Wieder kostenlos U-Boot für Israel mit Abschußrampen für Atomraketen


Wieder kostenlos U-Boot für Israel

mit Abschußrampen für

Atomraketen

Deutschland subventioniert U-Boot für Israel

Die Bundesregierung zeigt sich großzügig gegenüber Israel. Nach SPIEGEL-Informationen fördert Deutschland den Verkauf eines U-Bootes an die Regierung in Jerusalem mit 135 Millionen Euro.

Das Brisante an dem Deal: Die

Boote könnten mit Atomwaffen

nachgerüstet werden.

Deutschland zahlt Atom-U-Boote für Israel

In den kommenden vier Jahren unterstützt der Bund das Rüstungsgeschäft mit insgesamt 135 Millionen Euro. Im Entwurf des Bundeshaushalts 2012 wird die Ausgabe als „Beitrag zur Beschaffung von Verteidigungssystemen für Israel“ im Einzelplan 60 („Allgemeine Bewilligungen“) aufgeführt. Bei seinem Besuch in Israel sprach Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) in der vergangenen Woche über das U-Boot-Geschäft mit Premierminister Benjamin Netanjahu und seinem Amtskollegen Ehud Barak.

Die „Dolphin“-U-Boote werden von der Kieler HDW-Werft gebaut. Die Lieferung ist auch deshalb umstritten, weil die Boote mit Atomwaffen nachgerüstet werden könnten. Sie haben wegen des modernen Brennstoffzellenantriebs eine große Reichweite und könnten auch zum Abschuss nuklear bewaffneter Marschflugkörper benutzt werden.

U-Boote als braver Zahlemann an Israel ----wie lange noch???

Hamburg – Bei Waffengeschäften hält sich die Bundesregierung lieber bedeckt – obwohl Deutschland als drittgrößter Rüstungsexporteur eine bedeutende Rolle auf diesem Markt spielt. Nun soll Israel erneut Kriegsgerät made in Germany erhalten. Nach Informationen des SPIEGEL fördert Deutschland den Verkauf eines sechsten U-Bootes der „Dolphin“-Klasse an das Land.

In den kommenden vier Jahren unterstützt der Bund das Rüstungsgeschäft mit insgesamt 135 Millionen Euro. Im Entwurf des Bundeshaushalts 2012 wird die Ausgabe als „Beitrag zur Beschaffung von Verteidigungssystemen für Israel“ im Einzelplan 60 („Allgemeine Bewilligungen“) aufgeführt. Bei seinem Besuch in Israel sprach Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) in der vergangenen Woche über das U-Boot-Geschäft mit Premierminister Benjamin Netanjahu und seinem Amtskollegen Ehud Barak.

U 31 HDW Brennstoffzelle Außen

Die „Dolphin“-U-Boote werden von der Kieler HDW-Werft gebaut. Die Lieferung ist auch deshalb umstritten, weil die Boote mit Atomwaffen nachgerüstet werden könnten.

Sie haben wegen des modernen

Brennstoffzellenantriebs eine

große Reichweite und könnten

auch zum Abschuss nuklear

bewaffneter Marschflugkörper

benutzt werden.

Quelle :

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,774904,00.html

So lügt die Bundesregierung und

die Presse.

 „Die Lieferung ist auch deshalb umstritten, weil die Boote mit Atomwaffen nachgerüstet werden könnten.“

  1. Lüge: alle bereits gelieferten U Boote worden schon in Deutschland mit Abschußrampen für Atomraketen bestückt

  2. Lüge : Israel hat bisher keinen Euro für die U Boote gezahlt

Nigel Farage, englischer „EU“-Minister forderte vor einigen Tagen: „Lasst die Deutschen endlich in Ruhe! Sie haben mehr bezahlt als alle vergleichbaren Länder zusammen vor Ihnen!

Es reicht“

Ich denke: er hat recht!

Autor: Wiggerl

Eine Lobby für die Deutschen-Österreichischen-Südtiroler-Schweizer Kulturen und Lebensarten – Themen: Heimat, Deutsche Reich, Geschichte

5 Kommentare zu „Wieder kostenlos U-Boot für Israel mit Abschußrampen für Atomraketen“

  1. Wurde die Sippenhaft wieder eingeführt?
    Wenn Deutschland allerdings heute Waffen in Krisengebiete liefert, dann hat die gegenwärtige Regierung dies zu verantworten. Verschenken sollten wir diese Produkte jedenfalls nicht, die heute lebenden Deutschen haben zudem genug an Israel gespendet.

    Liken

  2. da leben wir schon lange nicht mehr !!!!!
    im jahr 2053 werden immer noch u-boote gespendet !!!!!

    Liken

  3. Deutschland subventioniert U-Boot für Israel

    Laut dem Spiegel geht aus einer vertraulichen Depesche der amerikanischen Botschaft in Tel Aviv hervor, daß die Lieferung solcher Rüstungsgüter als Wiedergutmachung für Verbrechen der Nationalsozialisten angesehen werden.

    Wikileaks, Botschafts-Depeschen

    SUBJECT: (C) PM’S ADVISOR ON RENEWED REPARATIONS CLAIMS
    AGAINST GERMANY

    Hier geht’s zur Original Botschafts-Depeschen

    Zitat

    http://wikileaks.ch/cable/2005/01/05TELAVIV45.html

    so wird Deutschland ausgeplündert

    Liken

  4. ja die israelis waren schon immer geschäftstüchtig !!!!
    und unsere heutigen politiker saudumm !!!!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.