deutschelobby

JA ZUM DEUTSCHEN REICH………. SICH ERHEBEN…IMMER UND IMMER WIEDER…..BIS AUS LÄMMERN LÖWEN WERDEN

  • Der geplante Tod: Deutsche Kriegsgefangene in amerikanischen und französischen Lagern

  • Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass

  • Feurige Zeichen aus höheren Dimensionen: Kugelblitze, Orbs, spontane Feuer und eingebrannte Hände

  • Geheimplan Europa: Wie ein Kontinent erobert wird

  • Wenn der Papst flieht: Das letzte Zeichen vor dem großen Umbruch

  • Die Macht der Moschee

  • Recht und Wahrheit

  • Die kleine unkorrekte Islam-Bibel. Tötet die Ungläubigen!

  • Megacrash – Die große Enteignung kommt

  • Internationales Freimaurerlexikon

  • An den Grenzen der Erkenntnis

  • PROPHEZEIUNG 2: Der Tag, an dem Deutschland starb

  • Wenn das die Menschheit wüsste…: Wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!

  • Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration

  • Das Große Gerson Buch: Die bewährte Therapie gegen Krebs und andere Krankheiten

  • Verbotene Erfindungen: – Energie aus dem ‚Nichts‘ – Geniale Erfinder – verspottet, behindert und ermordet

  • verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018:

  • Tragödie und Hoffnung

  • Notfall-Vorsorge

  • Das grosse Buch der Überlebenstechniken

  • Das große Buch der Selbstversorgung

  • Selbstverteidigung im Straßenkampf: Hocheffektive Techniken für Mann und Frau, um den Angriff eines Straßenschlägers erfolgreich abzuwehren

  • Transformation of America…Mindcontrol — hart, entlarvend, mit Namen und Details…

  • Atlantis, Edda und Bibel: 200.000 Jahre germanischer Weltkultur und das Geheimnis der Heiligen Schrift

  • Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution

  • Halt dem Kalergi-Plan!

  • Inside Islam: Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird

  • PROPHEZEIUNG: Der Tag, an dem Deutschland beschloss zu sterben

  • 3 Tage im Spätherbst: Wie Hellseher weltweit seit Jahnhunderten eine 3-tägige Finsternis für unsere Zeit vorhersehen

  • Anti-Giftköder-Training

  • Rückruf & Giftköderprävention

  • Der General des letzten Bataillons – Band 2: Die Alpenfestung

  • Der General des letzten Bataillons (Sonderelbe Jasmin, Band 1)

  • Pfefferspraypistole JPX inkl. Piexon Magazin 2x 10ml Ladung

  • Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde? Jan van Helsing, Thomas A. Anderson

  • No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert

  • 3491961769 Das Totenbuch der Germanen: Die Edda – Wurzel eines wilden Volkes

  • Wiederkehr der Hasardeure: Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

  • Volkspädagogen

  • Gekaufte Journalisten

  • Die geheime Migrations-agenda

  • Grenzenlos kriminell

  • Mekka Deutschland: Die stille Islamisierung

  • Höllensturm: Die Vernichtung Deutschlands, 1944-1947

  • Die Asyl-Industrie

  • Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte

  • Das Anglo-Amerikanische Establishment

  • Geheime Machtstrukturen

  • Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

  • Die Weltbeherrscher: Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA

  • Die geplante Vernichtung: Der Weg zur Weltherrschaft

  • England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert: Die perfiden Strategien des British Empire

  • Beuteland

  • „Other losses“ – die sonstigen Verluste – DVD

  • Sabatina James: Scharia in Deutschland

  • Die Grünen: Zwischen Kindersex, Kriegshetze und Zwangsbeglückung

  • Die türkische Bedrohung: Europa im Fadenkreuz des Islam

  • Der direkte Weg in den Dritten Weltkrieg

  • Chemtrails. Verschwörung am Himmel? Wettermanipulation unter den Augen der Öffentlichkeit

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Band 1: Operation Walhalla IV

  • Die Zeit neigt sich dem Anbeginn Die Zeit neigt sich dem Anbeginn2 Band 2: Das Geheime Tagebuch der Arianni

  • Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt

  • Eine Macht aus dem Unbekannten: Deutsche „UFOs“ – und ihr Einfluß im 21. Jahrhundert?

  • Verschwörung Jonastal. Sensationelle neue Erkenntnisse…

  • Sie sagten Frieden und meinten Krieg: Die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt

  • Vorsicht Bürgerkrieg!: Was lange gärt, wird endlich Wut

  • Europa vor dem Crash: Was Sie jetzt wissen müssen, um sich und Ihre Familie zu schützen

  • 1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg

  • Countdown Weltkrieg 3.0

  • der-dritte-weltkrieg-schlachtfeld-europa…………Bestseller

  • Das Dschihadsystem – wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

    Buch -Das Dschihadsystem - Wie der Islam funktioniert

  • GenderGaga

  • Das jüdische Jahrhundert – in deutsch

    in deutscher Sprache!!!

  • Tödliche Toleranz: Die Muslime und unsere offene Gesellschaft

  • Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs

  • S.O.S. Germany: Wie Deutschland ausgeplündert wird

  • Die Rote Walze: Wie Stalin den Westen überrollen wollte

  • 2018 – Deutschland nach dem Crash

  • Zutritt streng verboten!: Die 24 geheimsten Orte dieser Welt

  • Die Impf-Illusion

  • Unterwerfung – wenn der Halbmond über Paris aufsteigt

  • Alptraum Zuwanderung

  • Die unbequeme Nation 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen

  • Unser Tausendjähriges Reich: Politisch unkorrekte Streifzüge durch die Geschichte der Deutschen

  • Am Vorabend des Dritten Weltkriegs: Was Hellseher für unsere nahe Zukunft prophezeien und was politische Fakten bestätigen

  • Kill the huns – Tötet die Hunnen!: Geheimdienste, Propaganda und Subversion hinter den Kulissen des Ersten Weltkrieges

  • Der größte Raubzug der Geschichte: Warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden

  • Michael Wittmann: Efolgreichster Panzerkommandant des Zweiten Weltkrieges und die Tiger der Leibstandarte SS Adolf Hitler

  • Ihr seid Lichtwesen: Ursprung und Geschichte des Menschen

  • Das Tavistock Institut – Auftrag: Manipulation von Dr. John Coleman

  • Das Komitee der 300 – die Verschwörer

  • 14-18 der Weg nach Versailles

  • das Deutschland-Protokoll

  • Adolf Hitler – Der Frontsoldat

  • Als Deutschland Großmacht war

  • Irlmaier: ein Mann sagt was er sieht

  • Der Anfang vom Ende des alten Europa: Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen 1914-1919

  • dokumentation-alliierter-kriegsverbrechen

  • der falsche Krieg….die Schuld Englands….Freispruch für das Deutsche Reich

  • Politisches Bekenntnis – Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

    Politisches Bekenntnis - Weigel: Deutsche Reich existiert in den Grenzen von 1937

  • Ursula Haverbeck

  • Video: Ursula Haverbeck Freiheit Rechte Demo

  • Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

  • Follow deutschelobby on WordPress.com
  • Meta

  • Archiv

  • Tierrechte..gegen Tierversuche

  • Deutsche Reich

  • Das völkerrechtliche Subjekt – Das Deutsche Reich oder die unauflöslichen Rechte der Deutschen

  • sonnenrad.tv

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 1 mit deutschen Untertiteln

  • AH – The Greatest Story NEVER Told – Deutsch Teil 3 mit deutschen Untertiteln

  • https://vk.com/videos356447565

  • Menuhin – Wahrheit sagen-Teufel jagen Teil 1

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 2

  • Menuhin – Wahrheit-sagen-Teufel-jagen Teil 3

  • Verein für Haustierhalter

  • Heinz-Christian Tobler – Aufklärung im Großen Stil

  • Verein Deutsche Sprache e.V.

  • Schlagwörter

  • Top-Klicks

  • Aktuelle Beiträge

  • Selbstschutz…

  • EinProzent

    **********************

  • Eva Hermann- Blog – Willkommen

  • Nazneen Tobler zum Deutschen Volk

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

    Diese Rede sollte eine Aufgabe sein! Eine nie endende Verpflichtung! Für jede Frau, sich bis zum Sieg zu wehren, für jeden Mann, jeder Frau und jedem anderen Menschen bis zum Sieg beizustehen, wo immer jemand bedroht wird!

  • Hellstorm – der Genozid an Deutsche – in deutsch

  • Sicherheit für Nationalisten

  • PEGIDA – Patrioten GEMEINSAM SIND WIR STARK

    PEGIDA-Dresden

  • pittromi

  • twitter/pittromi

  • russisches Militärarchiv

  • Gender erklärt in weniger als 3 Minuten

  • -befreit- wovon? von KH Kupfer

  • Buch – befreit-wovon von Kupfer KH

  • Befreit-wieso / besetzt-wodurch HaarmannD.H.

  • giftwarnkarte-APP

  • giftwarnkarte

  • giftwarnunginfo

  • tierarztblog

  • Tierschutz

  • A.H. – The greatest Story Never told

    sssssssssssssssssssssssssssssssssss

  • AH–my heart will go on…mein Herz wird immer bei dir sein…

  • HOGESA-Youtube

  • Widerstand –der-dritte-weg

  • 26.04. Rudolf Hess Geburtstag

    127. Geburtstag vom Stellvertretenden Reichskanzler Rudolf Hess26. April 2015
    Rudolf Heß war ein deutscher NSDAP-Politiker und lebte von 1894 bis 1987. Geburtstag am 26. April, † 17. August 1987 in Berlin-Spandau
  • Broschüre „Koran im Klartext“ – kostenlos

    Bild anklicken oder E-Post: info@konservative.de

  • Umwelt & Aktiv

    Umwelt & Aktiv ... Naturschutz-Tierschutz-Heimatschutz

  • 22. März 1944: Bombenangriff Frankfurt am Main

    22. März 1944: Bombenangriff Frankfurt am Main22. März 2015
    22. März 1944: Ein verheerender Bombenangriff der Royal Air Force auf Frankfurt am Main zerstört die komplette von Fachwerk geprägte Alt- und Neustadt und fast alle bedeutenden Kulturdenkmäler. Mindestens 5.559 Menschen fallen dem Luftterror zum Opfer.
  • PEGIDA Österreich

  • PEGIDA Schweiz

  • deutsche-stimme/

    http://deutsche-stimme.de/

  • Recht und Wahrheit

    www.rechtundwahrheit.de

  • Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

  • Islam-Lexikon…TAKIYA= DIE HEILIGE LÜGE…

    Informationsblatt zum ausdrucken:

  • deutsches Wirken als Beitrag zur menschlichen Zivilisation

  • Zeitzeugenbericht: Deutsches Leben unter der „Diktatur“…

  • zionistisch kontrollierten angloamerikanischen Kriegstreibern

    zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen und Medien des Westens

  • ein Schweizer spricht wieder die Wahrheit…

  • ein Schweizer spricht die Wahrheit

  • HoGeSa…Heidi eine mutige Deutsche…

    HOGESA

  • 21. und 22. Oktober 1944 Massaker von Nemmersdorf

    21. und 22. Oktober 1944 Massaker von Nemmersdorf21. Oktober 2015
    21. und 22. Oktober 1944 Das Massaker von Nemmersdorf im gleichnamigen deutschen Ort südwestlich von Gumbinnen in Ostpreußen wurde zum Synonym für die Schrecken des von Polen ausgelösten und durch Englands Verhalten eskalierten Zweiten Weltkrieges.
  • #######################################

    Stand 19.12.2014

    Rekord an einem Tag 177.382 Aufrufe

    Beiträge bisher 9.874
    Kommentare bisher 21.304

    #######################################

  • Weckruf der Linde

  • 2000 Jahre germanischer Überlebens- und Freiheitskampf

  • SCHUTZBUND FÜR DAS DEUTSCHE VOLK

  • Gewidmet den deutschen Soldaten, die mit einem Heldentum ohnegleichen den Angriff des Bolschewismus abwehrten und das halbe Europa vor der größten Gefahr bewahrten, die Europa je aus dem Osten bedrohte.

  • DAS ERSTE NWO GESETZ KOMMT ES IST SOWEIT UMERZIEHUNG FÜR ANDERSDENKENDE

  • Gender Begriffs-Erklärung von Eva Herman

  • Anonymous sendet eine Botschaft an das deutsche Volk–Deutsche Reich

  • Krisenvorsorge

  • deutsche Sprachwelt

  • familien-schutz

  • Deutsches Reich nicht unter gegangen | Theo Waigel

  • Moscheen-Bau im Zuge der Islamisierung

  • 14.9.1958 – „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“

    14.9.1958 ..... Zum 10. Tag der Heimat betonen alle Bonner Parteien: „Niemals Verzicht auf Ostgebiete!“
  • Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften..

    Aufruf der Patrioten aus den Wissenschaften, Professoren, Doktoren, hochkarätige Idealisten
  • German Defense League

  • Identitäre Bewegung Deutschland

    Identitäre Bewegung

    Identitäre Bewegung

  • Identitäre Österreich

  • Identitäre Bewegung Schweiz

  • Identitäre Bewegung Südtirol

  • schwarzkuemmelbluete

    schwarzkuemmelbluete
  • 17.08. Todestag Reichskanzler Rudolf Hess

    27. Todestag vom stellvertretenden Reichskanzler Rudolf Hess17. August 2015
    † 17. August 1987 in Berlin-Spandau
  • 16.09. Geburtstag von Reichspräsident Karl Dönitz

    123. Geburtstag von Reichspräsident Karl Dönitz16. September 2015
    1891 16. September: Karl Dönitz wird in Grünau (bei Berlin) als Sohn eines Ingenieurs geboren.
  • Todestag Jörg Haider — ermordet am 11.10.2008

  • Julfest — 21.12. bis 06. 01.

    Julfest --- 21.12. bis 06. 01.

  • 13.02. Dresden Bombenterror

    Massenmord an mehr als 1.000.000 Deutschen13. Februar 2015
    Gegen Völker- und Kriegsrecht...Dresden war eine Rote-Kreuz-Stadt...nach Internationalem Recht darf so ein Status nicht angegriffen werden....
  • 13.Februar 1945…..Massenmörder Churchill und seine Killertruppe unter Harris ermorden über 1.000.000 Zivilisten

    70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,13. Februar 2015
    ---DRESDEN-- 70. Jahrestag der angloamerikanischen Bombenangriffe, die das historische Zentrum der Großstadt an der Elbe komplett zerstörten und mindestens 1.000.000 Menschen töteten,
  • In Memorium….Todestag: 13.03.2013…..In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    In Memorium....Todestag: 13.03.2013.....In Kirchweyhe von Türken totgetretene Daniel Siefert

    Von Türken verhöhnt, sein Grab von Türken geschändet, von LINKEN in's Abseits gestellt, als Mensch zweiter Klasse.....

  • Kirchweye Daniel Siefert

    Kirchweye Daniel Siefert

  • 20.04. Geburtstag Adolf Hitler

    127. Geburtstag von Reichskanzler Adolf Hitler20. April 2016
    Adolf Hitler (* 20. April 1889 in Braunau am Inn (Oberösterreich)
  • Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….

    Befreiung??? ...Wovon??? ...von Glück, Ehre, Stolz und Widerstand gegen den Welt-Zionismus...

  • 08. Mai 1945…Einzug von Lügen und Tod…die Tage der Ausbeuter beginnen

    08. Mai 1945...Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….8. Mai 2015
    Einzug der Bestien…20 Millionen tote deutsche Frauen, Kinder, Wehrlose….
  • Rechtlicher Hinweis

    Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen, das gleiche gilt für alle Kommentare. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links.

    zur Kenntnisnahme und persönliche Meinungsbildung…da es nicht das Recht eines Staates sein darf, Recherchen und Meinungen Andersdenkender zu verhindern…

    Dadurch entlarvt sich jedes System selber…

    persönlich sage ich nichts und behaupte nichts…und leugne nichts… im Sinne des  § 130

Archive for Mai 2012

Linksradikales gesetzwidirges Vorgehen: Dokumentation: Ein Girokonto für pro Deutschland

Posted by deutschelobby - 31/05/2012


NATÜRLICH BERLIN:::DER ZENTRALE HORT DER ROT-GRÜNEN VERBRECHER

———————-

Presseerklärung vom 31. Mai 2012

Der Landesverband Berlin der Bürgerbewegung pro Deutschland ist seit dem 31. Mai 2012 aus dem Giroverkehr ausgeschlossen. Alle wirtschaftlichen Angelegenheiten des Landesverbandes müssen ab sofort und auf unabsehbare Zeit bar erledigt werden. Der Landesvorsitzende Lars Seidensticker hat deshalb am 31. Mai 2012 den folgenden Brief an den Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Ralf Wienand, gerichtet:

„Die Mittelbrandenburgische Sparkasse hat heute unser bislang dort geführtes Girokonto aufgelöst. Das Verwaltungsgericht Berlin verurteilte zwar am 30. März 2012 die Berliner Sparkasse dazu, für den Landesverband des Bürgerbewegung pro Deutschland ein Girokonto einzurichten (VG 2 K 118/11). Dieses Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig, und das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg kam am 29. Mai 2012 zu dem Beschluß, die Einrichtung eines Kontos für unseren Landesverband bei der Berliner Sparkasse sei vor dem Abschluß des Verfahrens zur Hauptsache nicht nötig (OVG 3 S 42/12).

Damit ist der Landesverband Berlin der Bürgerbewegung pro Deutschland für unbestimmte Zeit rechtmäßig aus dem Giroverkehr ausgegliedert und muß alle Geschäfte bar erledigen.

Bitte teilen Sie uns mit, wo wir am 15. August 2012 die uns zustehende Abschlagszahlung in Höhe von Euro 2.229,75 bar entgegennehmen können.“

Selbstverständlich wird pro Deutschland die Presse über den Termin zur Bargeldübergabe am 15. August 2012 unterrichten.

Zu dem Vorgang erklärt der Vorsitzende der Bürgerbewegung pro Deutschland, Manfred Rouhs:

„Die Entscheidung OVG 3 S 42/12 des Oberverwaltungsgerichtes Berlin-Brandenburg vom 29. Mai 2012 läßt ein Auseinanderfallen von Verfassungstheorie und Verfassungswirklichkeit in Deutschland erkennen. Prinzipiell steht es jedermann frei, oppositionelle Parteien zu gründen und sich damit an Wahlen zu beteiligen. Tatsächlich aber müssen diese Parteien Einschränkungen ihrer realen Handlungsfreiheit hinnehmen, die einem ‚kalten Verbot’ nahekommen.

Der demokratische Willensbildungsprozeß im Landesverband Berlin der Bürgerbewegung pro Deutschland läuft seit heute ins Leere, weil der Verband keine eigenen Spenden einwerben und auch keine Aufträge für eigene Drucksachen und andere Werbemittel mehr erteilen kann. Laufende Personalkosten müssen vom Bundesverband übernommen werden, andernfalls wären zwei 400-Euro-Kräfte zu entlassen. Das hebt das eigene politische Gewicht des Landesverbandes im Gesamtverband auf.

Die Bundesrepublik Deutschland mißachtet mit der hier geübten Rechtspraxis internationale Verträge, insbesondere den Artikel 12 des ‚Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union’ vom 1. Dezember 2009 (Lissabon-Vertrag), der die Vereinigungsfreiheit vorsieht. Deutsche Politiker verlieren an Glaubwürdigkeit, wenn sie demokratische Defizite in anderen Ländern anprangern, solange sie rechtsstaatswidrige ‚kalte Parteiverbote’ im eigenen Land zulassen.

Dem Gesetzgeber ist die Problematik des Ausschlusses unerwünschter politischer Parteien aus dem Giroverkehr seit den 1990er Jahren bekannt. Er hätte längst Abhilfe schaffen können, wenn den diesbezüglich handelnden Verantwortlichen das Mehrparteienprinzip und das Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung der Opposition wichtig wären.“

Bitte beachten Sie dazu die hier veröffentlichte Dokumentation.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Kudjer, Pressereferent beim Bundesvorstand

Posted in Allgemein, Antideutsche vs Patrioten, Berlin, Kriminalität, LINKE, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Politik, PRO, PRO Deutschland NRW, Skandal-Urteile, Skandale, Verfassungsschutz | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 2 Comments »

Lügner Laschet…NRW-CDU

Posted by deutschelobby - 31/05/2012


Armin Laschet. Photo was taken in Aachen.

Armin Laschet. —Lügner und Linksradikaler

Offener Brief an die CDU

Sehr geehrte Amtsträger der Union,
Liebe Parteifreunde,

die Forderung der CDU-Kreistagsfraktion Mettmann, dass auf dem nächsten Parteitag der gesamte Landesvorstand zur Diskussion stehen müsse, ist sehr zu begrüßen. Es wäre verfehlt, allein Norbert Röttgen die Schuld an der bitteren Niederlage anzulasten, hat doch der Vorstand in seiner Gesamtheit auch nicht ansatzweise der CDU Konturen zu geben vermocht. Das gilt bereits für den vorausgegangenen, weitgehend personengleichen Vorstand, der die CDU in den Wahlkampf 2010 geführt hat. Bereits damals waren über 300.000 potentielle CDU-Wähler nicht zur Wahlurne gegangen, weil die CDU kein eigenes, von den anderen Parteien unterscheidbares Profil besaß.

Bei den Herren Laschet und Laumann, die nunmehr als neue Doppelspitze des CDU- Landesverbandes vorgesehen sind, handelt es sich um die den NRW-Vorstand in Kontinuität bestimmenden Figuren. Karl-Josef Laumann soll den Fraktionsvorsitz beibehalten. Armin Laschet als Landesvorsitzenden würde die NRW-CDU endgültig in die Zweitrangigkeit führen.

Bei der Mitgliederbefragung 2010 war Laschet die zweite Wahl. Überdies ist er mit dem Makel des Parteiverrates belastet (FAZ vom 01.02.2008 „Parteifreunde“). War er doch während der Hessen-Wahl 2008 Norbert Koch in den Rücken gefallen. Zusammen mit Frau Süßmuth und weiteren CDU-Multi-Kulti-Vertretern hatte er einen Offenen Brief an Koch mit dem Vorwurf gerichtet, die Integrationspolitik zu einem Wahlkampfthema zu degradieren. Der Brief hatte eine bis weit in die CDU reichende bundesweite Empörung ausgelöst. Als Folge hat Koch die Wahl verloren und Frau Ypsilanti konnte eine von der SPD geführte Regierung unter Beteiligung der Linken anstreben.

Im Zuge der Mitgliederbefragung über den Landesvorsitz habe ich im September 2010 in der Mitgliederversammlung im Düsseldorfer Airport-Hotel an Herrn Laschet die Frage nach der Existenz des Offenen Briefes gerichtet. Laschet hat diese Frage mit einem „Nein“ beantwortet. Meine weitere Frage, ob er als Integrationsminister des Kabinetts Rüttgers den Bau von Moscheen mit Finanzmitteln des Landes unterstützt habe, hat er ebenfalls mit „Nein“ beantwortet.

Beide Antworten sind Lügen!

Einen im Anschluss an die beiden Antworten von Laschet angekündigten Brief habe ich nicht erhalten.

Einen Bericht über die Lügen-Antworten habe ich in die

Internetseite www.linkstrend-stoppen.de

gestellt. Obwohl weitere Blogs den Bericht übernommen haben, unterblieb jedes Dementi. Ich habe den Bericht nunmehr erneut im Internet veröffentlicht. Einen Ausdruck füge ich bei.

Es ist unvorstellbar, dass die NRW-CDU von einem Vorsitzenden geführt wird, der einen „Parteifreund“ während des Wahlkampfes in den Rücken gefallen ist und der eine Mitgliederversammlung belogen hat.

Mit freundlichen Grüßen

Friedrich W. Siebeke, Mettmann  

—————

voller Artikel als PDF

LügnerLaschet17052012_email

Posted in Allgemein, Antideutsche vs Patrioten, Aufklärung, Briefe, CDU, DÜSSELDORF, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Grün-Rot = der WAHNSINN, LINKE, Linksextreme, Medien deutsche, Medienmanipulation, Multikulturalisten, NRW, PDF-Dateien | Verschlagwortet mit: , , , , , | 1 Comment »

Aufklärungslink gegen den ESM-Vertrag

Posted by deutschelobby - 31/05/2012


Bitte teilt den Aufklärungslink gegen den ESM-Vertrag mit euren Freunden, Bekannten auf Facebook (an die Pinnwand des Freundes posten), per Mail und so weiter – die Zeit wird knapp, umso mehr sich darüber informieren, um was es sich bei diesem diktatorischen Ding handelt, umso besser!

Hier der Link zu dem Video auf YouTube

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Aufklärung, EU, EU-Politik, Euro, Verrat, Video, Wahnsinn, Warnung | Verschlagwortet mit: , | 1 Comment »

Bilderberg und der Euro

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Andreas von Rétyi

Bereits vor Jahrzehnten von den Bilderbergern insgeheim als Einheitswährung auf einem konsequenten Globalisierungskurs beschlossen, hat sich die praktische Umsetzung des Euro als problematisch erwiesen. Selbst innerhalb der einflussreichen Gruppe zeigt sich vereinzelt Opposition. Angesichts der unmittelbar bevorstehenden 60. Bilderberg-Konferenz ein kurzer Blick auf die Situation.

Manche hören es nicht gerne, wenn von der »Euro-Krise« die Rede ist, handele es sich doch vielmehr um eine Krise der Euro-Zone, während der Euro selbst viel Gutes gebracht habe und weiterhin das einzig Wahre sei. Um den Euro gehe es also gar nicht. Doch scheiden sich hier ganz

offenbar die Geister, nicht zuletzt sogar auch in den Reihen der Globalisierer und ihrer Machtgruppen. Unbestritten zählt die jährliche Bilderberg-Konferenz zu den bedeutendsten Zusammenkünften dieser Art. Nicht umsonst finden sich hier die einflussreichsten Repräsentanten unserer westlichen Gesellschaft, einige von ihnen mit einer Zuverlässigkeit, nach der man die Weltenuhr stellen könnte.

Trotz allem darf »Bilderberg« nicht einfach als die eine, große, eingeschworene und vor allem völlig konforme Gruppe betrachtet werden. Eher schon auf einer Linie: die Angehörigen des Steuerkomitees beziehungsweise Lenkungsausschusses als harter Kern. Die Peripherie wird häufig auch von Personen gebildet, die erst politisch eingenordet werden müssen, die vielleicht künftig ein hohes Amt in der Regierung bekleiden sollen oder aber solche, die bereits hoch aufgestiegen sind, aber ihr Potenzial nicht ausreichend im Sinne der angestrebten Ziele einsetzen. Manche sind nur einmal anwesend, andere zählen zu den Dauergästen. Manche stellen einen erheblichen Machtfaktor dar, andere mögen bedeutend, aber nicht einflussreich sein. Entscheidend jedoch ist das System hinter derartigen Treffen, die Philosophie, die den fundamentalen Kurs bestimmt. Dass einzelne Gäste mit ihr nicht einverstanden sind und dies direkt oder indirekt zur Sprache bringen, bleibt nicht aus. Dies auch mit Blick auf den Euro, der als europäische Einheitswährung bereits in den Anfängen der Konferenz beschlossen wurde – nämlich auf dem dritten Bilderberger-Treffen, veranstaltet 1955 im bayerischen Garmisch-Partenkirchen. Die großen Pläne sind auf Zeitspannen von Jahren und Jahrzehnten ausgelegt. Mittels transatlantischer Gespräche eine antiamerikanische Stimmung in Europa auszuräumen und längerfristig eine Egalisierung von Nationen zu erreichen, um immer größere Einheiten zu schaffen, bis hin zu einer globalen Regierung, motivierte die Treffen. Diese Weltregierung gilt als weitgehend unausgesprochenes, großes Ziel. So wurde bald auch die deutsche Einheit zum wesentlichen Thema, um Europa neu ordnen und eine Einheitswährung einführen zu können. Die Wiedervereinigung war an den Abschied von der D-Mark geknüpft. Der Euro kam, sah und … was dann?

Ein unlängst erschienener Artikel in der Financial Times titelt: »We must break up the failing Euro« – Wir müssen den versagenden Euro zerschlagen. Eine Aussage von Sir Martin Jacomb, seines Zeichens ehedem Vorsitzender der Canary Wharf Group und Rektor der University of Buckingham.   Die Canary Wharf Group ist nebenbei bemerkt im Jahr 2004 zum größten Teil in ein Unternehmen übergegangen, das Glick Family Investments und Morgan Stanley angehört. Jacomb, der Insiderhandel einmal als »Verbrechen ohne Opfer« bezeichnete, hatte 1985 am Bilderberger-Treffen in New York teilgenommen, wurde zu späteren Konferenzen allerdings nicht mehr eingeladen. Er stellt in dem genannten Beitrag fest, alle Versuche, den Euro zu retten, seien vergeblich gewesen, und ruft dazu auf, dass alle 17 Mitgliedsstaaten gleichzeitig zu nationalen Währungen zurückkehren sollten. Jacomb gilt als eingefleischter Skeptiker der Einheitswährung, und allein dies dürfte bereits ausreichend Grund gewesen sein, ihn besser nicht erneut zu jener illustren Runde einzuladen. Wie Paul Joseph Watson von infowars berichtet, gab das Peter G. Peterson Institute for International Economics den klaren Standpunkt der Globalisten auch hinsichtlich Griechenland wieder. Demnach dürfe Griechenland nicht gestattet werden, vom Euro zur Drachme zurückzukehren, denn: Würde sich das Land daraufhin wirtschaftlich plötzlich deutlich erholen, wäre dies für andere Nationen unmittelbarer Ansporn, den gleichen Weg zu wählen und ebenfalls ihren Abschied vom Euro zu nehmen. Damit wären dann aber auch die Bilderberger-Träume vom europäischen Superstaat dahin. Zu den Mitgliedern des Peterson-Instituts zählen übrigens einige bedeutende Bilderberger, wie der Weltbank-Chefökonom und Obama-Berater Lawrence Summers oder auch Paul Volcker, ehedem unter anderem Vorsitzender der Federal Reserve, und nicht zu vergessen natürlich David Rockefeller, zu dem man kaum weitere Worte verlieren muss.

Jacomb erinnert daran: »Die Erfahrung zeigt, dass das Auseinanderbrechen von Währungen so wie auch Entwertungen in einer Art behandelt werden müssen, die vorausgehende spekulative Aktionen vermeiden hilft. Die wesentliche Erfordernis ist eine einzige, unmissverständliche Entscheidung zur Rückkehr zu nationalen Währungen, getroffen im Vertrauen und ohne vorherige Ankündigung von allen 17 Regierungen.« Um den Schock des Euro-Kollapses zu absorbieren, schlägt Jacomb eine fünftägige Bankenpause vor, wörtlich »a five day bank holiday«.

Die Zukunft des Euro wird in jedem Falle bestimmt auch auf der jetzt anstehenden Bilderberg-Konferenz in Chantilly bei Washington ein Thema sein.

—————————————————–

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/andreas-von-r-tyi/bilderberg-und-der-euro.html

Posted in Allgemein, Aufklärung, Bilderberger, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 2 Comments »

Österreicher / Deutsche integriert euch endlich……

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Der rot-grüne Wind mit Unterstützung von Steuergeldern macht es möglich – im Rahmen der Wiener Westwochen wurde das Projekt “Österreicher / Deutsche integriert euch” gestartet! SOS und die Kronen-Zeitung haben darüber gestern ausführlich berichtet, siehe…..

Wir lassen die Projektbetreiber der neuen Integrationsoffensive zu Wort kommen:

Integration ist das neue Zauberwort der gesellschaftlichen Mitte, politische Mehrzweckwaffe und Allheilmittel – doch der Begriff ist irreführend. God’s Entertainment stellt die Integrationsdebatte vom Kopf auf die interkulturellen Füße und demokratisiert sie radikal:
Denn anstatt zu glauben, dass durch die entsprechende Anpassung und Eingliederung derer „von draußen“ ein imaginierter Zustand von idyllenhaftem Früher wiederhergestellt werden könne, sollten sich besser alle Angehörigen eines heterogenen Gemeinwesens mit- und ineinander integrieren, um die Gesellschaft zukunftsfähig zu machen. Deshalb, nach all der Leitkultur, den Integrationskursen und Sprachprüfungen, die unsere zugewanderten Mitbürger absolviert haben, fordert God’s Entertainment nunmehr die Hiergebliebenen auf, es den Hergekommenen gleichzutun: Österreicher / Deutsche integriert Euch! rufen sie den Schluchtenbrunzern* und anderen Landsleuten zu und laden sie ein, endlich auch dazuzugehören zum großen und ganzen, vollkommenen Österreich/Deutschland.
Wie aber kann der individuelle Integrationsbedarf eines jeden einzelnen Einheimischen ermittelt werden, wie lange muss er in God’s Entertainment’s Integrationslager bleiben, um etwa einen integrierten Türken, Zigeuner, Schwarzen nicht mehr als solchen wahrzunehmen? Und wie überhaupt wird ermittelt, welche Migranten bzw.  Minderheiten den integrationswilligen Österreicher / Deutsche vor die größte Herausforderung und am Härtesten auf die Probe stellen?

Ab Mitte Mai informieren wir in einigen U-Bahn-Stationen an Info-Integrationsständen die Passanten über das neue Integrationsmodell in Österreich für Österreicher und testet sie vor Ort auf die eigene Integrationsfähigkeit.  Im Integrationslager geht es um das Aushalten und Auskosten des Eigenen und des Anderen. Wer der/die/ das „Andere“ für den jeweiligen Integrationsteilnehmer ist und wie abschreckend oder vereinnahmend dieser ihm/ihr begegnet, und wie der jeweilige Österreicher / Deutsche das Eigene definiert, lobpreist oder verachtet, wird bei Aufnahme ins Integrationslager per Einstufungstest ermittelt – als erster Schritt, um das passende Integrationspaket zu bestimmen:
Paket A: kleiner Integrationsbedarf, für fortgeschrittene Österreicher in Integration (2–4 Stunden)
Paket B: mittlerer Integrationsbedarf, für Beginner mit leichten Vorerfahrungen in Integration (1 Tag)
Paket C: großer Integrationsbedarf, absolute Anfänger in Integration (2–3 Tage)

Die Integranten beschäftigen sich zunächst spielerisch mit Bewältigungsstrategien. Vorurteilsschleifen gegenüber „Anderen“ werden immer wieder durch die Lagerleitung überprüft. Je nach Bedarf werden Kopftuchtraining, Ethnolektkurse, Zwangsverheiratung und Heimschächtungen angeboten. God’s Entertainment kooperiert dabei mit zahlreichen Integrationshelfern wie Serben, Kroaten, Bosniern, farbigen Afrikanern, Türken, Kurden, Roma (bekannt als Zigeuner) und deutschen Studenten.

In Koproduktion mit Wiener Festwochen | gefördert durch Mittel der MA7 Wien

Bildergalerie aus der Facebook-Gruppe:

Integrationslager für die Österreicher / Deutscher

  

Während in den vergangenen Monaten eine Lawine an Gebührenerhöhung für die Wiener losgetreten wurde, wird hier endlich einmal dieses Geld sinnvoll eingesetzt!
Die Möglichkeit seinen Dank zu erweisen, bieten die nächsten Wahlen!

++++++++++++++++++

Liebe Schluchtenbrunzer von der Donau bis zum Inn –

eine Axt dient nicht nur, wie üblich in Österreich,  zum Holzfällen, nein, sie kann auch im Straßenverkehr als Streitschlichter eingesetzt werden:

Der 33- jährige Durica Z. überholte das Fahrzeug des anderen ein weiteres Mal und nötigte den Lenker zum Anhalten.

Als die beiden Männer  über Vorrangregeln stritten, holte Z. plötzlich eine Axt aus seinem Auto und attackierte die Insassen des anderen Fahrzeuges mit der Waffe. Danach stieg Z. in sein Auto und fuhr davon. Im Zuge einer Sofortfahndung konnte er aber festgenommen werden.
Mehrere Personen wurden bei der Axt- Attacke verletzt. Sie wurden nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen. Quelle….

FPÖ tobt: “Ungeheuerlichkeit”

Die FPÖ kann dem satirischen Projekt erwartungsgemäß nichts abgewinnen: “Das ist eine Ungeheuerlichkeit der Sonderklasse”, tobt die kulturpolitische Sprecherin Heidemarie Unterreiner. Sie versteht nicht, “warum von den üppigen Fördergeldern für die Festwochen auch solcher Unfug unterstützt wird. Im Gegensatz dazu stehen die Salzburger Festspiele, die einen Kulturbegriff leben, der sich am Publikum orientiert, und somit Jahr für Jahr die Gäste aus aller Welt begeistern”, so die FPÖ- Frau.

Vor kurzem wurde ein weitere Integrationskurs für Wiener gestartet – die Wiener Charta:


Der Blog erstaunlich.at beschreibt in seiner Art näher dieses neue Programm aus dem rot-grünen Wien – siehe……

Der Blog erstaunlich.at beschreibt in seiner Art näher dieses neue Programm aus dem rot-grünen Wien – siehe……

+++update+++

Vor kurzem hat uns ein SOS-Leser folgende screenshots aus dem Kommentarbereich von Krone.Online gesendet, bevor dieser gesperrt wurde – politisch inkorrekte Meinungen von Österreichern auf die ROt-Grün etwas “pfeifen”:

Posted in Allgemein, Österreich, Integration, Musik, Video, Wahnsinn, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

Berlin: Türkische Rockerbande geht mit Messer auf einen Mann los……….

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Berliner Zeitung. Bandido sticht Mann Messer in die Brust“

Ein 30-jähriger Mann war mit seiner Begleitung auf der Terrasse eines Restaurants in Berlin-Tempelhof mit mehreren „Personen“ in Streit geraten. Daraufhin griffen 22 Leute ihn an, warfen ihn zu Boden und verprügelten ihn. Dann stach ihm einer ein Messer in die Brust.

Die Täter trugen Klamotten mit der Aufschrift „Los Bandidos“ und „Los Mueros“.

Polizeibericht Berlin

Bericht aus Februar bestätigt die Herkunft der Täter , wie Presse und Polizei es leider nicht so gern haben…………….:

Der Machtkampf der Rockergruppen: Bandidos schließen sich der „Hells Angels Türkei“ an.

Laut Berichten ist die Berliner- und Hamburger- Rocker-Szene ganz klar von Türken beherrscht.

Posted in Allgemein, Ausländergewalt der tägliche Terror, Berlin, Türken | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Warnung vor der CDU

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Teil 2 CDU

statt CDU: wählt alternativ   PRO, REPUBLIKANER oder DIE FREIHEIT,

und drängt darauf, dass sich die alternativen-konservativen Parteien zusammen schließen…woran zur Zeit gearbeitet wird….so viel sei schon mal erwähnt…

————————————————

Verschiedene Gründe legen nahe, von einer Wahl der CDU unter dem Vorsitz von Angela Merkel abzuraten.–— Von Dr. Hans Penner.

Frau Merkels Politik dient nicht dem Wohl des deutschen Volkes.
Frau Merkels Politik dient nicht dem Wohl des deutschen Volkes.Wie die letzte Wahl gezeigt hat, haben immer noch 19 Prozent der deutschen Wahlberechtigten Vertrauen in die CDU.

Verschiedene Gründe legen nahe, vor einer Wahl der CDU unter dem Vorsitz von Angela Merkel zu warnen.

1. Es gibt Anzeichen dafür, daß Frau Merkel einen europäischen Bundesstaat anstrebt.

Dadurch würde Deutschland seine Souveränität verlieren, was verfassungsfeindlich wäre.

Die EU zeigt deutliche Merkmale einer Diktatur. Ihre Politik gefährdet die Freiheit unseres Volkes.

2. Eine Bedrohung unserer Freiheit stellt auch der Islam dar.

Der Islam lehnt die Trennung von Staat und Religion, die Gleichheit von Mann und Frau sowie die Religionsfreiheit ab und ist deshalb verfassungswidrig.

Durch die Errichtung islamischer Fachbereiche an unseren Hochschulen fördert Frau Merkel die Islamisierung Deutschlands.

3. Frau Merkel unterwirft Deutschland dem Diktat der Finanzmärkte. Ihre Umgestaltung der Stabilitätsgemeinschaft des Euro in eine Haftungsgemeinschaft ist verfassungswidrig.

Die Einnahmen des Staates sind nicht dazu da, fremde Staaten zu finanzieren.

Die Bundeskanzlerin verbürgt sich für Geldbeträge, die über die Kräfte unseres Staates gehen.

4. Frau Merkels Beschluß, die deutsche Kerntechnik zu vernichten, gefährdet den Industriestandort Deutschland und ist wissenschaftlich nicht nachvollziehbar.

5. Frau Merkels Behauptung, Kohlendioxidemissionen seinen klimaschädlich, ist wissenschaftlich unhaltbar und verursacht exorbitante volkswirtschaftliche Schäden.

Diese Politik dient nicht dem Wohle des deutschen Volkes, sondern legt den Bürgern sehr hohe unnötige steuerliche Belastungen auf und führt unseren Staat dem Bankrott entgegen.

Fehler
Dieses Video existiert nicht

—————————————————-

http://www.kreuz.net/article.14022.html

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, CDU, Deutschland, EU, EU-Politik, Euro, Europa, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Medien deutsche, Medienmanipulation, Merkel, Politik, Skandale, Soziales, Verfassungsschutz, Verrat, Video, wichtige Mitteilungen, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 2 Comments »

Deutsche Dekadenz: Was macht die CDU an Fronleichnam?

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


statt CDU: wählt alternativ   PRO, REPUBLIKANER oder DIE FREIHEIT,

und drängt darauf, dass sich die alternativen-konservativen Parteien zusammen schließen…woran zur Zeit gearbeitet wird….so viel sei schon mal erwähnt…

—————

ein anderer CDU-Bundestagsabgeordneter läßt sich von den Fahrbereitschaften des Deutschen Bundestages regelmäßig zu Berliner Schwulenclubs fahren.

Der ehemalige homo-gestörte Hamburger Bürgermeister, Ole von Beust (57).
Der ehemalige homo-gestörte Hamburger Bürgermeister, Ole von Beust (57).

 In der CDU-Bundesgeschäftsstelle im Berliner Konrad-Adenauer-Haus findet am Fronleichnamfest ein Kongreß der ‘Lesben und Schwulen in der Union’ (LSU) statt.

Dabei treten die beiden homo-bekloppten CDU-Politiker Ole von Beust (57) und Peter Altmaier (53) auf.

Parl. Staatssekretär Peter Altmaier MdB

Parl. Staatssekretär Peter Altmaier MdB

Sie werden sich zum Thema „Politik als People Business – wie passen quer und konservativ, schwarz und bunt zusammen?“ – auslassen.

Verdacht auf Pädophilie

Der ehemalige Hamburger Bürgermeister, Ole von Beust (57), lebt offen im Homo-Sumpf.

Im September 2010 zeigte er sich bei der Eröffnungen von Armani-Stores mit einem damals 19jährigen Stricher.

Er hatte ihn Jahre zuvor kennengelernt.

Christliche Dachschaden Union (CDU)

Altmaier (53) ist ledig und bezeichnet sich als homo-gestört.

Am 22. Mai wurde er zum deutschen Umweltminister ernannt.

Er feiert in seiner Berliner Wohnung gemeinsam mit dem jungen CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Spahn (32) aus dem ehemals katholischen Münsterland regelmäßig weinselige Abende.

English: Picture of Jens Spahn Deutsch: Bild v...

Jens Spahn, MdB

Spahn läßt sich von den Fahrbereitschaften des Deutschen Bundestages regelmäßig zu Berliner Schwulenclubs fahren.

Die CDU braucht niemand mehr

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen verlor die CDU bei den Papierkatholiken 10 Prozent der Wähler. Die SPD gewann 6 Prozent.

Inzwischen liegt die CDU in dem Bundesland bei den Papierkatholiken mit 36 Prozent nur noch 2 Prozent vor der SPD, die auf 34 Prozent der katholischen Wählerstimmen kommt.

Bei der protestantischen Bevölkerung verlor die CDU 7 Prozent und kam auf 21 Prozent Wähleranteile.

Dagegen gewann die SPD 3 Prozent und erreichte 41 Prozent Wähleranteile.

Jeder zweite evangelische Wähler stimmte für die SPD, aber nur noch jeder fünfte evangelische Wähler für die CDU.

Bei den Konfessionslosen gewann die SPD 4 Prozent und erreichte einen Wähleranteil von 40 Prozent.

Die CDU verlor 7 Prozent und erreichte einen Wähleranteil von 12 Prozent.

———————————————

http://www.kreuz.net/article.15274-id.13192.html

Posted in 68er Bewegung, Allgemein, BRD ein Irrenhaus ??, CDU, Perversität, Politik, Wahnsinn | Verschlagwortet mit: , , , , , | 4 Comments »

Zitate aus dem Buch: „Europa braucht den Euro nicht“…………….

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Thilo Sarrazin: Europa braucht den Euro nicht. DVA, München 2012, gebunden,
462 Seiten, 22,99 Euro

„Wir fühlen uns an den Asterix-
Comic erinnert: Vor der gemeinsamen
Währung waren nur die Deutschen
(…) wirtschaftlich so stark wie Obelix.

Morel voiced the character Obelix

Dann aber, wenn Miraculix den Zaubertrank
„gemeinsame Währung“ mischte und alle
davon tranken, dann würden sie alle so stark wie
Obelix sein. Der deutsche Obelix hatte ja auch
ein schlechtes Gewissen wegen seiner Stärke und
wollte diese gerne teilen und sich damit nebenbei
auch aller Schuldgefühle entledigen, die ihn zu
Recht seit dem Zweiten Weltkrieg plagten und die
Freude am eigenen Erfolg schmälerten.“

„Wer die großen Visionen, die sich um den Euro
ranken, außer acht läßt und sich mit den Augen
des Buchprüfers über vorhandene Zahlen beugt,
der kommt nicht umhin festzustellen: Ein ökonomischer
Gewinn war die gemeinsame Währung
in den ersten 13 Jahren ihrer Existenz nicht, wohl
aber sind erhebliche Drohverluste aufgelaufen.“

„Deutschland hat sich in die Lage gebracht, zu
hohen Kosten und mit wachsenden Risiken eine
gemeinsame Währung zu verteidigen, die selbst
dann, wenn sie funktioniert, dauerhaft weder
Wohlstand noch Beschäftigung erhöht.“

„Weder der Gemeinsame Markt, noch eine gemeinsame
Außen- und Militärpolitik, noch die demokratische
Weiterentwicklung der europäischen
Institutionen, noch eine allmähliche Verstärkung
bundesstaatlicher Elemente in der Europäischen
Union setzen zwingend eine gemeinsame Währung
voraus oder werden durch diese in irgendeiner
Form erleichtert. Umgekehrt wird ein Schuh
daraus: Mit der Vorleistung der gemeinsamen
Währung ging die deutsche politische Klasse eine
Wette darauf ein, daß die politische Union kurz danach
quasi mit Naturgesetzlichkeit folgen werde,
weil sonst die Währungsunion nicht stabil sei. Die
Wette ist gescheitert.“

„Die gemeinsame Währung hat der Wettbewerbsfähigkeit
der südlichen Euroländer gegen
Deutschland und gegenüber dem Rest der Welt
geschadet. Dies hat den Handel innerhalb der
Eurozone gedämpft. Die gemeinsame Währung
hat also die wirtschaftliche Integration in der Währungsunion
behindert, statt sie zu fördern.“

„Deutschland braucht den Euro nicht, um seine
Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft zu sichern
und zu schützen, und der Wettbewerbsfähigkeit
der weniger wettbewerbsstarken Länder im Westen
und Süden des Euroraums ist die gemeinsame
Währung schlecht bekommen. “

„Ist ein Land der Eurozone nachhaltig nicht
mehr in der Lage, seine Schulden zu bedienen –
mindestens im Falle Griechenland ist wohl davon
auszugehen –, so wäre eine Insolvenz mit nachfolgender
Umschuldung der ehrliche und richtige
Weg, damit umzugehen.“

„Das Beispiel Griechenland zeigt aber auch:
Funktionierende Demokratie besteht eben nicht
darin, daß der Schuldner demokratisch abstimmt,
ob er seine Schulden bezahlen will. Da wird er sich
schon auf die Vorgaben seiner Gläubiger einlassen
müssen.“

„In der deutschen Politik votieren Vertreter der
SPD, der Grünen und der Linkspartei mehrheitlich
für Eurobonds. Sie offenbaren damit nicht nur
ein tiefes Unverständnis für die psychologischen
Voraussetzungen und objektiven Rahmenbedingungen
einer soliden staatlichen Finanzwirtschaft
sowie für die Quellen des deutschen Wohlstands.
Sie sind außerdem getrieben von jenem sehr deutschen
Reflex, wonach die Buße für Holocaust und
Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle
unsere Belange, auch unser Geld, in europäische
Hände gelegt haben.“

„Die in Deutschland seit sechs Jahrzehnten
besonders ausgeprägte Begeisterung für Europa
ist nicht zu erklären ohne die moralische Last der
Nazizeit. Allerdings ist dieser Impuls, 67 Jahre nach
dem Ende des Zweiten Weltkriegs, kein sonderlich
guter guter Kompaß für Fragen der gemeinsamen
Währung und des Zusammenlebens in Europa.“

—————————

aus „junge Freiheit-online-Ausgabe NR. 22-2012

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Aufklärung, Buchempfehlung, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Falschdarstellungen, SARRAZIN | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 1 Comment »

Auseinandersetzung mit Beschönigern, Gesundbetern und Lügnern in Sachen Euro

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


Thilo Sarrazin, at the presentation of his boo...

Thilo Sarrazin,

Der Mahner
Euro-Kritik: Das am Dienstag dieser Woche vorgestellte neue Buch von Thilo Sarrazin
sorgt für Aufregung in der politischen Klasse Deutschlands

Von Otto von Habsburg stammt
der Satz, die Weltgeschichte
sei eine Geschichte gebrochener
Verträge. Nirgendwo wird
diese Erkenntnis heute besser bestätigt
als bei der Europäischen Währungsunion.
Es wird verdreht, getäuscht,
gelogen und Gebrochenes sofort neu
versprochen. Hasardeure müßte man
die seinerzeitigen und jetzigen Verantwortlichen
schelten, aber  Thilo Sarrazin
ist ein höfl icher Mann und beschränkt
sich auf Abenteurer, die er in Europa
am Werke sieht: „Ein Abenteuer war
es, eine Währungsunion ohne politische
Union zu beginnen, ein Abenteuer war
es, alle relevanten Regeln des Maastricht-
Vertrages zu brechen, und ein Abenteuer
war es, im Mai 2010 in eine ‘Rettung
Griechenlands’ einzusteigen, ohne einen
Überblick zu haben und das Ende
absehen zu können.“
Daß die Verantwortlichen keinen
Überblick mehr haben und den Kurs
des Narrenschiff s nicht mehr kennen,
macht SPD-Mitglied Sarrazin, dessen
Buch „Deutschland schaff t sich ab“
für Furore und Höchstaufl agen sorgte,
in seinem neuen Werk klar: Europa
braucht den Euro nicht (DVA) vermittelt
auf 462 Seiten detaillierte und
fundierte Einblicke in die europäische
und internationale Währungspolitik.
Damit hat der ehemalige Bundesbanker
und Berliner Finanzsenator das ultimative
Werkzeug für die Auseinandersetzung
mit Beschönigern, Gesundbetern
und Lügnern in Sachen Euro vorgelegt.
Und er geißelt den deutschen Schuldkomplex
im monetären Bereich, so daß
Mainstream- und GEZ-Medien bereits
vor Erscheinen des Titels ein Wutgeheul
wie bei „Deutschland schaff t sich ab“
anstimmten.
Euro-Geschichte begann
mit einem Mißverständnis
Ein zentraler Satz macht die ganze
Widersinnigkeit des Euro-Projekts deutlich:
„Während der Euro ursprünglich
dazu gedacht war, die politische Union
zu erzwingen, die man auf direktem
Weg nicht meinte durchsetzen zu können,
soll nunmehr die politische Union
kommen, um den Euro zu retten.“ Der
europäische Bundesstaat sei jedoch eine
Utopie. Gründe führt Sarrazin reichlich
auf, indem er zum Beispiel die grundverschiedene
Geschichte und Kultur der
verschiedenen europäischen Völker skizziert.
Drastisch das Urteil zur Wiege der
europäischen Kultur: „Griechenland ist
das einzig bekannte Beispiel eines Landes,
das seit dem Tag seiner Geburt im
totalen Bankrott lebt.“ Das von Sarrazin
entdeckte Zitat ist gut 150 Jahre alt und
stammt von dem französischen Schriftsteller
Edmond About anläßlich eines
seinerzeitigen „Rettungsschirms“ für das
Land, das sich mit levantinischer Verschlagenheit
in den Euro hineinschlich.
Eigentlich begann die Geschichte
des Euro mit einem Mißverständnis.
Die Franzosen wollten ihn, „um endlich
die als peinlich und erniedrigend empfundene
Stärke der deutschen Währung
abzuschaff en. Die Deutschen wollten
ihn, weil sie glaubten, damit könne man
Frankreich in die so begehrte politische
Union mit Europa führen.“ Man sagte
in Europa viel, aber selten die Wahrheit:
„Nach einem bekannten Wort von Clausewitz
ist das erste Opfer des Krieges die
Wahrheit, und bei der Diskussion um
die gemeinsame europäische Währung
scheint es ähnlich zu sein“, stellt der
Autor fest.
Ein Scheitern des Euro will Sarrazin
übrigens nicht. Er bekennt, es wäre
jetzt ein Fehler, „ohne äußerst zwingende
Gründe die Währungsunion ausgerechnet
an der Nahtstelle zwischen Deutschland
und Frankreich wieder aufzutrennen“.
Aber äußerst zwingende Gründe
für ein Auseinanderbrechen und Scheitern
der Währungsunion gibt es genug.
Sarrazin schreibt sie im Detail auf.
Das Buch beginnt mit einer leicht
verständlich verfaßten Geschichte der
modernen Währungen. Sarrazin schildert
anschaulich, wie der Traumfi gur
„Europäische Währungsunion“ Leben
eingehaucht wurde. Man denkt an Goethes
Zauberlehrlinge: Die in die Welt
entlassene Taumfi gur Euro entwickelte
sich fortan „und in den letzten Jahren
zunehmend eigenwillig, nach ihren eigenen
Gesetzen und entzog sich mehr
und mehr den Bändigungsversuchen

Gestreift werden wirtschaftspolitische
 Theorien, wie die zur Zeit wieder
Oberwasser habende  Theorie von
Keynes, wonach Staaten in Krisenzeiten
Schulden machen sollen für Wirtschaftsprogramme.
Die andere Seite von
Keynes, „nämlich die Bildung von Haushaltsüberschüssen
im Konjunkturaufschwung“,
kam nie zustande. Sarrazin
bestätigt damit die alte Weisheit, daß
eher ein Hund einen Wurstvorrat anlegt
als daß Politiker sparen oder sich an
Ausgabengrenzen und Schuldenbremsen
halten würden.
Die Unabhängigkeit der
Notenbank EZB ist dahin
Damit ist das Scheitern des Euro
eigentlich vorausgesagt. Der heutige
homo politicus hat einen bis zur nächsten
Wahl reichenden Horizont. Staatsmänner,
die weiter blicken würden wie
einst Bismarck, gibt es nicht. Aber zurück
in die Niederungen des Geldes:
Sarrazin will die Währung zwar nicht
loswerden, aber er macht klar, daß Europa
den Euro eigentlich nicht braucht.
Eingehend beschäftigt er sich mit dem
Maastricht-Vertrag, in den auf deutsches
Drängen viele Sicherheiten für die Stabilität
eingebaut worden seien, etwa
die Vorschrift, kein Land hafte für die
Schulden eines anderen (No-Bail-Out).
Die Realität war anders: „Die gewaltigen
politischen Drücke zeigen leider, daß der
Maastricht-Vertrag eine Schönwetter-
Veranstaltung war, solange die präzise
Einhaltung seiner Bestimmungen nicht
erzwungen werden kann.“ Dieser Webfehler
wiederholt sich übrigens gerade
beim Fiskalpakt.
Die von Deutschland verlangte Unabhängigkeit
der Notenbank EZB ist
längst dahin; Sarrazin zeigt, daß „Sozialisation
der Herkunft und nationale Loyalitäten“
dafür den Ausschlag gaben. Die
Anleihekäufe und andere Maßnahmen
der EZB haben Billionen-Risiken angehäuft.
Am Ende haften aber nur jene,

„die noch zahlungsfähig sind. Ein immer
größerer Teil der Staatsschulden im Euroraum
von acht Billionen wird damit
wirtschaftlich gesehen von Deutschland
verbürgt“, schreibt Sarrazin. Der Präsident
des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung,
Hans-Werner Sinn, meint,
daß das deutsche Risiko derzeit bei einer
Billion liegt – einschließlich der Target2-
Salden der Bundesbank.
Dagegen ist die wirtschaftliche Bilanz
der Gemeinschaftswährung ernüchternd.
Nördliche Euroländer wie
Deutschland, die Niederlande oder
Finnland hatten insgesamt kein höheres
Wachstum als Länder ohne Euro
wie Großbritannien und Schweden.
Für die Euro-Südländer ging es sogar
bergab. Der für Deutschland angeblich
so wichtige Exportmarkt Europa verliert
an Bedeutung. Gingen 1999 noch 45,2
Prozent der Exporte in den Euroraum,
so sank dieser Wert auf 39,3 im Jahr
2011. Dagegen stiegen die deutschen
Exporte in den „Rest der Welt“ stark an.
Schuldenstand und öff entliches Defi zit
haben sich trotz aller Eide und Verträge
nach oben entwickelt. Daß die Infl ation
noch nicht ans Traben gekommen ist,
hat eine einfache Erklärung: Sie ist immer
ein „Spätindikator“ falscher Geldpolitik.
Ist sie aber erst da, kann sie nur
mühsam bekämpft werden.
Für neue Ideen wie Eurobonds
(einheitliche Schuldenaufnahme aller
Länder) hat Sarrazin nur Spott übrig,
der ihm aber bereits jetzt als Tabubruch
ausgelegt wird: Besonders linke deutsche
Politiker seien getrieben von einem Refl
ex, „wonach die Buße für Holocaust
und Weltkrieg erst endgültig getan ist,
wenn wir alle unsere Belange, auch unser
Geld, in europäische Hände gelegt haben“.
Eurobonds seien ein Trojanisches
Pferd und die erweiterten Rettungsschirme
nichts anderes als die Gemeinschaftshaftung
für fremde Staatsschulden durch
die Hintertür. Dennoch: Die Eurobonds
sind wahrscheinlich das kommende
Projekt. Wegen der höheren Zinssätze

werden Eurobonds die Zinskosten im
Bundeshaushalt verdoppeln. Aber nicht
sofort, sondern es geschieht schleichend,
weil die niedrigverzinslichen deutschen
Staatsanleihen noch viele Jahre Laufzeit
haben. Wenn die Zinskosten explodieren
werden, sind die heutigen Politiker
nicht mehr im Amt.
Ernüchternd sind Sarrazins Erfahrungen
mit dem Bundesverfassungsgericht,
dem er nicht zutraut, den Zug der Lemminge
aufzuhalten: „Die Waff e des Verfassungsrechts
ist seit dem BVG-Urteil
zum europäischen Stabilisierungsmechanismus
stumpf geworden.“ Über den
früheren Bundesbank-Chef Axel Weber
ist zu erfahren, daß er lange schweigend
zugesehen habe, als Südeuropäer darangingen,
die Anker der Stabilität in der
Notenbank zu lichten.
Dem Satz von Kanzlerin Angela
Merkel – „Scheitert der Euro, scheitert
Europa“ – setzt Sarrazin das Ergebnis
seiner Bestandsaufnahme entgegen. Die
gemeinsame Währung habe die wirtschaftliche
Integration behindert, statt
sie zu fördern.
Sarrazins neues Werk ist erschütternd
realistisch. Nach der Lektüre kommt
Voltaire in den Sinn: „Am Ende kehrt
Papiergeld immer zu seinem wahren
inneren Wert zurück – null.“ Mit dem
Euro scheint dieses Ende schneller zu
kommen.
Die nächsten öffentlichen Vorträge
und Gespräche mit Thilo Sarrazin
zu seinem Buch „Europa braucht
den Euro nicht“  finden statt am
11. Juni um 20.30 Uhr in Berlin, am
14. Juni in 19.30 Uhr in Menden und
am 12. Juli um 19 Uhr in Pforzheim.

Lesungen
http://www.randomhouse.de/

Europa braucht den Euro nicht: Wie uns politisches Wunschdenken in die Krise geführt hat

————————————————-

entnommen aus „Junge Freiheit“ online-Ausgabe Nr. 22-2012

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Aufklärung, Buchempfehlung, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Medien deutsche, Medienmanipulation, Politik, SARRAZIN | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Auseinandersetzung mit Beschönigern, Gesundbetern und Lügnern in Sachen Euro

Zwölf Gründe, warum der Deutsche Bundestag das ESM-Ermächtigungsgesetz ablehnen sollte

Posted by deutschelobby - 30/05/2012


mt4560712185283412wg6fiv

Letzte Warnung

Für alle Bundestagsabgeordneten, die den
Vertragsentwurf immer noch nicht gelesen
haben, hier ein Schnelldurchgang mit zwölf
guten Gründen für ein „Nein“:

1 Der ESM institutionalisiert den Vertragsbruch,
will ökonomische Gesetze
mit Milliardenfluten außer Kraft setzen
und macht die politisch abgesegnete Konkursverschleppung
der gescheiterten „Rettungsschirme“
zur Dauereinrichtung.

2 Der ESM zementiert die Transfer- und
Schuldenunion und führt europäische
Gemeinschaftsanleihen durch die Hintertüre
ein. Art. 21: Der ESM kann Anleihen
aufnehmen „zur Erfüllung seiner
Aufgaben“, nämlich überschuldete Länder
und ihre Banken auf Kosten der solideren
zu finanzieren. Der deutsch-französische
Schaufensterstreit um Euro-Bonds ist nur
Ablenkungsgeplänkel. Fakt ist:

3 Der ESM hebelt das Verbot der Zentralbankfinanzierung
von Staatsschulden
aus, das durch die Billionentender und Anleihenkäufe
der EZB schon jetzt durchlöchert
ist wie ein Schweizer Käse: Der ESM
wird zur Schatten-Zentralbank, die alles darf,

was der Europäischen Zentralbank formal
noch verboten ist. Die EZB wird zur reinen
Gelddruckmaschine degradiert. Grund:

4 Der ESM kann wie eine Super-Staatsbank
operieren: Er kann Euro-Ländern
Darlehen geben (Art. 16), Anleihen von
Euro-Ländern zeichnen (Art. 17), mit
Staatsanleihen handeln (Art. 18), Banken
rekapitalisieren (Art. 15), Euro-Länder mit
Kreditlinien ausstatten (Art. 14), Zinsen
festsetzen (Art. 20) und Euro-Bonds ausgeben
(Art. 21). Die Banklizenz, die Frankreich
und Italien ihm zuschustern wollen,
wäre die Sahnehaube: Dann könnte der
ESM sich, mit Schrottanleihen als „Sicherheit“,
direkt und unbegrenzt mit Geld von
der EZB versorgen, um Anleihen zu kaufen,
diese als Sicherheit einzureichen… ein Perpetuum
mobile. Oder anders:

5 Der ESM ist Mega-„Bad Bank“ und
Super-Hedgefonds in einem. Er kann
Staatsanleihen kaufen, die niemand sonst haben
will, faule Kredite an Staaten ausreichen,
denen keiner mehr etwas leihen möchte, und
er kann nach Zockerart durch „Hebelung“
das Ausleihvolumen vervielfachen. Und:

6 Der ESM kann sein Stammkapital jederzeit
selbst erhöhen. Und zwar – Art.
10 – durch Beschluß des „Gouverneursrats“,
also der Euro-Finanzminister. Wolfgang
Schäubles Beschwichtigung, das deutsche

Haftungsrisiko sei gedeckelt, ist glatt gelogen.
Er kann einfach überstimmt werden,
der Bundestag darf sowieso nur noch ja und
amen sagen. Denn:

7 Der ESM annulliert das Budgetrecht
der Parlamente mit einem Federstrich:
Wenn die „Gouverneure“ beschließen, daß
sie Geld brauchen, müssen die Staaten binnen
sieben Tagen zahlen. Fällt einer aus,
müssen die anderen einspringen. Am Ende
bleibt Deutschland als Zahlmeister der letzten
Instanz. Wenn die Rechnung kommt,
ist es zu spät:

8 Der ESM enthält keine Auflösungsoder
Austrittsklauseln. Wir, unsere
Kinder und Kindeskinder haften auf Gedeih
und Verderb für die Schulden anderer.
Das Karussell dreht sich so lange weiter, bis
auch Deutschland pleite ist. Der Rechtsweg
ist ausgeschlossen:

9 Der ESM steht über Recht und Gesetz.
Staatliche Normen, Aufsichts- und Kontrollvorschriften
gelten für ihn weder jetzt noch
in Zukunft, er ist von den Regulierungsund
Lizenzierungspflichten für Kreditinstitute
befreit (Art. 32), kein Gericht kann
ihn belangen oder pfänden. Dafür hat er
selbst volles Klagerecht gegen jeden. Nicht
einmal Staatsoberhäupter genießen solche
Privilegien. Kein Wunder, daß Schäuble
Finanzminister bleiben will, wenn er Chef

der „Euro-Gruppe“ werden sollte. Grund:

10 Der ESM wird ein Selbstbedienungsladen
– n icht nur f ür überschuldete
Euro-Länder, sondern auch
für seine „Gouverneure“ und sein Personal:
Ihre Bezüge setzen sie selbst fest,
natürlich ebenfalls geheim, sie sind von
staatlichen Steuern und Abgaben befreit
(Art. 36) und genießen Immunität vor
gerichtlicher Verfolgung (Art. 35), selbst
wenn sie mutwillig Gelder verzocken. Fazit:

11 Das Geheimkabinett ESM ist ein
Putsch gegen Gewaltenteilung
und Volkssouveränität. Um Volksabstimmungen
zu vermeiden, wird im „vereinfachten
Vertragsänderungsverfahren“ durch
einen „Zusatz“ zu Art. 136 des Lissabon-Vertrags
das Kollektivhaftungsverbot („no bail
out“) in Art. 125 aufgehoben. Konsequenz:

12 Der ESM stellt die Rechtsgrundlage
der EU auf den Kopf und verstößt
gegen das Grundgesetz und das Urteil
des Bundesverfassungsgerichts vom September
2011. Das ESM-Gesetz überträgt
nationale Kompetenzen in nie dagewesener
Dimension an eine unkontrollierbare europäische
Mega-Institution. Diese Selbstkastrierung
des Parlaments kann niemals
legitim beschlossen werden, ohne das Volk
zu befragen, ob es der Abschaffung seines
demokratischen Nationalstaats zustimmt.


TOD mit Mort

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Aufklärung, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, EU, EU-Politik, Euro | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 2 Comments »

Alexander Gauland: Nie wieder Sarrazin!?

Posted by deutschelobby - 29/05/2012


Was ist das für ein intolerantes Land geworden. Da schreibt einer ein Buch über den Euro und kommt zu dem nicht überraschenden Ergebnis, dass man ohne ihn genauso weit gekommen wäre. Doch statt seine Thesen zu diskutieren, sie zu bezweifeln und ihm Fehler anzukreiden, fordern nicht wenige Politiker erst einmal ein Ende der Diskussion.

Frau Künast findet die ARD das falsche Forum und die Gebühren für Thilo Sarrazin vergeudet, Jürgen Trittin sieht den Autor rechts außen, der Finanzminister findet das Ganze „himmelschreienden Blödsinn“ aus „einem verachtenswerten Kalkül“ unter das Volk gebracht, und der SPD-Politiker Robbe dekretiert, dass sich mit Sarrazin niemand in eine Talkshow setzen sollte, schließlich, so eine mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnete Journalistin, sei Sarrazin nicht mehr als eine „lispelnde, stotternde Menschenkarikatur“.

(Fortsetzung des für einen Tagesspiegel-Redakteur erstaunlichen Artikels hier!)

——————-

#9 boppel  (29. Mai 2012 10:03)

Er ist nicht der Einzige, der unqualifiziert und schlecht über Sarrazin redet bzw. schreibt. Auch der Türke Bülent Ceylan, der uns mit seiner schlechten “Comedy über Hitler” zu bespaßen versucht, fällt auf dieses primitive Level der Diffamierung von Thilo Sarrazin zurück.

http://www.berliner-zeitung.de/leute/buelent-ceylan—thilo-sarrazin-redet-nur-bullshit-,10808336,16130070.html

————

  1. #10 Theo  (29. Mai 2012 10:06)

    Was würden wir nur ohne Sarrazin machen?

    Uns hemmungslos und ungebremst belügen lassen.

    Der Mann ist ein Held.

  2. ———————-
  3. #11 Theo  (29. Mai 2012 10:07)

    An Sarrazin kommt keiner mehr vorbei.

    Und das ist die eigentlich gute Nachricht.

    Sie müssen sich mit ihm befassen, ob sie wollen oder nicht.

    Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten!

——————————–

6 The freak Mohammed  (29. Mai 2012 09:57)

Eine ähnliche Lanze wird für Sarrazin auf WELT online gebrochen:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106384233/Wir-brauchen-wieder-eine-richtige-Streitkultur.html

———————————–

  1. Daß ein Redakteur namens “Gauland” überhaupt in diesem Blatt schreiben darf!

    Ist ja schlimmer als “Autobahn”….

  2. ———————————————————————-
  3. #4 Buntlaender  (29. Mai 2012 09:54)

    Für einen Linksradikalen wie Trittin ist man
    natürlich ganz schnell rechts außen. Dass der
    Finanzminister auch zu denen gehört, die Deutschland schnellst möglich abschaffen wollen,
    hat er schon als Innenminister bewiesen. Der CDU
    Innenminister in Niedersachsen, will zukünftig
    ausreisepflichtige Ausländer im Land behalten,
    wenn sie einen Integrationskursus machen. Man
    hat den Eindruck, dass unter dem Deckmantel
    “Kampf gegen Rechts” eigentlich ein Kampf gegen
    das deutsche Volk stattfindet. Da ist jemand
    wie Sarrazin natürlich eher unbequem, aber
    offenbar auch kein Hindernis.

Posted in 68er Bewegung, Allgemein, Antideutsche vs Patrioten, Aufklärung, Buchempfehlung, EU, EU-Politik, Euro, Falschaussagen, Falschdarstellungen, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, LINKE, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Medien deutsche, Medienmanipulation, Meinungsfreiheit, Neue WeltOrdnung (NWO), Parteien, Patrioten, Politik | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 2 Comments »

Bekanntmachung ! – rechtsgültige Paulskirchen-Verfassung…….

Posted by deutschelobby - 29/05/2012


NEUER MENÜ-PUNKT:

rechtsgültige Paulskirchen-Verfassung  = Reichs-Gesetzblatt-Verfassung = Deutsche Verfassung

—————

seit 1849 die einzige gültige rechtmässige Verfassung des Deutschen Volkes

Die Forderungen  nach Deutscher Einheit, Freiheit und Demokratie hatten ihre Wurzeln in der Unzufriedenheit des Volkes.Fragge-1832-1849

Die Grundlage, die sich die Menschen 1849 gaben, die Verfassung des Deutschen Volkes, ist noch heute gültig,  sie lebt noch heute und ist unser aller Recht.

Es gibt KEINE andere sog. Verfassung, die heute gültig wäre. Sie wurde vom Volk gewollt und bestimmt und ist DESWEGEN gültig.

Wenn diese Verfassung außer Kraft oder als üngültig erklärt hätte werden sollen, müßte dies wiederum in einer Abstimmung vom  deutschen Volke passieren !

Das ist nie geschehen !!!

Sie ist von Politikern als ungültig erklärt worden, indem man immer und immer wieder andere Konstruktionen , bzw. sog. “neue Gesetze”,  ”darübergestülpt” hat, die ALLE unrechtmäßig sind. Begründungen derer war “nur”, das bestimmte Organisationen, von den Freimaurern bis zum Vatikan, aus der Regierungsbeteiligung ausgeschlossen wurden.

Selbst wenn viele Änderungen, wie es geschehen ist, neu dadraufgestellt wurden, wird die Gültigkeit der alten Verfassung dadurch nicht aufgehoben.

Darum ist diese alte Verfassung von 1848 / 49 bis zum heutigen Tage gültig und muß selbstverständlich nach ”Wieder-in-Kraftsetzung” von versch. Gremien, bzw. einzusetzende Kommissionen auf den heutigen Stand ergänzt werden.

Wer sich heute auf den § 146er beruft und damit eine “neue Verfassung” erstellen wird, gründet unrechtmäßig ein “neus Deutschland” und somit eine sofortige “Kriegszustandsmöglichkeit”, die u.a. auch NEUE Reparationszahlungen beinhalten.

>>>zusätzl. Erlärung:

In Artikel 146 Grundgesetz der Bundesrepublik in Deutschland heißt es:

“Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”

Die Ausdrucksweise in diesem Artikel beinhaltet die vollendete Vergangenheitsform; das bedeutet das “Trojanische Pferd” der Alliierten hat doch eine Hintertür offen gelassen, denn die vollendete Vergangenheitsform besagt, dass dieses Grundgesetz der Bundesrepublik in Deutschland im eigentlichen Sinne niemals in Kraft getreten ist und in Kraft treten wird; mit anderen Worten, die Formulierung dieses Artikels war ein kräftiger Tritt durch die “Hintertür” gegen die Schienenbeine der Alliierten(PUNKT)

Da das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch), welches auf die Verfassung von 1849 (!)  fußt, den § 677 beinhaltet, der besagt:

“Wer ein Geschäft für einen anderen besorgt, ohne von ihm beauftragt oder ihm gegenüber sonst dazu berechtigt zu sein, hat das Geschäft so zu führen, wie das Interesse des Geschäftsherrn mit Rücksicht auf dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen es erfordert.”

– Handelt die Bundesrepublik in Deutschland als Geschäftsführer ohne Auftrag, doch hält sie sich nicht mehr an den Satz: “…wie das Interesse des Geschäftsherrn mit Rücksicht auf dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen es erfordert.”

 Also verstößt sie somit gegen geltendes Recht!

Herzlichst

Ihr Nussknacker

<<<

 Das wird leider von allen vergessen – darum:

Hände weg von einer ”neuen Verfassung”, die auch noch nicht rechtsgültig wäre!

 Wir / iCH werden ab heute, gestern ursprünglich, war nur zeitlich wegen unseres Besuches bei den EXTERNSTEINEN, nicht möglich, tägl. die rechtsgültige Paulskirchen-Verfassung einstellen, die sich jeder herunterladen und lesen sollte.

Außerdem sollte es von anderen Blogs übernommen, bzw. weitergegeben werden, Voraussetzung, daß der Text, sowie die Internetadr. komplett mit übernommen wird (!), Facebook und Twitter eingeschlossen, damit eine mögl. große Verbreitung stattfindet und die ewige Diskussion um die Rechtmäßigkeit der einzelnen “Draufstülpungen” aufhört.

Dies wird per Einzelbilder in fortlaufender Folge, sortiert, passieren, sowie im Anhang als jpg-Datei. (dieser Text wiederholt sich in allen nächsten Folgen).

….einen besonderen Dank für die Erstehung dieses Werkes an einen meiner besten Freunde und seiner Frau !!!

Bilder anklicken:

weiter-fortführend und vervollständigend unter Menü-Punkt:

rechtsgültige Paulskirchen-Verfassung  = Reichs-Gesetzblatt-Verfassung = Deutsche Verfassung


Zitat:

„Deutsche Frauen und Jungfrauen, deren politische Missachtung in der europäischen Ordnung ein Fehler und ein Flecken ist, schmücket und belebet die Versammlung durch eure Gegenwart!“

.—————————————

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/28/bekanntmchung-teil-i/

Posted in Allgemein, Aufklärung, Deutsche Reich, Deutsches Reich, Deutschland, Grundgesetz, Konservative, Verfassungsschutz | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Bekanntmachung ! – rechtsgültige Paulskirchen-Verfassung…….

SPD will Staatsvertrag mit Islam schließen!

Posted by deutschelobby - 29/05/2012


Kopftücher

In Hamburg nimmt die Islamhofierung der SPD immer befremdlichere Züge an. Jetzt gibt es einen unterzeichnungsreifen Staatsvertrag mit Muslimen in der BRD.
Die SPD will dem Islam mit diesem Staatsvertrag die rechtliche Sonderstellung einer Körperschaft öffentlichen Rechts einräumen.

Im Zuge dessen wollen die Türken auch Islamunterricht an den Schulen erteilen – und zwar als gemischten Religionsunterricht für ALLE Schüler.

Unter den Vereinigungen, mit denen der Staatsvertrag geschlossen werden soll, befindet sich auch ein Ableger des türkischen Staates (Ditib) und eine Vereinigung, die wegen Steuerhinterziehung und Indokrination Jugendlicher in Verruf gekommen war (VIKZ). Ausgeheckt und Eingebracht hat den Blödsinn der ehemaliger Hamburger Bürgermeister Ole von Beust von der CDU!

In Hamburg steht ein Staatsvertrag mit den Muslimen offenbar kurz vor dem Abschluss. Damit wären muslimische Gemeinschaften den Kirchen weitgehend gleichstellt. Letzte Zweifel hat jetzt ein Gutachten ausgeräumt, wie der NDRberichtete. Die Hansestadt wäre das erste Bundesland mit einem solchen Vertrag.

Wer hat uns verraten ? Sozialdemokraten ! Und wer war mit dabei ? Die Grüne Partei !

Muslime erhoffen sich vom dem Papier mehr Gleichberechtigung und Mitspracherecht. Allerdings sind zahlreiche verfassungsrechtliche Fragen noch offen.
Wirklich, sind wirklich noch Fragen offen? Ich denke nein, es gibt im Bezug auf den Islam und Muslime in der BRD keine offenen Fragen!

“Hurra, die verfassungsrechtlichen Fragen wurden beiseite geräumt!” berichtet Welt-online. Das Grundgesetz ist für Politiker dehnbar wie Kaugummi!

Neben dem Bau von Gotteshäusern regeln Staatsverträge die Ausbildung von Imamen und Religionslehrern und das Mitspracherecht im Rundfunkrat und bei der Ausarbeitung von Plänen für den Religionsunterricht. Zudem erwarten die islamischen Gemeinschaften staatliche Unterstützungfür ihre Sozialarbeit in den Gemeinden. Sie möchten Kitas einrichten und Jugendarbeit leisten.

Also mal im Ernst, wollen sich Muslime in der BRD und anderen Ländern überhaupt integrieren und sich deren Sitten anpassen?

Viele Muslime haben schon ihre eigenen Wohnviertel usw..erobert in denen kein deutsch mehr gesprochen wird und die Deutschen sich integrieren und türkisch sprechen.
Und nun wollen sie einen Staatsvertrag wie die evangelische und katholische Kirche ihn hat, um u.a. auch Kitas einrichten und Jugendarbeit leisten zu können? Steckt nicht vielleicht sogar, ich will nicht alles schlecht reden, aber auch ein wenig Kontrolle dahinter? Dann kann man die Kinder noch besser nach den muslimischen Werten erziehen, damit sie sich noch weniger anpassen? Die Islamisierung der BRD Landes geht voran, nun nicht mehr schleichend, die SPD treibt diese mit der Peitsche voran…”

Quelle: indexexpurgatorius

Unsere Antwort:

—————————————————

Viele Muslime haben schon ihre eigenen Wohnviertel usw..erobert in denen kein deutsch mehr gesprochen wird und die Deutschen sich integrieren und türkisch sprechen.
Und nun wollen sie einen Staatsvertrag wie die evangelische und katholische Kirche ihn hat, um u.a. auch Kitas einrichten und Jugendarbeit leisten zu können? Steckt nicht vielleicht sogar, ich will nicht alles schlecht reden, aber auch ein wenig Kontrolle dahinter? Dann kann man die Kinder noch besser nach den muslimischen Werten erziehen, damit sie sich noch weniger anpassen? Die Islamisierung der BRD Landes geht voran, nun nicht mehr schleichend, die SPD treibt diese mit der Peitsche voran…”

Posted in Abschaffung - nationaler Selbstmord, Allgemein, Alliierte, BRD ein Irrenhaus ??, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, Einbürgerung, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Immigrations-Kosten, Integration, Islam, Islamische Staaten, Islamisierung, LINKE, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Migranten, Moschee, Moslem-Muslima, Politik, Skandale, Verfassungsschutz, Verrat, Video, Widerstand, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 7 Comments »

Videos gemischt über Merkel, EU, Presse- und Meinungsfreiheit, Islam…..

Posted by deutschelobby - 29/05/2012


Schockierend, 3sat, trotzdem gesendet….Pressefreiheit….es war einmal..

traurig, aber wahr…Meinungsfreiheit??? er sagt es…..

DAS MERKEL…….MUSS WEG…EGAL WIE…

den Vorfall sollte, ja muss jeder kennen, um die Realität zu verstehen und zu bekämpfen

sollte jeder kennen, der Merkel und die „EU“ noch nicht —–ähm, so richtig kennt……

Wichtig: achtet auf die „rote Farbe des türkischen Islams“……..wisst ihr jetzt, warum wir kämpfen müssen??!! Weiterverbreiten an möglichst viele Webseiten!!!

sehr hörenswert!!

empfehlenswert

—————————————-

wir bedanken uns bei unserem Kommentator „Nordhesse“

Posted in Allgemein | 1 Comment »

Volker Pispers vs. IWF-Chefin Lagarde

Posted by deutschelobby - 29/05/2012


“Ich sorge mich mehr um die Kinder in einem kleinen Dorf in Niger, die nur zwei Stunden Unterricht am Tag haben und sich zu dritt einen Stuhl in der Schule teilen. Sie brennen darauf, Bildung zu bekommen. An diese Kinder denke ich die ganze Zeit. Denn ich glaube, sie brauchen viel mehr unsere Hilfe als die Menschen in Athen”

IWF-Chefin Christine Lagarde – siehe……

Der deutsche Kabarettist Volker Pispers kontert mit folgendem Video der Chefin des Internationalen Währungsfonds:

Während sich die Interessen eines IWF oder einer EZB in der Rettung von Banken und Versicherungen konzentrieren, steigt die Armut in Griechenland in Windeseile.
Folgende Spiegel-Reportage widmen wir Frau Christine Lagarde:

————————————————–

http://sosheimat.wordpress.com/2012/05/29/volker-pispers-vs-iwf-chefin-lagarde/

Posted in Allgemein, EU, EU-Politik, Griechenland, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , | 4 Comments »

Müllentsorgung auf türkisch..Bilder von einem Zeugen und Leidgenossen

Posted by deutschelobby - 28/05/2012


Da kann man ja mal wieder sehen. Zu Hause in ihrem Heimatland schmeißen die Muselköppe ihren Müll auch einfach auf die Straße!
Von Müllsortierung und ordentliches Mülltonnen befüllen kennen die nichts!
Das kann ich hier in der Siedlung auch beobachten. Die Mülltonnen würden noch etwas an Müll fassen, wenn man sofort die Säcke oder Tüten ausschüttet und Papier in die Papiertonne usw sortiet! Aber nein! Alles liegt nun daneben! Das ist ein herrliches Bild!

 Und so sieht das fast jede Woche aus.

In unserer Müllecke fängt es auch schon an.

Aber das ist das Puckelsvolk das mittlerweile hier wohnt. Nun haben wir auch noch mit bekommen, dass die Stadt Oberhausen die Asylanten Häuser geschlossen haben und hier Wohnungen angemietet haben für das Drecksvolk.

——————————

Die berechtigte Kritik eines Menschen, der mehr und mehr von den Türken bedroht und das wohnen verleidet wird.

Wie so viele vor ihm:

Am Ende hilft nur die Flucht…oder ein Bürgerkrieg. Persönlich wäre uns ein klärendes Gewitter lieber…….

Posted in Allgemein, Asylanten, Migranten | Verschlagwortet mit: , , , | 7 Comments »

Artikel 18 GG: “Wer Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Lehrfreiheit oder das Asylrecht zum Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte.”

Posted by deutschelobby - 28/05/2012


Von Michael Mannheimer

Die Väter unseres Grundgesetzes haben für den Fall, dass dessen freiheitlichen Gesetze dazu missbraucht werden sollten, gegen die auf dem Grundgesetz basierende freiheitlich demokratische Grundordnung zu kämpfen, vorgesorgt, indem sie den daran beteiligten Kräften (Medien (!), Wissenschaft, Asylanten (!)) die weitere Inanspruchnahme eben dieser freiheitlichen Gesetze untersagt haben. Wörtlich heißt es in Artikel 18 GG:

„Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Absatz 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Absatz 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.“

Das Ende der antifa

Im hier zitierten Artikel 18 GG stehen also klare Regelungen, die etwa zum sofortigen Aus des antifa-Spuks führen müssten: Deren öffentliche und gewalttätigen Hassdemonstrationen sind in großen Teilen ein „Kampf gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“ und müssen – nimmt man das vorliegende Recht ernst –  dazu führen, dass sie verboten werden. Dennoch werden antifa-Demonstrationen von den Behörden regelmäßig gestattet, was dazu geführt hat, dass dieses linksextreme Monster zu einer immer größeren Bedrohung für die Freiheit geworden ist.

Verbot systemzersetzender Medienbeiträge

In diesem Artikel erfährt auch die Presse, die längst zu einer vierten Gewalt – und ich behaupte hier: zur entscheidenden und von niemandem mehr kontrollierten Gewalt – geworden ist, ihre Kontrolle und Grenzen der Meinungsfreiheit durch das Grundgesetz.

Wenn Medien mit ihren Artikel, in denen sie wahrheitswidrig immer wieder die angebliche Friedlichkeit des Islam betonen, in denen sie die massive, von uns Islamkritikern seit Jahren beschriebene und nachgewiesene Islamisierung bestreiten oder verschweigen, wenn sie den Griff des Islam zur Macht ignorieren, dessen unauflösliche Verlinkung zur Scharia totschweigen, wenn sie uns, die wir im wesentlichen einen Kampf für den Erhalt unseres Grundgesetzes kämpfen, als „Feinde der Gesellschaft“ bezeichnen, dann folgt daraus zwingend, dass eben jene Teile der Presse in Wirklichkeit selbst „gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“ kämpfen und nach Artikel 18 GG damit ihr Recht auf Pressefreiheit „verwirkt“ haben.

Lehrverbot für zum Islam konvertierte Islamwissenschaftler

Nicht anders verhält es sich mit denjenigen Islamwissenschaftlern, die nach außen vorgeben, objektive Wissenschaft zu betreiben, in Wahrheit jedoch offen oder heimlich zum Islam konvertiert sind und der Gesellschaft die tödliche Gefahr jener Pseudoreligion verheimlichen (etwa hier und hier). Der Islam zielt in Deutschland auf die Herrschaft , auf die Ersetzung unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung durch die barbarische Scharia – und in der Verheimlichung dieser potentiell letalen Bedrohung unserer Grundordnung durch den Islam erfüllen jene zuvor genannten krypto-konvertierten Islamwissenschaftler die in Artikel 18 Gg genannten Kriterien, derzufolge sie das Recht auf weitere Lehrtätigkeit verwirkt haben.

Widerstand des deutschen Volkes gegen Staat und Parteien gemäß Art.20 Abs.4 GG

Indem sich der Staat diesbezüglich weitestgehend untätig verhalten hat, unterstützt er ebenfalls offen oder stillschweigend die Demontage unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung und ist damit selbst zur Bedrohung seiner eigenen Fundamente geworden.Für diesen Fall haben die Väter des Grundgesetzes den Art 20 Abs4 GG in das deutsche GG implementiert. In diesem heißt es:

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Man fragt sich, was unser Grundgesetz eigentlich wert ist, wenn wenn dessen gesetzliche Regelungen von Seiten des Staates und der Justiz nicht bedingumnsglos eingefordert werden.Wenn der Staat diese fundamentale Pflicht und Aufgabe nicht wahrnimmt und/oder darin versagt, muss das Volk dafür sorgen, dass die im Grundgesetz definierten Maßstäbe unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung wieder eingesetzt werden.

Es ist daher Zeit, dass sich das deutsche Volk mit allen Mitteln dafür einsetzt, einen weiteren Abbau der freiheitlich demokratischen Grundordnung zu  beenden, den bisherigen Abbau wieder rückgängig zu machen und all jene zur Verantwortung zieht, die am Abbau der besten, humanistischsten und freiheitlichsten Verfassung, die es auf deutschem Boden je gegeben hat, bewusst, aktiv oder stillschweigend duldend mitgewirkt haben.

Dazu haben ich  am 9. April 2011 in einem Aufruf zum allgemeinen Widerstand des deutschen Volkes aufgerufen, wofür ich mich noch in diesem  Jahr vor Gericht zu verantworten habe. Diesen Aufruf, in dem ich darauf hinweise, dass Art.20 Abs.4 auch den Einsatz von Gewalt als ultima ratio  zwingend impliziert (da ansonsten jeder Widerstand sinnlos wäre), erneuere ich an dieser Stelle.

Deutschelobby unterstützt ausdrücklich den Aufruf von Herrn Michael Mannheimer…..ein Mann der handelt, als nur leise im Badezimmer zu flüstern………………..

*******

SPENDE

Die Arbeit Michael Mannheimers und dieses Blogs sind auf Ihre Spenden angewiesen.
Wenn Sie Michael Mannheimers Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas unterstützen möchten, klicken Sie bitte hier.

Michael Mannheimer bedankt sich bei allen Spendern!

Posted in Allgemein, Aufklärung, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Grundgesetz, Michael Mannheimer, Politik, Verfassungsschutz, wichtige Mitteilungen, Widerstand | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , | 6 Comments »

Der islamische Sack……………..

Posted by deutschelobby - 28/05/2012


Posted in Allgemein, Islam | Verschlagwortet mit: | 3 Comments »

Köln: Islam-Reaktor bereits in Betrieb

Posted by deutschelobby - 28/05/2012


Die Lösung:

  Bomber
auf unsere Rätselfrage…auf was sonst???

Köln-Ehrenfeld hat ein wahres interkulturelles Schmuckstück erhalten: Die Riesenmoschee macht einen ähnlich friedlichen Eindruck wie der Islam in den Ländern, in denen er sich in Mehrheitspositionen befindet und wie ein Atomkraftwerk, das kurz vor der Kernschmelze steht. Wenn man sich überlegt, welche brandgefährlichen Inhalte aus dem Hass- und Hetzbuch dort möglicherweise unters “rechtgläubige” Volk gebracht werden, könnte einen die nackte Angst packen. Der Reaktor wurde übrigens schon hochgefahren – innen werden die Koran-Botschaften bereits vermittelt, obwohl von außen noch gearbeitet wird.

(Von Michael Stürzenberger)

Schon auf dem Hinweg kann man sich über die “gelungene” Integration freuen, die sich gewöhnlich im Umfeld einer Moschee rasch bemerkbar macht.

Vor der Baustelle bietet sich ein ähnliches Bild:

Deutschland wurde im Inneren des Islam-Reaktors bereits perfekt integriert. Broschüren gibt es komplett auf Neudeutsch türkisch:

Plakate sind ebenfalls in der künftigen Amtssprache des Testkalifats Nordrhein-Westfalistan gedruckt:

Mit etwas Phantasie kann man sich vorstellen, dass es hier wohl zum Büro geht:

Dort dürfte der Statthalter der türkischen Invasions Religionsbehörde sitzen. Dahinter predigt bereits der Imam – natürlich auf türkisch.

Es scheint sich aber in der Kölner Moslem-Szene noch nicht so recht herumgesprochen zu haben, dass der Reaktor trotz Kränen, Gerüst, Zaun und noch längst nicht vollendeter Bauarbeiten bereits hochgefahren wurde, denn die Sonntags-Predigt war doch recht spärlich besucht:

Einen integrationspolitischen Lapsus gibt es aber noch: Die Hinweisschilder für die Toiletten und Waschräume sind tatsächlich noch zweisprachig gehalten – vermutlich wegen einiger nur des Deutschen mächtiger Bauarbeiter. Wir hoffen, dass sich dies bald ändert, damit es sich hier nur um einen ärgerlichen Übergangszustand handelt. Dafür wird die türkische Religionsbehörde DIYANET zusammen mit ihrem deutschen Ableger DITIB bestimmt rasch sorgen, sobald die Einweihung vollzogen ist und die Dhimmis sich verzogen haben. Dann ist man unter sich und kann die Maske fallenlassen, wie es ja auch beim blauen “Wunder von Marxloh” eindrucksvoll zu beobachten war.

Der Reaktor wächst und wächst. Trotz zwischenzeitlicher interreligiöser Störungen mit dem ungläubigen Architekt Paul Böhm, der christliche Symbole eingeschmuggelt haben soll.

Auch der Anti-Dhimmi-Schutzwall scheint kurz vor der Vollendung zu stehen:

Die DDR mauerte ihre Bürger ein, damit sie nicht mehr aus der sozialistischen Hölle flüchten konnten, und Moslems scheinen auf ähnliche Weise ihre Parallelgesellschaften symbolisch gegen die minderwertigen Kuffar abzugrenzen:

Minarette recken sich als Eroberungs-Symbole des Islams in den Himmel gen Allah:

Und dem von der linksrotschwarzgrünen NRW-Politikerkaste sowie vom tiefroten WDR-Staatsfunk manipulierten Kölner Bürger wird eingetrichtert, dass er diesen hässlichen islamischen Protzbau als “kulturelle Bereicherung” anzusehen und gegenüber einer aggressiven Macht-, Raub- und Eroberungsideologie Toleranz zu zeigen hat. Denn laut SPD-Innenminister Ralf Jäger ist das Hass- und Hetzbuch Koran schließlich das Werk einer “friedlichen” (!) Religion.

Am Bauzaun hängen bezeichnenderweise Plakate von Kampfsportveranstaltungen:

############################################################

Der Grund meines Besuches in Nordrhein-Westfalen war der Landesparteitag der FREIHEIT, zu dem auch der Bundesvorsitzende René Stadtkewitz (2.v.l.) und seine Stellvertreterin Andrea Falkenstein (3.v.l.) kamen. In Aufbruchsstimmung wurde ein neuer tatkräftiger Vorstand gewählt. Diese Bürger sind bereit, sich der Islamisierung ihres Bundeslandes entgegenzustellen und die politischen Inhalte der FREIHEIT zu vermitteln:

Posted in Allgemein, Christenverfolgung, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Immigrations-Kosten, Integration, Islamisierung, Köln, LINKE, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Medien deutsche, Medienmanipulation, Migranten, Moschee, Moslem-Muslima, Türken | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 4 Comments »

Italien: Moslemrevolte wegen “Spaghetti Bolognese”

Posted by deutschelobby - 28/05/2012


Moslemisches Balg gibt die wahnsinnige radikale-islamische Erziehung zum Besten:

BOLOGNA (Novopress) – Gewalt, Islam, ansteckende Krankheiten … ein Konzentrat von all den Problemen der multikulturellen Gesellschaft hat sich binnen weniger Tage in den Notlagern der Emilia-Romagna (die Region von Bologna) zusammengebraut, nachdem ein fürchterliches Erdbeben den Nordosten Italiens heimgesucht hatte. Die bevorzugte Behandlung von ausländischen Opfern tat ein weiteres dazu, um die Situation zuzuspitzen.

Die italienischen Hilfsfreiwilligen wurden dabei trotz aller guten Vorsätze von den Ereignissen einfach überrollt. Am vergangenen Donnerstag wollte etwa die Firma Vodafone im Lager San Felice sul Panaro in der Provinz Modena kostenlose Telefonwertkarten verteilen. Dabei kam es zu einem Handgemenge zwischen nordafrikanischen Einwanderern, wobei einer von ihnen sein Messer zog und damit auf einen seiner Landsleute einstach.

Am Samstag brach im gleichen Lager ein richtiger Aufruhr aus, nachdem eine italienische Hilfsfreiwillige einem moslemischen Mädchen einen Teller mit Spaghetti Bolognese serviert hatte.

Die für das Lager zuständige Zivilschutzverwaltung von Trient erklärte, dass es sich schlichtweg um einen Irrtum gehandelt habe: “Die Hilfsfreiwillige hat ihr aus Versehen den falschen Teller gegeben.”

Doch das moslemische Mädchen fing an zu schreien, holte seine ganze Familie herbei und bezichtigte die Lagerleitung, sie hätte absichtlich den Islam beleidigt. Es bedurfte der Intervention von Sicherheitskräften in Zivil, um die Ruhe wiederherzustellen.

“Wie wir uns für die Emilia freiwillig gemeldet haben, haben wir ehrlich gesagt nicht mit solchen Problemen gerechnet”, erklärten einige der Hilfsfreiwilligen aus dem Trentino.

Es war auch zweimal erforderlich, ein Zelt zu desinfizieren, das von Nordafrikanern mit Krätzebefall belegt worden war. Nachdem von einem speziellen Team von Technikern aus Venedig die zweite Desinfektion durchgeführt wurde, musste das Zelt letztlich von der Gemeinde San Felice zerstört werden, da weder die Venezianer noch die Tridentiner bereit waren, die weitere Verantwortung dafür zu übernehmen. Die räudigen Maghrebiner wurden ins Krankenhaus gesteckt.

Einer lokalen Zeitung zufolge “übt das Verhalten der nordafrikanischen Einwanderer echten Druck auf die Nerven vieler anderer Opfer aus”, nämlich zuallererst auf die einheimischen Opfer, die selber nichts mehr haben. “Wir wurden aus unserem Haus gleich hier daneben evakuiert”, beschwert sich ein junges Ehepaar, “Wir sind aus San Felice, aber wir bekommen keine Mahlzeiten, denn die sind nur für die Lagerinsassen reserviert. Man sollte sich auch um die Notsituation kümmern, in der wir uns befinden.”

Sie wären sogar sehr froh, wenn man ihnen Spaghetti Bolognese servieren würde.

Quelle….

Posted in Allgemein, Islam, Italien, Moslem-Muslima | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 4 Comments »

“Moschee des Grauens” –

Posted by deutschelobby - 27/05/2012


Neue Menü-Punkt-Seite:

„Moschee des Grauens“ —

https://deutschelobby.com/moschee-des-grauens/

—————————–

 

“Moschee des Grauens” – Ein Fortsetzungsroman von Otto Gottiker.

 

Ein Fantasy-Abenteuer Roman – von Otto Gottiker

Der Autor ist auf der Suche nach einem Verlag oder einer anderen Verbreitungsmöglichkeit. Er beabsichtigt mit diesem unterhaltsamen Roman diejenigen Leser für unser gemeinsames Thema zu sensibilisieren, die an die täglichen politischen Nachrichten und an sachlichen Analysen wenig Interesse haben.

weiter unter

https://deutschelobby.com/moschee-des-grauens/

Posted in Allgemein, Buchempfehlung, deutschelobby Spezial, Moschee | Verschlagwortet mit: , , , , , | 3 Comments »

Mönchengladbach: Gewalttätige Türkenkinder brechen zwei Frauen Schädel und Nase

Posted by deutschelobby - 27/05/2012


Mönchengladbach (DE) – Am Samstagnachmittag haben drei türkische Jugendliche zwei Frauen im Alter von 35 und 39 Jahren in der Bahnhofshalle des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs brutalst zusammengeschlagen.

Die “Südländer” gingen mit äußerster Härte gegen ihre Opfer vor.

Auslöser für den Übergriff war die an das Trio gerichtete Aufforderung, das Fußballspielen in der Bahnhofshalle zu unterlassen. Dies nahmen diese zum Anlass, ohne Vorwarnung auf die zwei Frauen einzuprügeln. 

Die 39-jährige Kölnerin erlitt dabei eine Gesichtsschädelfraktur, einen Nasenbruch und Würgemale im Halsbereich. Der 35-jährigen Mönchengladbacherin brachen die Täter ebenfalls die Nase. Zudem trug sie mehrere Prellungen davon. Die beiden verletzten Frauen mussten zwecks ärztlicher Versorgung in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden.

Beamte der Bundespolizei konnten einen der Tatverdächtigen stellen und vorläufig festnehmen. Bei der Festnahme leistete dieser erheblichen Widerstand. Die beiden anderen Täter sind flüchtig. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 15-jährigen Mönchengladbacher türkischer Herkunft. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind die beiden flüchtigen Tatverdächtigen, die ein ähnliches Alter wie der Festgenommene aufweisen sollen, ebenfalls türkischer Herkunft.

———-

———–

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70116/2260296/bpold-sta-jugendliche-pruegeln-zwei-bahnreisende-frauen-krankenhausreif/gn

Posted in Allgemein, Ausländergewalt der tägliche Terror, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, Einbürgerung, Gewalt, GRÜNE, Grün-Rot = der WAHNSINN, Immigrations-Kosten, Integration, Migranten, Moslem-Muslima, NRW, Polizei, Südländer, Türken, Wahnsinn, Widerstand, Zukunft, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 11 Comments »

Pfingsten

Posted by deutschelobby - 27/05/2012


Das Fest der Pfingsten kommt im Hall der Glocken,
Da jauchzt in Frühlingsschauern die Natur;
Auf jedem Strauch des Waldes und der Flur
Schwebt eine Ros’ als Flamme mit Frohlocken.

O Geist, der einst in goldnen Feuerflocken
Aufs Haupt der Jünger brausend niederfuhr,
Von deinem Reichtum einen Funken nur,
Hernieder send’ ihn auf des Sängers Locken!

Ich weiß es wohl, nicht würdig bin ich dein;
Doch hast du nie die Tugend ja gemessen,
Der Glaube zieht, die Sehnsucht dich allein.

Der Armen hast du nimmermehr vergessen,
Du kehrtest in der Fischer Hütten ein,
Und an der Sünder Tisch bist du gesessen.

Franz Emanuel August Geibel

Deutsch: Franz Emanuel August Geibel 1815-1884...

Deutsch: Franz Emanuel August Geibel 1815-1884 deutscher Lyriker.

Posted in Allgemein, Christen, Kirche | Verschlagwortet mit: , , | 1 Comment »

pro Deutschland in Dresden

Posted by deutschelobby - 26/05/2012


Versammlung der Bürgerbewegung pro Deutschland in Dresden am 19. Mai 2012.

Posted in Allgemein, Aufklärung, deutschelobby Spezial, Konservative, Politik, PRO, PRO Deutschland NRW, Rechte, Republikaner, Video | Verschlagwortet mit: , , , , | 2 Comments »

Döner-Bude verkauft Marihuana

Posted by deutschelobby - 26/05/2012


+++ Mindestens 26 Fälle — Haftstrafe für Türken +++

Potsdam (mb). Insgesamt mehrere Kilogramm Betäubungsmittel soll ein 42-jähriger Türke an der Hintertür seines eigenen Dönerladens am Leipziger Dreieck nahe des Potsdamer Hauptbahnhofs verkauft haben. Wie die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ berichten, werden dem Mann mindestens 26 Fälle zur Last gelegt — über einen Zeitraum von drei Monaten. Ein Stammkunde, der offenbar als Drogenkurier fungierte, hatte sich der Polizei gestellt, die somit dem türkischen Drogen-Imbiss auf die Spur kam. Vor Gericht widerrief der Kurier jedoch seine frühere Aussage und präsentierte eine widersprüchliche Geschichte — so will er die Marihuana-Päckchen auf einer Wiese gefunden haben. Offenbar wurde der ehemalige Stammkunde bedroht, um den Döner-Mann zu entlasten.

Posted in Allgemein, Kriminalität, Türken, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 3 Comments »

Funktion linker Ideologie im bestehendem Herrschaftssystem

Posted by deutschelobby - 26/05/2012


Vortrag von Manfred Kleine-Hartlage: Funktion linker Ideologie im bestehendem Herrschaftssystem;
Vortrag für Pro Deutschland, Dresden 19.05.2012.

Man braucht normaler weise nichts mehr dazu zu sagen, denn Manfred Kleine-Hartlage hat bereits alles gesagt, was es zu sagen gibt!

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

ich bin im Veranstaltungsprogramm als Professor angekündigt worden. Ich möchte von Anfang an klarstellen: Ich bin weder Professor noch Doktor, ich bin einfach nur Diplom-Sozialwissenschaftler in der Fachrichtung Politische Wissenschaft; ich sage das nur, weil ich nicht Herr Guttenberg bin.

Ich bin heute – zusammen mit meiner Frau – sehr gerne zu Ihnen nach Dresden gekommen – es ist das erste Mal, dass ich in Sachsen spreche, aber ich gehe davon aus, dass es nicht das letztemal gewesen sein wird.

Ich freue mich über jeden Einzelnen, der hier ist. Jeder, der sich für die Parteien des rechtsdemokratischen Spektrums engagiert, demonstriert damit sein berechtigtes Misstrauen gegen das, was die Politik, die Medien, die Wissenschaft, die Kirchen, die Gewerkschaften, die Wirtschaftsverbände, deren Stiftungen, mit einem Wort die meinungsbildenden Funktionseliten von Ihnen zu glauben verlangen.

Von mir werden Sie das genaue Gegenteil hören, und ich werde heute vor allem darüber sprechen, warum linke Ideologie ausgerechnet in einer kapitalistischen Gesellschaft so dominant werden konnte, und vor allem: welche Funktion sie im bestehenden Herrschaftssystem erfüllt.

Dass sie tatsächlich dominant ist, erkennt man nicht zuletzt daran, was Sozialwissenschaftler, insbesondere Politikwissenschaftler, und vor allem diejenigen, die besonders häufig in den Medien vertreten sind, uns tagtäglich als wissenschaftliche Erkenntnis verkaufen wollen, vor allem, wenn es um Themen geht wie Migration und Integration, und natürlich beim Thema Rechtsextremismus – Themen, bei denen die wissenschaftliche Begrifflichkeit grundsätzlich verschwimmt.

Von einem wissenschaftlichen Standpunkt betrachtet ist das, was uns da geboten wird, so unglaublich peinlich, vor allem für jemanden wie mich, der sich als Kollege dieser Leute betrachten muss, dass man beim Zeitungslesen vor lauter Fremdschämen ständig nach dem Mauseloch Ausschau hält, indem man verschwinden möchte.

Die Arbeitsstelle Neonazismus der Fachhochschule Düsseldorf zum Beispiel stand eines Tages vor dem Problem, wie man die Anti-Islamisierungspolitik der Pro-Parteien als “rassistisch” verteufeln kann.

Das ist gar nicht so einfach, weil der Islam bekanntlich keine Rasse, sondern eine Religion und zugleich eine politische Ideologie ist. Wenn Islamfeindlichkeit “rassistisch” ist, dann könnte man mit demselben Recht und nach derselben Logik auch zum Beispiel Antifaschismus “rassistisch” nennen, weil der sich gegen eine politische Ideologie richtet.

Da es zudem in der Programmatik und sonst den öffentlichen Äußerungen der Pro-Bewegung keine einzige rassistische Andeutung gibt, sind diese Kollegen auf die Idee gekommen, für Islamkritik eine ganz neue Art von Rassismus zu erfinden, nämlich den “kulturalisierten Rassismus”. Die Logik hinter einer solchen Denkfigur lässt sich ungefähr so umschreiben: Dass Pro Deutschland eine rassistische Bewegung ist, erkennt man daran, dass sie gerade keine rassistischen Thesen vertritt.

Nun kann man sicherlich aus allem Möglichen eine Wissenschaft machen, auch aus der Diffamierung des Andersdenkenden. Ich würde es aber doch für ein Gebot der Ehrlichkeit halten, eine solche Diffamierungswissenschaft dann auch so zu nennen.

Überhaupt ist es interessant, was neuerdings alles eine Rasse ist. Auf der einen Seite darf man das Wort ja kaum in den Mund nehmen, auf der anderen Seite sind gerade die sogenannten Antirassisten geradezu besessen davon:

Als ich vor zwei Monaten bei Pro Deutschland in Spandau eine Rede hielt, da richtete sich die explizit gegen die politische Linke. Also nicht etwa gegen den Islam oder gegen Einwanderung oder dergleichen, sondern nur gegen die Linken. Und diese Linken marschierten zur Gegendemonstration auf, was ja an sich verständlich wäre – wer lässt sich schon gerne unwidersprochen kritisieren? – aber diese Gegendemonstration gegen meine Rede gegen die Linke stand unter dem Motto: “Gegen Rassismus”.

Mit anderen Worten: Die Linken halten sich mittlerweile schon selber für eine Rasse. So geht einem das wohl. Deutschland ist, nachweisbar und für Jeden offenkundig, eines der am wenigsten rassistischen Länder der Welt. Wenn man ausgerechnet in einem solchen Land unaufhörlich nach Rassismus fahndet, den man nicht findet, dann ist man wohl irgendwann so verzweifelt und frustriert, dass man jede nur erdenkliche Personengruppe zur „Rasse“ erklärt, nur um den Rassismusvorwurf erheben zu können.

In Wirklichkeit handelte es sich bei dem Motto dieser Gegendemonstration natürlich nur um das übliche gedankenlose Geschwätz, das von diesen Leuten zu erwarten ist. Vielleicht hat der eine oder andere von ihnen auch begriffen, dass sie besser den Sachverhalt herunterspielen, dass sie selber – und nicht etwa die Moslems – der Hauptgegner sind.

In eigener Sache plädiert es sich immer schlecht, und wenn sie zugeben müssten, dass sie selber Gegenstand der Kritik und der Gegnerschaft sind, könnten sie sich nicht mehr so leicht als Robin Hoods aufspielen, die bedrängte Minderheiten vor dem rechten Mob schützen.

Welche skurrilen Blüten die linke Besessenheit von Diskriminierung und Rassismus treibt, konnte man unlängst in Berlin studieren. Da Deutschland, jedenfalls nach linker Auffassung, bekanntlich eine einzige Diskriminierungshölle ist, gibt es in Berlin wie auch anderswo eine Antidiskriminierungsstelle, und diese Stelle ist offenbar nicht ausgelastet. Die haben nicht genug zu tun.

Man sollte meinen, dies sei eine erfreuliche Nachricht: Es scheint gar nicht so viel Diskriminierung zu geben, wie immer behauptet wird.

Weil aber nicht sein kann, was nicht sein darf (und weil es vor allem Planstellen für verdiente Genossen kosten würde, wenn man das zugäbe), hat der Berliner Senat 2011 eine Propagandakampagne gestartet, in der die Zielgruppen aufgefordert wurden, sich doch gefälligst diskriminiert zu fühlen, und Gründe zu suchen, sich diskriminiert zu fühlen, und sich, wenn man selber solche Gründe nicht hat oder nicht kennt, doch bitte an die Antidiskriminierungsstelle zu wenden, um sich dort darüber aufklären zu lassen, wie sehr man doch diskriminiert wird, und diejenigen, die einen diskriminiert haben, beim Staat zu denunzieren.

(Wieviel Steuergeld für diese Stelle und solche Kampagnen draufgeht, entzieht sich meiner Kenntnis, aber den Gegenwert einer Luxusvilla am Wannsee wird es schon haben.)

Man kann die Sache noch ein bisschen weiterspinnen: Der logische nächste Schritt wird sein, amtlich bestallte Diskriminierungsberater von Tür zu Tür gehen zu lassen, die dann jeden Angehörigen einer Minderheit so lange verhören, bis er zugibt, dass er diskriminiert wurde, und den Übeltäter anzeigt. Ja, und wer das nicht tut, der wird wohl eine Strafsteuer zahlen müssen. Wenn es darum geht, dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen, sind gewisse Leute bekanntlich ausgesprochen einfallsreich.

Klingt nach Satire, aber wir leben in einem Land, in dem die Lebensdauer von Satiren immer kürzer wird, weil die Fristen immer kürzer werden, innerhalb derer aus den Satiren Realität wird.

In Wirklichkeit hat die Politik der Linken, Masseneinwanderung zu forcieren und Widerstand dagegen zu brechen, mit Menschenfreundlichkeit nicht das Geringste zu tun, und keiner von den linken Strategen lebt in der Illusion, dass diese Masseneinwanderung irgendjemanden in irgendeinem vernünftigen Sinne des Wortes „bereichert“. Das ist nur das, was die Wähler glauben sollen.

Ein hochrangiger Berater von Tony Blair hat 2010 offengelgt, welches Kalkül hinter der von Labour – also dem britischen Äquivalent zur SPD – forcierten Politik der Masseneinwanderung stand. Man kann davon ausgehen, dass auch andere sozialdemokratische und sozialistische Parteien in Europa demselben Kalkül folgen; diese Parteien stehen ja untereinander in Verbindung. Es gibt nur nicht in jedem Land Whistleblower, die aus der Schule plaudern.

Der sagte sinngemäß: Wir wussten ganz genau, dass die Masse der Einwanderer auf Sozialleistungen angewiesen sein würde, und genau deswegen haben wir sie geholt. Wer auf Sozialleistungen angewiesen ist, wählt links, und Masseneinwanderung sollte Labour eine strukturelle Mehrheit verschaffen.

Wir können davon ausgehen, dass genau dieses Kalkül auch in Deutschland gilt: 2002 wäre die Bundestagswahl nicht von der SPD, sondern von der Union gewonnen worden, wenn nicht die Stimmen der türkischstämmigen Wähler den Ausschlag zugunsten von Rot-Grün gegeben hätten. Wir haben also jetzt schon die Situation, dass diese Stimmen das Zünglein an der Waage sind.

Nun sollte man ja meinen, dass konservative Parteien, also die Gegner der Sozialdemokraten, ein Interesse daran haben, dass dieses nicht stattfindet. Man sollte meinen, dass Parteien wie die CDU oder die britischen Konservativen oder die amerikanischen Republikaner nun genau dagegen sind, weil sie ja wissen, dass Masseneinwanderung die Wähler ihrer Gegner ins Land holt, und dass es auf die Dauer schwer zu vermeiden ist, den Leuten, die man hereingelassen hat, die Staatsbürgerschaft und damit auch das Wahlrecht zu geben. Alle diese Parteien, die ein Interesse daran gehabt hätten, Masseneinwanderung zu verhindern, haben genau das Gegenteil von dem getan, was in ihrem Interesse gewesen wäre. Alle mainstreamkonservativen Parteien des Westens haben aus der Tatsache, dass die Einwanderer sie nicht wählen, die Konsequenz gezogen, erst recht eine einwanderungsfreundliche Politik zu machen. Also eine Konsequenz gezogen, die nicht nur falsch, sondern geradezu aberwitzig ist.

Mir kann niemand erzählen, dass irgendein Politikberater, der sein Geld Wert ist, einen solchen Ratschlag guten Gewissens seinen Kunden gibt. Ich gehe davon aus, dass diejenigen konservativen Parteien, die sich für Masseneinwanderung aussprechen, und dies auch noch mit ihren Parteiinteressen begründen, einfach ihrem eigenen Parteivolk als besonders durchtriebene politische Strategie verkaufen wollen, was in Wirklichkeit auf ganz anderen Interessen als denen der jeweiligen Partei basiert. Denn wo die Marxisten Recht haben, haben sie Recht: Diese sogenannten bürgerlichen Parteien sind im Kern Sachwalter der Interessen des Großkapitals. Und dieses Großkapital, die internationalen Konzerne, die haben ein Interesse an Masseneinwanderung, weil das auf die Löhne drückt und die Gewerkschaften schwächt und zur Schwächung der Position von Arbeitnehmern führt, ja, selbstverständlich haben große Konzerne daran ein Interesse.

Nun sollte man meinen, gerade deshalb hätten die Linken es nicht. Das ist aber ein Irrtum, weil deren politische Herrschaft erst recht zementiert wird, wenn die einheimischen Arbeiter verarmen – die sind dann nämlich, selbst wenn sie Arbeit haben, erst recht auf Sozialleistungen angewiesen und müssen erst recht links wählen.

Die Linken profitieren also nicht nur von den Stimmen der Migranten, sondern auch von der Verarmung der eigenen Klientel, die ganz bewusst durch Masseneinwanderung in die Armut getrieben wird. Wir haben es mit einem perversen Kartell zwischen den politischen Interessen der Linken und den ökonomischen des Kapitals zu tun, und diese Konstellation, die ja überall in der westlichen Welt gegeben ist, ist der Grund dafür, warum es nirgends in dieser westlichen Welt Widerstand gegen diese Politik gibt. Das muss man wissen, wenn die Linken sich wieder als Anwälte der kleinen Leute aufspielen. Sie sind das Gegenteil davon.

Das Kalkül, nicht nur das eigene Land zu ruinieren, sondern sogar die eigene Klientel innerhalb des Landes in die Armut zu treiben, dürfte selbst in einem Bereich wie der Politik, in dem eine gewisse Hemdsärmeligkeit manchmal angebracht ist, an Zynismus und krimineller Kaltschnäuzigkeit schwerlich zu übertreffen sein.

Am Ende werden die Linken freilich die Gelackmeierten sein, nicht unbedingt ihre Strategen, wohl aber ihr Fußvolk, nicht nur die Arbeiter, sondern auch die kleinen Aktivisten, die sich mit ihren eigenen Aktionen eine Zukunft einhandeln, die das Gegenteil von dem darstellt, was sie sich vorstellen.

Was soll aus dem – durchaus zu Recht – geschätzten Sozialstaat werden, wenn immer mehr Menschen einwandern, die ihn in Anspruch nehmen, aber im Verhältnis immer weniger übrigbleiben, die ihn finanzieren? Er wird zusammenbrechen.

Die Sachwalter von Kapitalinteressen denken wesentlich weiter als die Linken, und sie denken wesentlich dialektischer als heutige Berufsmarxisten: Der Sozialstaat ist der Magnet für genau die Masseneinwanderung, aufgrund derer er am Ende zusammenbrechen wird. Die Linken, die Basis-Linken, die diese Entwicklung unterstützen, sind die besten Pferde im Stall ihrer Gegner.

Ihre Politik wird zudem, wenn sie nicht gestoppt wird, dazu führen, dass es in absehbarer Zeit eine muslimische Mehrheit geben wird, und dann werden zum Beispiel Feministinnen und Schwule sich sehr wundern, wie sich das Leben in einer islamischen Gesellschaft anfühlt.

Die Moslems wollen nämlich nicht so werden wollen wie die Deutschen, und daraus kann man ihnen nicht einmal einen Vorwurf machen. Sie wollen nicht so werden – nicht deshalb, weil die Deutschen rechts wären, sondern weil sie mehrheitlich links sind.

Was muss sich denn zum Beispiel ein Türke oder Araber sagen – also jemand der in einer traditionell männlichen Identität großgeworden ist -, wenn er sich nur seine linken Freunde unter den Deutschen anschaut, die vom Binnen-I bis zur Frauenquote brav jede feministische Marotte mitgemacht haben? Der muss sich sagen: „Allah, bitte alles, aber nicht so werden wie die!“

Die meisten Muslime sind religiös, und diese Religiosität geht weit über das hinaus, was linke Gutmenschen, ob sie sich nun noch Christen nennen oder nicht, noch verstehen können. Viele Muslime sind Fundamentalisten, die der Meinung sind, die Gebote des Islam hätten Vorrang vor dem Grundgesetz. Sofern die Linken das überhaupt zur Kenntnis nehmen – es passt ja überhaupt nicht in ihre Ideologie – greifen sie immer zu denselben Standarderklärungen, um ihn sich plausibel zu machen.

Islamischer Fundamentalismus – wie überhaupt jeder gesellschaftliche Missstand – hätte demnach seine Ursachen in Armut, oder sozialer Ungerechtigkeit, oder Diskriminierung, d.h. der islamische Fundamentalismus wird schon verschwinden, wenn man den Muslimen genug Geld in die Tasche steckt und ihnen genug Honig ums Maul schmiert.

Man sieht an solchen Theorien, wie hohl das linke Gerede von der Offenheit für fremde Kulturen ist: Wie flach muss man eigentlich denken, wie muss es einem an elementarem Einfühlungsvermögen fehlen, um den tiefen religiösen Ernst gerade der fundamentalistischen Muslime als verkappten Ruf nach mehr Sozialleistungen misszuverstehen? (Dass sie die außerdem auch noch fordern, steht auf einem andern Blatt.) Aber die Linken müssen die Menschen schon sehr schlecht kennen, um nicht zu spüren, dass sie von ihren muslimischen Schützlingen wegen ihres vulgären Materialismus verachtet werden.

Solche Irrtümer haben etwas mit den Basisannahmen linker Ideologie zu tun, mit ihrer Orientierung an einer Utopie. Ein Rechter ist einer, der sich auf Erfahrungen aus der Wirklichkeit stützt, einer, der sein Weltwissen aus der Geschichte bezieht. Ein Linker bezieht es aus einer imaginierten Zukunft. Ein Rechter geht von der Frage aus, wie die Welt ist, ein Linker von der, wie sie sein soll.

Und damit diese Frage nicht völlig in der Luft hängt, muss er zwingend davon ausgehen, dass der Mensch schlechthin so ist, dass er zur Utopie passt, nicht weil die Erfahrung ihn das lehren würde, sondern weil die Utopie, von der er ausgeht, ihm gar nicht erlaubt, irgendetwas anderes zu denken.

Als Linker ist man deshalb permanent damit beschäftigt, Gründe dafür zu finden, warum die Wirklichkeit einem ständig Überraschungen auftischt. Warum man in der Wirklichkeit ständig auf Phänomene stößt, die es gar nicht geben könnte, wenn das, was man glaubt, wahr wäre.

In gewisser Hinsicht macht Linkssein klug, und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen:
Wenn man jahrzehntelang hochkomplizierte Theorien entwickeln muss, deren einziger Zweck darin besteht, völlig blödinnige Thesen zu untermauern und offensichtliche Tatsachen in Abrede zu stellen: Das ist wahres Gehirnjogging! Da haben die grauen Zellen schon richtig zu tun.
Irgendwann, auch das weiß ich aus Erfahrung, ist man dann so klug, dass man aufhören muss, links zu sein. Man nennt so etwas auch einen dialektischen Prozess.

Leider kommen nur die wenigsten Linken bis zu diesem Punkt. Es ist ja auch unangenehm, sich selbst in Frage zu stellen. Angenehmer ist es, die Gesellschaft zu zwingen, die eigenen kruden ideologischen Prämissen zu übernehmen.

Man muss sich nämlich mal klarmachen, was die uns zumuten zu glauben:

Wir sollen zum Beispiel glauben, dass Intelligenz nicht erblich sei.

Wir sollen glauben, dass es keine natürlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt.

Wir sollen glauben, dass es so etwas wie Völker überhaupt nicht gebe.

Wir sollen glauben, Multikulturalismus sei das Rezept für Harmonie, und nicht etwa für den Bürgerkrieg.

Wer das alles glaubt, der kann im Grunde ebenso gut glauben, dass der Regen von unten nach oben fällt statt von oben nach unten. Wie schaffen die Linken das, so viele Menschen solches Zeug glauben zu lassen, von dem doch jede Putzfrau weiß, dass es Stuss ist?

Nun, genau deshalb, weil jede Putzfrau das weiß! Wenn die Putzfrau nämlich sagt, dass der Regen von oben nach unten fällt, dann können Sie sich dadurch, dass Sie das Gegenteil behaupten, als Intellektueller ausweisen.

Denn das ist doch klar: Um die Behauptung, dass der Regen von unten nach oben fällt, mit Argumenten zu untermauern – ja, dazu muss man schon verdammt intelligent sein. Nur wird davon die Behauptung nicht richtiger.

Das ist der ganz Trick, der hinter dem linken Anspruch auf Intellektualität steht. Die linke Definition von Intelligenz lautet: Intelligent ist, wer beweisen kann, dass der Regen von unten nach oben fällt. Und dumm ist, wiederum nach linker Definition – wer einfach aus dem Fenster schaut und sieht, dass das nicht stimmt. Und wenn er nicht nur sieht, sondern auch ausspricht, dass der Regen doch in Wirklichkeit von oben nach unten fällt – ja, dann ist das eine rechte Stammtischparole.

Dass Leute, die so denken, und damit dokumentieren, dass sie sich für die Wirklichkeit nicht interessieren, gesellschaftliche Definitionsmacht haben, ist äußerst gefährlich. Die freiheitliche Demokratie ist ein fragiles Gebilde, ein sorgfältig austariertes System von Checks and Balances, das auf Jahrhunderten von historischer Erfahrung basiert und nicht zuletzt dazu geschaffen wurde, den Glaubenskrieg abzuschaffen und eine friedliche Lösung von Meinungsverschiedenheiten zu ermöglichen.

Die linke Ideologie ist aber nichts anderes als eine säkularisierte Religion. Linkssein ist eine pervertierte Form von Religiosität. Pervertiert deshalb, weil diese Religion nicht dazu stehen kann, dass sie eine ist. Sie versteht sich ja selber als geradezu antireligiös. Die Sehnsucht nach der Utopie, also die säkularisierte Form der Sehnsucht nach dem Reich Gottes, ist in dieser pervertierten Form die Grundlage gemeingefährlichen Wahnsinns.

Der Unterschied zwischen dem Reich Gottes und der Utopie ist nämlich, dass das Reich Gottes naturgemäß nicht von dieser Welt ist, während die Utopie sehr wohl in dieser Welt verwirklicht werden soll.

Eine solche Religion, die nicht zugeben kann, dass sie eine ist, steht immer unter Beweiszwang. Da aber bereits ihre Prämissen in sich unwahr sind – sie erheben ja gar nicht erst den Anspruch, Wirklichkeit zu beschreiben, sondern wollen der Welt vorschreiben, wie sie zu sein hat -, kann sie ihre „Wahrheit“ nur dadurch „beweisen“, dass sie Andersdenkende zum Schweigen bringt, dass sie die Menschen zwingt, ihren Glauben an die linke Ideologie öffentlich zu bekunden.

Das ist der psychologische Hintergrund für die aggressive Intoleranz dieser Leute; es ist der Grund dafür, dass sie nicht mit Argumenten diskutieren können.

Unter der Maßgabe einer solchen Ideologie kann die freiheitliche Demokratie, kann das europäische Politikmodell nur vor die Hunde gehen, weil in den Begriffen dieser Ideologie überhaupt nicht mehr formuliert, geschweige denn verstanden werden kann, worauf dieses Politikmodell beruht und wie es funktioniert.

Dieses europäische Politikmodell beruht auf den vier miteinander zusammenhängenden Ideen der Demokratie, des Nationalstaates, des Rechtsstaates und der persönlichen Freiheit. Es gibt keine Demokratie ohne Nationalstaat: Beides ist gemeinsam entstanden nicht aufgrund eines historischen Zufalls, sondern weil Demokratie kollektive Selbstbestimmung bedeutet und nur funktioniert, wenn es so etwas wie ein Kollektiv gibt.

Auf den ersten Blick ist Demokratie ja eine Zumutung: Warum sollte jemand, der sich politisch in der Minderheit befindet, sich verpflichtet fühlen, die Entscheidungen der Mehrheit zu akzeptieren, die er selber doch für falsch hält? Warum sollte er die Diktatur der Mehrheit akzeptabler finden als die irgendeines Tyrannen? Warum sind Menschen loyal gegenüber demokratisch zustandegekommenen Entscheidungen?

Sie sind dann und so weit loyal, wie sie vernünftigerweise unterstellen können, dass die Mehrheit das Gemeinwohl, letztlich also auch das der politisch unterlegenen Minderheit im Auge hat. Diese Erwartung ist aber nur dann vernünftig, wenn es einen Konsens darüber gibt, wessen Wohl gemeint ist, wenn vom Gemeinwohl die Rede ist; es muss Konsens darüber bestehen, wer die Gemeinschaft ist, um deren Wohl es geht.

In einem Vielvölkerstaat kann es einen solchen Konsens nicht geben, und deshalb sind alle bekannten existierenden und historischen Vielvölkerstaaten entweder überhaupt keine Demokratien, sondern autoritäre Regime, oder Staaten wie der Libanon, in denen formal demokratische Verfahren nur den Modus des Konfliktmanagements zwischen ethnischen Gruppen liefern, und in denen Politiker nicht politische Ideen und Programme, sondern ethnische Partikularinteressen vertreten.

Von Demokratie, von Herrschaft des Volkes kann in solchen Staaten schon deshalb nicht die Rede sein, weil es etwas, das man sinnvollerweise “das Volk” nennen könnte, dort überhaupt nicht gibt. Für Staaten, die, wie der Libanon, diese ethnische Zersplitterung vorgefunden haben und nun irgendwie damit fertigwerden müssen, mag solche Art “Demokratie”, sofern sie immerhin das leistet, den stets drohenden Bürgerkrieg am Ausbrechen zu hindern, ein legitimes und vernünftiges Mittel politischen Managements sein, aber sie ist nicht das, was wir uns in Europa unter einer Demokratie vorstellen.

Einen solchen Zustand ethnischer Zersplitterung in einem Land, in dem er bisher nicht bestand, sehenden Auges herbeizuführen – und nichts anderes ist die Politik aller etablierten Parteien – ist nichts als ein Verbrechen. Der Demokratiebegriff des Grundgesetzes setzt ganz selbstverständlich das deutsche Volk im Sinne einer Solidargemeinschaft voraus, d.h. es setzt einen soziologischen Sachverhalt als gegeben voraus, den der Staat nicht schaffen kann, den er aber zerstören kann. Wenn er ihn zerstört, untergräbt er damit zugleich die Voraussetzungen seiner eigenen verfassungsmäßigen Ordnung. Wer eine solche Politik propagiert, legt die Axt an die Grundlagen der Demokratie, ja sogar an die Grundlagen der europäischen Zivilisation.

Demokratie setzt aber noch in einem anderen Sinne Nationalstaatlichkeit voraus: Von Demokratie kann ich sinnvoll nur dort sprechen, wo die gewählten Volksvertreter auch etwas zu entscheiden haben. Das haben sie aber nicht, wenn die Kompetenzen des Nationalstaates auf die EU übertragen werden, oder auf die WTO, die UNO, die NATO und so weiter.

Wenn Politiker diesen Machttransfer propagieren und vorantreiben – und auch dies tun praktisch alle etablierten Kräfte – dann können alle Phrasen über Europa und den Frieden und die Wertegemeinschaft usw. usw. nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier eine Politik der systematischen Entdemokratisierung getrieben wird. Entnationalisierung und Entdemokratisierung sind ein und dasselbe.

Was sich hier vor unseren Augen abspielt, mit der Entkernung der demokratischen Nationalstaaten, sowohl von unten durch Auflösung der Staatsvölker, als auch von oben, durch Machttransfer auf die supranationale Ebene, ist nicht mehr und nicht weniger als ein Kalter Staatsstreich, um dessen Legalität es ungefähr so bestellt ist wie um die der nationalsozialistischen Machtergreifung, die bekanntlich ebenfalls formal legal war, aber die Verfassung auf den Kopf stellte.

Das Zustandekommen von Entscheidungen in supranationalen Organisationen, wie eben der EU, ist völlig undurchschaubar und wäre es auch dann, wenn die Medien sich wenigstens bemühen würden, kritisch darüber zu berichten, was bekanntlich nicht der Fall ist.

Solche Staatenorganisationen sind nicht der Hort der Öffentlichkeit, und sie sind nicht der Ort, an dem die Interessen des Normalbürgers vertreten werden. Sie sind das ideale Biotop von Lobbyisten und Ideologen, und von Politikern, die ihre Projekte nicht dem Licht der Öffentlichkeit aussetzen können, weil sie genau wissen, dass sie vom Volk abgelehnt werden und deshalb nur mithilfe einer Politik der vollendeten Tatsachen durchgesetzt werden können.

Dass es in der etablierten Politik keine Kraft gibt, die sich dieser Politik widersetzt, obwohl sie neben den politischen auch ruinöse finanzielle Kosten hat, und obwohl eine etablierte Partei, der es einfallen würde, sich ihr zu widersetzen, davon an der Wahlurne profitieren würde, ist an sich schon Beweis genug, dass zwischen den maßgeblichen politischen Kräften ein Kartell besteht.

Es besteht Einigkeit darüber, alle wesentlichen und entscheidenden politischen Fragen, wie unsere Politiker das formulieren, “aus den Wahlkämpfen herauszuhalten”, und man möchte hinzufügen: nicht nur aus den Wahlkämpfen, sondern überhaupt aus der öffentlichen Debatte. Man erkennt die entscheidenden Zukunftsfragen geradezu daran, dass sie nicht offen und öffentlich diskutiert werden.

Man erkennt sie daran, dass diejenigen, die sie diskutiert zu sehen wünschen, und die anderer Meinung sind als die herrschende Politik, als angebliche Extremisten verteufelt werden. Ich spreche hierbei vor allem von den kleinen Parteien des rechtsdemokratischen Spektrums. Es hat seinen Grund, dass gerade diese Parteien bekämpft werden.

Die Herrschenden wissen nämlich ganz genau, dass sie eine Mehrheit gegen sich haben, und sie geben es sogar selber zu, nämlich immer dann, wenn sie naserümpfend vom “Stammtisch” reden – also vom Volk -, oder genauso naserümpfend vom “Populismus” – womit sie ein Verbrechen meinen, das darin besteht, auszusprechen, was das Volk denkt, und vom “Extremismus der Mitte” – also des Volkes -, von der “Politikverdrossenheit” – des Volkes -, von den “Ängsten der Menschen” – also des Volkes -, die man “ernstnehmen” müsse, aber natürlich nicht, indem man den selbstgeschaffenen Problemen zu Leibe rückt, ohne die es diese Ängste gar nicht gäbe, sondern durch noch ein bißchen mehr Propaganda, die den Menschen einreden soll, sie selbst seien rechtsradikal, wenn sie ihre Interessen artikulieren, und vor allem durch den Kampf gegen alle Kräfte, die sich diesen Interessen verschrieben haben.

Zu deren Bekämpfung werden alle Register gezogen: rechtswidrige Verwaltungsanordnungen, Rufmord, Diffamierung, Ausgrenzung, Mobbing, Sperrung von Bankkonten, Verlust des Arbeitsplatzes, und vor allem: Gewalt! Und es werden alle möglichen Akteure eingespannt, auch solche, die auf den ersten Blick sehr verschiedenartige Interessen verfolgen: Von den millionenschweren wirtschaftsnahen Stiftungen über eine angeblich freie Presse, über die Bundeszentrale für politische Bildung, bis hin zu den kleinen Blockwartstypen, den Schlägertrupps und Brandstiftern der Antifa zieht sich ein einziges Kontinuum.

Und wenn wir das wissen, dann wissen wir auch, warum das hochgradig kriminelle Verhalten der extremen Linken geduldet wird. Diese Leute würden ja keinen Fuß auf die Erde bekommen, wenn der Staat entschlossen wäre, ihr Treiben zu unterbinden. Er ist es nicht, auch nicht in den CDU-regierten Ländern.

Man versteht nicht, was vorgeht, wenn man die Antifa, oder allgemein die politische Linke, vor allem als eigenständige politische Kraft auffasst – dafür halten die sich vielleicht selber, aber sie ahnen nicht, wessen nützliche Idioten sie sind. Diese Leute werden von dem herrschenden Machtkartell unterstützt: durch Propaganda, durch Geld, durch gezieltes Wegschauen, durch öffentliche Rechtfertigung hart am Rande des strafrechtlich Relevanten.

Sie werden unterstützt, weil sie die Interessen dieses Machtkartells bedienen: Es ist das schmutzige kleine Geheimnis der politische Klasse, vor allem aber der feinen Damen und Herren von den sogenannten bürgerlichen Parteien, die sich rechte Konkurrenz vom Hals halten wollen: dass sie ihre Interessen von linksradikalen Schlägerbanden durchsetzen lassen.

Den Charakter eines Regimes erkennt man nicht zuletzt an denen, derer es sich bedient.

Diese Antifa-Leute, dieser dumpfe Mob, dieses Gebräu aus Dummheit, Gemeinheit und krimineller Energie sind genau die Art von Helfern, die zur politischen Klasse dieses Staates passen.

Ein Staat, der sein eigenes Recht bricht, der seine eigene Verfassung untergräbt, der sein eigenes Volk bekämpft, und vor allem ein Staat, dessen Repräsentanten zu dem, was sie tun, nicht stehen können, die von der Lüge leben, und von der ideologischen Phrase leben, und die davon leben, dass die Realität vernebelt wird, und die es sich deshalb nicht leisten können, Andersdenkende zu Wort kommen zu lassen, ein solcher Staat braucht die Leute, die für ihn die Drecksarbeit erledigen. Solche Staaten brauchen ihre SA, und brauchen ihre IMs, und brauchen ihre beflissenen Untertanen, die Andersdenkende denunzieren, ausgrenzen und mundtot machen. Und daran, dass es auf solche Leute angewiesen ist, erkennt man den Charakter des herrschenden Regimes.

Was hier im Entstehen begriffen ist – ich sage nicht, dass es schon vollendet ist, aber es ist im Entstehen begriffen -, sind die Strukturen einer Doppelherrschaft, die für totalitäre Regime typisch ist: auf der einen Seite ein offizielles Staatsgebäude mit Recht und Verfassung – so etwas hatte die Sowjetunion auch, die Stalinverfassung von 1936 war theoretisch die freieste Verfassung der Welt, trotzdem gab es einen Gulag -, aber dieses Staatsgebäude hat einen finsteren und schmutzigen Hinterhof, von dessen Existenz jeder weiß, aber keiner redet, und mit dem persönlich nur diejenigen unliebsame Bekanntschaft machen, die dem Regime im Weg stehen.

Totalitäre Systeme beruhen nicht etwa auf der Abwesenheit von Recht, sondern auf seiner selektiven Nichtanwendung, auf der Duldung und Schaffung rechtsfreier Räume. Hat man die Gesellschaft erst einmal an die Existenz solcher rechtsfreien Räume gewöhnt, und hat man sie dazu gebracht, rechtsfreie Räume zu akzeptieren, in denen die politischen Bürgerrechte nur auf dem Papier stehen, dann kann man diese Räume Schritt für Schritt ausdehnen, dann verschwinden immer mehr Meinungen mitsamt ihren Trägern in einem Tal der Aussätzigen, das es in einer freien Gesellschaft nicht gibt und nicht geben kann.

So zieht eine Sünde gegen das politische Modell der europäischen Staaten und Völker die andere nach sich: Man beginnt mit der Zerstörung des Nationalstaats, zerstört damit zugleich die Demokratie, muss, um dies tun zu können, die Freiheit zum Teufel schicken und am Ende auch die Rechtsstaatlichkeit.

Wie eng also diese vier Komponenten Nation, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaat mit einander verwoben sind, und dass jede von ihnen eine tragende Säule ist, die man nicht einreißen kann, ohne das Gesamtsystem in sein Gegenteil zu verkehren, erkennen wir jetzt, wo all dies zerstört wird. Eine antinationale Ideologie ist niemals demokratisch, niemals freiheitlich, niemals emanzipatorisch und niemals gerecht.

Eine Politik, die darauf abzielt, dieses System, auf dem der Erfolg Europas beruhte, zu zerstören, kann sich nicht ehrlich machen, sie muss die Begriffe, in denen sie sich artikuliert, in das Gegenteil dessen verkehren, was sie traditionell bedeuten. Und das ist auch der Grund, warum die politische Linke so eine merkwürdige Hochkonjunktur hat. Man braucht ihre Ideologie mitsamt ihrer strukturellen Doppelbödigkeit:

Das Wort von Walter Ulbricht “Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben” bringt perfekt die linke Politikauffassung auf den Punkt:

Man ist für die Demokratie, aber nur, wenn sie zu den erwünschten Ergebnissen führt; man ist für die Arbeiter, aber nur, sofern die sich in den Dienst linker Weltbeglückungsprojekte stellen; man ist für die Freiheit, aber nicht für die der Andersdenkenden; man ist gegen Diskriminierung, aber um dies durchzusetzen, diskriminiert man Deutsche, Christen, Männer, Steuerzahler, Unternehmer und natürlich Rechte.

Eine solche Politikauffassung mit ihrer strukturellen Verlogenheit ist genau das, was ein Regime braucht, das es sich nicht leisten kann, kritisiert zu werden, und nicht leisten kann, kontrolliert zu werden.

Toleranz ist dann eben nicht das, was man früher darunter verstand und was der Normalbürger bis heute darunter versteht, nämlich das Akzeptieren anderer Meinungen, im Gegenteil, man schüchtert Andersdenkende ein, mit Drohung und Gewalt, natürlich nur im Namen der Toleranz.

Europa, die europäische Idee, ist dann nicht mehr die Idee, dass die Völker Europas sich zusammenschließen zu einer wie auch immer gearteten Einheit, die sich dann aber nach außen wiederum als ein unterscheidbares Eigenes abgrenzen würde, sondern nur noch die Chiffre für eine supranationale Organisation, zu deren Agenda das Ende der europäischen Völker und der europäischen Kultur als einer unterscheidbaren Kultur mit eigener Identität gehört.

Demokratie hört auf, die kollektive Selbstbestimmung zu sein, sondern wird etwas, das gegen das Volk durchgesetzt werden muss.

Sie haben sogar das Kunststück fertiggebracht, den Gleichheitsgrundsatz auszuhebeln, und zwar ausgerechnet im Namen der Antidiskriminierung. Wir leben in einer Orwellschen Welt.

Man sollte meinen, das wenigstens die Wissenschaft ein Bollwerk der begrifflichen Sauberkeit und intellektuellen Redlichkeit ist. Leider ist dies nicht der Fall, und da ich selber davon betroffen bin, erlaube ich mir, ein aktuelles Beispiel aus der Politischen Wissenschaft anzuführen:

Zwei hochmögende Professorinnen dieses ehedem angesehenen Faches, nämlich Frau Prof. Dr. Sylvia Schraut und Frau Prof. Dr. Ursula Münch von der Münchener Universität der Bundeswehr haben mein Buch „Neue Weltordnung“ jüngst in einem ihrer Seminare behandelt – was ja an sich eine gute Idee wäre, und als Politikwissenschaftler finde ich es auch durchaus angemessen, dass Kollegen sich mit meinen Büchern auseinandersetzen. Leider konnte von einer Auseinandersetzung in einem halbwegs seriösen wissenschaftlichen Sinne nicht die Rede sein, – jedenfalls verlautet das aus Teilnehmerkreisen –, sondern die Damen haben das Buch unter den Rubriken „Rechtsextremismus“ und „Verschwörungstheorie“ abgehandelt.

Das mit der Verschwörungstheorie ist besonders lustig, denn ich habe in meinem Buch gerade dargelegt, wir es nicht mit einer Verschwörung zu tun haben, sondern dass uns alles ganz offen gesagt wird:

Die herrschenden Politiker machen doch gar kein Hehl daraus, dass sie die Völker Europas zugunsten der EU entmündigen wollen;

sie sagen uns doch, dass sie diese Völker in ihren eigenen Ländern in die Minderheit drängen wollen;

sie sagen uns, dass die politischen Bürgerrechte nicht für diejenigen gelten sollen, die sich dieser Politik widersetzen;

sie sagen uns, dass die Interessen von Minderheiten Vorrang vor denen der Mehrheit haben sollen;

sie sagen uns, dass viele wichtige Entscheidungen in nichtgewählten und sogar außerpolitischen Instanzen vorbereitet und von der Politik nur noch abgesegnet werden;

sie sagen uns, dass sie einer One-World-Utopie folgen, dass sie eine weltumspannende Ordnung errichten wollen.

Selbstverständlich formulieren sie das alles nicht so, sondern kleiden ihre Absichten in eine PR-Sprache, die sehr ideologiegesättigt ist, aber für den politischen Analytiker besteht das Problem doch längst nicht mehr darin, irgendwelche Fakten aufzudecken, sondern nur noch darin, diese Sprache ideologiekritisch auf ihren rationalen Kern zu reduzieren und auszusprechen, was sich hinter der Nebelwand aus ideologischen Phrasen verbirgt.

Aber die Ziele selber: Die werden auf Pressekonferenzen, in Talkshows, in internationalen Verträgen, in Bundestagsreden und in allen nur erdenklichen öffentlichen Foren verkündet.

Und wenn ich das auf den Punkt bringe, dann sprechen Politikwissenschaftlerinnen von einer „Verschwörungstheorie“.

Ich muss eine ganz falsche Vorstellung davon haben, was eine Verschwörung ist. Vielleicht habe ich auch die neuesten Entwicklungen der Politischen Wissenschaft nicht mitbekommen. Offenbar versteht die Politische Wissenschaft im Jahr 2012 unter einer Verschwörung etwas, bei dem die „Verschwörer“ ihre Absichten im Fernsehen verkünden.

Und das ist also Stand der Politischen Wissenschaft. Das ist genau das, was ich vorhin eine Diffamierungswissenschaft genannt habe. Es geht dieser Art von Wissenschaft erkennbar nicht darum, Wirklichkeit zu beschreiben, sondern denen, die sie beschreiben, ein pejoratives Etikett aufzukleben. Wenn man bedenkt, dass Frau Münch auch noch Leiterin der einflussreichen Akademie für Politische Bildung in Tutzing ist, dann wird vollends deutlich, dass wir es hier mit Propagandisten und Ideologieproduzenten zu tun haben.

Nicht Wahrheit, sondern politische Brauchbarkeit ist das Leitkriterium dieser Art von Wissenschaft.

Hier in Dresden werden sich viele noch daran erinnern, das dies auch der Geist war, in dem die Gesellschaftswissenschaften der DDR betrieben wurden, und durchaus nicht nur im Fach Marxismus-Leninismus, sondern in allen geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern, wo die Wissenschaft ausdrücklich einen politischen Kampfauftrag hatte. Die DDR ist untergegangen, aber der Geist, in dem sie regiert wurde, der spukt weiter.

Zynisch könnte man sagen, dies habe ja auch sein Gutes: Immerhin sei wenigstens im Bereich der Politischen Wissenschaft die Vollendung der deutschen Einheit gelungen.

Noch erhellender ist das Etikett „Rechtsextremismus“ im Zusammenhang mit meinem Buch über die Neue Weltordnung:

Ich habe in diesem Buch genau das kritisiert, was ich auch in dieser Rede kritisiert habe:

die Entdemokratisierung Europas,
die Zerstörung der Völker, die die Träger der demokratischen Ideen Europas sind,
die Entliberalisierung,
den Aufbau von Gesinnungsjustiz,
die Entstehung totalitärer Strukturen,
die Anonymisierung von Herrschaft, die sich rechtlichen Bindungen und Kontrollen entzieht,

oder kurz gesagt: Ich habe die Zerstörung von Recht und Verfassung kritisiert. Ich habe die verfassungsmäßige Rechtsordnung dieses Staates verteidigt, und genau dies stempelt mich in den Augen der Ideologieproduzenten eben dieses Staates zum Rechtsextremisten.

Was sagt eigentlich einer, der so argumentiert, über sich selbst aus, wenn nicht dies: dass er ein Verfassungsfeind ist? Nur unter dieser Voraussetzung ergibt es nämlich Sinn, so zu argumentieren.

Und was sagt es über diesen Staat aus, dass ausgerechnet an einer Universität der Bundeswehr, die der Aufsicht des Bundesverteidigungsministeriums untersteht, und wo das Weltbild ausgerechnet von Soldaten geformt werden soll, mit der doppelten Autorität des Staates und der Wissenschaft antidemokratisches und verfassungsfeindliches Gedankengut propagiert wird?

Und was bedeutet es, wenn loyale Anhänger der Rechtsordnung dieses Staates als deren Feinde abgestempelt werden?

Jemanden einen Extremisten zu nennen ist nicht einfach eine politische Einschätzung, sondern hat, wenn sie vom Staat akzeptiert wird, Rechtsfolgen. Sie bedeutet, dass die politischen Bürgerrechte des Betroffenen letztlich nur noch auf Widerruf gelten.

Das Konzept der wehrhaften Demokratie, das ursprünglich als Immunsystem der Demokratie gegen Extremisten konzipiert wurde, dieses Immunsystem wird umprogrammiert, ungefähr so, wie ein HIV-Virus das Immunsystem des Körpers auf Selbstzerstörung umprogrammiert.

Was einmal als Immunsystem der Demokratie gegen Verfassungsfeinde gedacht war, wird zu einer Waffe, die von Verfassungsfeinden gegen loyale Bürger eingesetzt wird.

Und bedenken wir: In diesem Geist sollen Soldaten erzogen werden, d.h. man versucht, der Armee die Maßstäbe für Recht und Unrecht abzuerziehen. Wenn dies Erfolg hat, dann kann man eine solche Armee für alles einsetzen, gegebenenfalls auch dazu, auf das eigene Volk zu schießen.

Ich gehe allerdings davon aus, dass diese Versuche keinen Erfolg haben werden, und dass die Soldaten der Bundeswehr sehr wohl wissen, was ihr Fahneneid bedeutet, „das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“, und dass sie diesen Eid ernster nehmen, als die Politiker ihren Amtseid.

Wir werden ja regiert von Politikern, die alle einen Amtseid leisten müssen,

“den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren”,

die aber bestreiten, dass so etwas wie ein deutsches Volk überhaupt existiert, und die aktiv daran arbeiten, die Rechte dieses Volkes nach Brüssel und anderswohin zu verschieben, und das Vermögen dieses Volkes nach Griechenland und anderswohin zu verschieben.

Sie schwören, “Schaden von ihm zu wenden”, arbeiten aber ganz offen an seiner demographischen, politischen kulturellen Auflösung dieses Volkes; nun frage ich mich: Wie kann man einem Volk eigentlich mehr schaden als dadurch, dass man es auflöst?

Sie schwören, “das Grundgesetz zu wahren und zu verteidigen”. Wie wir gesehen haben, betreiben sie die Politik, das Grundgesetz zu brechen, zu biegen, auszuhöhlen, umzudeuten, zu missbrauchen und zu pervertieren – eine Politik des Kalten Staatsstreiches.

Und sie schwören, „Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben“, hetzen aber zum Rechtsbruch gegen Oppositionelle auf.

Anders gesagt: Es gibt in diesem Land praktisch keinen Minister und keinen Regierungschef, dessen Amtseid nicht ein Meineid gewesen wäre. Zumindest in einem rein objektiven Sinne. Dass all diese Leute über eine ausgeprägte Fähigkeit verfügen, sich über diesen Sachverhalt ideologisch hinwegzutäuschen, vor allem, wenn es der Karriere dient, steht auf einem anderen Blatt.

Zwanzig Jahre nach dem Untergang der DDR werden wir wieder von einem Kartell aus Machthabern und ihnen zuarbeitenden Ideologen regiert, deren Ideologie die Wirklichkeit weder zu beschreiben noch irgendwelche Probleme zu lösen vermag, dafür aber bestens geeignet und anscheinend dazu geschaffen ist, Kritiker zu kriminalisieren. Von einer Funktionärskaste, die sich anmaßt, den Gang der Geschichte zu bestimmen, und deren Verblendung und Arroganz der des späten Honecker durchaus gleichkommt. Von Leuten, die aus dem Schicksal ihrer Vorgänger nichts gelernt haben.

Eines sollte diesen Leuten klar sein – und da es ihnen nicht klar ist, wird es ihnen klar gemacht werden:

Ein Regime, das aus ideologischer Verblendung lernunfähig ist,

das deswegen darauf angewiesen ist, die aus seiner eigenen Unfähigkeit und Verblendung resultierenden Krisen und Probleme seinen Kritikern in die Schuhe zu schieben,

das die Wahrheit nicht auf seiner Seite hat und es sich deshalb nicht leisten kann, Kritik mit Argumenten zu beantworten,

und das deswegen von Propaganda, Lügen und Repression abhängig ist wie ein Drogensüchtiger von seiner Spritze,

ein solches Regime ist zum Tode verurteilt, selbst wenn es äußerlich noch intakt zu sein scheint.

 

Man müsste sein Buch „Das Dschihadsystem“ deutschlandweit kostenlos an Infoständen an das Volk verteilen. Schön nach dem Vorbild der „Lies“ Leute

Posted in Allgemein, Aufklärung, Buchempfehlung, Islamkritiker, Konservative, LINKE, Linksextreme, LINKSRADIKALE, Patrioten, Politik, PRO, PRO Deutschland NRW, Rechte, Video, Zukunft | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Funktion linker Ideologie im bestehendem Herrschaftssystem

Türkische Hetz-Journalistin muss sich bei Sarrazin entschuldigen

Posted by deutschelobby - 26/05/2012


Uns waren ihre mehr als einseitig recherchierten und teilweise mit einer Deutschenfeindlichkeit gewürzten Artikel bekannt, aber soviel komprimierten Schwachsinn wollten wir unseren Lesern nicht zumuten, der nur Brechreiz ausgelöst hätte.

Heute machen wir allerdings eine Ausnahme, der Grund, diese Hetz-Journalistin muss sich bei Thilo Sarrazin entschuldigen:

Nachdem die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundschau aufgrund des öffentlichen Drucks den herabwürdigenden Online-Artikel von Mely Kiyak über Thilo Sarrazin (“lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur”) gelöscht hatte, musste sich nun auch die “Journalistin” selber für ihre Beleidigungen bei dem früheren Bundesbanker entschuldigen. Dies tat sie allerdings – wie nicht anders zu erwarten – nur halbherzig.

BILD berichtet:

Sie ist schön, sie ist schlau. Aber woher kommt nur diese Wut im Bauch?

Die Journalistin Mely Kiyak (35) hat mit einer wüsten Attacke auf Bestseller-Autor Thilo Sarrazin (67) Empörung ausgelöst!

Am 19. Mai beschimpfte Kiyak in ihrer Kolumne „Liebe Wissensgesellschaft“ („Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“) Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“. Viele Leser reagierten entsetzt.

DARF MAN JEMANDEN SO MENSCHENVERACHTEND BELEIDIGEN?

Hintergrund: Seit einer Tumor-OP 2004 ist Sarrazins rechte Gesichtshälfte teilweise gelähmt.

Er selbst spottete darüber einmal: „Mit wachsendem Alter verlieren Schönheitsfragen an relativer Bedeutung.“

Journalistin Kiyak musste sich jetzt öffentlich entschuldigen!

„Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt. Ich bedauere das sehr!“, schrieb sie gestern in „Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“.

Doch wie ernst ist diese Entschuldigung gemeint?

Im selben Text empört sich Kiyak über eine angeblich „gesteuerte und organisierte Beschwerdewelle“, die über sie hereingebrochen sei …

BILD erreichte Thilo Sarrazin gestern Nachmittag. Der Bestseller-Autor: „Wer keine Argumente hat, versucht sich in Tiefschlägen. Ich bin gespannt, ob sich die Chefredaktion der ,Berliner Zeitung‘ zu dem Vorgang äußert.“

Grund dazu hätte sie – denn es ist nicht das erste Mal, dass Kiyak mit wütenden Beschimpfungen die Grenzen des guten Geschmacks überschreitet!

Kürzlich attackierte sie in einem anderen Zusammenhang sogar einen ihrer Leser. BILD liegt eine E-Mail vor, die Kiyak am 18. Mai an Markus L.* schickte. Der hatte ihr in höflicher Sprache einen Leserbrief auf eine ihrer Kolumnen geschrieben.

Mely Kiyak schrieb L. zurück: „(…) Und auch sonst schreiben Sie so dämliche Grütze, dass man es kaum fassen kann. Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!“

Vielleicht sollte sich die Zeitung lieber für diese Autorin schämen…

Wohlwahr. Und jeder andere Schreiberling ohne Mihigru wäre nach solch skandalösen Äußerungen wohl auch schon längst hochkant entlassen worden. Bei einer Mely Kiyak ist das scheinbar etwas anderes…

PI-Beiträge zum Thema:

» Dumont-Verlag löscht kompletten Kiyak-Artikel
» Mely Kiyak: “Sie flachgewichster Leser!”
» Kiyak: Sarrazin “zuckende Menschenkarikatur”

Mely Kiyak in der Berliner Zeitung über PI:

» Vulgär, enthemmt, rassistisch

Wir hätten einen Tipp – eine Live-Diskussionsrunde mit dieser türkischen Gutfrau und einem Herrn Stadler aus Österreich! Hohe Einschaltquoten wären garantiert!

————————————————-

http://sosheimat.wordpress.com/2012/05/26/turkische-hetz-journalistin-muss-sich-bei-sarrazin-entschuldigen/

Posted in Allgemein, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, Deutschfeindliche Hetze, Deutschfeindliche Sprüche, Islam, Islamisierung, Koran, Migranten, Moslem-Muslima, Parallelgesellschaft, SARRAZIN, Skandale, Türken, Zukunft, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , | 4 Comments »

Absturz des Euro – Gleichheitspolitik gescheitert?

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


Eva Herman

Seit Jahren warnen Euro-Kritiker: Das kann nicht gut gehen mit der »Gemeinschaftswährung«, die alle Länder gleich machen will und so doch niemals die Völker vereinen wird. Thilo Sarrazin spricht es deutlich aus: Das im Amsterdamer Vertrag festgeschriebene Gleichheitsprinzip, eigentlich eine Ur-Idee des Kommunismus, funktioniert nicht im »modernen Europa«. Der Euro hat die Länder gegeneinander aufgebracht, anstatt zu befrieden, einige hat er bereits  in die Pleite getrieben, anstatt für Wohlstand zu sorgen, weitere müssen folgen. Frieden, Freiheit, Wohlstand, Wachstum und wahre kulturelle Vielfalt sind jetzt massiv in Gefahr.

Das Euro-Ergebnis ist niederschmetternd: Die Währung hält sich auch heute in der Nähe des 22-Monatstiefs, sie ist zum wuchernden Krebsgeschwür geworden, Europa ein schwer leidender Patient. Doch Euro-Skeptiker der ersten Stunde wurden stets höhnisch verlacht. Jetzt wird es immer deutlicher: Ein friedlich geeintes Europa kann nur bestehen im gegenseitigen Respekt vor der Unterschiedlichkeit der Kulturen, Traditionen und der Akzeptanz eben gerade ungleicher Mentalitäten.

Ex-Bundesbankvorstand Sarrazin spricht, wie übrigens auch immer der Staatsrechtslehrer Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider, von der »Euro-Lüge«. Beide haben mehr als Recht, denn die so genannte Gemeinschaftswährung ist zum prominentesten Untergangskandidaten der Jetztzeit geworden. Der Euro hat die Länder gegeneinander ausgespielt, wirtschaftsschwache Südländer werden von kapitalstarken Nordländern zwar finanziell unterstützt, die Seele der leidenden Völker wird jedoch gleichzeitig gemordet. Europas Länder sollen

nach den Plänen der Brüsseler Zentralregierung über das Gleichheitsprinzip funktionieren: gleiche Handels- und Wirtschaftsgesetze, gleiche Wachstumsprogramme und Umsatzzahlen, gleiche Sparmaßnahmen, begleitet durch die gleiche Währung. Von gleich großen Tomaten, DIN-Normen für Äpfel sowie gleichen Krümmungsgraden europäischer Salatgurken einmal ganz abgesehen.

Nun ist der Euro zum Sinnbild für die flächendeckend  geplante Gleichmachung aller Menschen und Systeme geworden, und dieses Sinnbild entstammt ursprünglich dem totalitären System des Sozialismus. Doch die Planwirtschaft hat noch nie wirklich funktioniert: Ob es die ehemalige DDR war, die Länder der ehemaligen Sowjetunion/UdSSR, ebenso die ehemaligen Ostblockstaaten Ungarn, Polen, Rumänien, Bulgarien, die Tschechoslowakei, überall scheiterte das Gleichheitssystem. Die Planwirtschaft ist das Modell einer Zentralverwaltungswirtschaft nach Karl Marx und Friedrich Engels. Eine staatliche Planbehörde soll darüber entscheiden, welche Güter in welcher Menge und Qualität zu produzieren sind und nach welcher Reihenfolge sie an andere Unternehmen und Haushalte verteilt werden. Je gleicher verteilt wird, desto gerechter sei es, heißt es. Die berechtigte Sehnsucht vor allem junger Menschen nach Ebenbürtigkeit aller Menschen auf der Welt, nach wahrer Gleichberechtigung, wird missbraucht durch die falsche Weichenstellung für eine für alle geforderte GleichHEIT. Das kann niemals funktionieren. Europa ist mit seinen nicht endenden Gleichmachungsgesetzen, einem ausgeprägten Egalitarismus, auf dem besten Wege in diese Planwirtschaft.

Eine passende Beschreibung liefert »Skandalautor« Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch Europa braucht den Euro nicht. Er nennt die Gleichmachung der Länder »politisches Wunschdenken« und beschreibt an zahlreichen Stellen die regionalen Unterschiede Europas. Man habe mit dem Euro die politische Union erzwingen wollen. »Wenn geplant war, den Euro als ›Band der europäischen Völker‹ zu benutzen, das den Zusammenhalt fördert, so ist das Gegenteil eingetreten«. Die eigentlich selbstverständliche Ungleichheit zwischen Nord- und Südeuropa, zwischen Ost und West, die in ihren Unterschieden eine natürliche und notwendige Lebendigkeit beinhaltet, ist damit zum tödlichen Wettbewerbsfaktor geworden.

Zum Beispiel seien die wirtschaftlichen Probleme der Griechen »tief in der Mentalität und den Traditionen der griechischen Gesellschaft verwurzelt«, so Sarrazin. Zu Italien bemerkt er in dem Anti-Euro-Buch: »(…), dass vorausplanendes Nachdenken und rationale Argumentation nicht die wesentliche Triebfeder dieser Gesellschaft« seien. Schon vor Kurzem zitierte ich Sarrazin mit seinen bemerkenswerten Aussagen: Der große Erfolg der europäischen Integration habe BIS zur Einführung des Euro stattgefunden. Frieden, Freiheit, Wohlstand, Wachstum, Handelsintegration seien also DAVOR initiiert worden. Seit der Gemeinschaftswährung desintegrierten sich die Länder vielmehr. Sarrazin spricht von Schweden, der Schweiz oder Großbritannien, Länder ohne Euro, die wesentlich stärker wuchsen als Deutschland. Der Euro habe keine Vorteile gebracht und nun entwickelten sich wachsende Risiken, für die Süd- und Westländer bringe die Währung wachsende Nachteile. Vor allem stifte der Euro Unfrieden, wie man deutlich erkennen könne.

Dass Griechenland, Portugal, Spanien und Italien eine andere Wirtschaftskraft haben als beispielsweise Deutschland, Frankreich oder die meisten skandinavischen Länder, das wusste ja der »kleine Mann« am Stammtisch schon immer zu berichten, auch schon vor der Euro-Einführung. Doch diese Töne durften zunehmend seltener geäußert werden, waren sie doch in dem sich rasch ausbreitenden Egalitarismus schließlich politisch unkorrekt geworden, ja man lief gar Gefahr, als »rechtsradikal« beschimpft zu werden.

Dieses Stigma wird immer wieder gerne herbeigezaubert, wenn unliebsame Äußerungen die großen politischen Pläne gefährden könnten, das betrifft ebenso die zunehmende Gleichmacherei der Geschlechter, also Gender Mainstreaming, wo nun bereits in immer mehr Krippen und Kindergärten Europas den Buben Prinzessinnenkleider angezogen und diese mit Kosmetikkörben ausgestattet werden, während die kleinen Mädchen Pistolen und Autos zum Spielen bekommen, damit sie nicht etwa auf ihr Geschlecht festgelegt werden können. Alle sollen schließlich gleich sein! Neue EU-Gesetze, nach denen in der Fernsehwerbung keine Frauen mehr vor Waschmaschine und Kochherd gezeigt werden dürfen, fallen ebenso in den Gleichmachungsbereich. Für Frauen sei das nämlich diskriminierend, heißt es, sie seien schließlich nicht anders als die Männer. Und deswegen sieht man in der Fernsehwerbung jetzt eben nur noch Männer vor Herd und Waschmaschine agieren.

Wirkliche Gleichheit gibt es nur vor dem Schöpfer. Einstmalige Inhalte der Länderverfassungen, wonach der Mensch alleine vor Gott gleich ist, wurden jedoch vielfach ausgewechselt. Derartige Gedanken gibt es auch im Amsterdamer Vertrag nicht mehr, der Europas Geschicke regelt und der den Schöpfer überhaupt nicht erwähnt, stattdessen jedoch das Recht auf Gleichheit festschreibt. Wohlgemerkt: Man spricht nicht von gleichem Recht für alle Menschen, sondern von der Gleichheit.

Die Erbauer des »modernen Europa« haben also ihre Strategien entwickelt, um mittelfristig eine europäische Zentralregierung erstehen zu lassen, die Nord‑, Süd‑, Ost‑ und Westeuropa, ohne Ansehen der Kulturen, unter einen Gleichheits-Hut zwingen sollte. Thilo Sarrazin spricht von der Euro-Lüge und nennt im Zusammenhang mit den umstrittenen Euro-Bonds ganz andere Gründe für den Euro: »In der deutschen Politik votieren Vertreter von SPD, Grünen und der Linkspartei mehrheitlich für Euro-Bonds.« Diese Politiker seien getrieben »von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben«.

Viel Aufregung gab es zwar um dieses Zitat, doch es kam zu keinem wirklichen Eklat. Denn wir haben inzwischen offenbar größere Probleme, als uns über politisch unkorrekte Begriffe aus der Hitlerzeit aufzuregen: Inzwischen dürfte immer mehr Leuten klar sein, in welches Dilemma uns die Euro-Politik in Wahrheit geführt hat. Die Probleme sind so offensichtlich, dass immer mehr einst sehnsüchtige Euro-Aspiranten nun genervt abwinken und froh sind, dass sie noch nicht beitreten durften. Das baltische Lettland wollte dem Euro eigentlich 2014 beitreten, doch ob es noch dazu kommen wird, ist fraglich. Denn die Unterstützung ist mittlerweile auf einen historischen Tiefstand gefallen: Nur noch 15 Prozent der Letten wollen die europäische »Gemeinschaftswährung«. Dagegen wollen 57 Prozent der Befragten die nationale Währung nicht aufgeben. Tschechien ist da schon weiter: Das Land hat seine Euro-Pläne bereits geändert. Frühestens in acht bis zehn Jahren wolle man beitreten, sagte Premierminister Petr Nečas am 11. Mai 2012.

Doch auch in den Euro-Ländern ist die Währung nun zum Gespött geworden: Inzwischen ist es für Hedgefonds und Investoren zur Tagesordnung geworden, gegen die so genannte Gemeinschaftswährung zu wetten. Und an diesem Zustand soll sich in absehbarer Zeit auch nichts ändern. Denn die meisten Spekulanten am Devisenmarkt gehen davon aus, dass der Euro in den kommenden Monaten noch weiter an Wert verlieren wird.

Knapp fünf Cent verlor er seit Ende April. Am gestrigen Mittwoch sackte der Patient auf den tiefsten Stand seit August 2010. Im Vormittagshandel ging es bis zu 1,2616 Dollar runter. Grund sollen neben vielen anderen Faktoren enttäuschende Konjunkturdaten aus Italien sein. Dort hat sich das Verbrauchervertrauen im Mai auf den tiefsten Stand seit 1996 eingetrübt. Doch jede Meldung dazu ist Gift für den Markt und zieht den Kontinent weiter nach unten. Seit die Schuldendramen in Griechenland, Spanien und Italien im öffentlichen Fokus stehen, seit die Sparmaßnahmen den Menschen die Luft zum Leben abschnüren, nimmt die Euro-Misere ihren Lauf.

Interessant ist in der derzeitigen Euro-Krise auch, dass viele plötzlich den Merkelspruch »Scheitert der Euro, so scheitert Europa«, vergessen zu haben scheinen und jetzt umschwenken. Dazu gehört auch die Deutsche Bundesbank. So wurde Griechenland davor gewarnt, die getroffenen Vereinbarungen nicht einzuhalten. Es gäbe keinen Spielraum für eine Änderung der Abmachungen und Griechenland müsste dann die Folgen selber tragen: Einen Austritt aus dem Euro hält die Bundesbank mittlerweile für  »beherrschbar«.

KOPP-Kollege Michael Brückner berichtet unterdessen ganz aktuell: »Die Situation der Banken in den europäischen Krisenstaaten ist offenbar viel dramatischer, als offiziell eingeräumt wird: Panische Sparer ziehen an einem Tag Hunderte von Millionen Euro von ihren Konten ab, die vier größten griechischen Banken sind sogar für die EZB nicht mehr kreditwürdig und erhalten Milliarden an Nothilfe aus dem EFSF.« Und nun droht auch französischen Banken der Zusammenbruch wegen fauler Hypotheken. Seine Empfehlungen, wie Sparer und Anleger ihr Vermögen noch in letzter Sekunde retten können, hat er in seinem bemerkenswerten Buch Vorsicht Währungsreform niedergeschrieben, das bei keiner aktuellen Finanzplanung fehlen sollte.

Ob die Krise des Euro und Europas übrigens vorsätzlichen Plänen entspringt und sich derzeit nur das erfüllt, was von langer Hand ganz oben eingefädelt wurde, kann im Prinzip schon fast egal sein. Tatsache ist: Das Chaos ist da, und wir sind mittendrin. In derartigen Zeiten hilft nur eins: Augen und Ohren aufgesperrt und furchtlos an die Wahrheit heran! Die Angst vor der Schweigespirale und die Furcht vor dem gesellschaftlichen Ausschluss wegen abweichender Meinungen muss endlich beiseitegeschoben werden: Europa ist lebendig, bunt und vielfältig, und das soll auch so bleiben. Das von den Völkern nicht erwünschte Gleichheitsprinzip wird auf ganzer Linie scheitern. Der Anfang ist gemacht.

Posted in Allgemein, Aufklärung, EU, EU-Politik, Euro, Europa, Gender-Mainstreaming | Verschlagwortet mit: , , , , , | 3 Comments »

Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


Stettin was long Germany's largest Baltic port...

Stettin was long Germany’s largest Baltic port, a situation which greatly helped speed development and attract public investment.  Auf deutsch kurz und knapp: STETTIN war und bleibt DEUTSCH

Ich weiß nicht was soll Bydgoszcz heißen,
und Szczecin kann ich nicht begreifen,
Walbrzych kann ich nicht aussprechen,
bei Wroclaw muß ich mich erbrechen.

Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!
Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!

Was auch immer kommen mag! Ich weiß genau, es naht der Tag, da ziehen wir mit Fackelschein
in unser altes Danzig ein!

Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!
Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!

Für Russen, Tschechen und Polacken heißt’s dann endlich “Koffer packen” – gebt heraus, was ihr gestohlen
und dann soll euch der Teufel holen!

Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!
Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!
Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie Berlin!
Danzig, Breslau und Stettin – sind deutsche Städte wie BERLIN!

  1. deutsche Panzer Leopard……………………………..

Posted in Allgemein, Alliierte, Aufklärung, Deutsche Reich, Deutsches Reich, Deutschland, Ostdeutschland | Verschlagwortet mit: , , , , , | 6 Comments »

“Wir jagen die Deutschen aus unserem Land”

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


“Wenn wir Deutsche sehen, prügeln wir sofort auf sie ein”….

UEFA EURO 2012 - Railway engine design

Gewalttätige Polen wollen bei der Fußball-EM im eigenen Land Fans und Touristen aus Deutschland gezielt attackieren. Die Polizei nimmt die Drohungen sehr ernst. Deutsche Anhänger sollten vorsichtig sein.

Polen will sich bei der Fußball-Europameisterschaft im Juni als sympathischer Gastgeber präsentieren. Die Realität sieht jedoch anders aus. Polnische Hooligans haben angekündigt, bei der EM gezielt deutsche Fans und Touristen angreifen zu wollen.

„Wir jagen die Deutschen aus unserem Land. Wenn wir Deutsche sehen, prügeln wir sofort auf sie ein“, kündigt ein Vermummter im Internet in einem selbst gedrehten Film an, in dem auch Bezug auf die Geschichte beider Länder im Zweiten Weltkrieg genommen wird.

Im Netz kursieren viele solcher Botschaften, die von den Polizeibehörden in Polen und Deutschland sehr ernst genommen werden. „Die Lage ist wirklich gefährlich für Fans aus Deutschland. Das muss man leider in aller Deutlichkeit so sagen“, sagt Adi Plicker, stellvertretender Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Experte für die europäische Hooliganszene. „Auch normale Fans wie etwa Familien, die mit deutschen Trikots in Straßencafés sitzen, sind nicht sicher und können von den Hooligans angegriffen werden.“

Ministerpräsident warnte vor Krawallmachern

Polen richtet gemeinsam mit der Ukraine in zwei Wochen zum ersten Mal eine Fußball-EM aus (8. Juni bis 1. Juli). Nicht nur die deutschen, auch die polnischen Sicherheitsbehörden blicken angesichts der vielen gewaltbereiten Hooligans mit Sorge auf den Beginn des Großereignisses.

Raubmord an deutschem Ehepaar

Wie gefährlich Warschau für Deutsche sein kann, zeigt der Raubmord an einem Ehepaar aus Hamburg am vergangenen Wochenende. Ein 61-Jähriger und seine um ein Jahr ältere Frau waren dort tot in einem Wohnmobil gefunden worden. Unbekannte hatten sie mit Schüssen in den Kopf getötet und ihnen Ausweise und Reisepapiere abgenommen.Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit den im Internet kursierenden Drohungen gegen deutsche Fußballfans nicht aus. Die Täter konnten nicht gefasst werden.

Beim Deutschen Fußballbund (DFB) ist man sich der angespannten Situation im Nachbarland bewusst. „Wir stehen seit Monaten im engen Kontakt mit Polizei, UEFA und den Organisationskomitees in Polen und der Ukraine“, sagt ein Verbandssprecher. Auch wenn die drei Vorrundenspiele der Deutschen Nationalmannschaft allesamt in der Ukraine stattfinden, haben viele deutsche EM-Touristen ihre Unterkünfte in Polen gebucht.

Damit deutsche und polnische Hooligans möglichst nicht aufeinander treffen, soll den gewaltbereiten deutschen Fans die Einreise erschwert werden. Die Polizei warnt sogar die deutschen Hooligans vor jenen in Polen. „Im Unterschied zu den polnischen Hooligans sind die deutschen harmlos“, sagt Experte Adi Plicker. „Die Polen sind Schwerstkriminelle, die keine Gnade kennen. Man sollte sich nicht mit ihnen prügeln.“

——–

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/wir-jagen-die-deutschen-aus-unserem-land-1.2844629

——————————————————————————–

Klasse, was??? und diese zartfühlenden Haudraufs und Mörder leben auch von den zig-Milliarden, die von Deutschland Jahr für Jahr nach Polen, ohne geringste Gegenleistung, transferiert werden……..

Und dem Zweiten Weltkrieg ging, historisch nachweisbar, Artikel auch bei deutschelobby und unter http://www.alteundneuezeiten.de, polnische Aggressionen und Misshandlungen von hunderttausenden von Ostdeutschen voraus…….

Auch wenn der Alliierte die Geschichte verfälschte……..Wahrheit bleibt Wahrheit……

Die Geschichte war ganz anders, als in den vorgegeben Büchern

 steht……………….

Posted in Allgemein, Deutschenfeindlichkeit, Deutschfeindlich, Deutschfeindliche Hetze, EU, Europa, Geschichtsklitterung, Gewalt, Polen | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 6 Comments »

Wohin führt Sie eigentlich Ihr diesjähriger Pfingstausflug?

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


Es war Pfingstsonntag vor einhundertachtzig Jahren…

Das Hambacher Fest vom 27. bis 30. Mai 1832 auf dem Hambacher Schloss bei Neustadt an der Haardt gilt als Höhepunkt bürgerlicher Opposition in der Zeit der Restauration nach den Napoleonischen Raubzügen über Deutschland und Europa. Die Forderungen der Festteilnehmer nach Deutscher Einheit, Freiheit und Demokratie hatten ihre Wurzeln in der Unzufriedenheit des Volkes.

Auf dem Fest waren etwa 30.000 Menschen aus allen Ständen und Schichten und aus zahlreichen Nationen anwesend: Vom Studenten bis zum Abgeordneten, vom Franzosen bis zum Polen, zogen die Teilnehmer des Festes vom Neustadter Marktplatz zur 4 Kilometer vom Stadtzentrum entfernten Hambacher Schlossruine. Auch viele Frauen nahmen am Feste teil, Fragge-1832-1849denn in Siebenpfeiffers Aufruf hatte es geheißen:

„Deutsche Frauen und Jungfrauen, deren politische Missachtung in der europäischen Ordnung ein Fehler und ein Flecken ist, schmücket und belebet die Versammlung durch eure Gegenwart!“

Seine Eröffnungsrede schloss Siebenpfeiffer mit den folgenden Worten:

„Es lebe das freie, das einige Deutschland!

Hoch leben die Polen, der Deutschen Verbündete!

Hoch leben die Franken, der Deutschen Brüder, die unsere Nationalität und unsere Selbständigkeit achten!

Hoch lebe jedes Volk, das seine Ketten bricht und mit uns den Bund der Freiheit schwört! Vaterland – Volkshoheit – Völkerbund hoch!“

Liebe Leserin, Lieber Leser…

Der Höhepunkt dieser Bewegung endete 1849 mit der blutigen Niederschlagung, mit der Abschlachtung der Menschen, die für ihre Freiheit eingetreten waren. Auch wenn die Flammen der Freiheit gelöscht schienen, endete dieser Drang bis zum heutigen Tage nicht, nein, es schwelte im Untergrund, das Licht der Liebe und der Freiheit unter den Menschen und die Grundlage, die sich die Menschen 1849 gaben, sie lebt noch heute und ist unser aller Recht.

Im Namen des Volkes wurde die Verfassung des Deutschen Reiches am 28. April 1849 mit der Veröffentlichung im Reichsgesetzblatt rechtskräftig in Kraft gesetzt und ist bis zum heutigen Tage gültig, denn die Verfassung des Deutschen Volkes wurde niemals rechtmäßig außer Kraft gesetzt(PUNKT)

Mein Pfingstausflug führt mich in diesem Jahr zu den Externsteinen, iCh und viele Andere auch, werden dort spazieren gehen und iCh denke so gegen 14:30 Uhr am 27.05.2012 am Platz vor den Externsteinen eintreffen, wir Menschen werden uns dann dort schon finden und das “Fest” wird seinen Lauf nehmen…

*

Sei dabei auch Polizei,

das ist uns dann einerlei;

 durch das Schwarze im dreißigjährigen Kriege,

bekamen die Menschen fortan blutige Hiebe,

blutrot die Zeit des Schlachtens war;

kommt herbei ihr lieben Menschen,

denn das goldene Licht der Freiheit wird sein,

jetzt und immer da…

—————————————————————————————-

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/17/wohin-fuhrt-sie-eigentlich-ihr-diesjahriger-pfingstausflug/

Posted in Allgemein, Deutsche Reich, deutschelobby Spezial, Deutsches Reich, Deutschland, Geschichte, Geschichtsklitterung, Konservative, Patrioten, Politik, Rechte | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 1 Comment »

Kein Nerv mehr auf Euro

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


Prof. Hankel über den Euro

Jeder ist vom Euro nur noch genervt.

Zum einen, weil die Preise direkt nach Einführung des Euros enorm angezogen haben und unsere Einkommen quasi halbiert wurden. Jetzt sind die Preise nicht mehr stabil und man merkt von Woche zu Woche, dass alles teurer wird. Kaum jemand kann noch was sparen und trotzdem wird von den Deutschen verlangt, dass sie viel für die Energiewende draufzahlen. In guten Zeiten ist jeder gerne dazu bereit, aber jetzt? Und selbst wenn man noch was sparen kann, frisst die Inflation den Wert schnell auf.

Dazu noch die angehäuften Staatsschulden und die Aussicht, dass alles nur noch schlimmer anstatt besser wird. Am unangenehmsten ist das dumme Gefühl, dass es keine Entscheidungsfreiheit gibt. Für den Steuerzahler sowieso nicht. Wir wurden in keiner Wahl gefragt, ob wir den Euro oder seine Rettung wollen und uns wird niemand fragen. Wen hätten wir auch wählen können, um unser NEIN zu signalisieren??? Aber auch für die deutsche eurofanatische Politik, die sich in ein selbstgeschaffenes Sklaventum begeben hat, existieren kaum Handlungsspielräume: Je unannachgiebiger sich die deutsche Politik verhält, umso mehr sinkt ihr Ansehen im Euroraum und um so stärker gewinnen Sozialisten bei Wahlen. Diese lehnen sparsames Wirtschaften ab und setzen mit ihren maroden Staatshaushalten den Euro weiter unter Druck, was die Geberländer wiederum nicht zulassen können. Das Ganze ist ein Teufelskreis.

Die beiden Kanzler vor Merkel haben diesen Teufelskreis in Gang gesetzt,   Merkel setzt es “alternativlos” fort und die Bürger werden die Suppe auslöffeln. BILD hat hierzu schon ein Menü zusammengestellt. Kohl hat in seiner grenzenlosen Einfältigkeit und Europa-Verblendung oder weil man es als Preis für die deutsche Einheit von ihm verlangte, den Vertrag unterschrieben. Ein Vertrag, der davon ausging, dass – egal welche Regierung in welchem Land gerade dran ist- die Haushaltspolitik auf saubere, solide und konservative Art und Weise getätigt wird. Was für eine Naivität!

Schröder hat dann sofort drei Jahre hintereinander die Versprechen gebrochen und damit den Vertrag von Maastricht zunichte gemacht. Man muss ihm hierbei Absicht unterstellen. Warum Absicht? Ganz einfach: Der Vertrag von Maastricht bedeutet, dass alle Euroländer hinsichtlich ihres Haushaltes eine eher konservative Politik fahren müssen, damit das Ganze funktioniert. Es wäre gar nicht mehr möglich gewesen, liderliche sozialistische Schuldenpolitik à la SPD zu betreiben und sich immer mehr Wählerschichten durch Geschenke zu erkaufen. Viele Dinge, die die Sozialisten eingeführt haben, hätten zurückgebschraubt werden müssen. Die Sozialisten von der SPD hatten von Anfang an keinen Bock, Kohls Stabilitäts-Vertrag einzuhalten.

Schröder verfolgte und verfolgt aber noch ganz andere Dimensionen. Während die Wähler in Deutschland den Konservativen grundsätzlich eine höhere Wirtschaftskompetenz zutrauen und dies auch der kleine Mann bei seiner Wahlentscheidung berücksichtigt, haben es die Sozialisten in anderen Ländern wesentlich leichter. In den sogenannten Südländern sind sie regelmäßig an der Macht. Über die EU können sich die deutschen Sozialisten mit den sozialistischen Machthabern aus den Südländern verbrüdern und dann über die EU-Gesetzgebung mehr Einfluss auf Deutschland ausüben als sie es in einer Bundesregierung können. Denn 70-80 % unserer Gesetze bestehen mittlerweile aus umgesetzten EU-Vorschriften. Darunter etliche Sachen, denen der deutsche Wähler niemals zugestimmt hätte.

Schröder ging es also darum, den sozialistischen Machtanspruch völlig unabhängig von Bundestagswahlen zu gewährleisten, indem die Sozialisten in Brüssel sich verbrüdern und ungeschoren in Europa ihre Politik betreiben können. Und damit sie alle zusammen das Geld zum Fenster rauswerfen können, hat er die Maastricht-Kriterien gekippt.

Immer wieder fällt auf, dass Schröder mit dem Hedgefondsmanager George Soros kooperiert. Dieser Typ ist ein Spekulant, der gegen Währungen wettet, um Regierungen zu erpressen. Das Erste, was Schröder machte, war Hedgefonds zuzulassen. Die waren nämlich bis dahin bei uns verboten. Das Erste, was Soros dann machte, war, gegen das britische Pfund zu wetten, um den Briten zu demonstrieren, wie einfach es für ihn ist, eine nationale Währung kaputtzumachen. Die Briten sind trotzdem dem Euro ferngeblieben, was sehr intelligent war und haben den Preis gezahlt, indem sie das Pfund abwerteten. Soros hat an der Spekulation extrem viel verdient. Sein nächstes Ziel lautete “Down with the D-Mark!”. Aber die gibt’s ja nun nicht mehr.

Finanzminister Eichel - Kanzler Schröder

Versagten kontinuierlich bei den Maastricht-Kriterien: Finanzminister Eichel und Kanzler Schröder. Absicht???

Letztes Jahr hat Soros Kumpel Schröder dann zusammen mit seiner ehemaligen Niete von Finanzminister Eichel einen Brandbrief an Merkel geschrieben, in dem er eine gemeinsame Wirtschaftsregierung für die EUdSSR forderte und Eurobonds. Soros schrieb im selben Zeitraum einen ähnlichen Brandbrief gleicher Zielrichtung an Merkel, natürlich nicht ohne bedrohlichen Unterton. Deutschland dürfe Europa nicht kaputtsparen, so der allgemeine Tenor. Ja, ein Kapitalist und ein Sozialist können prima kooperieren, wenn sie sich gegenseitig in ihren Zielen dienen! Schröder will Eurobonds und EUdSSR-Zentralregierung zur Stärkung des Sozialismus und Soros will das Maximale abschöpfen, was man noch aus Europa herausspekulieren kann, bevor der Wirtschaftsstandort platt ist. Danach streicht er sich bei seinen arabischen und asiatischen Auftraggebern dicke Belohnungen ein. Die einen freuen sich, weil sie dann hier billig und viel aufkaufen können und die anderen, weil dann Asien zum Hauptindustriestandort der Welt wird.

Vor ein paar Wochen hat Schröder wieder Eurobonds gefordert. Und Soros reiste nach Berlin und verlangte, Merkel und Jens Weidmann (Bundesbankchef) zu sprechen. Er vermittelte dort, dass es schlecht für Deutschland und den Euro sei, wenn man zu viel sparen würde und seinen Forderungen nicht nachkäme. Seitdem ist der Euro im Sinkflug, um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Soros weiß genau, an welchen Schrauben man drehen muss, um eine Währung zu Fall zu bringen.

Soros finanziert in den USA zum zweiten Mal den Wahlkampf des Sozialisten Hussein Obama. Der Dollar ist noch stärker unter Druck als der Euro und man spricht davon, dass er seine Rolle als Leitwährung bald verlieren könne. Obama kriegt das natürlich nicht in den Griff. Was macht man da also? Man sorgt dafür, dass andere Währungen ebenfalls an Ansehen und Bedeutung verlieren, damit der Dollar nicht ganz so alt aussieht. Also werden die Japaner und die Europäer unter Druck gesetzt. Dafür hat er seinen Busenfreund Soros. Soros soll dafür sorgen, dass die EZB nicht nach deutschen Qualitätsregeln arbeitet, wie dies eigentlich vereinbart war, sondern so ein Gehuddel betreibt wie die amerikanische Notenbank FED, die nicht der Geldwertstabilität, sondern der Politik dient und dafür sorgt, dass der Staat immer genug Geld zum Verplempern hat.

Angela Merkel - George Soros

Angela Merkel – George Soros (Hedgefondsmanager, Milliädär, Währungsspekulant, Freund von Obama und Gerhard Schröder)

Dieser Zustand soll auch in Europa herbeigeführt werden, damit der Dollar seine Vormachtstellung als Leitwährung behalten kann. Es gibt also nicht nur innereuropäisch eine Verbrüderung der Sozialisten gegen europäische Stabilitätsregeln, sondern auch eine transatlantische und der Mittelsmann ist George Soros. Soros selber hat aber auch noch ganz andere Interessen, denn seine Anleger wollen ja auch was vom europäischen Kuchen, der gerade zum Verteilen bereitsteht. Die Araber wissen nicht wohin mit ihrem Geld und kaufen gerne Land, feine Immobilien und Firmen. Die reichen asiatischen Firmenimperien wollen ebenfalls profitieren, denn solange Geld auf dem europäischen Kontinent umverteilt wird anstatt in deutsche Bausparverträge zu fließen, bedeutet dies, dass man umso mehr Konsumenten mit neuster Technik beglücken kann.

Am großen Schlussverkauf Deutschlands wollen sich schnell noch mal alle bereichern und die Weichen so stellen, dass Sparen sozusagen unmöglich wird. Selbst wenn in verschiedenen europäischen Nationalstaaten Konservative an die Macht kommen, können sie die Verschuldung gar nicht mehr aufhalten, eindämmen, geschweige denn abtragen. Wozu auch? Alles, was man nicht selber ausgibt, zockt ja die EUdSSR sowieso irgenwann ab, um woanders Löcher zu stopfen. Man wäre ja blöd, wenn man in diesem System sparen würde, weil man dann weggenommen bekommt. Den Gesamtzustand dieses Wirtschaftssystems nennt man Sozialismus.

In dem Moment, wo die Firmenpleiten wegen steigender Inflation zunehmen und Produktionsmittel zunehmend verstaatlicht werrden, ist es dann Kommunismus. Wir befinden uns davon nicht mehr weit entfernt, weil ab einer Inflation von 5% irreparable Schäden in einer Volkswirtschaft entstehen, die zu vermehrten Pleiten führen werden.

Leider gibt es gar keine Alternative zu alledem. Die einzige Partei, die im Bundestag gegen die bisherige Europolitik ist, ist ausgerechnet eine kommnistische Partei, die die Produktionsmittel lieber heute als morgen verstaatlichen würde anstatt den durch die Währungsunion angestoßenen Effekt abzuwarten. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Wenn man zurückkehren möchte zu solider Haushaltspolitik, geringer Staatsverschuldung, geringer Staatsquote, niedriger Steuerlast, dann bleibt nur eins: Austritt nicht nur aus der Eurozone, sondern aus der EUdSSR.

Wenn die Menschen von Euro und EUdSSR befreit sind und der Staat ihnen wieder die Verfügung über ihr erarbeitetes Geld lässt, schauen sie auch wieder zuversichtlich in die Zukunft und setzen Kinder in die Welt, die nicht auswandern werden, sondern ihrerseits motiviert sein werden, etwas zu erreichen. Damit erledigt sich dann auch das Thema Fachkräftemangel bzw. Daueralimentierung zugewanderter Fachkräfte™.

Tun Sie sich und Ihren Kindern den Gefallen und nehmen Sie in München oder Berlin an einer Großdemonstration gegen den ESM teil und unterstützen Sie jede Initiative, die eine Volksabstimmung über den Euro fordert! Es kann nur besser werden…

Pro NRW fordert Volksabstimmung über Euro

Zivile Koalition fordert Stopp der Schulden- und Inflationsunion

Fahren Sie nach Berlin oder nach München!

LINKS:

Niederlande: Der Widerstand gegen den ESM wächst

Europa fährt mit Vollgas gegen die Wand

Im Gespräch: Thilo Sarrazin: „Genug Druckerschwärze für Papiergeld gab es immer“

Der Euro macht erpressbar

Deutschland zahlt!

Euro-Krise

Hartgeld.com: Good Bye Euro – Hello Gold

————

Der ESM (Dauerhafter Europäischer Stabilitätsmechanismus) ist…

  • eine schlechte Lösung (98%, 44 Votes)
  • eine gute Lösung (2%, 1 Votes)

Total Voters: 45

„Europa braucht den Euro nicht“ – Hat Sarrazin recht?

  • ja (100%, 58 Votes)
  • nein (0%, 0 Votes)

Total Voters: 58

Sind Sie für eine Rückkehr zu D-Mark oder für eine Verkleinerung der Euro-Zone?

  • Rückkehr zu D-Mark (61%, 1.072 Votes)
  • Verkleinerung der Euro-Zone (36%, 638 Votes)
  • Beibehaltung der bisherigen Eurozone – koste es, was es wolle (3%, 41 Votes)

Total Voters: 1.751

Posted in Allgemein, Demonstration, EU, EU-Politik, Euro, Europa | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 1 Comment »

Oh Moslem, oh Moslem…………..

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


weiter unter:

Oh Muslim ، Oh Moslem ، مسلمانا

Posted in Allgemein, Islam, Islamische Staaten, Moslem-Muslima, PDF-Dateien | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 2 Comments »

Berlin: Brutaler Angriff auf 35-Jährige

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


25.05.2012 – Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Berliner Polizei nach einem Mann, der wegen versuchten Raubmordes gesucht wird. Der Unbekannte hatte eine Frau am Berliner S-Bahnhof Alexanderplatz brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt.

Zum Fahndungsvideo bitte auf das Bild klicken:

Posted in Allgemein, Berlin, Gewalt, Kriminalität, Video | Verschlagwortet mit: , , , , , | 7 Comments »

Die Verbrecher-Clans von Berlin

Posted by deutschelobby - 25/05/2012


Berlin…immer wieder Berlin….was alles allein unter „Berlin“ abgelegt ist,

ein Wahnsinn. Viele fliehen regelrecht aus Berlin, uns bekannte Familien, die seit Generationen dort ihre Heimat hatten.

Seitdem Berlin linksradikal gesteuert wird, lautet der Kurs ohne Rettung: Schiffbruch!!!

Deutsche Hauptstadt….ein Versagen des Staates und seiner Zöglinge, die nicht mehr in der Lage sind frei zu denken und wie Lemminge den roten Verbrechern hinter-herlaufen..

—————

Erschreckend und zugleich wird auch die Ohnmacht der deutschen Justiz und Polizei aufgezeigt

Die Schattenwelt der Araber-Clans

Brennpunkt Neukölln: Im Bezirk Neukölln haben die Clans das Sagen, Polizeieinsätze sind für die Beamten hier extrem gefährlich. Sogar vor den harten Männern vom SEK (Foto) haben die Großfamilien wenig bis keinen Respekt.

Brennpunkt Neukölln: Im Bezirk Neukölln haben die Clans das Sagen, Polizeieinsätze sind für die Beamten hier extrem gefährlich. Sogar vor den harten Männern vom SEK (Foto) haben die Großfamilien wenig bis keinen Respekt.

Sie handeln mit harten Drogen, verdienen an Prostitution, Waffengeschäften und Schutzgelderpressungen. 25 arabische Großfamilien gibt es in Berlin, sechs davon gelten als höchst kriminell. Die meisten der rund 350 Familienmitglieder sind bei der Polizei bekannt. Regelmäßig wird gegen die Männer ermittelt, kommt es zu Prozessen, die mitunter sogar mit Verurteilungen enden. Doch die Macht der Araber-Clans ist ungebrochen.

Die machen hier, was sie wollen“, sagt ein hochrangiger Polizist, der anonym bleiben möchte. Und erklärt einige Methoden der Verbrecher. „Die Kokaindealer zum Beispiel fahren in Mietwagen durch die Gegend und warten, bis sie von ihren Kunden angerufen werden. Dann fahren sie zu ihren Abnehmern nach Hause, der eigentliche Deal findet dann im Wohnzimmer oder in der Küche des Kunden statt. Das können wir in dem Fall also gar nicht mitbekommen, geschweige denn jemanden festnehmen.“

—————-

Serie

Verbrecher-Clans von Berlin

Organisiertes Verbrechen in Berlin

Bildergalerie ( 4 Bilder )

Kriminelle Araber-Clans

Bildergalerie ( 6 Bilder )

Hinter den Kulissen der Rockerclubs

Bildergalerie ( 7 Bilder )

Sie dealen mit Mädchen und Zigaretten

Bildergalerie ( 6 Bilder )

Russen-Mafia: Gefährliche Macho-Kultur

Bildergalerie ( 5 Bilder )
————————
07.05.2012
13:18 Uhr
…nur mal so: (Gast)  sagt:

Es ist so absolut unglaublich! Wenn man dem Gesindel schon keine Straftaten nachweisen kann: zumindest die Steuerfahndung muß doch tätig werden können wenn … mehr
25.04.2012
11:46 Uhr
udo (Gast)  sagt:

Berlin das Drecksloch!!!!!! Wahrscheinlich bekommen die Volksparteien auch noch Schmiergelder.
01.04.2012
14:21 Uhr
Jean (Gast)  sagt:

Macht der Ströbele da auch mit? Wird er die Araber ebenso vertreten wie damals die RAF!
01.04.2012
13:45 Uhr
Ihr Name (Gast)  sagt:

Deswegen sind wir vor 4 Jahren samt zwei befreundeten Familien aus Berlin nach Bayern weggezogen.
29.03.2012
18:30 Uhr

Pat Bateman (Gast)  sagt:

Ist ja auch viel wichtiger, irgendwelchen dummen, kleinen Nazikiddies ihre T-Shirts und CDs abzunehmen. Dafür gibt es dann genug SEK, Bereitschaftspolizei … mehr
————————————

Posted in Allgemein, Aufklärung, Berlin, Kriminalität, Migranten, Skandale, Soziales, Wahnsinn, Widerstand, Zuwanderung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Comments »

Gefahren der Bilderberger-Treffen und die Rolle Helmut Schmidts

Posted by deutschelobby - 24/05/2012


Thema-Menü-Punkt:

https://deutschelobby.com/nwo-die-bilderberg-gruppe/

—————————————————————————–

Interview mit Andreas von Rétyi

Das diesjährige 59. Treffen der Bilderberger soll zwischen dem 31. Mai und dem 3. Juni 2012 im amerikanischen Westfields Marriott Hotel, Chantilly, Virginia, stattfinden. Auch aus Deutschland werden wieder einflussreiche Gäste aus Politik, Banken, Wirtschaft und Medien erwartet. Der Wissenschaftsjournalist und KOPP-Autor Andreas von Rétyi beschäftigt sich seit Jahren mit der Geheimorganisation. Wer sind die einflussreichsten deutschen Bilderberger? Welche Gefahren gehen von den Treffen der »Weltelite« aus und welche Rolle spielen die Medien und Ex-Kanzler Helmut Schmidt? Dazu ein Interview.

Herr von Rétyi, viele Menschen vermuten eine geheim organisierte Weltordnung, die von der so genannten »Weltelite« bestimmt und gesteuert wird. Wie viel Wahres ist dran und welchen Einfluss auf unser Leben hätte eine solche »Weltelite«?

Wer die Entwicklung verfolgt, kann eigentlich nur zu einem Schluss gelangen: Seit Jahren und Jahrzehnten hat sich Bilderberg als wesentliches Element der Weltelite durchaus bedrohlich einzuschätzenden Zielen verschrieben und arbeitet an einer Neuordnung der Welt, obwohl die Anfänge sowie die Ideen des eigentlichen Gründervaters Józef Hieronim Retinger wohl grundsätzlich nichts Negatives bargen. Wie es den Anschein hat, wollte Retinger schlichtweg transatlantische Gespräche anregen und hierfür ein Forum schaffen, in jener Zeit gegenseitigen Misstrauens und gegenseitiger Missverständnisse. Doch versammelte er schließlich ein derartiges Machtpotenzial am runden Tisch, dass daraus nichts Gutes werden konnte. Man sieht immer wieder, wie wesentliche Entscheidungen, die für die gesamte Welt die Weichen stellen, von Bilderberg ausgehend in die aktive Politik fließen und wie intensiv Bilderberg und sämtliche vergleichbare Gruppen auf dem gleichen Kurs liegen: Globalisierung um jeden Preis – sprich, eine aggressive Globalisierung, die nur in Blutvergießen münden kann. Es geht nicht um gegenseitiges Verständnis der Völker weltweit, es geht nicht um Kooperation, um Zusammenrücken und Verständigung. Es geht um Egalisierung, um Machtausübung, um weltweite Kontrolle. Nur sind die Menschen nicht alle gleich. Allein, wenn wir einmal über das Konzept einer Einheitsreligion nachdenken, werden wir schnell bemerken, dass die Praxis in eine Apokalypse münden muss.

Wer sind die bekanntesten deutschen beziehungsweise europäischen Bilderberger?

Die Crème de la Crème oder Spitze des Eis- beziehungsweise Bilderbergs? Tatsächlich sind ja die Listen allein sämtlicher deutscher Bilderberger mittlerweile sehr lang, denn viele sind wie gesagt keine Stammgäste, sondern werden nur ein einziges Mal eingeladen. Zu den bekanntesten deutschen Bilderbergern zählte vor allem auch der 2007 verstorbene Großunternehmer Otto Wolff von Amerongen. Er nahm beinahe an jeder der Bilderbergerkonferenzen teil. Kein anderer Deutscher erreichte eine derart hohe »Frequenz«. Aus früherer Zeit war auch Fritz Erler, ehemals SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzender, ein sehr aktiver Bilderberg-Teilnehmer, ebenso unter anderem der ehemalige Hamburger Bürgermeister Max Brauer, Fritz Berg, erster Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, oder der Staatsrechtler und Politiker Carlo Schmid. Zu den bekanntesten zählt neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Altkanzler Helmut Schmidt auch der seinerzeitige Vorsitzende der Dresdner Bank Jürgen Ponto, der Ex-Verteidigungsminister Rudolf Scharping, die Politiker Egon Bahr, Rainer Barzel, Otto Graf Lambsdorff und Walther Leisler Kiep, dann natürlich auch Jürgen Schrempp von DaimlerChrysler – um jetzt nur einige zu nennen. Für 2012 werden nach derzeitigen Informationen aus Deutschland wohl Josef Ackermann (Deutsche Bank), Thomas Enders (Airbus), Peter Löscher (Siemens) und Olaf Scholz (SPD-Erster Bürgermeister Hamburg) als Gäste erwartet. Das ist aber noch nicht gesichert.

Nicht zuletzt sind auch hohe Medienvertreter gerne gesehene Gäste auf den Geheimtreffen. Da erinnern wir uns an die Aussage David Rockefellers, der schon vor vielen Jahren erklärte:


»Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten.«

Das trifft auch auf große deutsche Medien zu. So waren unter anderen Medienmogul Axel Springer von der Springer-Gruppe sowie Theo Sommer von der Zeit als Gäste zu Bilderbergkonferenzen geladen. Stichwort Zeit: Deren ehedem stellvertretender Chefredakteur, nunmehr internationaler Korrespondent Matthias Naß, zählt zu den sehr häufigen Bilderberg-Teilnehmern. In Antwort auf einen offenen Brief sprach er davon, dass sich bei jenen Konferenzen nicht die Mächtigen der Welt träfen. Das ist allerdings etwas ganz Neues. Sofort muss man sich fragen: Wer sind die Mächtigen dieser Welt dann? Die Aussage von Naß ist wirklich bemerkenswert und demonstriert doch deutlich, wie sehr wir von den Medien ganz offenkundig zum Narren gehalten werden. Für Vertrauen in die Berichterstattung der anerkannten Qualitätsmedien kann das jedenfalls nicht sorgen. Bleibt vielleicht noch anzumerken, dass Altkanzler Helmut Schmidt seit 1983 als Mitherausgeber der Zeit fungiert.

Wenn es um Bilderberg auf Europa-Ebene geht, steht Königin Beatrix der Niederlande ganz oben auf der Liste. Immerhin fand das erste Treffen in ihrem Land statt und ihr Vater Prinz Bernhard der Niederlande war lange Zeit Vorsitzender, seinerzeit von Bilderberger-Gründer Retinger für dieses besondere Amt auserkoren. Königin Beatrix ist eine regelmäßige Teilnehmerin. Der belgische Unternehmer und Politiker Étienne Davignon zählt seit 1974 zur Gruppe und übernahm im Jahr 2005 den Vorsitz, den er im vergangenen Jahr an den Vorstandschef des französischen AXA-Konzerns abgab, Henri de La Croix de Castries. Auch er ist selbstverständlich kein Bilderberg-Neuling, sondern nahm bisher an zehn Konferenzen teil. Ein bekannter europäischer Bilderberger war auch der 1986 ermordete schwedische Ministerpräsident Olof Palme, nicht zu vergessen Tony Blair oder natürlich sehr wesentlich Herman Van Rompuy.

Noch einmal zu Altkanzler Helmut Schmidt: Dieser gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Doch die wenigsten Leute wissen um seine Kontakte?

Helmut Schmidt ist natürlich ein lebendes Denkmal, er befindet sich in der Position, Dinge zu sagen, die sich gewiss kein anderer Politiker auszusprechen traute. Das hat er mehrfach bewiesen, auch in jüngerer Zeit. Dass er nach einer langen politischen Karriere und über sie hinaus weltweit beste Kontakte besitzt, auch in die ungewöhnlichsten und elitärsten Kreise hinein, versteht sich von selbst. Andererseits gibt es wirklich bemerkenswerte Drähte, die unter anderem bis in die Spitzen der US-amerikanischen Machtelite und deren verborgene Organe hineinführen. Klar ist, dass Helmut Schmidt auch wiederholt Teilnehmer der Bilderbergkonferenzen war. In einem öffentlichen Zwiegespräch mit Henry Kissinger zum Thema »Global Power and Order« bezeichnete Schmidt die Bilderberger als eine wunderbare Einrichtung. Schmidt und Kissinger gelten als enge politische Freunde.

Der Altkanzler erscheint unter den Gästelisten der Jahre 1966, 1967, 1973 und 1974, erwähnt wird auch seine Anwesenheit 1980 auf der Konferenz in Aachen, allerdings nicht in der offiziellen Liste. Nun waren wie gesagt andere deutsche Teilnehmer häufiger anwesend als Schmidt. Doch sind es neben seiner persönlichen Bedeutung als Politiker noch weitere Faktoren, die abgesehen von Bilderberg gerade auch die Verknüpfungen mit wesentlichen, aber weitgehend verborgen gehaltenen Elementen der Machtelite deutlich machen. Wir denken da vielleicht zunächst an seine offenbare Nähe zu den Freimaurern und die Millenniums-Rede, die er im Jahr 2000 vor Hamburger Freimaurern hielt. Damals lobte er die Unterstützung Hilfsbedürftiger durch Freimaurer und erklärte hierzu dann allerdings auch: »Aber ich möchte doch auch eine Anregung hinzufügen, auch wenn sie nicht jedermann im Saal gefallen wird: Tue Gutes und rede darüber!« Er rief dazu auf, sich aus dem Schweigen an die Öffentlichkeit zu begeben und damit auch andere zu animieren, mit gutem Beispiel voranzugehen. Wer eine kritische Diskussion erwartet hatte, wurde natürlich enttäuscht. Wer aber hätte das dort erwartet? So ging es freilich nicht um das gesamte, komplexe System, um Hochgradfreimaurerei, um reguläre und irreguläre Logen und so weiter, Aspekte also, wie sie immer wieder von erklärten Kritikern angesprochen werden.

Entscheidender als diese Rede oder ein Bezug zur Freimaurerei dürften ohnehin andere besondere Kontakte und Einblicke sein. In seinem Buch Menschen und Mächte schrieb Schmidt Ende der 1980er Jahre sinngemäß, dass er während eines Aufenthalts in Kalifornien im Juli 1979 vom damaligen US-Finanzminister George Shultz zum alljährlichen Sommerlager der Bohemians eingeladen wurde. Er nahm die Einladung an. Dieses Wochenende habe ihm dann eine der erstaunlichsten Erfahrungen beschert, die er je in den Vereinigten Staaten gemacht habe. Er sei später noch zweimal im so genannten »Bohemian Grove« gewesen, einem sehr weitläufigen, abgeschiedenen und abgeschotteten Gebiet bei Monte Rio, Sonoma County, in Kalifornien, auf den ersten Blick eine Naturidylle mit gigantischen Mammutbäumen, wo sich die Machtelite für ein zwangloses Miteinander, künstlerische Aktivität und gleichsam Entspannung pur trifft. Man solle dort weder geschäftliche noch politische Gespräche führen oder Vereinbarungen treffen. Es gibt zahlreiche Camps, wobei nicht jeder der hochrangigen Gäste auch gleich überall hin kann. Auch hier herrscht eine Hierarchie. Schmidt erklärt, seine Eindrücke hätten sich bei seinen späteren Aufenthalten noch mehr vertieft. Er hatte auch die Ehre, dort die Lakeside Speech zu halten, wie sie von einem Gast oder prominenten Mitglied vorgetragen wird – zu einem politischen oder ökonomischen Thema. Die Rede findet am Ufer des Sees statt, der sich auf dem Grove befindet. Daher der Name.

Schmidt berichtet in seinem Buch auch über Kurzvorträge in den Camps, wobei in einem Nachbarcamp gleich drei hoffnungsvolle Kandidaten für die US-Präsidentschaft angetreten seien – George Bush, Alexander Haig und Ronald Reagan. Später fand dann noch eine außenpolitische Diskussion statt, die unter anderem von Henry Kissinger und Helmut Schmidt selbst geleitet wurde. Alles fast ein bisschen viel für das Motto, im Grove nicht beruflich aktiv zu sein.

Jene Treffen, bei denen ganze Massen an Machtmenschen zusammentreffen, gründen auf den harmlosen Versammlungen eines Presseclubs in San Francisco 1872, bis die Presse bald ausgeschlossen wurde und die Mächtigen Einzug hielten. Im Grove konnte Helmut Schmidt gewiss erstaunliche Erfahrungen vor allem mit dem US-Establishment machen, ganz anders wieder als beispielsweise im Council on Foreign Relations. Ob und wie weit ihm dabei bekannt ist oder zur Kenntnis gebracht wurde, welche Verknüpfungen zwischen dem »harten Kern« der Bohemians und grausamen okkulten Geheimritualen bestehen, wie sie unter anderem durch das später angeblich als Schwindel entlarvte Franklin-Cover-Up dokumentiert sind, wird sich kaum erhellen lassen. Die Person Schmidts bleibt davon also grundsätzlich unberührt. Doch wer das Hintergrundmaterial zu jener Thematik und den entsprechenden Aspekten studiert, wie sie sich mit dem Grove verbinden, wird sehen, dass hier sehr konkrete Informationen vorliegen, auch aus Prozessen von überlebenden Opfern. Natürlich müssen solche Hintergründe offiziell als Verschwörungstheorie bezeichnet werden – die Geschichte ist allerdings voller Beispiele solcher »Theorien«, die sich später als reinste Praxis erwiesen. Und sehr praktisch für das Ablenkmanöver: Die Fakten sind so »fantastisch«, dass die Öffentlichkeit schnell bereit ist, sie ins Reich der Märchen zu verweisen. Die wahren Verschwörer sind außen vor.

Aber zurück zur eigentlichen Frage: Wir sehen zumindest, dass Helmut Schmidt – was aber sicherlich kaum weiter verwunderlich ist – in seinem langen Politikerleben sehr direkte, persönliche Einblicke in wesentliche, wenn auch logischerweise längst nicht alle Teile verborgener Machtstrukturen nehmen konnte, die nicht zuletzt sein Denken und Handeln nachhaltig geprägt haben müssen.

Die Bilderbergertreffen verlaufen in den letzten Jahren nicht mehr so verborgen wie früher. Sogar die großen Medien berichten jetzt häufiger über diese eigentlich geheimen Treffen. Ist das auch den Berichten geschuldet, die von unabhängigen Journalisten wie Ihnen regelmäßig veröffentlicht werden?

Ich würde sagen, das spielt schon eine Rolle. Die Leute sind heute besser und umfassender informiert, sie verfügen über eine größere Auswahl an Informationsquellen – wobei natürlich Quantität bekanntlich Qualität nicht ersetzen kann. Doch die berühmten »Qualitätsmedien« haben zwangsläufig dort versagen müssen, wo andere ansetzen. Denn Abhängigkeit in der Berichterstattung kann ganz schön einengen, wenn es um die Wahrheit geht, und da haben dann andere, unabhängige Medien die Nase vorne. Im Internet fehlt natürlich weitgehend die Filterung von

Information, und das ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits kann jedermann beinahe alles veröffentlichen, was die Qualität logischerweise herabsetzt – vor allem, weil die Zuverlässigkeit einer Quelle für den Konsumenten nicht immer leicht überprüfbar ist. Andererseits kann sich heute jeder, sofern er sich der Mühe unterzieht und zahlreiche Quellen zu einem Thema nutzt, durchaus ein weit besseres Bild machen als in früheren Zeiten. Es ist der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Internet, der die entscheidende Rolle spielt. Eine weiter reichende Kontrolle würde dann wieder in Zensur münden, und die haben wir ja andernorts reichlich. Das ist auch bei Bilderberg so. Selbstverständlich. Denn die großen und abhängigen Medien tun und lassen genau das, was ihre Meister ihnen auftragen. Wir wissen, dass auf Bilderberg auch die Repräsentanten jener federführenden Medien zugegen sind, natürlich unter dem Siegel der strikten Geheimhaltung und Befolgung aller Regeln. Allerdings würden die »Großen« auch ihre Glaubwürdigkeit einbüßen, hielten sie weiterhin komplett hinter dem (Bilder-)Berge. Sie können sich nicht mehr leisten, die jährlichen Bilderbergkonferenzen totzuschweigen, denn wir wissen mittlerweile über angeblich »verschwörungstheoretische« Zirkel hinaus: Bilderberg lebt! Und die Verbreitung dieser Erkenntnis ist wohl doch weitgehend das Verdienst der verfemten alternativen Medien.

Geht von den Bilderbergern wirklich eine Gefahr aus, und welche? Oder gibt es noch einflussreichere Gruppen?

Meiner Meinung nach: ja! Von den uns heute bekannten Gruppen darf Bilderberg als die wohl führende gesehen werden, wobei die personelle Vernetzung mit anderen Gruppierungen, darunter in den USA auch der Bohemian Club oder die kleine Yale-Elite von Skull & Bones, immer wieder festzustellen und komplex ist. Ebenso zum Council on Foreign Relations oder der Trilateralen Kommission. Und es gibt weit mehr als diese Organisationen und Gruppen. Wenn so viele starke Organe allesamt zusammenwirken, ist das Ergebnis ein wahrhaft gesundes Wesen, nur dass in diesem Falle wohl eher von einem Monstrum die Rede sein müsste.

Wesentlich und bestimmend bei Bilderberg: die Kerngruppe, das Steuerkomitee beziehungsweise der Lenkungsausschuss. Während auf den jährlichen Konferenzen auch viele »Erstlinge« versammelt sind, die teils ohnehin nur einmal eingeladen werden – was verschiedene Gründe haben kann –, existiert in Gestalt des Steering Committee ein jahrzehntealter harter Kern. Irgendwann werden auch diese seit Gründung von Bilderberg beteiligten Personen, darunter vor allem David Rockefeller und Henry Kissinger, aus rein biologischen Gründen abtreten müssen. Aber die Philosophie wird in entsprechenden Nachfolgern auch weiterbestehen. Es wäre kaum anzunehmen, dass ein Kreis dieses Kalibers hierfür nicht ausreichend Sorge trüge.

Die Gefahren werden allein schon dadurch klar, dass sich eine sehr kleine, aber unvorstellbar machtvolle Menschengruppe jährlich mindestens einmal unter völliger Geheimhaltung trifft, um über unser aller Schicksal zu beraten. Und dass sich die Mächtigsten der Welt, deren Terminkalender zum Bersten voll sind, doch so gut wie immer Zeit für diese Konferenz nehmen, allein diese erstaunliche Tatsache belegt schon, wie wichtig und entscheidend die Treffen sein müssen. Hinzu kommt natürlich die massive Geheimhaltung. Warum etwas vor den Augen der Öffentlichkeit so hermetisch abschirmen, warum keinerlei Informationen wenigstens dann im Nachhinein zur Veröffentlichung freigeben, wenn alles nur zu unserem Besten ist? Da muss doch etwas faul sein!

Posted in Allgemein, Aufklärung, Bilderberger, deutschelobby Spezial, Neue WeltOrdnung (NWO) | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 1 Comment »

Esel vergewaltigt, Mädchen an Hunde verfüttert: Die Welt in 60 Sekunden

Posted by deutschelobby - 24/05/2012


Udo Ulfkotte

Es gibt Nachrichten, die passen irgendwie nicht in die Landschaft. Meist entsprechen sie nicht den Vorgaben unserer Medienzensoren, weil die Fakten politisch nicht korrekt sind. Nachfolgend eine kleine aktuelle Auswahl solcher Nachrichten. Nehmen Sie sich einfach einmal 60 Sekunden Zeit und halten Sie den Atem an.

Nach der angeblichen Vergewaltigung eines Esels sind im Jemen schwere Stammeskämpfe ausgebrochen. Bislang wurden dabei fünfzehn Menschen getötet oder schwer verletzt. In Indien gibt es eine andere »kulturelle« Eigenart: Dort werden weibliche Föten jetzt an Hunde verfüttert. Und noch eine unglaubliche »kulturelle« Eigenart: In China dürfen sich pro öffentlicher Toilette jetzt nur noch zwei Fliegen aufhalten. Das schreibt dort eine neue Vorschrift vor. Und in Pakistan darf man Frauen, die ein Mobiltelefon nutzen, jetzt mit Säure übergießen. Das ist aus islamischer Sicht angeblich korrekt. Das alles erfahren wir in deutschsprachigen Medien natürlich nicht.

Erstaunlicherweise berichten deutsche Medien auch nicht über die Rassenunruhen in Israel – ganz im Gegensatz zu den großen britischen Medien. Dafür werden wir jetzt politisch korrekt erzogen. Da hat doch eine Fernsehmoderatorin bei einer Buchvorstellung gesagt, sie habe als Kind eine »Negerpuppe« gehabt – unglaublich! Läuft die Frau eigentlich noch frei herum, oder wurde sie schon verhaftet?

———————

FRANZOSEN SENKEN RENTENALTER AUF 60 JAHRE::::::GRUND: SIE WERDEN VON DEUTSCHEM GELD BEZAHLT:::::

http://www.welt.de/politik/ausland/article106366730/Frankreich-will-Rente-mit-60-wieder-einfuehren.html

——————-

In Tirol verstehen 500 ausländische Kinder im Schulunterricht kein Wort und können nicht benotet werden. Und was machen wir? Es gibt jetzt noch mehr Geld für Migranten. Bald wird es auch hier so sein wie in Finnland. Dort gibt es schon 750 Organisationen, die sich um die Belange von Zuwanderern kümmern. Irgendwer muss das alles in Europa bezahlen. Die Deutschen sollen jetzt fleißiger sein und mehr arbeiten, sagt die Bundeskanzlerin.

Ganz anders die Franzosen, die bald mit deutschem Geld gerettet werden sollen: sie senken das Rentenalter auf 60 Jahre! Schließlich kommen ja bald die Euro-Bonds. Für deutsche Häuslebauer wird es dann richtig teuer, wenn die Euro-Bonds kommen. Auch die Mieten und Zinsen werden kräftig steigen. Es sei denn, wir bekommen die D-Mark zurück.

Posted in Allgemein, Aufklärung, Buchempfehlung, deutschelobby Spezial, EU, EU-Politik, Euro, Europa, Falschaussagen, Falschdarstellungen, Merkel, Ulfkotte | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | 4 Comments »

Urteilsverkündung in Sachen „ESM/Euro-Plus-Pakt“

Posted by deutschelobby - 24/05/2012


Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe

Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe

 Bundesverfassungsgericht - Pressestelle - Pressemitteilung Nr. 33/2012 vom 24. Mai 2012
2 BvE 4/11

Urteilsverkündung in Sachen „ESM/Euro-Plus-Pakt“


Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts wird auf der Grundlage 
der mündlichen Verhandlung vom 30. November 2011 (siehe Pressemitteilung 
Nr. 72/2011 vom 11. November 2011) am 

        19. Juni 2012, 10.00 Uhr, im Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichts, Amtssitz „Waldstadt“, Rintheimer Querallee 11, 76131 Karlsruhe.

sein Urteil verkünden

Hinweis

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an der Urteilsverkündung 
teilnehmen wollen, wenden sich bitte schriftlich oder telefonisch an

    Herrn Oberamtsrat Stadtler
    Postfach 1771, 76006 Karlsruhe
    Telefon: 0721/9101-400
    Fax: 0721/9101-461Bei der Anmeldung sind Name, Vorname, Geburtsdatum und eine Telefon- 
oder Faxnummer anzugeben.

Akkreditierungshinweise für die Urteilsverkündung am 19. Juni 2012


				

Posted in Allgemein, Aufklärung, EU, EU-Politik, Euro, wichtige Mitteilungen | Verschlagwortet mit: , , , , , | 2 Comments »

Wir müssen den Euro aufbrechen und Demokratie wieder herstellen: Nigel Farage

Posted by deutschelobby - 24/05/2012


English: Nigel Farage.

Nigel Farage.

Nigel Farages Rede am 22. Mai im Europäischen Parlament in Strassburg:

„Präsident, wir sind mitten in einer wirtschaftlichen und zunehmend humanitären Krise und dennoch ist Kommissionspräsident Barroso nicht hier. In der Tat ist auch Herman van Rompuy

Herman Van Rompuy

Herman Van Rompuy

nicht hier. Nicht, dass es wirklich darauf ankäme, da sie ja nicht bereit sind, in den Diskussionen die Argument zu hören. Sie sind darauf bedacht, ihren politischen Traum der Vereinigten Staaten von Europa zu verfolgen. Sie sind bereit, ökonomischen Selbstmord eines ganzen Kontinents zu begehen.

DER INHALT SEINES VORTRAGES

Und für morgen Abend hat Herr Van Rompuy noch einen weiteren Gipfel einberufen, an dem er eine Strategie für Wachstum und Arbeitsplätze präsentieren will. Gewählte Abgeordnete, Vertreter der Völker Europas von links und rechts – wir haben es alle schon einmal gehört – errinnern wir uns, dass der Euro selbst einmal hätte zu Wachstum und Beschäftigung führen sollen. Doch er ist gerade dabei beides aktiv zu zerstören.

Die Abhilfe, die uns nun angeboten wird, ist mehr des gleichen. Ich denke, die Medizin bringt den Patienten um. Und die Dosierung nun auch noch zu erhöhen, ist Wahnsinn.

 

Und hören Sie nicht auf diejenigen, die Ihnen sagen, dass die einzige Alternative für Griechenland das Verbleiben im Euro sei. Jeder pusht das. David Cameron, und all die anderen Führer sagen, wir müssen Griechenland im Euro halten, wenn nicht wird der Himmel über uns zusammenfallen.

Er wird es nicht! Es wird einige sehr schwierige Wochen geben, doch danach werden die Dinge zur Ruhe kommen. Es wird einen Boom im Tourismus geben, Investitionen werden wieder anziehen. Menschen in Griechenland werden wieder Innovationen starten, damit Produkte im Land hergestellt werden, die mit teuren Importen konkurrieren können.

Daher bietet Griechenland außerhalb der Eurozone eine Inspiration für Spanien, Portugal und viele andere Länder. Wir müssen erkennen, dass ein schrecklicher Fehler gemacht wurde. Wir müssen uns nun entschließen, das richtig zu tun. Wir müssen den Menschen Hoffnung geben, denn da draußen ist jetzt absolute Verzweiflung.

Wir alle erinnern uns an Dimitris Christoulas, der 77-jährige ehemalige Apotheker, der sich außerhalb des griechischen Parlaments erschossen hat. Aber er ist nur ein Beispiel einer wachsenden humanitären Katastrophe. Wir verzeichnen einen gewaltigen Anstieg der Anzahl der Selbstmorde in Italien und Griechenland, vor allem bei Menschen, die kleine Unternehmen führen und keinen Ausweg aus ihren Problemen sehen. Kinder, die in immer größerer Zahl vor den Türen der Kirchen gelassen werden, weil ihre Eltern es sich nicht leisten können, sie durchzufüttern.

Merkel bringt Griechenland Geschenke

Merkel bringt Griechenland Geschenke

Unsere Politiker sind zu gefühllos, um diese Stimmung wahrzunehmen. SIE können etwas dagegen tun. SIE können aufstehen und sagen – und ich weiß aus meinen Gesprächen mit Ihnen, dass viele von Euch mit mir übereinstimmen – wir müssen den Euro aufbrechen, wir müssen die Demokratie wiederherstellen, wir müssen die Würde des Menschen wiederherstellen, wir müssen die Visionen von Barroso und Van Rompuy ignorieren, sie haben sich als falsch erwiesen. WIR müssen den Menschen Hoffnung geben.”

Quelle…..

http://de.ibtimes.com/articles/25700/20120523/nigel-farage-wir-m-ssen-den-euro-aufbrechen-und-demokratie-wieder-herstellen.htm

Posted in Allgemein, EU, EU-Politik, Euro, Europa, Nigel Farage | Verschlagwortet mit: , , , , , , , ,