Nachdem nun Ferhad Ahma der


Globalpolitiker, der
sowohl Abgeordneter der Grünen als auch Abgeordneter der Klingonen, und Abgeordneter der Remoulaner, ebenso Abgeordneter des Syrischen Irgendwas ist, mit Schlagstöcken überfallen wurde, tauchen nun neue Gewaltopfer auf.

Und zwar Claudi. Sie ist zwar nur deutsche Abgeordnete, zumindest aber bei 30 Jahren privater Türckeipolitik auch noch gefühlte türckische Kalifatsabgeordnete.

Sie gab an, dass sie schon seit Jahren täglich überfallen und mit Knüppeln geschlagen werde. Das sähe man doch wohl fraglos an der Schwere ihrer Gesichtsverletzung. ..oder…?

Jedenfalls könne sie schon ihre Uhr danach stellen, wann die südländischen Knüppelschwinger sie immer in die Mangel nähmen. Diese sagten dabei kein Wort und müssten demnach
ebenfalls Syrer sein. Dabei habe sie allerdings viele neue kulturelle
nonverbale Eindrücke gewonnen, Konflikte, die sie aber auch liebe. Wie Sonne,
Mond und Sterne in der Türckei.

Und die sie in ihrer Bereicherung mit
allen Deutschen teilen möchte. Und an Fahrrad Ahma gewandt sagte sie,
er solle sich nicht so anstellen, als würde er Ali Baba und die 40 Pickel
aufführen, – es sei doch nur einer.

2 Kommentare

  1. Frage an Claudi:

    Sind das die Knüppel der Moslems, die zwischen den großen Zehen wachsen?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.