Spaniens Finanzdefizit viel höher als erwartet


Vielleicht opfert sich der Bundesprädent für uns, um mit seinem Komödientheater von der Eurokrise etwas abzulenken? Denn sie geht gnadenlos weiter. Die Ungarn, die ja kein Teil der Eurozone sind, haben für sich den harten Weg der Disziplin und Sanierung gewählt, und deswegen werden sie jetzt von der internationalen Finanzwelt, die sie jetzt nicht mehr nach Lust und Laune melken kann, verteufelt.  Die Griechen paddeln immer noch um ihr Leben. Und jetzt kommt Spanien daran.

Das Land hatte  bei den leztten Wahlen in seiner  Verzweiflung  den massiven „Rechtsruck“ vollzogen. Die Frage ist aber, ob das reicht. Wenn man dann mit solchen „Rechten“ zu tun hat, wir Wulff, Merkel oder Sarkozy, dann darf man ruhig sagen, gehupft wie gesprungen. Jedenfalls ist heute die Lage Spaniens extrem verzweifelt. Und da Spanien ein Land der gemeinsamen Währung ist, geht das uns hier in Deutschland unmittelbar was an, anders als die Lage der Ungarn oder der Briten:

Spanien 2012: Land ärmer als gedacht, Crash in Reichweite

Die Signale sind eindeutig. Der Euroraum steht vor der nächsten Kraftprobe.

Spanien: die ganze Wahrheit

Spanien ist weit überschuldet, stellt(e) sich jetzt heraus. Kürzlich erst kam eine neue Regierung ins Amt – und die darf ausbaden, was die alte Regierung ihr hinterlassen hatte.

GVestor

Die englischsprachigen Warnmeldungen sind schon Tage her. Die deutschsprachigen Warnmeldungen kommen verspätet und nur zögerlich.

Spain Says Deficit Bigger Than Expected, Hikes Taxes New York Times Noch aus 30. Dezember

2 Kommentare

  1. Da braucht man im Grunde gar kein Land extra aufzuführen! Ich glaube, wenn man hingeht und benennt nur die Länder die keine Schulden haben… Mir fällt keines ein. Ob nun Spanien, Griechenland, Deutschland egal wen man nennt, alle sind bis Oberkante Unterlippe verschuldet. Deshalb dürfen die auch den Kopf nicht hängen lassen!

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ganze Kakke anfängt zu dampfen. Und dann wird es aber stinken!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.