das Haushaltsrecht des Bundestages. Er verstößt gegen das Grundgesetz. Alle Abgeordneten wissen, dass sie das Grundgesetz brechen, wenn sie heute dem Ermächtigungsgesetz 2.0 zustimmen. Unsere Volkszertreter werden es trotzdem tun. Wir werden nun die Todesanzeigen für den Rechtsstaat sehen.

Mit dem Ermächtigungsgesetz schuf Adolf Hitler 1933 die rechtliche Grundlage für die NS-Diktatur. An Parlament und Verfassung vorbei konnte die Nazi-Regierung dadurch Gesetze und Verordnungen erlassen, Parteien verbieten und deren Repräsentanten verfolgen. Jegliche demokratische Kontrolle war durch das Ermächtigungsgesetz ausgehebelt. Nicht anders ist es mit dem Ermächtigungsgesetz 2.0. Auch Attac hat jetzt Postkarten an deutsche Abgeordnete geschickt, auf denen es heißt:

»Mit der Faust der Nazis im Nacken stimmten die Abgeordneten des Reichstags 1933 (außer KPD und SPD) dem ›Ermächtigungsgesetz‹ zu, mit dem sie ihre Kontrollrechte aufgaben.

Keine Entschuldigung haben heute die Abgeordneten, die im Reichstag für den ESM stimmen und einem nicht gewählten und nicht rechenschaftspflichtigen Direktorium unbegrenzte finanzielle Macht überlassen.

Wir werden das Abstimmungsverhalten jedes einzelnen Abgeordneten veröffentlichen und Sie bei jeder Gelegenheit daran erinnern.«

Was kommt nun als nächstes? Der unabhängige Informationsdienst Kopp Exklusiv berichtet in seinen nächsten Ausgaben darüber, wie man sich selbst und seine Familie in Hinblick auf die unheilvolle Entwicklung am besten schützen kann.